gebrauchtes Notebook, worauf achten?

GeforceMax

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
929
war mir am überlegen ob Tablet oder Notebook. Habe mich für ein gebrauchtes Notebook entschieden. Falls Ihr mir aber viele bekannte Schwachstellen eines gebrauchten Notebooks (z.b. Akku) aufzählt, würd ich doch besser ein neues holen.

Es ist nur als PC Alternative gedacht. D.h. bei schönem Wetter möcht ich damit aufm Balkon sitzen und surfen statt in der Wohnung vor dem PC. Außerdem halt auch in Office Programmen was arbeiten/lernen. Besonders leistungsstark muss es daher nicht sein. Fürs Zocken muss es absolut nicht geignet sein.

Frage ist also, was für bekannte Schwachstellen weisen gebrauchte Notebooks auf? und welches halbwegs aktuelle Modell/Fabrikat könnt Ihr mir empfehlen? Würde dann auf ebay & Co. nach diesen suchen.

Ahja, wenn man davon ausgeht dass man für 400€ ein neues Notebook mit ordentlicher Ausstattung bekommt, so tendiere ich nicht mehr wie 150€-200€ für ein gebrauchtes auszugeben.
 

LinuxMcBook

Banned
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.595
Also Akku würde ich mir generell neu kaufen. Außer du hast Glück und erwischt eins, bei dem der Verkäufer vor kurzem erst den Akku getauscht hat. Aber extra auf ein Angebot mit neuem Akku warten würde ich nicht.

Dann musst du darauf achten, dass das Notebook auch wirklich eine deutsche Tastatur hat.
Und du musst dir überlegen, wie der Zustand sein darf? Nicht einmal kleine Kratzer? Oder dürfen sogar Risse erlaubt sein?

Empfehlenswert sind meiner Meinung nach Anbieter, die Leasing-Rückläufer verkaufen.
1. Garantie und Widerrufsrecht
2. Banken etc. gehen eigentlich recht gut mit Notebooks um

nbwn wäre ein Anbieter, der mir einfällt.
 

derChemnitzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
12.429
für 250€ bekommst du schon NBs mit Intel Pentium CPU von daher nimm mehr Geld in die Hand und hole was neues

ansonsten Einschalten und hören wie sich die Lüfter verhalten Klappern oder heiße Luft aus den Auslässen sind schlechte Zeichen auch meist sind die Akkus hinüber
Ergänzung ()

.....
2. Banken etc. gehen eigentlich recht gut mit Notebooks um

....
das sehe ich wie die Nutzer mit den Teilen umgehen ;)
 

LinuxMcBook

Banned
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.595
Naja die Versicherung, die ich kenne, erlaubt vielen Mitarbeitern auch Notebooks "zu bestellen". In Folge dessen stehen die Notebooks da 3 Jahre nur in der Docking Station bevor sie ausgemustert werden...
 

GeforceMax

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
929
nbwn ist ein guter Tipp, danke.
Lieber Innen Hui, außen Pfui als umgekehrt. Die Optik interessiert mich nicht.
Und selbst 400€ sind schon zuviel, wenn man bedenkt dass ich den Notebook geschätzt durchschnittlich nur 2 Stunden pro Tag verwenden werde. Fürs surfen, Office etc. nutze ich beispielweise noch einen Athlon XP PC.
 

e-Funktion

Commodore
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
4.278
Ich meinte weniger die Optik als die Verarbeitungsqualität. Wenn dir das reicht ist das völlig in Ordnung, du solltest vor allem auf die Displayschaniere achten und ob die Tastatur/Handballenauflage vernünftig halten oder nachgeben.
 

JohnnyDelux3

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
34
Ein paar Punkte, die ich mir dazu überlegt habe:

1. durch die gebrauchten Lappis und ihre Platinen, Drähte usw. ist jahrelang Strom geflossen... Da kann heute oder morgen schnell mal etwas den Geist aufgeben.

2. Gewährleistung der Verkäufer ist von juristischer Seite her stark interpretierbar und greift nicht i allen Fällen (Gewährleistung vs. Garantie!)

3. wenn ich daran denke, wie wir (Kreditinstitut) mit unseren Laptops, Firmenwägen... umgehen! Ohje...

4. Trotz "Generalüberholung" wird häufig z.B. keine neue Wärmeleitpaste aufgetragen

5. so ein Firmenlaptop fällt halt ggf. auch einmal runter und vielleicht ging dabei was kaputt und genau nach dem einen Jahr, crasht der Laptop.

