Gaming/Allround-PC unter 1000€

Serakh

Cadet 1st Year
Registriert
Sep. 2012
Beiträge
8
Hallo,
ich habe mich entschlossen, meinen mittlerweile doch stark angestaubten PC komplett zu ersetzen. Leider habe ich von Hardware keine Ahnung und hoffe auf freundliche Unterstützung.

Der PC soll für Spiele (keine Edelshooter, eher RPGs á la Skyrim. Dota2 sollte ja kein Problem sein), hobbymäßige Bildbearbeitung und CAD im Rahmen meines Studiums geeignet sein.
Peripherie ist vorhanden, der PC sollte schon einige Jahre (3+) seinem Verwendungszweck gerecht werden können. Vom Übertakten will ich die Finger lassen.

Mit Hilfe der FAQ hab ich mir das hier als Basis zusammengestellt:

Mainboard
ASRock H77 Pro4/MVP

Prozessor
i5 3450

Grafikkarte
Sapphire Radeon HD 7870

Festplatte
Samsung Spinpoint F3 1TB

SSD
Samsung 830 128GB

Arbeitsspeicher
TeamGroup Elite 8GB DDR3-1333 DIMM CL9 Dual

DVD-Laufwerk
LG GH24NS90

Netzteil
480W be quiet! Straight Power E9 80+ Gold

Gehäuse
Xigmatec Midgard II

Laut mindfactory liege ich damit knapp über 800€.
Also:
Passt das so zusammen? Reichen die 480W vom Netzteil?
Habe ich etwas Wichtiges vergessen (brauche ich einen Kühler zusätzlich zum boxed)?
Wenn ich nicht übertakte, lohnt sich der Z77-Chipsatz, oder reicht H77?
Da noch Luft nach oben ist (Limit bei ca. 1000€), an welchen Stellen lohnt es sich, mehr zu investieren?
Ich vermute, ein i7 lohnt sich für mich nicht. Vielleicht eine größere SSD? Oder eine GTX 670?

Ich bin für alle Ratschläge dankbar!
MfG,
 
Zuletzt bearbeitet:
Das sieht schon sehr gut aus, nun die 480W reichen vollkommen und da die Computer immer Stromsparender werden, reicht das locker für die nächsten 100 Jahre, solange das ding nicht kaputt geht :D
Die Frage ist nun ob du wirklich sehr viel CAD etc. machst, denn da wäre eine NVIDIA Grafikkarte doch besser aufgestellt, wegen CUDA. Zum Board, da du nicht übertakten willst und mit dem Prozessor eh nicht kannst, kauf dir ein H77 board.
 
- Z77 lohnt nicht wirklich bei keiner Übertaktung und nur einer Graka.
- knapp 10 Euro mehr ausgeben und die OC-Version der Graka kaufen (Link)
- Boxed Kühler sind mittlerweile okay, aber nicht flüsterleise oder Übertaktungs-geeignet
 
Also ein CPU-Kühler empfiehlt sich eigentlich immer, da würde z.B. ein Freezer 7 (http://geizhals.at/eu/452310) oder 13 (http://geizhals.at/eu/586338) locker ausreichen. Bei der CPU könntest du zu einem Xeon E3 1230v2 (http://geizhals.at/eu/781378) schauen in Verbindung mit einem Gigabyte GA-H77-D3H (http://geizhals.at/eu/749607) wenn dir ein i7 lieber ist (ungefähr gleiche Leistung wie ein i7 aber deutlich günstiger). Bei dem Netzteil reicht übrigens ein Be quiet! Straight Power E9 400W (http://geizhals.at/eu/677342) völlig aus.
 
Wenn du nicht übertaktest und nicht vorhast zwei Grafikkarten auf einmal zu betreiben, reicht das Netzteil gut aus.
Nur würde ich auch sagen, dass sich das Z77 Board nicht lohnt, wenn du die Finger vom Übertakten lassen willst.
Beim Gehäuse ist es eine pure Geschmaktsfrage. Wenns günstiger sein soll, kanns auch ein Asgard von Xigmatek sein.
Amsonsten würde ich behaupten, dass es ein ausgeglichenes Setup ist, d.h. ich sehe keinen Punkt, an dem es sich lohnen würde nochmal deutlich mehr zu investieren. Besser dann bei bedarf einmal nachrüsten ;-)
 
An deiner Stelle würde ich einen i 3570K Prozessor, und dazu ein vernünftiges Z77-Board von Asus oder Gigabyte kaufen.
AsRock sind zwar mittlerweile okay, aber die Langlebigkeit macht denen immer noch arg zu schaffen.
Ein richtig großer Teil der Boards geht zurück an die jeweiligen Verkäufer.

