Externe Festplatte im LAN?

Fusi

Ensign
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
139
Hy Leute!

Es geht darum 3 Fernsehr mit Filme/Medien zentral zu versorgen.

Am Fernsehr über HDMI hätte ich kostengünstige Multimediastationen mit LAN Anschluss verwendet. Diese 3 Mediastations sollen nun auf einen zentralen Speicher zugreifen.

Derzeit gibt es keinen Server, NAS oder sonstige Zentrale Systeme außer einem WLAN Router mit Ethernet Ports.

Das ganze sollte auch "mobil" sein. Zb. werden auf Standort A die Urlaubvideos auf die Festplatte geladen um diese dann daheim auf allen 3 Fernsehr zugänglich zu machen. Das würde schonmal gegen ein NAS sprechen. Zum einen etwas groß und unhandlich, zum anderen haben die ein eigenes OS und können somit nicht einfach per USB an einem Rechner angeschlossen werden und Files raufkopiert werden.

Passend von der Idee wäre zb. die Seagate GoFlex Lösung. Externe Festplatte mit Dockingstation mit LAN Anschluss.

Nun aber eine Frage die das ganze evtl. hinfällig macht: Bandbreite. Wenn wir vom maximum ausgehen, dh. 3 TV welche jeweils 1080p abrufen können das bei passender Bitrate doch gleich 40MB/s sein PRO Film. Also 120 in Summe. Das bedeutet zum einen Gbit LAN (was heutzutage kein Problem mehr ist) jedoch wird das keine 3,5" Festplatte liefern können.

Gibts hier überhaupt eine kostengünstige Lösung? Oder wäre die sinnvollste Lösung ein Kompromiss dass eben nur 1 TV im Haushalt den Stream ruckelfrei empfangen kann?

Bin dankbar für eure Vorschläge

MfG
 

easy.2ci

Commodore
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
4.219
dh. 3 TV welche jeweils 1080p abrufen können das bei passender Bitrate doch gleich 40MB/s sein PRO Film. Also 120 in Summe. Das bedeutet zum einen Gbit LAN (was heutzutage kein Problem mehr ist) jedoch wird das keine 3,5" Festplatte liefern können
Du vertust dich mit den Einheiten. 1080p Filme, auch BluRays, sind bis 50MBit/s spezifiziert. 50MBit/s entsprechen etwas 4,5MB/s.

Das heisst 3 Streams kannst du mit 150MBit/s bedienen, da geht der GigabitSwitch kaum aus dem StandBy raus. Und für die Festplatte sind konstante Leseraten von 15MB/s auch simpel.


Bei 40MB/s wäre ein 100 Minuten Film ja 240 Gigabyte groß. (40 * 60s * 100m / 1000)
 
Zuletzt bearbeitet:

DeusoftheWired

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9.921
Die meisten NAS – oder jedenfalls die, die mir einfallen – sind etwas sauer, wenn man Platten außerhalb von ihnen verändert.

Deshalb schlage ich eine Eigenbaulösung mit etwas wie FreeNAS vor. Eine Platte/CD/CF-Card/whatever für’s OS, die restlichen kommen an freie SATA-Ports. Raid fällt natürlich flach, wenn man sie woanders befüllen möchte. Dann alle Datengrab-Platten mounten und per SMB für die Fernseher bzw. daran hängende Medienstationen freigeben

Zur Bandbreite: Es sind laut BD-Spezifikation für den Videostrom maximal 40 Mbit/s erlaubt, trotzdem ist mit drei gleichzeitigen Streams Gigabit notwendig.
Aktuelle Platten erreichen sequenzielle Transfergeschwindigkeiten von 100–150 MByte/s, das ist also nicht das Problem. Schwieriger wird da schon, daß bei einem gleichzeitigen Zugriff durch drei Fernseher der Lesekopf nacheinander immer an drei unterschiedliche Stellen springen muß. Ob damit ein ruckelfreies Streamen von HD-Material möglich ist oder von der Zugriffszeit abhängig, muß dir jemand anderes beantworten.
 
Top