Gibt es einen unterschied ?

surfix

Commodore
Registriert
Aug. 2006
Beiträge
4.726
Hi @ all

ich hätte gerne mal gewusst ob es einen Unterschied zwischen einem staatlich geprüften Informatiker und einem Fachinformatiker gibt ?

Wenn ja wo liegen diese.

Gruß
surfix
 
Wie wäre es, wenn du selber zum Beispiel mal einen Blick auf Wikipedia oder so wirfst?
 
Mich würde intressieren wo der staatlich geprüfte Informatiker ein zuordnen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
"staatlich geprüfter ..." heißt, sobald ich weiß, dass es sich hierbei um eine schulische Berufsausbildung handelt.
Während der Fachinformatiker eine betriebliche Ausbildung ist.
 
Ja. Das ist so weit richtig. Wo bei es eine Einschlägige (auch artverwandte) Berufsausbildung voraussetzt. Mir geht es aber darum ob der staatlich geprüfte Informatiker "über" einem Fachinformatiker steht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich weiß nicht genau was ich machen will. Die weiterbildung zum staatl. geprüften Informatiker kostet ja an die ~5000 euro. von daher will das gut überlegt sein. Eventuell bekome ich Begabtenförderung.
 
Schonmal nachgefragt, wie es mit Bafög aussieht?
Da du wohl eine Berufsausbildung machen willst, bekommst du Schüler-bafög, den man nicht zurückzahlen braucht. (Vollzuschuss)
Eventuell bezahlt sich die Ausbildung von alleine.
 
Ich hab bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung :D Werd morgen mal fragen wie ich an diese Begabtenförderung komme. Dann werden quasie die ganzen kosten übernommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
hab auch eine abgeschlossene Berufsausbildung und bekomm Schüler-bafög ^^
Um es dann zu bekommen, musst du dann drei (oder waren es mehr? ... weiß ich gar nicht mehr) Jahre im Beruf gearbeitet haben und unter 27 Jahre alt sein.

Ich mache ja ne Ausbildung zum "staatlich geprüften Assitent für Medieninformatik"
 
Es heißt Einschlägige (auch artverwandte) Berufsausbildung und/oder Berufspraxis.
 
Wofür bekommst du Begabtenförderung? 8o
 
Dafür muss man ziehmlich viele Voraussetztungen erfüllen:

Bei Beginn der Fortbildung darf der Stipendiat das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. (Grundwehr-, Zivildienst o.ä. werden angerechnet, höchstens aber 3 Jahre)
Berufsabschlussprüfung mit mindestens 87 Punkten oder besser als "gut" (Durchschnittsnote 1,9 oder besser) oder

besonders erfolgreiche Teilnahme an einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb (Platz 1-3) oder

begründeter Vorschlag eines Betriebes oder Berufsschule

Der Bewerber muss berufstätig (mind. 15h/Woche) oder arbeitssuchend gemeldet sein

Bei mir ist das rote zutreffend.

Leistungen:

Förderung der Lehrgangsgebühren
Förderung der Fahrt- und Aufenthaltskosten
Fördersumme bis zu € 5100,- (€ 1700,- pro Jahr) als Zuschuss (keine Rückzahlung)
Eigenanteil: höchstens 20% der förderfähigen Kosten, maximal einmalig € 180,-
Förderdauer beträgt höchstens 3 Kalenderjahre
 
Die 3 Jahre, die man Ausbildung gemacht hat werden als ganz normale Arbeitsjahre gerechnet oder bin ich jetzt total verkehrt?

Ich mache zur Zeiz nämlich eine Ausbildung zum Fachinformatiker - Systemintegration und nebenbei mein Fachabi und wollte danach mich noch weiterbilden, in Form eines Studiums oder eben "staatlich geprüft werden"^^.
 
3e1ze2kerr schrieb:
Die 3 Jahre, die man Ausbildung gemacht hat werden als ganz normale Arbeitsjahre gerechnet oder bin ich jetzt total verkehrt?

Nein. Die Ausbildungszeit wird nicht mit hinzugerechnet.
Man muss 3 Jahre richtig in diesem Beruf gearbeitet haben.

Was mir aber grad einfällt, man kann auch bafög beantragen, ohne die 3 Jahre voll zu haben. Allerdings wird dann das Einkommen der Eltern mit einbezogen. Wenn die Eltern zu viel verdienen, bekommt man nichts.
 
Zurück
Oben