Externe Festplatte wird nicht mehr erkannt

Olphenstedter

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
112
Meine externe Festplatte (Western Digital 1TB Elements WDBUZG0010BBK-EESN) wird nicht mehr erkannt. Gekauft vor ca. einem Jahr, machte sie schon zu Beginn Probleme. Unabhängig vom PC, an den sie angeschlossen wurde, sagte Windows beim Anschließen, dass ein Problem mit der Festplatte festgestellt wurde. Sie funktionierte aber dann trotzdem immer.

Gestern wurde sie zum letzten mal erkannt, ich konnte auch auf einige Ordner zugreifen aber es wurde immer langsamer und langsamer. Sie arbeitete nur noch vor sich hin und machte ca. alle 10 Minuten ein mechanisches bzw. piependes Geräusch, so als ob sie irgendetwas nicht hinbekommt.
Von Minute zu Minute wurde immer weniger erkannt. Erst konnte ich im Explorer noch den verfügbaren Speicherplatz sehen. Nach erneutem Anschließen (sicheres Entfernen) wurde der Speicherplatz nicht mehr angezeigt. Bei Doppelklick auf die Platte blinkt sie nur und arbeitet, aber der Explorer hängt sich auf (keine Rückmeldung im Titel und unendlicher Lade-Kreisel). Ich kann also auch keinen einzigen Ordner mehr sehen. Zu Beginn kam nach minutenlanger Wartezeit vom Explorer der Fehler: "CRC-Fehler". Jetzt kommt immer "falscher Parameter".

Ich habe mir TestDisk runtergeladen und die Partitionen gesucht. Ergebnis: keine Partition gefunden.
Was soll ich nun machen?

Mein System: https://www.computerbase.de/forum/threads/gaming-pc-fuer-ca-1-000-eur.1590149/#post-18881218
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Sephe

Captain
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
3.878
Neue Festplatte kaufen und das Backup zurückspielen. - wenn es wichtige Daten waren, wirst du die ja sicherlich nochmal gesichert haben. - Vor allen Dingen weil dich Windows ja schon die ganze Zeit damit genervt hat, dass ein Problem festgestellt wurde. (=Alarmsignal!)

Lad mal crystaldiskinfo herunter, wähle die Festplatte aus und lade dann mal einen Screenshot vom angezeigten Zustand hoch.
 

xvaranx

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
985
Also wenn es an einem anderen Rechner auch nicht erkannt wird, mechanische Geräusche von sich gibt, dann greift nur noch die Gewährleistung/Garantie.
 

Smurfy1982

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.798
Poste einen Screenshot von CrystalDiskInfo, ziehe dabei das Fenster bitte soweit auf, dass alle Werte sichtbar sind.
 

Olphenstedter

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
112
So siehts aus... WD_crystaldisk.PNG
 

yxcvb

Lt. Commander
Dabei seit
März 2013
Beiträge
1.977
Ist doch wohl eindeutig. Und zur Garantie (oder auch Gewährleistung) einschicken, das ist so eine Sache. Du gibst damit natürlich alle deine Daten weg, es sei denn, du kannst die Platte doch noch komplett formatieren.
 

Olphenstedter

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
112
Habe keine Ahnung inwiefern das Ergebnis eindeutig ist. Was heißt das denn?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.400
10 schwebende Sektoren sind bei immerhin 89 Ausschaltabbrüche nicht so kritisch zu sehen, denn Ausschaltabbrüche sind unerwartete Spannungsabfälle bei denen die Köpfe vorher nicht geparkt waren. Wurde dann gerade geschrieben und der Sektor konnte nicht vollständig geschrieben werden, passen hinterher die Daten nicht zur ECC und der Sektor wird als schwebender Sektor geführt, wenn versucht wird ihn zu lesen. Man sollte USB Platten eben immer vorher über die entsprechende "Hardware sicher entfernen" Funktion abmelden und erst abziehen, wenn die Erlaubnis dazu kommt. Anderes geht es zwar oft gut, aber es kann auch mal schief gehen und dann ist komischerweise oft die Partitionierung weg, warum auch immer und was auch immer die Partitionierungsdaten überschreibt.
 

Olphenstedter

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
112
Sind die Daten also verloren?
Die Garantie/Gewährleistung würde ich mir schenken. Ich habe persönliche und sensible Daten auf der Platte und die sind mir mehr wert, als die 60 Euro.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.400
Verloren sind sie nicht, Du misst hat versuchen sie mit einem Recoverytool zu retten, wobei Retten immer das Kopieren auf eine andere Platte bedeutet und nicht versuchen sie auf der Platte wiederherzustellen. Bei dem Zustand wäre es im Zweifel nicht schaden, spätestens sollte die Zahl der schwebenden Sektoren während der Rettungsversuchen steigen ist es Pflicht, vorher einen 1:1 Klon zu machen. Dazu empfehle ich dringend das Linux Tool ddrescue dafür und dann die Recoverytools auf den Klon loszulassen und die Daten von denen dann auf eine 3. Platte kopieren lassen.
 

Dorian_WD

Western Digital Support
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
280
Hallo Olphenstedter,

Es tut mir leid, dass du solche Unannehmlichkeiten mit der Platte hast. Wird die Platte noch erkannt? Wie Holt sagte, könntest du diese klonen und erst dann versuchen, die Daten zu retten. Dafür könntest du auch die WD Ausgabe von Acronis benutzen: http://support.wdc.com/downloads.aspx?p=119&l=en&lang=de So wird eine 1:1 Kopie der Daten auf eine andere HDD erstellt.

Dann könntest du mit diesen Tools versuchen, die Daten zu retten: http://www.chip.de/Downloads_13649224.html?tid1=39017&

Wenn du es schaffst, die Daten wiederherzustellen, könntest du dann die Platte austauschen lassen (wenn sie noch Garantie darauf hat). Durch Eingabe von Seriennummer könntest du hier den Garantiestatus prüfen: http://support.wdc.com/Warranty/warrantyStatus.aspx?&lang=de

Wenn die Datenrettungstools nicht helfen und du kein Backup hast, dann kann dir ein Datenrettungsunternehmen weiterhelfen. Hier findest du eine Liste mit den Partner-Unternehmen von WD: https://support.wdc.com/Warranty/dataRecovery.aspx?selregion=emea&l=en&lang=de

lg
 
Top