7. sooo mega günstig finde ich die Preise garnicht. Hatte mich mal nach einem gebrauchten ThinkPad T410 umgeschaut und das Ding war 3 Jahre alt, übliche Gebrauchsspuren und sollte noch 429€ kosten. (4GB RAM, i5 der ersten Generation und Windows 7)
 

LinuxMcBook

Banned
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.595
7. sooo mega günstig finde ich die Preise garnicht. Hatte mich mal nach einem gebrauchten ThinkPad T410 umgeschaut und das Ding war 3 Jahre alt, übliche Gebrauchsspuren und sollte noch 429€ kosten. (4GB RAM, i5 der ersten Generation und Windows 7)
Ja und? Sind doch trotzdem nur noch 30% des Neupreises. Und ich würde ein gebrauchtes Thinkpad jederzeit dem Notebook vorziehen, dass du neu für 400€ bekommst.
Wenn man ein bisschen guckt, dann gibt es auch immer wieder Geräte mit Restgarantie, die nicht mehr kosten als welche ohne.
Und somit verhindert man jedenfalls schon einmal größere Probleme, wenn das Notebook irgendwelche Fehler hat, die vom Verkäufer nur notdürftig mit Spucke und gut zureden behoben wurden.
 

GeforceMax

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
929
Danke für den Link. 250€ sind aber natürlich auch Geld. Doch bei nem Neugerät fallen die Punkte die JohnnyDelux auflistet schon mal weg. Und im Gegensatz zu einem Tablet, ist so ein Laptop ein richtiger PC-Ersatz. Allerdings ist die Bedienung bei nem Tablet viel komfortabler. Bei nem Laptop bräuchte ich immer eine richtige Maus und entsprechend eine ebene Unterlage für diese.

Reichen denn 2 GB RAM Arbeitsspeicher für Win 7 / Internet surfen / Office aus? Ich hab derzeit nur 1 GB RAM im PC, komme damit aber mit Win XP aus.

Warum nicht neu kaufen bei derlei moderaten Ansprüchen?

https://www.notebooksbilliger.de/netbooks/acer+netbooks/acer+aspire+v5+131+10172g50ass+silber+netbook+116/nbb/8f14e4/action/productpopup

Ein neues Win7 kostet etwa 30 Euro und du hast volle Garantie und aktuelle Hardware die du auch nicht so rasch austauschen musst.
 

Tammy

Commodore
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
5.119
Ja, man kann mit 2GB RAM surfen und Office betreiben, aber ich empfehle auf 4 GB RAM aufzurüsten, die gibt es bei ebay schon für knapp 15 Euro.

Der Einbau ist ganz einfach.
 

GeforceMax

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
929
das wollt ich nämlich fragen ob der Einbau von Arbeitsspeicher ähnlich einfach ist wie bei nem PC ;)
 

Tammy

Commodore
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
5.119
Eine Schraube rausdrehen, das Modul in den Slot stecken und einrasten lassen, fertig.

Kann auch jeder Laie, nur nicht mit Gewalt arbeiten :)
 

GeforceMax

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
929
ok ;) werd dann mal nach nem geeignetem Laptop schauen, wobei ich immer noch nicht schlüssig bin ob Laptop oder Tablet.
 

Tammy

Commodore
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
5.119
Wie gesagt, meine Empfehlung habe ich selber im Einsatz und bin sehr zufrieden.
Mehr Notebook neu für so wenig Geld geht sonst nirgends :)
 

GeforceMax

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
929
wäre da nicht die Sache mit der ungewöhnlichen Mausführung bei nem Laptop würd ich nicht lange zögern. So braucht man ja immer einen Tisch bzw. irgendeine andere ebene Unterlage um mit einer externen Maus zu arbeiten.
 

Tammy

Commodore
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
5.119
Ich wollte das nächste Woche mit dem Acer Support versuchen zu klären, update gibt's dann :)

Und man kann ja mit dem Touchpad arbeiten, aber eben nicht scrollen und mit Gesten arbeiten.
 

Tammy

Commodore
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
5.119
@e-function
Tja nur macht es das eben nicht, auch der Acer Support hat's nicht hinbekommen, aber nur per Mail, ich wird wohl anrufen müssen....
 
Top