Warum willst du nicht übertakten?
Das war noch nie so einfach, wie es eben heute mit dem offenen Multiplikator ist. Da kannst du echt nicht viel verkehrt machen, wenn du eine Stunde dazu widmest, dich in die Thematik einzulesen.
Dazu ein guter Kühler à la Thermalright Macho, und du kannst deine CPU auf weit über 4GHz bringen, und das wenn du Glück hast, mit einer minimalen vCore-Anhebung.

Die übertaktete Grafikkarte zu kaufen ist dagegen Quatsch. Das wären 10€ fürn Eimer.
Wenn du die übertakten willst, dann kannst du das genausogut umsonst machen, indem du dir einfach nur die Daten der anderen anschaust. Aber ich würde da nicht noch 10€ zusätzlich ausgeben.

Wenn es das Budget zulässt, würde ich auf eine HD 7950 gehen, die bietet mehr Leistung, und hat noch ein angemessenes P/L- Verhätnis.

Ein etwas qualitativeres Gehäuse würde auch nicht schaden.
Ich empfehle hier das Cooler-Master 690 II. In dieser Preisklasse was Größe, Robustheit und Verarbeitung angeht unschlagbar.
Das ist jedoch Geschmackssache, wenn dir das Xigmatek gefällt, warum nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oha, danke für die schnellen und zahlreichen Antworten!

Übertakten ist mir "unheimlich", wie gesagt, will ich nicht. Lohnt sich trotzdem ein i5 3570 statt einem 3450, preis-leistungstechnisch? bzgl. Xeon: Dieses "Server"prozessor verwirrt mich. Wo liegt der Vorteil im Vergleich zu einem etwa gleichteuren 3570? Wie wichtig ist Multithreading?

Mainboard nehme ich dann lieber das Gigabyte GA-H77-D3H.

Die HD 7950 schau ich mir noch an, ist schon ordentlich teurer.

Gibts noch weitere Meinungen bzgl. eines zusätzlichen Lüfters? Lautstärke ist mir, in einem gewissen Rahmen natürlich, nicht so wichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Serakh schrieb:
Oha, danke für die schnellen und zahlreichen Antworten!

Übertakten ist mir "unheimlich", wie gesagt, will ich nicht. Lohnt sich trotzdem ein i5 3570 statt einem 3450, preis-leistungstechnisch? bzgl. Xeon: Dieses "Server"prozessor verwirrt mich. Wo liegt der Vorteil im Vergleich zu einem etwa gleichteuren 3570? Wie wichtig ist Multithreading?

Mainboard nehme ich dann lieber das Gigabyte GA-H77-D3H.

Die HD 7950 schau ich mir noch an, ist schon ordentlich teurer.

Gibts noch weitere Meinungen bzgl. eines zusätzlichen Lüfters? Lautstärke ist mir, in einem gewissen Rahmen natürlich, nicht so wichtig.

Multithreading oder wie es bei Intel heißt "Hyper Threading" ist die virtuelle verdopplung der Anzahl der Kerne, indem pro Kern statt üblich 1 Tread, 2 laufen. So machst du aus einem 2-Kerner einen 4 Kerner (i3 2120) aus einem 4-Kerner ein 8-Kerner (i7, Xeon).
Der Vorteil: Mehr Rechenkapazität, vor allem für CPU lastige Arbeiten!
Der Nachteil: 95% der heutigen Spiele verwenden gerade einmal 4 Kerne und haben von 6 oder 8 Kernen mal absolut NICHTS!

