News Fusion-ISP: Sonys Dual-Kamera macht Fotos bis ISO51200 möglich

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.327
#1

haltezeit

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
98
#2
Ist doch nur eine Verkaufsmasche genau wie bei den Spiegel/Spiegellosen Kameras auch , bitte kein Idiot kommt auf die Idee und fotografiert mit ISO 26.500 :rolleyes:

Sensor größer machen , Sensor größer machen und Sensor größer machen dann gibts gute Fotos bei wenig Licht
 
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
4.913
#3
Selbst bei meine Vollformat DSLM (Sony Alpha 7R mk2) benutze ich keine ISO 25600+, selbst bei ISO 6400 schiesse ich nur wenn es sein muss, versuche dies meistens durch längere Belichtungszeit (aus der Hand) zu kompensieren, z.B. 1/20 oder sogar 1/15.

Auf so einen süssen CMOS Sensor merkt man rauschen schon viel viel früher.
Aber wie sagt man so schön? Lieber ein Foto als "kein" Foto.
 

Atomkeks

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
485
#4
Nicht jeder fotografiert mit artistischem Hintergrund. Extrem hohe ISOs haben ihre Daseinsberechtigung, vor allem wenn es darum geht in dunklen Umgebungen wichtige Momente einzufangen, in denen man keine Zeit hat um mit der Belichtungszeit, Blitz oder sonstigen Helferlein zu spielen. Journalisten, Kriminalbeamte, Erpresser etc. Da geht's darum den Moment einzufangen, nicht darum das Bild auf 3x2m Leinwand gedruckt zu verkaufen...
 

kingphiltheill

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
323
#5
Nicht jeder fotografiert mit artistischem Hintergrund. Extrem hohe ISOs haben ihre Daseinsberechtigung, vor allem wenn es darum geht in dunklen Umgebungen wichtige Momente einzufangen, in denen man keine Zeit hat um mit der Belichtungszeit, Blitz oder sonstigen Helferlein zu spielen. Journalisten, Kriminalbeamte, Erpresser etc. Da geht's darum den Moment einzufangen, nicht darum das Bild auf 3x2m Leinwand gedruckt zu verkaufen...
Richtig. Ein Glück sagt es mal jemand. Gefällt mir.
 
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.608
#6
Bin nach wie vor kein Freund von 2 Kameras und sehe den Mehrwert nicht.
Zoom brauche ich nicht, Fake-Bokeh oder Monochrom erst recht nicht. Wide Angle wie bei LG könnte ich mir eher vorstellen, aber da die Qualität der 2. Kamera in der Regel schlechter ist, würde ich sie vermutlich doch nicht nutzen.

Die 2. Kamera müsste so großen Mehrwert bringen, dass ich sie häufig genug nutze, damit der Wechsel in Fleisch und Blut übergeht, ohne darüber nachzudenken. Wenn sie nur bei jedem 20. Bild in Frage kommt, vergesse ich sie bei diesem wahrscheinlich einfach.
 

Haldi

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.478
#7
Die zweite Kamera müsste eigentlich dauerhaft im Hintergrund mitgenutzt werden ohne das der Nutzer etwas merkt. Zbsp Monochrom mit besserer Auflösung zur Rauschreduzierung/Schärfe Verbesserung.

Die Frage ist bloß. Klappt das bei nem Sony Smartphone nach Unlocken des Bootloaders noch?
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
19.774
#8
Über Multi Frame Noise Reduction lässt sich oft auch bei hoher ISO noch brauchbares Ergebnis erzielen. Durch die hohe ISO muss ich weniger lang belichten und kann somit auch mehr Bilder stacken. Solange dass dem User gegenüber transparent und zügig von statten geht kann das ordentlich was bringen.

