Fallout [Fallout New Vegas] Eure Fazits und Wertung

holzbursche

Banned
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.550
(beitrag enthält keine spoiler)
wer das spiel schon ausgiebig gespielt hat, der kann hier ruhig seine meinung bilden zum spiel
sagen
ich fang mal an: das spiel ist nicht schlecht, sogar noch etwas besser als teil 3 dank der etwas farbenfroheren welt, ohne nervige u-bahn stationen und 1000 gebäuden die alle gleich aussehen von innen, und man eh immer wusste was einem drinen erwartet

jetzt zum problem des spiels, was mich massiv stört: das spiel läuft nach 30 stunden spielzeit nicht mehr ganz so flüssig wie zum anfang, und es stürzt ab und zu ab

problem 2: da ich ein entdecker bin, erkunde ich generell immer erst die welt bei solchen spielen, und hebe mir die hauptstory für später auf. jetzt der haken: ich kann questgegenstände schon finden ohne zuvor die quest bekommen zu haben, selbes gilt auch für quests abschließen ohne etwas von einer quest gewusst zu haben, das nervt und verwirrt und man bekommt von einer quest nichts mit, storymäßig. das war bei teil 3 besser gelöst

problem 3:viele charaktäre schütten mich mit zu vielen un- oder wichtigen informationen zu die ich nach einigen minuten schon längst wieder vergessen habe (und nein, mein gedächtnis ist gut), weil mich einiges nicht wirklich interessiert. zB hats mich genervt dass im bunker der bruderschaft da wo auch der älteste sitzt, viel zu viel unnütziges vermittelt wird, dass es zum schluss einfach nur noch verwirrt.. dieses ganze HELIOS one, plasmawaffe, RNK gegen bruderschaft-gedöns, das ist viel zu viel, hätte man kürzer fassen müssen
daher mein tip an euch: spielt die quests lieber systemmatisch durch, also eine quest nach der anderen beenden, wenn ihr alles durcheinander löst wisst ihr von der ersten, zweiten, dritten quest schon gar nicht mehr worum es sich handelt.
manchmal passen meine auswahldialoge nicht richtig zur situation des gesprächs

teilweise sind auch ziemlich unschlüssige situationen, beispielsweise in der valt 22. da soll ich etwas finden, auf der karte sehe ich dass in dem raum, in dem der gegenstand liegt nur ein einziger durchgang hinführt, der aber durch gegenstände versperrt ist. ich weiß absolut NICHT wie ich da reinkommen soll! ich habe auch keine lust gehabt stundenlang eine lösung zu finden, schade eigentlich: also ab zur nächsten quest.

lagerfeuerstellen brauche ich nicht, ich esse alles so, das reicht genauso gut.
die waffen sind geil, viele verschiedene, aber im endeffekt brauche ich immer nur den revolver, das dienstgewehr, alles andere zu tragen schaffe ich nicht

meine persönliche wertung: 89%, es wären ganze 95% gewesen wenn man die quests erst dann lösen kann, wenn man sie auch angenommen hat UND einem die charatäre nicht mit so vielem unnötigen quatsch bombadieren würden. grafik müsste auch aktuell sein
 
Zuletzt bearbeitet:

Nom4D

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
714
Was´n Zufall, hab´s vor ner halben Stunde angefangen zu zocken.
Fallout 3 war ja eh der Oberkracher schlechthin und ich bin schon gespannt was mir in Vegas so alles vor die Flinte läuft.
Hab´s auch extra vermieden irgendwelche Spoiler über´s Spiel zu lesen.

Also bisher ist´s wie 3, fühle mich von Anfang heimisch in dem StartKaff da
 

Exit666

Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.709
Wie schon erwähnt - Teilweise echt TMI (too much informations). Man weiß manchmal gar nicht, womit man anfangen soll.

Hab auch schon einige Quests in den Sand gesetzt, weil ich eben nicht 1:1 nach Komplettlösung zocke.

Weiterer Kritikpunkt - die Wegfindung. Open World schön und gut, aber manchmal weiß man einfach nicht, wie man jetzt zu Punkt X kommen soll. Unsichtbare Grenzen in Form von Abhängen oder Felsen inklusive. Nachdem man dann 47 Rad-Skorpione gemeuchelt hat, findet man dann gnädigerweise den einzig möglichen Weg.

Zudem scheinen mir die Vaults noch schmlimmere Labyrinthe zu sein, als in F3.

Einige Gegner sind imho overpowered.