Übertakten ist wirklich sehr einfach geworden die offenen Multiplikatoren.
Wenn es dir aber "unheimlich" ist und du dich nicht einlesen willst, dann bleibe biem i5 3450 @ H77. Wenn du dich aber kurz einließt in die Thematik, wirst du feststellen, dass es wirklich sehr einfach ist. Wenn du dich dann daran traust, dann eben ein i5 3570K @ Z77.
Der i5 3450 hat so ziemlich das beste P/L Verhältnis der non-OC 4 Kerner von Intel.
Mit einem 3550 oder 3570 oder was es nicht alles gibt, wirst du nicht wesentlich weiterkommen als mit einem 3450. Das ist Fakt. Diese Prozessoren unterscheiden sich nur in ein paar wenigen 100MHz Basistakt und damit auch im maximalen Turbotakt.

Wirklich einen Unterschied wirst du nicht merken! (Ok, sag niemals "nie", dann eben "kaum" merken).

Das Gigabyte Mainboard kannst du bedenkenlos nehmen. Das sollte alle Anschlüsse haben, die du brauchen wirst.

Was die 7950 angeht.

Pro (gegenüber einer HD 7870)
+ Gutes Übertaktungpotenzial
+ sehr gute Performance

Contra (gegenüber einer HD 7870)
- Preis
- höherer Wertverfall

Ich bin der Meinung sofern man die Power der "höheren" PErformance und High End Karten nicht wirklich brauch, dann ist es "taktisch" günstiger sich eine Mid-Range Performance GraKa (wtf, wasn das?!) zu holen z.B. die HD 7870 und dann in 2-3 Jahren, bzw. wenn die Power nicht mehr ausreichend ist nachzurüsten, als 4 Jahre lang mit der 7950 unterwegs zu sein, deren Leistung (vermutlich, wenn man die Entwicklung der GraKa Performance mal approximierend als Prognose nehmen will) in der nächsten Generation von einer Mid Range Performance Karte geboten wird.
Das heißt deine GraKa die du dir für 350€ Kaufst ist in 1-2 Jahren nur noch ~200€ wert (-150€). Kaufst du dir eine 200€ GraKa, wie die HD 7870, dann wird es zwar auch von der nächst kleineren in der nächsten Generation überholt werden (vllt die HD 8750?), der Werteverfall ist aber von 200€ auf etwa 150-165€, wenn man die aktuellen Preise mappen kann.

ALLERDINGS! und ich sags gleich selbst, bevor hier wieder die Hasstiraden aufziehen:
Das ist alles Glaskugelguckerei! Was die Zukunft bringt, weiß keiner! Ebenso kann die 7950 auch die nächsten 3 Generationen Performancetechnisch mithalten, vllt? vllt auch nicht!?

Die 7950 ist eine super Karte und ihr Geld wert. Neben starker Performance bietet sie auch gutes Übertaktungspotenzial, was sie noch lange nutzbar macht.
Sollte dich der Preis allerdings aberschrecken und du zur 7870 greifen, wirst du auch nicht enttäuscht werden! Auch das ist eine gute Karte, mit einen guten P/L Verhältnis und Übertaktungspotenzial.

Was Darth-Weber geschrieben hat bzgl. Übertaktung bei GraKas: Klar kannst du das auch selbst machen, allerdings kannst du auch einen "Klogriff" haben und deine GraKa übersteht nichtmal die nächsten 50MHz mehr, weil die Qualität des Chips einfach mal nicht ausreichend ist.
Die ab Werk getakten Karten bieten dir GARANTIERT die Leistung, die draufsteht.
DU kaufst für 10€ quasi nur die Garantie, dass der Chip in der GraKa die zusätzlichen 50 oder 100MHz mehr auch aushält.

Ob es dir das wert ist, musst du entscheiden!

So un der letzte Punkt: die Lüfterfrage: Im Normalfall solltest du 2 Lüfter haben, einen der frische Kaltluft ins Gehäuse pustet und ein Schaufelrad, der die warme Abwärme wieder rausbefördert! Hast du nur einen, dann solltest du dir vllt einen zweiten zulegen, gerade wenn du dich doch für die OC Version entscheidest.
120x120x25mm Scythe Slip Stream 800U/min ist ein leiser und guter Case Lüfter.
Als CPU Kühler reicht bei der Non-Clock Version der Boxed Kühler, der unter Last aber schonmal lauter werden kann. Hier könnte man z.B. zu einem Artic Cooling Freezer 13 greifen. Für die OC Version sind altbewährter CPU Kühler der Mugen 3 und der Macho HR-02.


Soo ich hoffe ich konnte helfen
schönes WE noch!

Gruß

J.
 
Zurück
Oben