News Handelskrieg 2.0: Japan schränkt Exporte nach Südkorea ein

fuyuhasugu

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.324
Also ich würde mich auch weigern irgendwelche Zahlungen zu leisten. Irgendwann ist Geschichte, eben Geschichte.
Eigentlich sollte so etwas nach 50 Jahren verjähren. Also ich würde mich auch weigern irgendwelche Zahlungen zu leisten. Irgendwann ist Geschichte, eben Geschichte.
Geschichte verjährt nicht. Im übrigen ist obiges Zeichen fehlenden Bewusstseins für Geschichte und vor allem Verantwortung(*).

(*) Verantwortung muss man halt übernehmen. Dazu gehören jedoch Kraft und Mut.
 

Narbennarr

Captain
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
3.313
Ja genau, am besten dann nochmal direkt den Orient für die Kreuzzüge entschädigen

Im Moment suchen die Regierungen echt überall Gründe um sich anzumachen, was denn los?
 

Genius

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.768
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass der nächste Weltkrieg nicht mehr allzuweit entfernt ist. Dieses Säbelrasseln, diese Handelsverbote usw. das sind alles keine guten Zeichen. Die halbe Welt hat einen Rechtsruck gemacht. Da frag ich mich schon, in welche Welt habe ich meine drei Kinder gesetzt. Hoffentlich irre ich mich.
 

Diablokiller999

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.637
https://www.tagesschau.de/ausland/griechenland-forderungen-faq-101.html
Der Unterschied ist, Deutschland hat Griechenland bererits entschädigt und hat dazu auch einen Vertrag.
In deinem Link steht nichts davon, dass Deutschland die Griechen je entschädigt hat und der 2+4 Vertrag beinhaltet auch keinen Verzicht auf Reparationen. Griechenland fordert seit Jahrzehnten immer wieder die Reparationen und wird von Deutschland jedesmal vertröstet. Wenn dir jemand was kaputt macht (Reparation) und noch Geld schuldet (Zwangsdarlehen), willst du nach jahrelangen Forderungen und Vertröstungen doch auch nicht plötzlich hören "das ist ja schon sooo lang her, Schwamm drüber" oder?
 

n3cron

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
34
Geschichte verjährt nicht. Im übrigen ist obiges Zeichen fehlenden Bewusstseins für Geschichte und vor allem Verantwortung(*).

(*) Verantwortung muss man halt übernehmen. Dazu gehören jedoch Kraft und Mut.
Welche Verantwortung? Achso ich weiß, ich bin ohne mein Willen geboren wurden und muss jetzt für irgendwas gerade stehen ist doch super! Ich verstehe nun auch warum Suizid auch eine Straftat ist, man darf sich nicht billig von den nicht selbst gemachten Schulden losreißen ....

Also ist alleine die Existenz Rechtfertigung genug, Schulden oder Strafen andere zu nehmen?
 

K-BV

Captain
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
3.081
Also ist alleine die Existenz Rechtfertigung genug, Schulden oder Strafen andere zu nehmen?
Schlicht und ergreifend, ja! Als Angehöriger eines Gemeinwesens, das sich in der Vergangenheit was zu Schulden hat kommen lassen, bist du mit verantwortlich. Nicht du direkt, aber das Gemeinwesen, dass ggf. dafür gerade stehen muss. Ist so, ob es einem passt oder nicht.
Wenn du privat ein belastetes Erbe annimmst, musst du die Schulden auch begleichen. Schlägst du es aus, kriegst eben nix.

L.G.
 

n3cron

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
34
Wenn du privat ein belastetes Erbe annimmst, musst du die Schulden auch begleichen. Schlägst du es aus, kriegst eben nix.

L.G.
Darum geht es doch, ich will kein Erbe annehmen. Ich will die Wahl haben, ich will es Ablehnen können. Es sind mittlerweile fast 75 Jahre her. Wie schon erwähnt irgendwann muss Geschichte, eben Geschichte bleiben. Die Kinder der Nachkriegszeit haben in den Anfangsjahren genug leiden müssen, unverschuldet. Warum sollen wir als deren Kinder weiter leiden?
 

