Test Endgame Gear XM1 RGB im Test: Mit neuen Tastern und Soft­ware näher an der Perfektion

Vitche

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
769

JackA

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
19.342
Nur mal als kleine Anmerkung, denn scheinbar wäscht das Marketing manch einem den Kopf:
Es gibt keine perfekte Maus. Ende der Diskussion.
Wie groß und schwer eine Maus sein soll, entscheidet der persönliche Geschmack. Pauschal ist leicht und klein nicht besser/perfekter. Das Selbe bei der Software, Makroerstellung und Tastenanzahl. Manch einer braucht es, andere können darauf verzichten, das hat aber nichts mit gut oder schlecht zu tun.
Mittlerweile ist auch die Sensor-Performance vernachlässigbar, weil seit Jahren (3360) die Präzision auf so einem hohen Niveau ist, dass man es in der Praxis nicht mehr bemerkt, wenn der neuere Sensor nicht mehr 99% sondern 99,5% präzise ist.

Also kauft das, was euch passt. Ich nutze z.B. die G604 weil Ich die Größe, das Gewicht und den Funktionsumfang brauche. So ist das Leben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dodo Bello

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
565
Hätte nicht gedacht, dass Endgame Gear ne Empfehlung abstauben kann. Denn das ist ja eigentlich nur ne OEM-Hardware die von Caseking unter eigener Brand vermarktet wird. Andererseits muss ja ein OEM-Fertiger auch nicht schlechter entwickeln, als eine Razor-Design Abteilung.
 

Magellan

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
16.941
Pauschal ist leicht und klein nicht besser/perfekter.
Die Größe ist natürlich je nach Größe der Hand, Grifftechnik usw individuell aber beim Gewicht ist leichter ganz objektiv betrachtet auch besser, an der Physik gibt es nichts zu deuten. Dass man aus reiner Gewohnheit das Gewicht im ersten Moment lieber so mag wie man es eben kennt ist ein rein subjektives und vor allem vorübergehendes Empfinden.
Die große Frage ist halt welche Bereiche für das Können des Einzelnen noch relevant sind. Als ich aktiv SC:BW gespielt habe war für mich der Unterschied zwischen 80g und 70g durchaus relevant, heute für ein bisschen Gelegenheitszocken ist das so egal wie sonstwas.

Das eigentliche Problem ist imho nicht dass der Autor hier auf solche, für die Masse eher unbedeutenden, Unterschiede eingeht, sondern dass die Masse durchschnittlicher Gamer, angesichts der eigenen Limitierung, die Maus an sich völlig überbewertet.

Edit: Sowie @Vitche schreibt vermute ich, dass er selbst auch im kompetitiven Bereich aktiv ist oder war. Ich finde es sehr angenehm Artikel über Mäuse von jemandem zu lesen der offensichtlich weiß von was er schreibt und eben nicht nur Marketinggewäsch abtippt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Piranha771

Ensign
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
198
Ich feiere die XM1 total. Von der Einfachheit und Gewicht wie eine damalige MS Maus die ich geliebt habe.

3-Tasten-Maus_Microsoft.jpg

Einzig die fehlende freie Belegung der Seitentasten ist schade. RGB brauche ich nicht.
 

JackA

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
19.342
@Magellan Da muss Ich dir widersprechen. Physik hin oder her, entscheidend ist das Musclememory und wie gut jemand individuell mit dem jeweiligen Gewicht klar kommt.
Ich kanns an meinem Beispiel ja zeigen. Angefangen mit CS in den 2000ern, immer die 100 Gramm Durchschnitts-Maus gehabt (damals gabs keine expliziten Leichtbauten), egal ob Logitech oder Razer. Aktiv in ESL. Viele tausend Stunden in FPS. Für mehr als durchschnittlich gut hats aber nie gereicht. Aufgrund der Neugier nach Jahren auf die G5 Refresh gewechselt (plötzlich waren Gewichte in der Maus der Renner, selbst in der Pro League), alle Gewichte rein, die K/D sprang von 1.5-2 auf 4,5-5 über Nacht ohne Eingewöhnung. Später viele Male hin und her gewechselt, mal mehrere Monate eine leichte Maus, kaum eine Performance gebracht, gewechselt auf eine schwere Maus, instant wieder eine gute Leistung. Und jetzt die letzten Versuche mit der G604... nebenbei liegt eine modifizierte G305 mit 83 Gramm, viele Monate mit ihr schon durchgehend gezockt, maximal durchschnittlich, wechsel auf G604 (130 Gramm), sofort gute Leistung.
Erklär mir das mit deiner Physik ;) und da bin Ich nicht allein, Ich bin ja schon ein paar Jahre hier im Forum und habe mit den Leuten geredet, die explizit eine schwere Maus suchen. Jeder hatte das selbe Problem wie Ich.
 