Mich haut teils aus den Latschen wie gut das Pixel 2 XL das mit Andorid 8.1 hinbekommt, gerade im Vergleich mit meiner Sony A99 II. Will man dieselbe Schärfentiefe im Innen Bereich zb Foto über nen Tisch mit vielen Personen so wirds mit der DSLR schwer das in brauchbarer Qualität hinzubekommen da einfach die Blends entsprechend gewählt werden muss und die ISO hoch ausfällt. Das macht eine Software wie im Pixel dann wirklich erstaunlich gut, mehrere Bilder zusammenrechnen und irgend wie versuchen das maximum raus zu holen, sei es durch opt. Stabili, max Belichtungszeit, Multi Frame oder eben alles zusammen.

Die Software ist das was die Handy knipsen aktuell näher an die DSLR Quali ranschiebt, gerade bei wenig Licht.
 

DKK007

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
318
#9
Wobei das extrem Rauschen muss. Ich bezweifle, dass man da noch etwas drauf erkennen kann. Schon bei ISO 400-800 wird es recht stark, so dass Details verloren gehen. Wobei auch meine Kamera die ISO im Automatik- oder Motiv-Modus höher ansetzt als nötig.

Dann besser die Belichtungszeit erhöhen, eventuell mit Stativ. Oder einfach den Blitz verwenden.

Journalisten, Kriminalbeamte, Erpresser etc. Da geht's darum den Moment einzufangen, nicht darum das Bild auf 3x2m Leinwand gedruckt zu verkaufen...
Da wir und im Studium mit Tatortfotografie beschäftigt haben, kann ich dir da nur widersprechen. Ordentliche Ausleuchtung ist das A und O.
Eventuell noch mit Licht aus verschiedenen Winkeln, wegen Schatten/Konturen oder mit verschiedenen Wellenlängen, von UV bis IR.
Insbesondere UV wird viel verwendet, allerdings taugen die handelsüblichen "UV"-Taschenlampen nicht viel, da die mit 390nm noch im sichtbaren violetten Licht liegen.

Ohne Zoom kann ich mir gar nicht vorstellen. Mich nervt schon der geringe Zoom von manchen Spiegelreflexkameras, da die verschiedene Objektive benötigen.
Aber da bin ich wohl auch von dem 30x Zoom (f=720mm) meiner HX90V verwöhnt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
4.472
#10
@ Atomkeks
Welcher Kriminalbeamte und Journalist rennt mit einer untauglichen DSLR rum? Bei so hohen ISO Werten gibt es bei dem derzeitigen Stand der Technik keine Details mehr, außer ISO Rauschen. Blitzlicht oder IR Lampen helfen ungemein und die Zeit für gute Arbeit ist immer.

Nimmt man die kaum vorhandenen Berichterstattungen aus Kriegsgebieten, sind das vielfach Smarties. In den letzten Nachrichten war das Blut auf das Nötigste reduziert. Es sah mehr nach Erdbebenopfern aus. Die harten Bilder und Videos der Wahrheit bekomme ich auf den so verstörenden Webseiten. Vielfach auch nur aus dem Smartphone.

@ Krautmaster
Der Einsatz von Multi Frame ist gut, die Vermarktung und Ausrichtung aber in den falschen Produkten. Multi Frame in der CM1 und ein Pixel 2 kann einpacken.
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
994
#11
Mich haut teils aus den Latschen wie gut das Pixel 2 XL das mit Andorid 8.1 hinbekommt, gerade im Vergleich mit meiner Sony A99 II. Will man dieselbe Schärfentiefe im Innen Bereich zb Foto über nen Tisch mit vielen Personen so wirds mit der DSLR schwer das in brauchbarer Qualität hinzubekommen da einfach die Blends entsprechend gewählt werden muss und die ISO hoch ausfällt. Das macht eine Software wie im Pixel dann wirklich erstaunlich gut, mehrere Bilder zusammenrechnen und irgend wie versuchen das maximum raus zu holen, sei es durch opt. Stabili, max Belichtungszeit, Multi Frame oder eben alles zusammen.