Minky

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
60
In 20 Jahren werde ich auch anfangen meinen Nachbarn zu verklagen, weil seine Gartenzwerge mich massiv traumatisiert haben und meine zukünftigen Kinder auch
Wenn Du die Geschichte nicht kennst, solltest Du meiden die Sache zu bagatellisieren und herabzusetzen. Die Japanaer haben den Koreanern sehr viel Leid angetan und das Schlimme daran, die japanische Regierung erkennt die Schandtaten von damals nicht und versucht die Geschichte unter den Teppich zu kehren.
Wie würdest Du Dich verhalten, wenn Du Jahrzehnte für eine Firma gearbeitet hast, die Firma Dich nicht entlohnt hat und Dich wie ein Dreck behandelt hat und danach leugnet dass es nicht so gewesen sei. Würdest Du dann immer noch über Gartenzwerge Witze machen?
 

tasosb

Ensign
Dabei seit
März 2008
Beiträge
199
Solchen irrsinnigen Forderungen kamen ja vor nicht all zu langer Zeit schonmal von Griechenland auf.
https://www.tagesschau.de/ausland/griechenland-forderungen-faq-101.html
Der Unterschied ist, Deutschland hat Griechenland bererits entschädigt und hat dazu auch einen Vertrag.
Wer mit halbwissen, in deinem fall 0, um sich wirft, hetzt die gemühter nur noch mehr. Erstmal richtig informieren!!
@Diablokiller999 hat dir hier schonmal einen guten Ansatz gegeben!
 

Minky

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
60
Wikipedia sagt jedenfalls, dass Korea die Gelder schlichtweg nicht an die Betroffenen weitergegeben hat.
https://de.wikipedia.org/wiki/Trostfrauen#Entschuldigungen_und_Entschädigungen


Naja, das stimmt jetzt auch nicht so ganz.
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_war_apology_statements_issued_by_Japan

Aber ja, vor allem was die Bildung in Schulen usw. anbelangt hat es in Japan nie eine solche Aufarbeitung der Geschehnisse des 2. WK und der Rolle Japans darin gegeben. Geschichte ist dort generell unwichtig und beim 2. WK wird darauf geachtet, dass Japan in den Geschichtsbüchern nicht zu schlecht wegkommt.
Das Geld ist nicht bei den Opfern nicht angekommen, weil der Diktator z.B. das Geld für den Aufbau des Landes gebraucht hat (z.B. für die Infrastruktur). Dass Japan nicht richtig mit den Nachbarstaaten China und Korea versöhnt hat, ist eine Tatsache. Das bezieht nicht nur auf die Schulbücher in Japan, wo die eigene Rolle im 2. WK und als Kolonialherrscher nicht objektiv beleuchtet wird, sondern auch darin, dass niemals ein japanischer Ministerpräsident vor dem koreanischen und chinesischen Volk entschuldigt hat. Sie haben nur ihr Bedauern ausgesprochen. Die Koreaner und Chinesen verlangen nicht, dass der Ministerpräsident Abe oder der Kaiser vor ihnen auf die Knie geht. Sie verlangen eine klare Entschuldigung. Aber nein, der Ministerpräsident Abe provoziert die Nachbarn indem er regelmäßig den Yasukuni-Schrein besucht, wo auch Kriegsverbrecher begraben liegen. Eine ehrliche Entschuldigung sieht ganz anders aus.
 

EduardLaser

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
371
Wenn Du die Geschichte nicht kennst, solltest Du meiden die Sache zu bagatellisieren und herabzusetzen. Die Japanaer haben den Koreanern sehr viel Leid angetan und das Schlimme daran, die japanische Regierung erkennt die Schandtaten von damals nicht und versucht die Geschichte unter den Teppich zu kehren.
Wie würdest Du Dich verhalten, wenn Du Jahrzehnte für eine Firma gearbeitet hast, die Firma Dich nicht entlohnt hat und Dich wie ein Dreck behandelt hat und danach leugnet dass es nicht so gewesen sei. Würdest Du dann immer noch über Gartenzwerge Witze machen?
Ich bin mal gespannt wie darauf reagieren würdest wenn dich jemand dafür verantwortlich macht, für das was dein Großvater oder Urgroßvater in WW2 getan hat. Toll ne, dann können wir auch noch weiter zurück gehen und dich für Verbrechen in dem deutsch französischen Krieg verantwortlich machen.
 