Dennoch - Endzeitfeeling in dieser Intensität gibts nur bei Fallout. Die Möglichkeit, abseits des Hauptquests so viel zu entdecken, super! Das Begleitersystem, leicht verbessert, nach wie vor genial. Die Story ist gut, aber eben leicht überladen.

An der Grafik hätte gefeilt werden dürfen. Die Story reißt die Grafik zwar raus, dennoch hätte ich leichte Verbesserungen begrüßt.

Ich würde 85% geben. Und die Prämie Rollenspiel des Jahres 2010. :D
 

holdrio

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
1.790
Hmmm, die besseren und viel umfangreicheren Dialoge find ich top und gerade das grosse Plus bei Vegas, auch klar mehr und bessere Quests, da liegt eindeutig der Schwerpunkt bei Vegas.
Man merkt schon deutlich das hat ein anderes Team mit anderen Ideen gemacht, wer das als billigen F3 Aufguss mit paar neuen Features bezeichnet muss blind sein, gehört in den Keller gesperrt und zu 200 Std. Arcania spielen verurteilt!:evillol:
F3 war dafür das bessere Entdeckerspiel mit weniger Bergen im Weg, die Vegasmap scheint mir wenn man die abzieht in Wahrheit auch klar kleiner zu sein.

Seltsame Kritik aber mit den Dialogen, einerseits kann man Dialoge ja immer weg klicken aber wofür kauft man sonst so ein Game, dann wäre Borderlands passender mit etwas Endzeitfeeling, etwas RPG light und aufleveln und möglichst wenig nervigem Gequassel. ;)
Mir gefällt das super bei Vegas, mag beide auf ihre Art aber finde die gar nicht so ähnlich wie viele meinen, Vegas ist viel mehr RPG und unterscheidet sich in vielem deutlich von F3.
Für ein Fazit noch viel zu früh für mich aber bisher finde ich New Vegas absolut top, mindestens 85% für mich schon jetzt, gefällt mir immer besser je länger ich es spiele.

Nicht tausend Quests annehmen bei Vegas und weiter ziehen stimmt schon, verlor auch bald mal den Überblick und nahm dann keine neuen mehr an.
Immer schlechtere Performance hab ich nicht bisher, läuft immer gleich nach 60 Std. und nur ein Crash zum Desktop und einmal beim Save laden eingefroren in der Zeit.
Schade sind nur die vielen Bugs, in den nächsten Wochen soll aber endlich ein grosser Patch kommen, nächste Woche schon ein Fix gegen kaputte Saves die auch viele haben leider, ich zum Glück noch nicht.

Naaana, nichts gegen die coole Metro in F3, die hab ich ja geliebt. :)
Das klingt aber als ob du etwas in und um New Vegas noch nicht entdeckt hast, was mich doch sehr freute. :cool_alt:
Keine Metro und auch nicht gleichwertig mit der aber immerhin doch ein ganz passabler Ersatz für alle Untergrundfans.
 

holzbursche

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.550
Naaana, nichts gegen die coole Metro in F3, die hab ich ja geliebt. :)
lol, daran sieht man wieder wie verschieden die menschen sind, ich mochte die metros in F3 überhaupt nicht so.. sahen immer gleich aus und waren zuuuu groß und zuuu verzweigt, man wusste nie so recht wo man zuerst langgehen sollte, links oder rechts oder geradeaus.. und wenn dann auch noch leute drin waren die quests hatten war ich etwas überfordert vom umfang. deswegen bin ich froh dass es die in FNV nicht gibt oder vereinzelt mal eine...
 
Zuletzt bearbeitet:

magodeoz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
452
Ich finde New Vegas insgesamt schwieriger als F3, dafür muss man sich aber auch mehr Mühe geben und die Kämpfe werden spannender. Die vielen neuen Waffen finde ich auch genial verglichen mit den Standardgeräten aus dem 3er. Ich hatte so bis Level 10-12 allerdings ziemliche Probleme, mit den Gegnern fertig zu werden, da das oft viele sind und die mich ohne Probleme weggehauen haben. Aber wenn die Skills mal oben sind wirds geil.
Ich hatte am Anfang gedacht, das NV eher ein warmer Aufguss/ ein sehr großes Add- On für F3 werden würde, aber wurde sehr positiv überrascht. Imo ist die Spieltiefe viel höher als in F3.
Kritikpunkte:
Bugs
schlechte Performance
wenn man zu neugierig alles erkundet versaut man sich unter Umständen spätere Quests/ Quests können schnell mal scheitern
am Anfang zT unfair
die Hauptquest könnte länger sein

Alles in allem vergebe ich trotzdem 9,5 von 10 Punkten :)
 

