Entscheidung Notebook/Ultrabook

wickedsquad

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
83
Servus :)

Nach gut 2 Jahren ist mir mein Billignotebook von Packard Bell abgeraucht und jetzt muss pünktlich zu Schulbeginn ein neues her.

Für was brauche ich das Notebook?

Hauptsächlich wird darauf programmiert werden, momentan arbeite ich mit Eclipse. Generell soll es aber alle anfallenden Aufgaben bewältigen können, dazu zählen einige Programme von Windows (PP, Excel, Access, Word), DigiSim und hin und wieder soll eine VM in VMware betrieben werden, aber das ist eher zweitrangig.

Das Notebook soll hauptsächlich in der Schule zum Arbeiten benutzt werden, zu Hause steht ein Standrechner für's Spielen und generell rechenintensivere Aufgaben.

Meine Vorraussetzungen an das neue Notebook:

Das größte Kriterium ist für mich das Gewicht. Ich trage seit 2 Jahren ein 2,6kg Teil mit mir rum und will jetzt endlich eine Erleichterung ;). Unter 1,5 kg sollte es auf jeden Fall haben.
Alles andere sollte auch im oberen Leistungsbereich liegen, Hauptsache es läuft alles flüssig.
Das Notebook sollte mir noch mindestens die zwei nächsten Jahre ein guter Begleiter sein, daher ist mir eine gute Qualität und Leistung sehr wichtig, die Budgetgrenze habe ich momentan bei 1400€ angesetzt.

Meine Favoriten momentan sind folgende Notebooks:

http://geizhals.at/sony-vaio-pro-13-svp-1321l1e-schwarz-svp1321l1ebi-g4-a957336.html

Am meisten überzeugt mich das Gewicht des Sony Notebooks. Auch alles andere würde meinen Anforderungen entsprechen, den Arbeitsspeicher kann ich für 40€ verdoppeln, aber es gibt auch ein paar Mankos.
Das erste Manko wäre das spiegelnde Display. Ich weiß, wenn ich nicht gerade viel draußen arbeite, was schon manchmal vorkommen kann, ist das nicht umbedingt gravierend, aber mir ist es ein Dorn im Auge.
Das Zweite wäre die Verarbeitung, an sich ist das Notebook wirklich sehr gut verarbeitet, aber durch den Kohlefaser-Body ist das Notebook nicht umbedingt verwindungsresistent, da mache ich mir Sorgen um die Haltbarkeit auf Dauer.

http://geizhals.at/samsung-ativ-book-9-900x3f-np900x3f-k01de-a966878.html

Hier gefällt mir sehr gut die Verarbeitung in Verbindung mit dem Gewicht, ich war echt beeindruckt, als ich das Teil das erste Mal in der Hand hatte ;)
Auch das matte Display in FHD hat mich sehr angesprochen.
Was mir nicht gefällt, ist die "veraltete" Hardware. Wie groß ist der Unterschied zu Haswell wirklich, kann ich hier auch guten Gewissens den Vorgänger nehmen?

http://geizhals.at/samsung-ativ-book-9-plus-940x3g-np940x3g-k01at-a984963.html

Dieses Ativ Book habe ich mir als Option auch noch freigehalten, aber was denkt ihr? Zahlt sich der neue Prozessor und das QHD Display aus, um nochmal 400€ zum Vorgänger draufzulegen?
Außerdem finde ich das Touch-Display unnötig, vor allem weil ich glänzende Displays nicht mag, genauso wenig wie Tapscher auf dem Bildschirm :p.

So, das war's erst Mal von mir, jetzt seid ihr dran :).
Welches der oben genannten Notebooks würdet ihr mir empfehlen aus Erfahrung? Bzw. vll habt ihr noch weitere Vorschläge für mich ;)


LG Wicked
 

Frankieboy

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
675
Hallo Wicked,

ist Dir aufgefallen, dass nur Deine mittlere Option, d.h. das Samsung Aktiv Book, das günstiger ist, ein nicht spiegelndes Display aufweist?
Für mich wäre dies ein wichtiges Kriterium, weil für die von Dir genannten Verwendungszwecke alle drei Notebooks ausreichend sind.

Grüße
Frankieboy
 

e-Funktion

Commodore
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
4.382
durch den Kohlefaser-Body ist das Notebook nicht umbedingt verwindungsresistent
Kann man so pauschal nicht sagen, kenne das Gerät allerdings nicht. KFZ-Karosserien aus Kohlefaser sind nicht dafür bekannt, dass sie wabbelig sind. Ich gehe mal nicht davon aus, dass da nur eine 200g-Lage gelegt wurde :D

Wie schauts aus mit dem Dell Latitude 6430U? Gibt's aber leider nicht mit Full HD.
 

wickedsquad

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
83
Hey, das ging ja schnell ^^

@Frankieboy: ja ist mir aufgefallen, deswegen ist das auch am ehesten mein Favorit ;)

@e-Funktion: ich hatte das Notebook schon bei MM in der Hand, lässt sich leicht verbiegen und gibt bei stärkerem Tippen auf der Tastatur und dem Touchpad nach. Dabei bin ich eigentlich eh ein Tastaturstreichler :D

Der Dell sieht ganz gut aus, aber das Display wird whs. auch spiegelnd sein oder? 1600x900 ließe ich mir noch einreden, aber da es sonst ziemlich auf dem selben Level ist wie die anderen und dazu mehr kostet, wäre es eher keine Option für mich.

