News ePrivacy-Verordnung: Mehr Datenschutz für Dienste wie WhatsApp und Skype

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.037
#1
Die EU-Kommission hat einen Entwurf für die neue ePrivacy-Richtlinie vorgelegt. Dieser umfasst Vorgaben für Internet-Dienste wie WhatsApp und Skype, die künftig genauso behandelt werden sollen wie die klassischen Telkos. Neue Vorgaben gibt es zudem für Cookies, um die Privatsphäre der Nutzer besser zu schützen.

Zur News: ePrivacy-Verordnung: Mehr Datenschutz für Dienste wie WhatsApp und Skype
 

Suteki

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
313
#2
Es sei kein gelungener Datenschutz, wenn Kommunikationsanbieter „in Zukunft die Daten der Nutzer verfolgen und für kommerzielle Zwecke nutzen dürfen, solange die Betroffenen dies nicht ausdrücklich verbieten“, so Albrecht.
Kollidiert das nicht mit unserem BDSG §4 Zulässigkeit der Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung?
-> (1) Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten sind nur zulässig, soweit dieses Gesetz oder eine andere Rechtsvorschrift dies erlaubt oder anordnet oder der Betroffene eingewilligt hat.

Ich dachte immer Daten dürfen generell nur mit Einwilligung genutzt werden und nach dem Grundsatz der Datensparsamkeit auch so wenig wie möglich um die geforderte Aufgabe zu erfüllen.

Übrigens noch ein Dankeschön an den Autor, das Thema Datenschutz wird auf anderen News-Seiten nicht so oft behandelt oder wenn sind die Beiträge wenig informativ.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
7.009
#3
Du glaubst es interessiert jemanden hier in Deutschland irgend ein Gesetz, wenn man mit der Ignorierung mehr Geld verdienen kann? Besonders was Datenschutz oder Bürgerrechte angeht?

Öffentlich ist man für Datenschutz und für den Bürger, dann erlässt man "hinterhältig" ein Gesetz, was genau das Gegenteil bewirkt und ist erneut wieder öffentlich für Datenschutz und für den Bürger.
Das geht immer so weiter und es interessiert niemanden, besonders wenn die für uns schlechten Gesetze genau dann erlassen werden, wenn die Mehrheit sich noch weniger als fast gar nicht dafür interessiert... wenn die Fußball-WM ist, wenn andere große Themen ablenken, usw.
Wer das bis heute nicht wusste oder gesehen hat, muss entweder extrem naiv und/oder sehr sehr jung sein.

Und nebenbei:
EU Gesetze, Verordnungen, Vorgaben, Erlasse, usw. sind wertlos, solange die nicht von Deutschland akzeptiert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rollkragen

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.678
#4
So ein Unsinn. Dem Verbraucher der Medien wie Whatsapp oder Facebook nutzt, ist doch Datenschutz sowieso vollkommen egal. Anonsten würden sie diese Dienste nicht verwenden. Da wird dann einfach eine Zustimmung eingeblendet, wo der geneigte "ich will alles Umsonst" User einfach draufklickt und weiter geht es.

Schlimmer finde ich genau diese User, welche meine Nutzerdaten in Ihrem Handy durch diese Achtlosigkeit einfach mit weiter geben, obwohl "ich" gar nicht gefragt wurde.
 
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
9.352
#5
Schlimmer finde ich genau diese User, welche meine Nutzerdaten in Ihrem Handy durch diese Achtlosigkeit einfach mit weiter geben, obwohl "ich" gar nicht gefragt wurde.
Deswegen wären ja Verordnungen dieser Art auch gut.
Die hier scheint allerdings nicht mit dem US-amerikanischen Patriot Act vereinbar zu sein, somit schon deswegen vom fragwürdigen Nutzen.
 

karamba

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.128
#6
Dann fordern WhatsApp und Skype eben die Benutzer auf, der kommerziellen Nutzung zuzustimmen und wer das nicht tut, kann den Dienst nicht weiter nutzen. Was soll schon passieren? Die Nutzer sind doch bislang auch stillschweigend mit einer kommerziellen Nutzung einverstanden.
 

derbe

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
980
#7
Haha, du bist lustig, glaubst du Facebook und CO interessieren Gesetze? LOL Das wird jetzt auch nix dran ändern, dann gibt es halt mit der neue Version eine Checkbox mit "Ja ich willige ein" wenn du nicht drauf klickst kannst du den Service nicht weiter nutzen Thema gegessen.

E: Das einzige was sich ändert ist das man jetzt OFFIZIELL Bescheid bekommt das die Daten verarbeitet werden mehr nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.764
#10
Wenn Nutzer stets einwilligen müssen, wenn Anbieter die Daten zu einem anderen Zweck als der Sicherung der Dienste verarbeiten wollen, erschwere das die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. „In der digitalen Welt entstehen laufend neue Anwendungen und Geschäftsmodelle. Dafür sind flexible Regelungen bei der Datenverarbeitung notwendig“
Ja genau - wo kommen wir da hin, wenn der Nutzer doch tatsächlich selber entscheiden möchte, was mit seinen Daten passiert?!
Oh man - da sieht man was für ne Denkweise in Bezug auf Datensparsamkeit, Datennutzung, Datenschutz ... in den Unternehmen ambach is.