Die Software ist das was die Handy knipsen aktuell näher an die DSLR Quali ranschiebt, gerade bei wenig Licht.
Dann hast Du Deine A99 II bislang nicht richtig genutzt. Im Pixel 2 XL werkelt ein 1/2,3" Sensor mit Crop-Faktor 6. Die tatsächliche Brennweite bei KB äquivalenten 24mm ist nur echte 4mm. Klar, dass Du eine große Tiefenschärfe hast, die Blende hat am Pixel 2 bei F1.8 eine kleine Öffnung, die F11 an Deiner A99 entspricht.
Und Multiframe-Rauschunterdrückung hin oder 2 Sensoren/Objektive her: Bei einem Handy-Sensor mit Cropfaktor 6 oder höher ist spätestens bei ISO 800 Schluss mit lustig. ISO 51200 ergibt selbst auf Vollformat-Sensoren ein inakzeptables Rauschen und die haben die 35x so viel(!!!) Fläche um die Photonen einzufangen.
 
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
237
#12
Wenn das so einfach wäre. Das Problem ist doch, dass man mit einem größeren Sensor mehr Brennweite für den gleichen Bildwinkel braucht. Um den Blendenwert gleich groß zu halten, muss das Objektiv entsprechend deutlich mitwachsen. Der Kunde sieht dann vielleicht eine F2.4 Blende und kauft lieber was anderes, weil er denkt, dass so ein großes Objektiv doch bessere Werte haben müsste. Dabei haben die Objektive beide schwache KB-äquivalente Blenden von vielleicht F10. Denn lichtstark sind Handykameras eben nur auf dem Papier durch den großen Crop Faktor und entsprechend kleine Brennweite.
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
4.472
#14
@ HamHeRo
Versuche überhaupt Smartphone Nutzern Basiswissen in der Fotografie zu vermitteln, was die Smartphone Hersteller glaubhaft mit ihren Produkten als bare Münze verkauft haben. Das Marketing geht noch auf die Zeiten von Handys zurück. Welches Handy macht wohl die besten Fotos? Eine Kompaktkamera brauchte schon damals kein Mensch. Verrauschte Bildchen und Videos gab es vom Handy.

Wenn man eine ganze Generation an Jugendlichen an die SMS Kommunikation gewöhnt und das Handy nur noch ein multimediales Konsumprodukt sein darf, bauen auch die Ingenieure zielgruppengerecht in der eigenen Entwicklung ab.

Den qualitativen Verfall bei Kompkatkameras sah man wunderbar bei Fuji. Deren F Serie wurde immer schlechter und am Ende hat man Bridge Produkte für die Hosentasche gebaut.

Viele Smartphonehersteller werben ja mittlerweile mit extra großen Sensorpixeln. Also um 1,1µm. Es ist ja auch schwer nur einen 2MP Frontsensor mit 3µm Pixelpitch zu verbauen, der für Videokommunikation und Selfies unter allen Gegebenheiten ordentliche Aufnahmen macht. Das weitestegehend sinnlose Megapixelrennen gab es auch bei Handys.

http://www.chip.de/artikel/Top-10-Die-besten-Kamera-Handys_30658314.html

Mein altes S65.
051002_132458.jpg

Mein altes Qtek9100 (HTC).
20070331_00003.jpg

https://www.imaging-resource.com/PRODS/A101/A11A.HTM
Und 2004 bis 2006 schafft man trotz technologischen Fortschritt nicht mal in Businesstelefone Sensoren zu verbauen, die Dokumentationen erlauben. Selbst heute ist es schwierig, wenn mein Blackberry Passport in Serie nicht ordentlich fokussieren kann. Da helfen auch keine 13MP mit OIS.

@ Excel
Dann macht man die Geräte halt etwas dicker. Gute Optik und Sensoren brauchen halt nach physikalischen Gesetzen ihren Platz. Das hilft auch bei besserer Handhabung. Man fotografiert ja auch nicht mit der sich in dem Wind bewegenden Wellpappe, nur weil sie leicht und flach ist.

