Festplatte funktionsfähig und in BIOS angezeigt, aber nicht im Explorer

BuschmannBubu

Newbie
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
5
Hallo Zusammen,

ich habe bei mir eine relativ neue WD 2,5TB HDD (genaue Bezeichnung folgt heute Abend) an das Mainboard (Gigabyte GA-78LMT-USB3) als Backup-Platte anschließen wollen. Es sind bereits 2 SSD´s und eine HDD angeschlossen.

  • Die "neue" Festplatte wird im BIOS angezeigt, allerdings nicht in Windows (weder im Explorer noch in der Datenträgerverwaltung).
  • Durchtauschen der SATA- und Stromversorgungskabel hat nicht geholfen.
  • Anschluß an einen anderen Anschluss am Mainboard, an dem die anderen Festplatten funktionieren, hat auch nicht geholfen.
  • Wenn ich die Festplatte über ein Festplattendock per USB mit dem PC verbinde, kann ich problemlos auf alle Daten zugreifen. Die Festplatte ist also definitiv nicht defekt. Aufgrund der geringen Übertragungsrate würde ich die aber gerne direkt im Gehäuse über SATA anschließen.
  • Ich habe vermutet, dass das Mainboard evtl. nur 3 Festplatten unterstützt. Daher habe ich dann nur die SSD mit Windows und die besagte 2,5TB HDD angeschlossen, aber auch das hat nicht geholfen.

Woran kann es also noch liegen, wenn diese funktionsfähige HDD nicht im Explorer erkannt wird?
 

BuschmannBubu

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
5
In der Datenträgerverwaltung wird wie beschrieben nichts angezeigt. Auch nicht, wenn man "Alles neu einlesen" (oder so ähnlich) auswählt.
 

BuschmannBubu

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
5
Im Gerätemanager wird sie ebenfalls nicht angezeigt. Einen Screenshot werde ich heute Abend schicken.
 

Tramizu

Captain
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.418

lun4ticx

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
59
Neustes Bios auf dem betagten Board?

Hast du evtl die Platte im Bios einem nicht fertigen Raid zugeordnet?

Kannst du mit einem Live-Linux-System nachschauen ob dort was erkannt wird?
 

BuschmannBubu

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
5
Also,
hier einmal ein Foto von der Datenträgerverwaltung. Der 4. Datenträger ist der Drucker (warum auch immer der da angezeigt wird. ) Wenn ich das Druckerkabel entferne, verschwindet auch Datenträger 4 aus der Datenträgerverwaltung.
IMG_20191112_175939.jpg


@Smily: bei Systemsteuerung->Speicherplätze ist ebenfalls kein Pool o.ä. erstellt.

Was mir noch aufgefallen ist: im CMOS sind zwei Festplatten in einem Channel. Kann das die Ursache sein?

Außerdem bleibt er beim starten im Gygabite-Menü hängen, von wo aus man BIOS etc. öffnen kann, sobald die große Festplatte angeschlossen ist. Dort kommt man nur weg, wenn man die SSD als Startmedium auswählt, obwohl das im BIOS bereits so eingestellt ist (als Boot Priority).
 
Zuletzt bearbeitet:

BuschmannBubu

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
5
IMG_20191112_212545.jpg


Channel 0 ist laut CMOS unbenutzt, während Channel 1 von 2 Platten benutzt wird. Die WL2500GS... dürfte die 2,5tb sein, die dann später bei Windows nicht mehr erkannt wird.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.987
ich habe bei mir eine relativ neue WD 2,5TB HDD
Relativ vielleicht, aber absolut dürfte die uralt sein und die 5 Jahre vom Hersteller geplanter Nutzungsdauer längst hinter sich haben, zumal es Kalenderjahre sind, da HDDs auch altern, wenn sie nicht genutzt werden. Es gab nur diese eine WD 2.5 TB HDD die von Anfang 2011 ist.

Die "neue" Festplatte wird im BIOS angezeigt, allerdings nicht in Windows (weder im Explorer noch in der Datenträgerverwaltung).
...
Wenn ich die Festplatte über ein Festplattendock per USB mit dem PC verbinde, kann ich problemlos auf alle Daten zugreifen.
Wenn sie nicht in der Datenträgerverwaltung erscheint, liegt es eigentlich immer an den Windows Storage Spaces, darauf wurdes Du hier in zwei Posts hingewiesen, hast Du dies mal geprüft?
Aufgrund der geringen Übertragungsrate würde ich die aber gerne direkt im Gehäuse über SATA anschließen.
An USB3 sollten die Transferraten denen von SATA entsprechen und wegen Dingen wie 4k Sektoremulation oder anderen Problemen mit HDDs mit mehr als 2TB wie Adressierungsfehlern, sollte man da sehr aufpassen und solche Platten nicht einfach wechselweise an SATA oder USB bzw. in unterschiedlichen USB Gehäuse / Dockingstation nutzen, wenn man nicht sicher ist das diese keine solche Sachen haben.
*]Ich habe vermutet, dass das Mainboard evtl. nur 3 Festplatten unterstützt.
Sowas gibt es eigentlich nicht.
Die WL2500GS... dürfte die 2,5tb sein, die dann später bei Windows nicht mehr erkannt wird.
Ja, aber es ist keine echte WD mehr, sondern eine MediMax, also eine gebrauchte, ursprünglich von WD hergestellte HDD die von Medimax mit einem neuen Etikett und einer neuen Kennung in der FW verstehen wurden, deren S.M.A.R.T. Werte zurückgesetzt wurden. Von solchen Platten sollte man die Finger lassen, auch wenn sie billig in der Bucht geschossen werden kann, wie man am Besten die Finger von allen HDDs des dortigen Anbieter lässt, der halt lauter solche gebrauchten HDDs mit zusückgesetzten S.M.A.R.T. Werte im Programm.

Gefunden werden sollte sie zwar trotzdem, da sie ja über USB läuft, aber ich würde bei so einem alten System aufpassen ob es nicht im USB Gehäuse eine 4k Sektoremulation gibt und ob das überhaupt HDDs mit mehr als 2TB unterstützt oder es beim Beschreiben jenseits der 2TiB Grenze nicht zu Datenverlust wegen Adressierungsfehlern kommt.
 
Top