Wenn meine Daten für irgendwas benutzt werden will ich vorher gefragt und ggf am Umsatz/Gewinn beteiligt werden!

Dazu passt dann auch schön https://www.heise.de/newsticker/meldung/Ueber-1000-deutsche-Online-Shops-infiziert-und-angezapft-3592281.html

Aber Mutti Merkel und der dicke Siggi wollen natürlich, dass noch mehr Daten erhoben und verarbeitet werden dürfen weil wir ja in der digitalen Steinzeit sind.

Sorry wenn nich jeder weiß wann wo was und mit wem ich frühstücke und welche Ponos ich mir angucke find ich so ne Steinzeit doch recht angenehm.
 

boncha

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.302
#11
Das einzige was es da zu anzuordnen gibt, ist es diese Dienste erst gar nicht zu nutzen

Statt Whatsapp wenigstens Telegram, besser gleich Signal.
Für Skype gibts sogar ne ganze Reihe an Alternativen: Jitsi, Riot, Tox

Diese Dienste gehören weder staatlich reguliert, noch gehören sie in die Hand eines Unternehmens.
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.317
#12
Hallo @ all,

oh Mann immer wieder das gleiche. Irgendwelche Neumalkluge die sich profilieren wollen, angeblich weil sie die Rechte anderer schützen wollen. Am Schluß kommt nur Scheiße dabei raus. Anstatt Tracking-Cookies schlichtweg zu verbieten erreichen sie doch nur, daß Webseitenbesucher solange mit Overlays genervt werden, bis sie auch noch zustimmen müssen, zu etwas was sie weder wollen, noch ihnen irgendwie nutzt.

Ist doch genau so sinnlos wie diese blöden Hinweise bei Medikamentenwerbung, von wegen "schlafen sie mit ihrem Arzt oder Apotheker". Dann noch Warnhinweise in Mikroschrift, ca. 50 Zeilen die ca. 5s lang eingeblendet werden, und die man selbst mit einer Lupe auf einem TV nicht lesen könnte. Oder die ewig gleiche Texte bei eBay, usw und so fort.

Am Schluß hat keiner was davon außer die Juristen natürlich die schon einen Scheiß fabrizieren, und einfach das Recht kapern und zu etwas umfunktionieren das nicht der Allgemeinheit, sondern nur ihnen selbst dient. Hey und das ist natürlich der neueste Streich: Spam ist zwar verboten, es sei denn man holt sich die Erlaubnis vorher ein.

Ist doch zum Kotzen hoch zehn. Wie kann man aber auch irgendwie Gerechtigkeit erwarten wenn man Recht Juristen überläßt?
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.367
#13
Du glaubst es interessiert jemanden hier in Deutschland irgend ein Gesetz, wenn man mit der Ignorierung mehr Geld verdienen kann? Besonders was Datenschutz oder Bürgerrechte angeht?
...
Und nebenbei:
EU Gesetze, Verordnungen, Vorgaben, Erlasse, usw. sind wertlos, solange die nicht von Deutschland akzeptiert werden.
Wow, ich glaube Opi paßt im Nicknamen sehr gut. Glaubst Du nur in Deutschland würden Gesetze ignoriert? Und wenn alle sich an Gesetze hielten, bräuchten wir keine Gerichte. Damit ist schon mal der erste Satz Unsinn.
Und der letzte Satz auch: Ist Dir nicht bekannt daß es EU-Gerichte gibt? EU Gesetze und Verordnungen müssen umgesetzt werden, Du kannst vor einem EU-Gericht klagen wenn Du mangels Umsetzung bestraft oder falsch behandelt wirst.

So ein Unsinn. Dem Verbraucher der Medien wie Whatsapp oder Facebook nutzt, ist doch Datenschutz sowieso vollkommen egal. Anonsten würden sie diese Dienste nicht verwenden. Da wird dann einfach eine Zustimmung eingeblendet, wo der geneigte "ich will alles Umsonst" User einfach draufklickt und weiter geht es.

Schlimmer finde ich genau diese User, welche meine Nutzerdaten in Ihrem Handy durch diese Achtlosigkeit einfach mit weiter geben, obwohl "ich" gar nicht gefragt wurde.
Ich nutze zwar kein FB, aber soviele Menschen über einen Kamm zu scheren ist schon echt ein starkes Stück. Ich kenne Leute die stärker auf Datenschutz achten als 99% hier im Forum, nämlich schon auf eine Art die an Paranoia grenzt. Auch diese nutzen FB, natürlich abgesichert, Fakename, spezieller Browser in VM über Proxies.
Wie auch immer, wäre Datenschutz gegeben, würde ich schon gerne FB nutzen, allerdings nicht um Bilder meines täglichen Toilettenganges und Co zu posten, sondern sinnvoll (Firmenkontakte, Austausch mit Verwandten auf der anderen Erdhälfte etc.)
Wie auch immer, selbst wenn das nicht überzeugt, so widersprichst Du Dir selber. Wie kann das Gesetz Unsinn sein, weil doch diejenigen geschützt würden, die wie Du und ich kein FB und Co verwenden, deren Daten durch die Unachtsamen aber dennoch dort landen?
 