Sur5ive

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
37
Ich feiere die XM1 total. Von der Einfachheit und Gewicht wie eine damalige MS Maus die ich geliebt habe.

Anhang 973438 betrachten

Einzig die fehlende freie Belegung der Seitentasten ist schade. RGB brauche ich nicht.
Freie Belegung nicht möglich?
habe zwar die Maus nicht, jedoch laut Amazon Q&A müssten die Seitentasten frei belegbar sein.
(Wer es genau weiß bitte sagen, wäre für mich auch interessant :))
 

Dalek

Ensign
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
204
Das mit dem Entprellen hört sich interessant an, wenn das wirklich robuster ist. Hab vor kurzem bemerkt das meine G203 öfter mal unfreiwillige Doppelclicks macht, und die ist gerade mal 2 Jahre alt. Und das scheint ja eher ein generelles Problem bei vielen neueren Mäusen zu sein, was enttäuschend ist gegenüber meinen älteren Mäusen die viel länger gehalten haben.
 

Magellan

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
16.941
Du weißt natürlich dass ich das nicht kann :)

An sich führt mehr Gewicht zu größerer Differenz zwischen Gleit und Haftreibung sowie mehr Trägheit und beides sind Sachen die eine präzise Führung erschweren.
Mag sein dass es Menschen gibt denen das Feingefühl fehlt und die sich dann einfach generell mit größeren Kräften leichter tun.
In der Regel ist aber das was man am intuitivsten und genauesten steuern kann die eigene Hand ohne künstliche Zusatzgewichte.
 

kellerbach

Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
2.483
ich gehör noch zur Fraktion Oma-Umweltsau und reparier einfach, wenn meine Razor Diamond Back von 2004 mal wieder ein Zipperlein hat :D
 

SmooTwo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
464
Nur mal als kleine Anmerkung, denn scheinbar wäscht das Marketing manch einem den Kopf:
Es gibt keine perfekte Maus. Ende der Diskussion.
Wie groß und schwer eine Maus sein soll, entscheidet der persönliche Geschmack. Pauschal ist leicht und klein nicht besser/perfekter. Das Selbe bei der Software, Makroerstellung und Tastenanzahl. Manch einer braucht es, andere können darauf verzichten, das hat aber nichts mit gut oder schlecht zu tun.
Mittlerweile ist auch die Sensor-Performance vernachlässigbar, weil seit Jahren (3360) die Präzision auf so einem hohen Niveau ist, dass man es in der Praxis nicht mehr bemerkt, wenn der neuere Sensor nicht mehr 99% sondern 99,5% präzise ist.

Also kauft das, was euch passt. Ich nutze z.B. die G604 weil Ich die Größe, das Gewicht und den Funktionsumfang brauche. So ist das Leben.
+1
 

Bierliebhaber

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
576
Mehr Geld für mehr Gewicht? So ist das doch Blödsinn...
Wenn sie RGB reingepackt hätten und das Gewicht gehalten hätten ok, aber so ist das doch an ihrer eigenen Zielgruppe vorbei. Man kauft doch nicht nach RGB, sondern nach den übrigen Features, und da würde ich meine O- vorziehen. Die 25g merkt man denke ich auf jeden Fall. Und wenn man denn unbedingt RGB braucht, gibts bei der O- auch...

Ich kann die Überschrift ansonsten schon nachvollziehen. Niemand, der Fingertip oder Clawgrip nutzt wird sich mit einem der Panzer abmühen wollen, die @JackA meint. Man hätte ja auch "Endgame Gear XM1 RGB im Test: Mit neuen Tastern und Software näher an der Perfektion für alle, die Fingertip oder Clawgrip nutzen oder kleine Hände haben und mit neutraler Mausform klar kommen". Wäre dann halt kacke als Überschrift. Dafür ist der Text da. In der Überschrift wird nirgends definiert, welcher Perfektion man sich hier überhaupt annähert. Für jede Art der Nutzer gibts eine Perfektion. Die hier ist für die oben genannten nahe dran, ein ergonomischer Trümmer dann eben fürs Büro oder für Leute mit weniger Feingefühl, denen leichte Mäuse zu empfindlich sind.


ich gehör noch zur Fraktion Oma-Umweltsau und reparier einfach, wenn meine Razor Diamond Back von 2004 mal wieder ein Zipperlein hat :D

Die war meine erste "Gamingmaus", aber der Kunststoff auf den Tasten war nach einigen Jahren ziemlich abgeranzt...:D
War aber ansonsten die langlebigste Maus bei mir bis die FK kam. Schönes Teil.
 

