Festplatte wird nicht mehr erkannt

jippie

Newbie
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
6
Hallo!
habe hier von einem Kumpel eine SATA Seagate Barracuda 1000GB die schon vom Bios nicht mehr erkannt wird.
FP läuft (leises, sich wiederholendes Klicken) - aber beim booten hängt sich der PC schon auf.
Hab auch schon mit Acronis Disc Manager gebootet, aber der findet sich natürlich auch nicht.
Gibt es irgendeine Chance die Daten zu retten?
Gruss
 

Tricky56

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.578
Nicht wirklich, müsstest schon Elektronik überbrücken oder tauschen...
Wenn Sie nicht mal im BIOS erkannt wird, kann natürlich auch keine Software irgendwas damit anfangen :-)
 

riff-raff

Captain
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.762
Platte entsorgen und Daten von deinem Backup nutzen. ;)
 

Vandenburg

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
108
Click! Click! Click!...... Click! Click! Click!...... Click! Click! Click!......
Die Geräusche des Todes deiner Daten.

Eine Möglichkeit, gleiche HDD, Elektronik runterbauen und auf die Platte drauf. Da kann man glück haben. Muß aber eine HDD vom gleichen Type sein.

Ist aber auch nur dann relevant wenn man viele gleiche Platten hat.

Sonst, halt Daten immer sichern.
 

psychead

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
115
Ein Tip für Verzweifelte:
Die Platte abklemmen und ein paar Tage liegen lassen, dann wieder anschliessen.
Ich hatte schon mehrfach defekte HDDs, die sich auf diesem Weg (zumindestens für kurze Zeit) nochmal berappelt haben.

Die Platten waren letztendlich danach trotzdem Schrott, aber ich hab auf diesem Weg wenigstens einen Teil der Daten sichern können (weil die Platte zumindest für Minuten oder auch mal ne Stunde lief).
Wenn möglich, ein externes USB-HDD Gehäuse verwenden, so dass Du die Platte erst anschliesst, wenn der Rechner schon oben ist und Du so die Zeit minimierst, in der die Platte irgendwas leisten muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gracchus

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
628
Ich sags ja nur ungern, aber das ding ist tot, und wenn nicht das Überleben eines Unternehmens davon abhängt dann lohnt sich eine professionelle Wiederherstellung normal nicht....

Den Tip von psychead kannst du ja mal probieren, kostet ja nicht viel bzw. nichts, aber ansonsten sehe ich echt schwarz.
 

jippie

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
6
danke für die Anworten!
ich denke selbst, dass sie tot ist - aber da es für einen Kumpel ist, der kein Backup seiner Familienfotos gemacht hat, habe ich es halt mal versucht.
Ich habe irgendwo noch in den Tiefen des Web aufgestöbert, dass man die FP im Backofen mal aufwärmen soll und dann wieder versuchen.
Wenn es klappen sollte, gebe ich Rückmeldung.
Ansonsten - Adios Seagate....
 

octo124

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.399
Nur zu bei weiteren Versuchen zur Datenvernichtung!
Datenrettung von anderen Systemen und dann die Platte intern an ein ganz anderes Board.....
Psychead verwies ja schon drauf.
Frag deinen Kumpel, was es ihm wert ist und beauftrage Leutz, die sich mit der Materie auskennen.
 

Smily

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
22.369
Im Backofen und andere schlaue Internet Tipps würde ich jetzt auf keinen Fall machen! Damit machst du sicher mehr kaputt als heile. Und je mehr du kaputt machst, umso teurer wird die professionelle Datenrettung.

Also erst nachfragen. Wenn der Kumpel sich für professionelle Datenrettung entscheidet, weg damit.
Wenn er explizit dagegen entscheidet und auf die Fotos verzichtet, dann kann man von mir aus die Internet Tipps anwenden. Dann gibt's eh nix zu verlieren.
 

riff-raff

Captain
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.762
Erhitzen ist eine sau blöde Idee, da es bei höheren Temperaturen zur Entmagnetisierung der Platter kommt. Siehe Curie-Temperatur. Diese gibt die vollständige Entmagnetisierung an, bei Festplatten ist die Grenztemperatur bis Informationen nicht mehr lesbar sind niedriger. Bei 80° Plattentemperatur hätte ich schon Bauchweh.
 

Vandenburg

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
108
Ich glaub eher es hier um die Disk Elektronik geht.

Das durch defekt Lötstellen auf der Elektronik zu einem Fehler der Ansteuerung kommt.
Ja das wäre eine Idee... aber dann nur die Platine und nichts anderes.
Hat schon mit Grafikchips funktioniert, das man diese wieder ein wenig aufbackt.

Es gibt auch die Urban Legend mit dem einfrieren. Also in ein Gefrierbeutel und ab ins Gefrierfach.
Ich selber hab das nicht mit HDDs Ausprobiert, nur mit einem USB Stick und einem Kältesprey damit ich die Daten runter bekomme.

Und wie meine Vorposter schon richtig gesagt haben, geh zu einer Firma, die machen das öfters. Wenn ihm das es nicht wert ist, jo mei waren es halt keine so wichtigen Familien Fotos ....
oder es handelten sich einfach um Pornos XD
 

riff-raff

Captain
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.762
Natürlich gehts um die Elektronik, Steuerplatine tauschen könnte helfen, muss aber auch nicht.

Die Platte klickt ... wohl der Seek ... wer sagt denn dass es überhaupt noch zu einem Spinup kommt?

Wenns lebens- oder existenzkritisch ist: Datenrettung sonst bleiben lassen.

Backofen hat mal bei schlechter Lötqualität der Geforce 8XXX Serie geholfen, bei Festplatten wird das aber nix bringen.
(hab einige 8800 GT und 8800 Utlra "gesund gebacken", aber auch nur für ein paar Monate nutzbar)
 

Smily

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
22.369
Natürlich gehts um die Elektronik, Steuerplatine tauschen könnte helfen, muss aber auch nicht.
Platte auf ebay kaufen, Steuerplatine tauschen ist auch eine Urban Legend. Funktioniert nämlich zu 100% nicht (mehr). Heutzutage, und bei 1.000 GB ist das mit Sicherheit so, sind Steuerplatine und Datenplatten-Seriennummer unzertrennbar fest mit einander verbunden. Man müsste die Seriennummer auf die ebay Steuerplatine programmieren. Und das kann niemand zu Hause.

Deswegen bleibt bei defekter Steuerplatine nur eine professionelle Datenrettung. Die haben andere Methoden, bauen die Datenplatten einfach aus und lesen die extern.

Früher funktionierte das mit dem Platine-Tauschen mal. Aber da waren die Platten auch 40 GB groß. Das ist lange her, hält sich aber bis heute.
 

riff-raff

Captain
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.762
Ich hab das mal bei ner 500GB Platte von Samsung gemacht, ging wunderbar, aber bis ich die passende Platine hatte verging viel Zeit und Sucherei. Die Mühe wär es mir heute nicht mehr wert zumal ich konsequent auf Backups achte.

(2 NAS mit Raid 5 an zwei Standorten, jeweils 3 Externe im rotierenden Backup, eine davon immer außer Haus, die unersetzlichen Sachen zusätzlich so alle 2-3 Monate mal auf BluRays gesichert)
 
Top