FaSt142

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
167
Ich bin begeistert und laut letztem Save bin ich auch bei 45h spielzeit wobei ich noch etliche Stunden zurechnen sollte wegen ablaufen von alternativ wegen und wo sie hinführen.
Was mich als Entdeckerfreund auch gestört hat war das man sich durch das durchwandern des Ödlandes viele Quests versaut hat oder völlig unverständlich dinge bekommen hat. Wie Gehirne oder Schädel von leuten und einem später erst klar wurde für was man die Dinge braucht.
Was mich auch gestört hat war das man unvermittelt Quests nicht mehr lösen konnte obwohl man darin noch garnichts unternommen hat oder man auf leute einreden konnte wie man wollte es aber keine möglichkeit gab den dialog ab zu schließen. Selbst ein Quest fehlgeschlagen wäre mir da lieber als mit nem offenen Quest oder ähnlichem rum zu stehen.
Was mich auch massiv stört ist das VATS ich mag es eigentlich weil man kurz pausieren kann sich den Gegner ansehen kann kleine Taktische Schritte (supermutant ins bein schießen um aus zu bremsen um genug munition in ihn zu pumpen) machen, aber die Fähigkeiten Spiegeln sich überhaupt nicht im VATS wieder. Selbst wenn ich 100 auf Schusswaffen habe die Waffe 100% im Zustand hat schießt man auf 3m Entfernung 4-5 mal daneben, mit Scharfschützenwaffen ganz zu schweigen die kann man eh nur ohne VATS sinnvoll einsetzen ("Rattentöter" macht da Spass).

Ich bin jetzt mit lev 30 erst zu Mr.House gegangen und hab den Strip sonst gemieden wurde aber angenehm überrascht was so auf dem Strip so passiert. Mal schaun wie lang das spiel noch dauert hab das gefühl das es nimmer so lange sein wird.
Danach werde ich noch mal anfangen und mich auf Sprengstoff und mein Charissma verlassen :D

Nervigster Bug bis jetzt der MonorailBug
Spoiler:
Nach 20-30 mal laden geschafft die Monorail zu betreten bevor sie losfuhr Bombe entschärft und sobald man die Bahn verläßt fährt sie los und Explodiert. Hab noch 40-50 versuche dran gehängt mit unterschiedliche Entschärfungsarten und direkt aus dem Zug porten (was zu folge hatte das ich nochmal hinlaufen musst um zu sehen das er los fuhr um das Quest ab zu schließen)
Was Witzig ist im Questlog zählt das Quest als gescheitert im Radio und bei den Leuten hört man abwechselnd das jemand die Monorail gerettet hat bzw das sie gesprengt wurde :D
 

satis

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
2.033
Also mir war das Game die Kohle auf jeden wert. Bin nun seit 62 Std. dran und noch nicht alles gesehn.
Mit der Zeit wírds aber bischen ÖD..land. Obwohl man immer Spass dran hat Neue Gebiete zu erkunden.
Meine Fav. Waffen im Moment:
"Diese Maschine" is geil. Mit PB Muni der Oberhammer.
Polizeischrotflinte plättet auch alles zuverlässig wech ohne viel nachzuladen. D:
Mit der Panzerbüchse und geduckt kriegst ne Todeskralle auf ein Schuss kopflos ;)
Und die mysteriöse Magnum hattn gutn Wumms und spielt auchn geilen Sound ab beim ausrüsten ^^
Bennys Knarre "MARIA" hat auchn geilen Look. ^^
 

Anhänge

kittikat

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
277
Muss sagen, Fallout: New Vegas gefällt mir deutlich besser als "Fallout 3".

Vor allem wegen der vielen anspielungen auf Teil 2 und weil auch einige der Elemte von Van Buren, das damals noch von den Black Isle Studios als original Teil 3 geplant und auch fast zu Ende entwickelt wurde, übernommen wurde.
Das Bethesda F3 hatte ja mit den beiden ersten Teilen fast nix zutun und ist in meinen Augen, lediglich ein (sehr gutes) Spin-off aber sicherlich kein Teil 3. Das ist für mich jetzt New Vegas.

Auch das mit z.b. Marcus ein Begleiter aus Teil 2 einen Auftritt hat, oder mit der Tochter von John Cassidy, Cass ebenfalls ein starker Bezug zu Teil 2 da ist (plus die ganzen anderen Anspielungen und Hinweise, Gruppierungen,...), freut einen alten F1/F2 Spieler wie mich. Auch das es wieder verschiedene Munitionsarten gibt (hatte Bethesda angst die Konsoleros zu verwirren? ^^), ist ein Pluspunkt, auch Waffenmods gibts wieder.