n3cron

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
34
Ja traurig aber wahr, ist mir neu das man wegen seiner Ahnen nicht trauern darf (Der Schrein), es sind nicht nur "Verbrecher" drinnen. Das Bedauern ist doch schon was, es ist eine Anerkennung der Schuld - wieso muss man sich für etwas entschuldigen was man nicht selbst gemacht hat?...es ist ja nicht so als hätten die Chinesen und Koreaner den Japanern nicht auch in der Vergangenheit geschadet, es gab immer mal wieder Kriege/Konflikte dazwischen. Man kann nicht immer alles aufwiegen. Japan muss bestimmt einiges an die Amis ableisten, vielleicht ist vereinbart worden das die Amis "verteilen" und die machen das eben nicht, weil die das als "Schutzgeld" sehen gegen Nordkorea etc. Wenn Japan seine Schuld voll einräumen würde, müssten sie auch Nordkorea Reparaturleistungen leisten. Wer entscheidet wie viel KIM bekommt?
Ergänzung ()

Das Geld ist nicht bei den Opfern nicht angekommen, weil der Diktator z.B. das Geld für den Aufbau des Landes gebraucht hat (z.B. für die Infrastruktur). Dass Japan nicht richtig mit den Nachbarstaaten China und Korea versöhnt hat, ist eine Tatsache. Das bezieht nicht nur auf die Schulbücher in Japan, wo die eigene Rolle im 2. WK und als Kolonialherrscher nicht objektiv beleuchtet wird, sondern auch darin, dass niemals ein japanischer Ministerpräsident vor dem koreanischen und chinesischen Volk entschuldigt hat. Sie haben nur ihr Bedauern ausgesprochen. Die Koreaner und Chinesen verlangen nicht, dass der Ministerpräsident Abe oder der Kaiser vor ihnen auf die Knie geht. Sie verlangen eine klare Entschuldigung. Aber nein, der Ministerpräsident Abe provoziert die Nachbarn indem er regelmäßig den Yasukuni-Schrein besucht, wo auch Kriegsverbrecher begraben liegen. Eine ehrliche Entschuldigung sieht ganz anders aus.
Wie viel Entschädigung hat die DDR an die geleistet? An die Verfolgten im 3. Reich, an zerstörte Städte etc.?
 
Zuletzt bearbeitet:

EduardLaser

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
371
Das Geld ist nicht bei den Opfern nicht angekommen, weil der Diktator z.B. das Geld für den Aufbau des Landes gebraucht hat (z.B. für die Infrastruktur). Dass Japan nicht richtig mit den Nachbarstaaten China und Korea versöhnt hat, ist eine Tatsache. Das bezieht nicht nur auf die Schulbücher in Japan, wo die eigene Rolle im 2. WK und als Kolonialherrscher nicht objektiv beleuchtet wird, sondern auch darin, dass niemals ein japanischer Ministerpräsident vor dem koreanischen und chinesischen Volk entschuldigt hat. Sie haben nur ihr Bedauern ausgesprochen. Die Koreaner und Chinesen verlangen nicht, dass der Ministerpräsident Abe oder der Kaiser vor ihnen auf die Knie geht. Sie verlangen eine klare Entschuldigung. Aber nein, der Ministerpräsident Abe provoziert die Nachbarn indem er regelmäßig den Yasukuni-Schrein besucht, wo auch Kriegsverbrecher begraben liegen. Eine ehrliche Entschuldigung sieht ganz anders aus.
Nicht Abe, aber Kan hat sich in Namen des Landes dafür entschuldigt.
 

HanneloreHorst

Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.761
Oh doch, dass sollte es und macht es normalerweise auch... oder macht hier jemand Cesar noch verantwortlich für seine Eroberungen auf europäischem Boden?
Oder den Ami für ds Ausrotten der Natives?
usw...
Ich bin ebenfalls der Meinung, dass es irgendwann genug sein muss, auch wenn mal vereinbarte Reparationen, aus heutiger Sicht, Peanuts waren...
Ehrlich gesagt mache ich den Europäern welche sowohl die Zivilisationen in Südamerika, sowie die Natives in Amerika, Afrika, Australien und Indien versklavten durchaus einen Vorwurf den Fortschritt sogar behindert zu haben.
Wer sich mit Geschichte beschäftigt weiß, dass wir heute teilweise zu Erkenntnissen gelangen, welche vor tausend Jahren schon rudimentär vorhanden waren, welche man durch Ignoranz und irgendwelchen "Rassen-Gedanken" und Allmachtsfantasien ausgerottet hat.
Also ja, diesen Wunsch der ehrlichen Aufarbeitung lege ich an jedes Land, jedes Volk und jeden Menschen an.
Vor allem halt den Staaten, dass nicht jeder Mensch den Aufwand betreiben will ist klar aber dass man objektiv, ehrlich und reflektiert auch darauf eingeht, dass viele Dinge der Menschheit aus Blut entstanden und viel Fortschritt in Blut ertränkt, dass kann man durchaus so sagen.