LG
 

e-Funktion

Commodore
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
4.382
Ok. Schade, dass das CFK-Gerät so wabbelig ist.
Bei Dell ist wahrscheinlich vor allem der Business-Support von interesse da du ein Arbeitsgerät suchst. Wenn du keinen Wert darauf legst wirst du mit dem Samsung fürs Gleiche Geld wohl eher glücklich ;)
 

Slowz

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
854
Der Unterschied von Ivy zu Haswell ist schon beachtlich, nicht gerade was die Leistung angeht sondern eher die Effizienz.
Wenn man sich mal die Akkulaufzeit des MacBook Air mit Haswell anschaut und diese mit anderen Windows Rechnern vergleicht, fällt einem direkt der Unterschied ins Auge. ( 12 - 13h statt 6 - 8 )

Was spricht denn bei dir allgemein gegen einen Mac ?
 

dasuppenhuhn

Ensign
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
249
Das Vaio Pro 13 gibts auch ohne Touchscreen in matt.
 

wickedsquad

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
83
@Henning3871: Nachdem eigentlich alle Programme die ich brauche auch für Mac angeboten werden würde im Prinzip nichts dagegensprechen. Nur ist für mich auch relevant, ob ich die ganzen Lizenzen auch für die Mac-Versionen gratis über die Schule bekommen würde (VMware Fusion, Office für Mac). Da müsste ich mich nochmal genau erkundigen, ist immerhin nicht wenig ^^

Aber langsam überlege ich wirklich einen Mac anzuschaffen, denn ich schreibe das her gerade auf dem Mac Pro meiner Freundin und ich muss sagen alleine die Tastatur haut mich um :D

Das wird echt ein Kopf an Kopf rennen zwischen dem Mac und dem Samsung ^^

Vielen dank auf jeden Fall an alle die sich die Mühe gemacht haben, mir Rat- und Vorschläge zu machen :)
 

Slowz

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
854
Ich stand vor genau der selben Wahl wie du, MacBook Air oder Samsung Series 9.
Habe mich letztendlich fürs MacBook entschieden, da Haswell und somit deutlich längere Laufzeit und außerdem der weit aus schnelleren SSD. Die Tastatur übertrifft ebenfalls alle Notebooktastaturen die ich so kenne.

Habe die Konfig. mit i7, 8GB RAM und 256GB SSD, kommt am Montag :)
Hab als Student 1363€ bezahlt inkl. 80€ Gutschein.

*E: Das neue Samsung hat zwar eine ähnliche Laufzeit, ist meiner Meinung nach aber zu teuer und hat kein HD5000 sondern "nur" HD4400.
 
Zuletzt bearbeitet:

e-Funktion

Commodore
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
4.382
Laut Notebookcheck spielt das MBA seine Akkustärke nur unter OSX aus. Mit Windows ist das da -unabhängig von Haswell- direkt mal 50% weniger.
 

Yann1ck

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
6.816
Ich würde das Samsung nehmen, da das MBA unter Windows eine großen Teil seiner Laufzeit einbüßt.k

Die Tastatur des MacBook Air ist nicht schlecht, aber als so toll wie sie hier beschrieben wird, würde ich sie nicht bezeichnen, such wenn das natürlich immer Ansichtssache ist. Das mit der schnelleren SSD merkt sowieso kein Mensch, außerdem müssen nicht immer die selben Flash Speicher verbaut werden.

Ich glaube kaum, dass viele Leute die Leistung der HD5000 brauchen. Für normales Office ist die viel zu stark und für Gaming ist die Treiberoptimierung durch Intel zu schlecht.

Der Preis ist natürlich sehr gut, gerade durch den hohen Studentenrabatt.
 

Slowz

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
854
Sind natürlich alles Kriterien die von jedem Benutzer anders empfunden werden. Ich beispielsweise werde die schnelle SSD deutlich merken genau wie die HD5000, da ich gelegentlich ein wenig darauf spielen werde!
Zur Akkulaufzeit unter Windows kann ich nichts sagen jedoch kauft man sich kein MacBook wenn man die meiste Zeit mit Windows verbringt.

So wie ich den TE verstanden habe ist er kaum auf Windows angewiesen.
 
Top