Wie gesagt, Fallout 3 war ein tolles Spiel, aber ein Fallout-Feeling wollte beim besten Willen nicht aufkommen. Bei New Vegas ist es aber wieder soweit...

Liegt sicherlich auch daran, das mit Obsidian viele der originalen Entwickler von den ehemaligen Black Isle Studios/Interplay (Fallout 1, Fallout 2, Fallout Tactics, Fallout BoS), allen voran Chris Avellone, wieder dabei sind - und das merkt man schon.

Bethesda in allen Ehren, aber die sollten bei TES bleiben und auch den (höchstwahrscheinlich) kommenden Teil 4 wieder in Obsidians Hände legen.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Haydar

Gast
Ich bin tierisch angepi**t!

Durch dir vielen Bug's kommt kein flüssiges Spiel zustande.
Nachdem Steam mir das Spiel heute auch noch geupdatet hat Stürzt es pünktlich nach ner halben Stunde ab.

Sehr schön! Und dafür noch 40 € bezahlt! *Kotz*


Ausserdem laufen im Radio immer die gleichen Songs...
 

kittikat

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
277
Ich bin tierisch angepi**t!

Durch dir vielen Bug's kommt kein flüssiges Spiel zustande.
Nachdem Steam mir das Spiel heute auch noch geupdatet hat Stürzt es pünktlich nach ner halben Stunde ab.

Sehr schön! Und dafür noch 40 € bezahlt! *Kotz*
Ist bei mir bisher nur ein einziges mal abgestürzt. Hast du deine HW schon gecheckt? Vermutlich nicht...

Ausserdem laufen im Radio immer die gleichen Songs...
Wo ist der Unterschied zur Realität? :rolleyes:

Ausserdem haben es Computerspiele so an sich, das es nur eine begrenzte Anzahl von Songs "mitgeliefert" wird. Aber wenn dir die Songs auf den Senkel gehen, wieso aktivierst du dann das Radio?
 
Zuletzt bearbeitet:

Pict

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.304
kittikat
Vor allem wegen der vielen anspielungen auf Teil 2 und weil auch einige der Elemte von Van Buren, das damals noch von den Black Isle Studios als original Teil 3 geplant und auch fast zu Ende entwickelt wurde, übernommen wurde.
Das Bethesda F3 hatte ja mit den beiden ersten Teilen fast nix zutun und ist in meinen Augen, lediglich ein (sehr gutes) Spin-off aber sicherlich kein Teil 3. Das ist für mich jetzt New Vegas.

Jetzt muss man aber Bethesda zuschreiben das sie 1. Das Spiel aus der Versenkung gehoben haben und 2. Das Spiel in die Moderne gewuchtet haben. Sicher, Bethesda hat F3 auf der Gamebryo engine aufgebaut; die hatte sich allerdings schon in Oblivion bewährt.

Obsidian hat das gemacht was sie immer gemacht haben; Nachfolger zu Titeln anderer produzieren. Bei Kotor2 und NW2 ist das böse nach hinten los gegangen, bei NW ist es gelungen, allerdings blieb die Hauptarbeit bei Bethesda.

Das F3 nicht so viele Anspielungen wie NW auf die Vorgänger hat kann man Bethesda einfach nicht vorwerfen. Wie oben beschrieben hatte Bethesda das Risiko aus der Versenkung zu holen und in die Moderne einzubetten. Da sei ihnen gestattet die West Küste zunehmen weil es einfach doch zugänglicher ist als Neue Epoche für die Fallout Saga. Ich bin sicher das NW, hätte es F3 nie gegeben, für das Wüsten Setting kritisiert worden sei. Der Neueinstieg in die Endzeit fühlt sich für die Community halt einfacher an wenn es eine Metropole ist in der man einsam wandert.
Zudem gab es F3 sehr wohl Anspielungen auf die vorherigen Teile, jedoch hauptsächlich auch nur auf Persönlichkeiten.

Allerdings soll auch einmal in Frage gestellt werden ob sich ein guter Nachfolger durch viele Anspielungen auf die vorherigen Teile ausmachen sollte. Bei Splinter Cell hat es mich nie gestört das die vorherigen Teile größtenteils nicht angesprochen wurden, alles andere war ein nettes Augenzwinkern. James Bond in dieser Hinsicht hält sich seit Jahren als eigenständige Geschichten.

Ich denke das wir mit Fallout eine ähnliche Entwicklung entgegen sehen können. Eigenständige Geschichten mit versteckten Anspielungen, dafür aber geschlossene Geschichte und keine "to be continued".
 
Top