Ich glaube sogar, dass es mehr alles alles Geld der Welt wert wäre, wenn viele Länder sich der Gräueltaten ehrlich bewusst werden, wenn Minderheiten oder andere Ethnien unterdrückt wurden.

Daher, geschichtlich darf nie genug sein und das geht, ohne das sich Hanz-Franz jeden Tag schuldig fühlen muss.
Darum gehts ja nicht, das verwechseln viele.
Es geht nicht um Schuld, sondern um ein Bewusstsein, wie beschrieben, ein Bewusstsein um aus der Vergangenheit zu lernen.

Und man kann ja Kooperationen starten, welche anstelle von Reperationszahlungen treten, nur sind viele "große Mächte" auch da noch so kaltblütig und verarschen den Partner, so dass nur sie gut weg kommen.
Daher kommen halt viele wie Griechenland oder Südkorea später an.
 

K-BV

Captain
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
3.081
Darum geht es doch, ich will kein Erbe annehmen.
Das musst du aber! Ist das so schwer zu verstehen?
Wenn D Wiedergutmachung leistet, kannst du deine Beteiligung über deinen Steueranteil ausrechnen. Dich persönlich fragt keiner, wenn Gerichte das entscheiden oder es keine völkerrechtlich bindende Vereinbarung gibt.
Du kannst dich höchstens durch Auswanderung dem entziehen. Dann kommst du aber für die Verpflichtungen deines neuen Heimatlandes auf, und es interessiert keinen Menschen, dass dich das nicht das geringste angeht. Man ist Teil eines Gemeinwesens und Basta!

Privat kannst du ein Erbe annehmen, wenn aber ein Teil davon irgendwann Mal unrechtmäßig erworben wurde, egal ob es dein Erblasser rechtmäßig erworben hat, dann musst du es zurück geben oder Entschädigung leisten, obwohl du nicht das geringste dafür kannst. So aktuell und noch viele Jahre die Raubkunst.

D droht ja weiteres Ungemach durch den nie aufgearbeiteten Völkermord an den Hereros 1904 durch das Kaiserreich. Völkermord war also nicht eine "Erfindung" der Nazis, nebenbei bemerkt. Längst verjährt sagen viele dann wieder spontan. Die Nachfahren der Hereros in Namibia aber sagen, Mord verjährt nie und ihr habt nicht einen Cent gezahlt obwohl ihr 50.0000 Menschen kaltblütig umgebracht habt. Durch die Nazi-Verbrechen, die das überdeckt haben aber z.T. gesühnt würden, ist das völlig in Vergessenheit geraten. Passiert ist es aber.
Was tun....!?
 
Zuletzt bearbeitet:

Minky

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
60
Ich bin mal gespannt wie darauf reagieren würdest wenn dich jemand dafür verantwortlich macht, für das was dein Großvater oder Urgroßvater in WW2 getan hat. Toll ne, dann können wir auch noch weiter zurück gehen und dich für Verbrechen in dem deutsch französischen Krieg verantwortlich machen.
Du verwechselst hier individuelle Verantwortung und Verantwortung von Staatsvertretern. Natürlich kannst Du nichts, dass Deine Vorfahren im WW2 vielleicht ein Verbrechen begangen hat, obwohl als einfacher Wehrmachtsoldat konnte er auch nichts, denn er hat ja damals Eid daruaf geleistet, dem Befehl zu gehorchen.
Das habe ich auch nicht vorgeworfen und das war auch nicht mein Kritikpunkt. Mein Kritikpunkt ist, dass ein Staatsoberhaupt sehr wohl als Staatsvertreter die Pflicht hat die Leid, die seine Vorgängerregierung einem anderen Land angetan hat bewußt ist und dementsprechend zu verhalten. Das tut aber Ministerpräsident Abe nicht.
Als Deutschland aus Fürstentümern bestand, war Opfer von damaligen Mächten Frankreich und Rußland. Unter anderem daraus ist Deutschland entstanden. Die Farbe Schwarz, Rot und Gold unserer Fahne deuten auf diese Zeiten hin. Es gab zwischen Frankreich und Deutschland etliche Kriege, Opfer und Klagen. Hassen wir heute die Franzosen? Nein, das tun wir deswegen nicht, weil Deutschland (Volksvertreter) eindeutlich bei den Nachbarn entschuldigt hat und Demut gezollt hat und Frankreich die Entschuldigung angenommen hat.