@ darkarchon
Sony will etwas gelöst haben, was selbst bei Profikameras nicht funktioniert. Warum sagt man einfach nicht die Wahrheit, wie Rauschen entsteht und mit dem Fortschritt bei der Fertigung und Materialgüte mit besseren Signal zu Rauschabständen mehr Spielraum vorhanden ist.
Wir brauchen jetzt also das ISO Wettrennen, nach dem Megapixel und Zoom Wettrennen. Mit großen Zahlen lässt sich nämlich wunderbar Leistung verkaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

lalelu

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
105
#16
Sehr schön, nicht ganz eine Blende Gewinn ist eine schöne Sache. Niedrigere Verschlusszeiten .. somit schärfere Bilder.
Auch die Dynamik könnte etwas gewinnen...
Leider wird Sony das nur in der Toplinie nutzen.
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
19.774
#17
Dann hast Du Deine A99 II bislang nicht richtig genutzt. Im Pixel 2 XL werkelt ein 1/2,3" Sensor mit Crop-Faktor 6. Die tatsächliche Brennweite bei KB äquivalenten 24mm ist nur echte 4mm. Klar, dass Du eine große Tiefenschärfe hast, die Blende hat am Pixel 2 bei F1.8 eine kleine Öffnung, die F11 an Deiner A99 entspricht.
Eben. Und jetzt versuch mal mit Vollformat F11 bei gedimmtem Licht was zu zaubern (Tiefenschärfe erwünscht)... ;) Darum gings, um nix anderes. Dass ich mit dem 1.4 Art mehr Licht und Bokeh reinhol als mit der Smartphone Knipse is klar, aber das is nich immer das was man will.

Der Vorteil ner DSLR is zwischenzeitlich bei viel Licht deutlich größer, da bekomm ich dei 42MP mit der richtigen Linse ausgefahren, das schafft keine Smartphone Linse. Genauso haben die natülrich keine Chance wenn man sie bei wenig Licht gegen ne 1kg Linse und Offenblende vergleicht. Das "Gruppenbild" bei Zimmerlicht meistern Smartphones aber zwischenzeitlich echt gut, eben durch die Intelligenz die dahinter gepackt wird.
Über die eingebauten OIS und Mehrfachbelichtung gehen die Phones ja auch oob auf 1/10 und teils noch länger runter, das macht keine DSLR im Auto (außer man zwingt sie). Das mitunter ein Weg um mit dem kleinen Sensor noch das Max rauszuholen. Man muss ja auch die Sensorgröße in Relation sehen, denke man hat die letzten Jahre haupstächlich da die Forschungsgelder reingedampft, weniger in den klassischen DSLR Markt.

Edit: Nich falsch verstehen, ich hät keine A99 II wenn ich mim Pixel 2XL mal eben mithalten könnte. Da liegen natürlich noch zumeist Welten dazwischen, aber in diversen Situationen ist man dennoch überrascht was der 200g winzling Smartphone dann doch zu leisten im Stande ist. Man erwartet Pixel Matsch und erkennt letztendlich dann doch noch Textur in Kleidung, Holz usw und das Ergebnis beeindruckt manchmal so sehr dass man gewillt ist das mit der großen Cam zu vergleichen ;)

Beispiel für stimmige Aufnahmm ausm Phone:
http://abload.de/image.php?img=img_20171209_231655dno2a.jpg

Find ich rein vom Balancing (Entrauschem, Belichtungszeit usw) nicht schlecht gelöst, Kontrast, Farbe, nich zu viel Matsch produziert (Texturen weitgestehend erhalten), natürlich verhältnismäßig gutes Licht aber von vorn bis hinten brauchbare Schärfe, mach mal mit ner DSLR das so "Im Handumdrehen" nach... Man wird in jedem Fall mit dem ein oder anderen Parameter drehen müssen, deutlich Blende geben wenn man die Tiefenschärfe will - mit der Smartphone Knipse is das halt point & shot. Hat auch seinen Charme.

Klar bleibt mit der DSLR am Ende das bessere Bild, wäre auch schlimm wenn nicht. Wenn man sich oberes Bild aber auf nem normalen Fotoauszug rauslässt bin ich mir sicher dass das Ergebnis gut rumkommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top