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.473
#14
@karamba:
Genau so wird es kommen. Diese Gesetze sind denen komplett egal. Weigert man sich, DEREN Bedingungen zu akzeptieren, kann man den Dienst nicht nutzen. So einfach ist das.
Wie mit den Cookies. "Wir nutzen Cookies". Das muss ich akzeptieren, ablehnen kann ich es nicht. VÖLLIG WERTLOS. In Zukunft heisst es dann "Akzeptieren Sie folgende Tracking Cookies?" "-Ja" oder "-Nein, aber dann dürfen Sie die Seite nicht nutzen".
Was gewinne ich denn da als Verbraucher?
 

Selos

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
83
#15
Besser spät als nie. Ich hoffe, dass die Vorgaben konsequent umgesetzt werden müssen und auch keine Alternativen wie "dann dürfen sie denn Dienst nicht nutzen", möglich sind.
 

hex_

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
123
#16
Ich befürchte auch, dass letztendlich die Firmen der Dienste am längeren Hebel sitzen werden, um entsprechend die Wertigkeit des Datenschutzes bestimmen können. Der Verbraucher (mich persönlich mit eingeschlossen) sitzt meistens am Ende der Nahrungskette und lässt sowieso vieles mit sich machen (aus Bequemlichkeit?). :-(
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.764
#17
@hex_
Stimmt schon...
Was is aus der Whatsapp-Datenweitergabe geworden?
Lief da nicht eigentlich ne Klage von ner Verbraucherzentrale oder sowas?
Hört man nix mehr von obwohl die sich ja längst hätten äussern müssen.
 

Rollkragen

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.678
#18
Ich nutze zwar kein FB, aber soviele Menschen über einen Kamm zu scheren ist schon echt ein starkes Stück. Ich kenne Leute die stärker auf Datenschutz achten als 99% hier im Forum, nämlich schon auf eine Art die an Paranoia grenzt. Auch diese nutzen FB, natürlich abgesichert, Fakename, spezieller Browser in VM über Proxies.
Wie auch immer, wäre Datenschutz gegeben, würde ich schon gerne FB nutzen, allerdings nicht um Bilder meines täglichen Toilettenganges und Co zu posten, sondern sinnvoll (Firmenkontakte, Austausch mit Verwandten auf der anderen Erdhälfte etc.)
Wie auch immer, selbst wenn das nicht überzeugt, so widersprichst Du Dir selber. Wie kann das Gesetz Unsinn sein, weil doch diejenigen geschützt würden, die wie Du und ich kein FB und Co verwenden, deren Daten durch die Unachtsamen aber dennoch dort landen?
1. Weil es schon zu spät ist, hinsichtlich der genannten Messenger Dienste und die Daten bereits erhoben sind.
2. Weil die EU nicht die Welt ist. Was nützt mir ein EU Recht wenn die Anbieter incl. die Server z.B. in den USA stehen. z.B. auch in Bezug auf das Safe Harbor oder jetzt EU-US Privacy Shield Abkommen. Ein Weg wäre, weg von territorialen Vereinbarungen hin zu verbindlichen weltweiten Abkommen.
3. Was ist denn die Rechtsfolge wenn sich nicht daran gehalten wird? Richtig, die Klage vor den Gerichtshöfen.- Unsere Bundesregierung ist mit voller rechtlicher Härte gegen die US Regierung vorgegangen, bei den NSA Abhörskandalen auch in Verbindung mit "PRISM" ;)
Zeitgleich, unternehmen die Firmen jedoch alles um ein neues Schlupfloch zu finden.

Schau doch mal bitte auf die Nutzerzahlen dieser Messangerdienste Weltweit. Und ja, ich kehre die Nutzer von Facebook und Whatapp über einen Kamm, wie auch immer du es ausdrücken magst, da von Anfang an bekannt gewesen ist, dass Facebook seit jeher versucht, den Datenschutz auszuhöhlen, Sowie die Anwender alleinig mit dem verwenden dieser Programme "achtlos" mit dem Datenschutz ihrer Mitmenschen umgehen.
Wenn es lediglich um die individuellen Daten des eigentlichen Users geht, ist mir das ziemlich egal. Jedoch durch die Synchronisierung aller Nutzerdaten auf den Endgeräten aus meiner Sicht "grob Fahrlässig" gehandelt wird.
Wären die Leute nicht immer so Geil auf "kostenlos", hätten es solche Dienste gar nicht erst zu solchen unsäglichen Ruhm geschafft.

Und der Vergleich mit Paranoid hinkt an allen Ecken und Kanten. Ich kann nicht auf der einen Seite Proxy Server, VPN Tunnel etc. verwenden und auf der anderen Seite Whats App nutzen, da stimmt etwas mit deiner Aussage nicht oder der jenige der so handelt ist leicht gespalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top