Das ist in Ostasien bis heute nicht passiert. Das ist das Problem, was ich schildern wollte. Im übrigen leben heute noch einige wenige Zwangsarbeiter, die damals von den japanischen Unternehmen nicht bezahlt wurden. Deutsche Unternehmen haben vor etlichen Jahren eine Einigung mit den Zwangsarbeitern erzielt.
 

Smartin

Captain
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
3.128
Solchen irrsinnigen Forderungen kamen ja vor nicht all zu langer Zeit schonmal von Griechenland auf.
https://www.tagesschau.de/ausland/griechenland-forderungen-faq-101.html
Der Unterschied ist, Deutschland hat Griechenland bererits entschädigt und hat dazu auch einen Vertrag.
Naja also die läppigen 115 Mio DM der Bundesrepublik Deutschland an Griechenland würde ich mal eher verschweigen. Das ist eher peinlich, gerade wenn man nicht mal ansatzweise eine Kriegsanleihe damit abdeckt.
Aber in der Sache hast Du aber Recht. Ich denke auch, dass nach 75 Jahren auch mal Schluss sein muss. Als sie vor der Pleite standen und mit beiden Händen das Geld aus Deutschland genommen haben, waren Reparationszahlungen dann auch auf einmal kein Thema.
Ist auch interessant, dass die Reparationsforderung ihrem Schuldenstand ziemlich nahe kommt.
 

n3cron

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
34
Das musst du aber! Ist das so schwer zu verstehen?
Wenn D Wiedergutmachung leistet, kannst du deine Beteiligung über deinen Steueranteil ausrechnen. Dich persönlich fragt keiner, wenn Gerichte das entscheiden oder es keine völkerrechtlich bindende Vereinbarung gibt.
Du kannst dich durch Auswanderung dem entziehen. Dann kommst du aber für die Verpflichtungen deines neuen Heimatlandes auf.
Privat kannst du ein Erbe annehmen, wenn aber ein Teil davon irgendwann Mal unrechtmäßig erworben wurde, egal ob es dein Erblasser rechtmäßig erworben hat, dann musst du es zurück geben, obwohl du nicht das geringste dafür kannst. So aktuell und noch viele Jahre die Raubkunst.

D droht ja weiteres Ungemach durch den nie aufgearbeiteten Völkermord an den Hereros 1904 durch das Kaiserreich. Völkermord war also nicht eine "Erfindung" der Nazis, nebenbei bemerkt. Längst verjährt sagen viele dann wieder spontan. Die Nachfahren der Hereros in Namibia aber sagen, Mord verjährt nie und ihr habt nicht einen Cent gezahlt obwohl ihr 50.0000 Menschen kaltblütig umgebracht habt. Durch die Nazi-Verbrechen, die das überdeckt haben aber z.T. gesühnt würden, ist das völlig in Vergessenheit geraten. Passiert ist es aber.
Was tun....!?
Ich meine da ging es um Kolonien, all Kolonialmächte haben Verbrechen verübt.... warum sollte da nur Deutschland wegen Verbrechen aufkommen müssen? Soweit ich weiß unterstützt ja Deutschland Namibia mit Entwicklung und Aufbauhilfe. Natürlich sollte man erst einmal vor der eigenen Haustür kehren. Das Argument die Hereros sind nicht Namibia lasse ich nicht gelten, weil die BRD ist auch nicht das Dritte Reich oder das Deutsche Kaiserreich. Wenn schon Geschichte dann bitte mit Geschichte vergleichen.
 

K-BV

Captain
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
3.081
Ich meine da ging es um Kolonien, all Kolonialmächte haben Verbrechen verübt.... warum sollte da nur Deutschland wegen Verbrechen aufkommen müssen?
Was spielt die Kolonie für eine Rolle? Es war gezielter und geplanter Völkermord! Die anderen sollen/können für ihre eigenen Sauereien, und davon gibt's reichlich, auch einstehen. Und sie tun es z.T. ja auch.

Das zeigt aber eben, wie weit das zurück reichen kann. Die geschichtliche Aufarbeitung der Geschehnisse in Australien/Ozeanien hat im Prinzip ja gerade erst angefangen, obwohl das 200 und mehr Jahre zurück geht.
Die Ereignisse in Ostasien wurden ja auch dadurch übertüncht, weil die Region noch Jahrzehnte nach WW2 nicht zur Ruhe gekommen ist. Japan trägt nach wie vor seinen Stolz vor sich her und blendet seine Sauereien kollektiv aus. Das unterscheidet es von Deutschland.
 
Top