News FBI über Smartphone-Verschlüsselung „sehr beunruhigt“

HaZu

Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
2.545
Was die für einen Aufstand machen, als ob sie keine keylogger mehr installieren könnten oder gerichtlich die Herausgabe des PINS erzwingen. Und immer die gleiche Laier mit Kindesmissbrauch und Terror...

Für mich ist das Propaganda.
 

Cyroc

Ensign
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
172
Wie immer wollen sie auf diese Extremsituationen beharren die statistisch nahezu nie passieren.
Ich bin froh darüber und würde mich freuen wenn noch mehr Programme bessere Verschlüsselungen benutzen würden. (E-Mail als Beispiel)
 

alkaAdeluxx

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
684
Genau und den Weihnachtsmann gibts auch noch. Irgendwie klingt es nach "ohh Snowden hat zu viel Preis gegeben wir müssen die Schafe wieder beruhigen"
 
S

Solid Slays

Gast
Aktion = Reaktion würde ich mal sagen.
Das die olle Terror Keule wieder geschwungen wird war ja klar. Hauptsache der Pöbel ist gläsern.
 

[F]L4SH

Commodore
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
4.988
Wie man jetzt einfach mal verdächtig ist, wenn man Daten verschlüsselt :freak:


Verstößt es nicht sogar gegen den "Patriot" Act, wenn ein US Unternehmen Hard und Software für 512bit (+) Verschlüsselung exportiert?

Wie macht das Intel mit den neuen Xeon Phi? Spricht es nicht Bände, dass AES512 laut Roadmaps noch auf Jahre den Xeons und vermutlich für immer dem Core i vorenthalten wird?
 

Computer_Nooby

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
649
Geschickt gemacht von den amerikanischen Sicherheitsbehörden. Ganz zufällig kündigen Apple und Google mehr oder weniger gleichzeitig einen besseren Schutz der Daten auf ihren Smartphones an. Und kurze Zeit später kommen die Behörden und regen sich auf. 99% der Gutgläubigen werden das vermutlich alles so glauben, wie sie es auf dem Teller serviert bekommen. Der andere Teil weiß ganz genau, dass dies ein Ablenkungsmanöver ist, um die Bürger in trügerische Sicherheit zu wiegen.
 

Ruff_Ryders88

Commodore
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.516
„Google vermarktet Android auf gleiche Art und Weise: Kaufe unser Telefon und die Strafverfolgungsbehörden werden selbst bei einem rechtsstaatlichen Verfahren niemals Zugriff auf die Daten bekommen.“,
So sollte es auch sein. Ein rechtstaatliches Verfahren wird doch seltenst angestrengt so wie uns Snowden gezeigt hat. Alles Propaganda!

@Computer_Nooby: war mein zweiter Gedanke!

@Flash: wirst du ja schon wenn du VPNs, HotSpotShield oder Tor verwendest.
 
Zuletzt bearbeitet:

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
17.112
"seine tiefe Beunruhigung" nehme ich ihm sofort ab - nur ab es aus den genannten Gründen ist, ist fraglich...

Wovor Geheimdienste, Regierende und die so genannten Eliten am meisten Angst haben, ist die eigene Bevölkerung
und genau deswegen wird diese immer mehr Überwacht.
In USA dürften die 50 Mio. Menschen (jeder sechste) die auf Lebensmittelkarten angewiesen sind
nicht unbedingt von der Politik der letzten Jahrzehnte überzeugt sein und das ist tatsächlich brandgefährlich.
 

Theobald93

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
6.859
Owww die tun mir aber Leid, dass sie jetzt bald mehr Arbeit damit haben.
Bei denen ist ja jeder ein potentieller Terrorist... *rolleyes*

Glaub aber eh nicht, dass es keine Hintertürchen geben wird.
 

Hot Dog

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
674
Glaub aber eh nicht, dass es keine Hintertürchen geben wird.
Das würde man (zumindest bei OpenSource) früher oder später rausfinden. Bei iOS also eher weniger, bei Android hingegen schon.
Ich denke, wenn ich mein Smartphone mit 2000 Bit AES verschlüssle und mit einer echtzeit-generierten Passphrase schütze, können die nichts mehr machen. Genau so wie man eben auch seine Festplatten verschlüsseln sollte.

Klar wird das denen bitter aufstoßen, aber gegen die Freiheit des Internets haben auch die obersten Behörden auf lang oder kurz keine Chance. Für die findigen Leute wird es immer eine relative Sicherheit geben, für die Faulen und Bequemen natürlich nicht. Das Internet und seine Daten lassen sich nicht kontrollieren, irgendwann werden die das auch noch einsehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Autokiller677

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
6.498
Und wie willst du den Code per Gerichtsbeschluss erfahren!?

Dein Code sollte (im Idealfall) niemand außer dir kennen.
Gefängnisstrafen sind da meist ein überzeugendes Argument.

Afaik lassen dich die Amis nichtmal einreisen, wenn sie feststellen, dass dein Laptop verschlüsselt ist und du ihnen das Passwort nicht gibst. Da müsstest du dann schon versuchen, dein echtes System mit Plausible Deniability zu verstecken.
 

Pandemic

Ensign
Dabei seit
März 2009
Beiträge
182
Und wie willst du den Code per Gerichtsbeschluss erfahren!?

Dein Code sollte (im Idealfall) niemand außer dir kennen.
Es kann dazu kommen, dass man zur Herausgabe gezwungen wird. Wenn du selbst Angeklagter bzw Beschuldigter bist, brauchst du dich meines Wissens nach nicht selbst belasten, aber als Zeuge o.ä. musst du aussagen ggf. wirst du zur Herausgabe dieser Schlüssel gezwungen. Ob das in Deutschland tatsächlich so gehandhabt wird, kann ich dir nicht sagen. Dieses Prinzip gibt es eigentlich zur Erzwingung von Zeugenaussagen.

In anderen Ländern ist das Recht schärfer und wenn du dort als Beschuldigter dein Passwort nicht rausgibst, wirst du zur Überzeugung eingelocht. Im Vereinigten Königreich gab es solche Fälle mehrmals, zum Beispiel hier: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/hacker-haft-fuer-verweigerte-notebook-entschluesselung-a-980253.html
Wie es zB in den USA aussieht, kann ich dir nicht sagen, aber da ticken sowieso alle Uhren anders, sobald jemand nur "National Security" sagt...

Bin aber kein Experte auf dem Feld. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top