Iotis

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
439
@Dalek hab ich seit knapp 2 Wochen auch bei meiner 203 ... Wird im Dezember 2 Jahre alt.
 

Vitche

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
769
Es gibt keine perfekte Maus. Ende der Diskussion.
Nein, die gibt es leider (noch?) nicht, daher steht im Titel ja auch, dass sich die XM1 RGB der Perfektion weiter annähert (so wie eine mathematische Funktion ihrem Limes, den sie ja auch niemals erreichen wird). Abgesehen davon kann man Perfektion aber natürlich auch so definieren, dass man nicht nichts mehr hinzufügen können muss, sondern schlichtweg nichts mehr weglassen darf. Dann wäre wahrlich die „normale“ XM1 perfekter.
Wie groß und schwer eine Maus sein soll, entscheidet der persönliche Geschmack. Pauschal ist leicht und klein nicht besser/perfekter.
Hier muss ich abermals klar widersprechen, alleine schon, weil es sich um eine Fingertip- bzw. Clas-Grip-Maus für Shooter und RTS handelt. Da will, wie @Magellan achon ausgeführt hat, wirklich niemand einen Stein in der Hand halten. Abgesehen davon gilt natürlich, dass ein höheres Gewicht zwangsläufig mit höherer Trägheit einhergeht, wodurch die benötigte Kraft oder Zeit zum Beschleunigen und Abbremsen steigt (oder gar beides). Das mag vielleicht bequemer sein, weil man so sehr leicht mit hohen cpi navigieren kann, weil die Masse nun auch irgendwie die Empfindlichkeit senkt, der Präzision Ist es aber auf jeden Fall abträglich. Ich lasse mich bei Allround- oder Office-Mäusen gerne auf die Debatte ein, ob Leistung oder Bequemlichkeit im Fokus stehen sollten, bei E-Sports-Mäusen erübrigt sich diese Abschätzung aber schlichtweg.
Also kauft das, was euch passt. Ich nutze z.B. die G604 weil Ich die Größe, das Gewicht und den Funktionsumfang brauche. So ist das Leben.
Da stimme ich wieder uneingeschränkt zu. Jedem das seine; kauft euch die Maus, die euch gefällt.
Edit: Sowie @Vitche schreibt vermute ich, dass er selbst auch im kompetitiven Bereich aktiv ist oder war. Ich finde es sehr angenehm Artikel über Mäuse von jemandem zu lesen der offensichtlich weiß von was er schreibt und eben nicht nur Marketinggewäsch abtippt.
Ich spiele (alleine schon für die Maus-Tests) regelmäßig Shooter und ab und an auch RTS, aber bin wohl noch weit davon entfernt, ein Pro zu sein (oder gewesen zu sein). Ich habe aber einige Kontakte aus der Szene, mit denen ich mich über die Thematik und Mäuse austauschen kann. Abseits dessen: Vielen Dank für das Lob, das macht mich echt happy!
 
Zuletzt bearbeitet:

Silverangel

Erzengel
Moderator
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
9.643
wirklich niemand einen Stein in der Hand halten.
Da widerspreche ich dir jetzt aber mal vehement. Leichte und kleine bzw. flache Mäuse sind für mich ein absoluter Graus. Auch bei Shootern oder RTS.
Für mich muss eine Maus Groß & schwer(und mittlerweile auch Kabellos, aber das anderes Thema) sein.
Das war auch während der Zeit als ich noch viel ESL spielte bereits so und traf auch auf einige ClanKollegen zu.
Ich bin bewusst von kleinen und leichten Mäusen weg, da ich damit ein besseres und effektiveres Gameplay erreicht habe. Von mangelnder Präzision war da mit Sicherheit auch nichts zu spüren. Reine Einstellungs- und Gewöhnungssache.
Es kommt auf sehr viele Faktoren an. Sitzposition/-Höhe, Größe der Hände und deren Lage, Spielstil(und sogar Waffenwahl bei Shootern), Spieltitel, Einstellungen, Untergrund und und und...

Perfekt ist einzig was für einen selbst am besten funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:

pgene

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
680
Und ich dachte die Intelli wäre schon lange perfekt. ;)
 
Top