GSKILL Aegis instabil im DOCP Profil

rioguevara

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
67
#1
Mein Gskill Aegis 3000 Mhz läuft instabil im DOCP-Profil. Grundsätzlich funktioniert alles. Insbesondere beim Spielen von Ghost Recon Wildlands bekomme ich jedoch in unregelmäßigen Abständen einen redscreen. Ich nutze zwei Monitore. Auf dem Zweitmonitor auf dem das Spiel nicht angezeigt wurde gibt es keinen redscreen. Das System ist dann aber nicht mehr ansprechbar und muss resetet werden.

Ich habe auch schon versucht die Timings und die Spannung manuell einzustellen. Ändert leider nichts. Völlig stabil läuft es allerdings mit niedrigerem Takt ~ 2800 Mhz.

Meine Frage:
Kann ich den RAM durch Erhöhen der Spannung stabil bekommen bzw. durch Verändern anderer Werte?

Besten Dank!
 
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
687
#2
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
4.016
#3
D.O.C.P. deaktivieren
RAM-Spannung auf 1,35V und ProcODT auf 60Ohm einstellen, mit F10 speichern
Nach Neustart bei D.O.C.P. "Profil 1" anwählen und mit F10 speichern
 

rioguevara

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
67
#5
ja BIOS ist auf dem neuesten Stand
Ergänzung ()

D.O.C.P. deaktivieren
RAM-Spannung auf 1,35V und ProcODT auf 60Ohm einstellen, mit F10 speichern
Nach Neustart bei D.O.C.P. "Profil 1" anwählen und mit F10 speichern
Wenn ich dann nach dem Neustart DOCP Profil 1 auswähle überschreibt er ja die Einstellungen von davor, also in diesem Fall die 60 Ohm zurück zu irgendwas in den 50ern?!
 
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
687
#6
Der DRAM Calculator gibt dir ganz genaue Werte die du nur eintragen musst, inkl. Spannung ProcODT etc...

Du musst nur den Taiphoon Burner runterladen und dem Video folgen.
 
Zuletzt bearbeitet:

rioguevara

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
67
#8
Der DRAM Calculator gibt dir ganz genaue Werte die du nur eintragen musst, inkl. Spannung ProcODT etc...

Du musst nur den Taiphoon Burner runterladen und dem Video folgen.
Die vom Calculator vorgeschlagenen Werte funktionieren gar nicht. Rechner weigert sich damit überhaupt zu booten :/.

53,3Ohm reichen bei meinem Corsair 3000 LPX, vielleicht auch bei deinem.

Anstonsten D.O.C.P. auslassen und per Hand einstellen, also 2933MHz.
Habe ich schon probiert. Führt leider nicht zum Erfolg.
 
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
687
#9

rioguevara

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
67
#12
Habe die folgenden mit dem RyzenRamtester gefundenen Werte im Bios gespeichert. System startet damit. Werde nun testen ob die vorher mit dem DOCP Profil aufgetretenen Probleme beseitigt sind.
 

Anhänge

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
4.420
#13
Das lässt sich auch beschleunigen und vor allem auch sicherer sagen.

HCIMemtest laden und 6 Instanzen a 2000 MB laufen lassen. Wenn die bis 400 % gehen bist du so ziemlich auf der sicheren Seite.

@ Hotstepper

Habe ich nicht noch gestern was zu Aegis gesagt? Es ist immer noch ziemliche Glückssache ob Hynix mit DOCP Einstellungen läuft. Ich habe hier immer noch einen Bekannten bei dem ist nicht mehr als 2600 Mhz zu machen, aber da ist meiner Meinung auch das schlechte Mainboard Schuld (MSI Tomahawk).

Ich weiß du hast den auf Grund des Preises empfohlen. Aber ich bin aus persönlichen Erfahrungen geläutert und nehme nur noch Crucial Dual Rank oder gleich B-Die.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
4.016
#14
...oder man kauft die goldene Mitte und hat keine Magenschmerzen:
Corsair Vengeance LPX 3000.

Wenn auf den G.Skill Aegis die gleichen Hynix-Chips drauf sind, kann der günstige Preis nur durch mangelnde Qualitätskontrolle zustande kommen.
Die Trident Z oder Flare X von G.Skill sind gut, kostet aber auch entsprechend.
 

rioguevara

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
67
#15
Leider treten bei 3000Mhz und den Werten aus dem RamCalculator die selben Probleme aus wie bei Nutzung des DOCP Profils -> Redscreen in unregelmäßigen Abständen.

DOCP-Profil und ~2800 Mhz funktioniert komplett stabil. Offensichtlich habe ich ein "schlechtes" Paar Ramriegel erwischt und muss mich mit dem niedrigeren Takt begnügen.

Oder hat sonst noch jemand einen Tipp?
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
4.420
#16
oder man kauft die goldene Mitte und hat keine Magenschmerzen:
Corsair Vengeance LPX 3000.
Da bin ich mit Hotstepper auf einer Linie, das macht nun überhaupt keinen Sinn.

Für 20 € mehr bekomme ich mit B-Die deutlich bessere Timings und vor allem auch Subtimings, und deutlich besseren Takt / besseres Taktpotential.

​Nein, leider nicht.
 

Mente

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
786
#17
Hi

teste mal meine werte siehe oben und dazu die
VCC Voltage auf 855 ,
die CLDO_VDDP Voltage auf 700
VTT DDR Voltage auf 0,7060
ggf. Dram Spannung auf 1,375
und SOC Voltage auf 1,1-1,15Volt stellen.
lg
 
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
173
#18
Hilft dir zwar nicht, aber habe nahezu das gleiche System wie du und bei mir läuft alles stabil.
Keine Ahnung ob das Einfluss auf den RAM hat, aber hast du die richtigen Steckplätze gewählt? Man soll B1 und B2 nehmen. Fand ich irgendwie nicht wirklich intuitiv gelöst :-\
 

rioguevara

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
67
#20
Ja A2 + B2 laut Handbuch und so habe ich es bei mir auch gemacht.
 
Top