News Handelskrieg 2.0: Japan schränkt Exporte nach Südkorea ein

Tada100

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.701
......möglicherweise liegt das auch an Patenten und Patente kann man bis zu 20 Jahre lang halten.
......einfach eine japanische Firma ein Patent auf eine bestimmte Chemikalie oder ein bestimmtes Herstellungsverfahren und somit kann vorerst kein anderer ran.
Mir ist durchaus bewust was ein Patent ist, aber
da sie nur 90 bzw. 70% der Chemiekalien herstellen, ist anzunehmen das noch andere Zugang zu den nötigen Technologien und Patenten haben.

Desweiteren könnten sie diese Technologie bzw. Patente durchaus anderen zur verfügung stellen, natürlich nicht kostenlos, um selbst an andere Patente und neue Technologien zu kommen.
Meiner meinung nach ist, die Ausfuhrbeschränkung nur in Kraft, um ein wenig druck auszuüben damit man eine bessere Basis zum Verhandeln zu hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

fuyuhasugu

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.324
Welche Verantwortung? Achso ich weiß, ich bin ohne mein Willen geboren wurden
Unwillentlich und ohne Wissen geboren. Und auch was hast du dazugelernt?

und muss jetzt für irgendwas gerade stehen
Wieso müssen? Vielleicht liest du einfach noch mal meinen Post und machst dich anschließend mit dem zitierten Ausdruck vertraut.

Also ist alleine die Existenz Rechtfertigung genug, Schulden oder Strafen andere zu nehmen?
Wenn du auf einer einsamen Insel ohne jeden Kontakt mit anderen Menschen dahinvegetierst, eher nicht. Aber schon wenn du dich einer bestimmten Volksgruppe zugehörig fühlst, dann solltest du auch die Vor- und Nachteile in Kauf nehmen. Und auch wenn du heute Jahrzehnte nach Kriegsende z.B. nach Oradour oder Lidice reisen würdest, nähme man dich logischweise als erstes als Deutschen war und brächte dich mit den, historisch gesehen, noch nicht allzu lange zurückliegenden Ereignissen in Verbindung. Den Nachfahren den Stinkefinger zu zeigen, stünde dir selbstverständlich frei.
 

lynx007

Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
2.853
In 20 Jahren werde ich auch anfangen meinen Nachbarn zu verklagen, weil seine Gartenzwerge mich massiv traumatisiert haben und meine zukünftigen Kinder auch
Toller Kommentar.... waren ja nur 473000 Koreaner sind aber keine Gartenzwerge. Verdamt das waren Menschen! Echte Menschen wie Sie und Ich. Und die Firmen haben mittels Zwangsarbeitern sich damit eine GoldeneNase verdient, sind damit erst oft Groß geworden. Will jetzt nicht den Moralapostes raushängen lassen.... Aber die Opfer der des Zweitenweltkrieges mit Gartenzwerge zu vergleichen gibt ein sehr trauriges Bild von ihnen. Niveau ist etwas anderes.
 
Zuletzt bearbeitet:

EduardLaser

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
371
Toller Kommentar.... waren ja nur 473000 Koreaner sind aber keine Gartenzwerge. Verdamt das waren Menschen! Echte Menschen wie Sie und Ich. Und die Firmen haben mittels Zwangsarbeitern sich damit eine GoldeneNase verdient, sind damit erst oft Groß geworden. Will jetzt nicht den Moralapostes raushängen lassen.... Aber die Opfer der des Zweitenweltkrieges mit Gartenzwerge zu vergleichen gibt ein sehr trauriges Bild von ihnen. Niveau ist etwas anderes.
Dann sollten Sie dies auch nicht tun. Moral Apostel braucht keiner. Das sind die schlimmsten Heucheler auf dieser Welt.

Ich habe mich eines Satzebedient derKontrovers ist, aber letztendlich bringe ich nur zum Ausdruck, dass sowas Sinnfrei ist. Es ist viel wichtiger sich mit dem Opfern oder Nachfahren zu versöhnen.

Mein Großvater ist 97 Jahre alt. Er war zu dieser Zeit Einer der Opfer von Hitlers Plan. Ich würde mir nicht anmaßen dieses Opfer gering zu schätzen.

Eine Aussöhnung nach deutsch französischer Art hätten Japan und Korea auch nötig. Dann müsste man nicht sowas anfangen.
 
Zuletzt bearbeitet:

fuyuhasugu

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.324
Dann sollten Sie dies auch nicht tun. Moral Apostel braucht keiner.
Wenn Leute sich in ihrem Handeln grundsätzlich ein wenig mehr an moralischen Grundsätzen orientieren würden, bräuchte man sie nicht. Da dem aber nicht so ist, braucht es eben doch Leute, die "Moral predigen", um auf das Fehlen aufmerksam zu machen.

Ich habe mich einer Rhetorik bedient die Kontrovers ist, aber letztendlich bringe ich nur zum Ausdruck, dass sowas Sinnfrei ist.
Nope, das nennt man nicht Rethorik. Das war schlicht und einfach Verhöhnung der Opfer.

Es ist viel wichtiger sich mit dem Opfern oder Nachfahren zu versöhnen. Eine Aussöhnung nach deutsch französischer Art hätten Japan und Korea auch nötig. Dann müsste man nicht sowas anfangen.
Sag das den Betroffenen, denn die werden hier ziemlich sicher nicht mitlesen. Und auch wenn der Wille bei vielen vorhanden sein sollte, wird es immer auch solche geben, die die Vergangenheit nicht hinter sich lassen können. Die gibt es sowohl bei den Opfern als auch bei den Tätern.

Mein Großvater ist 97 Jahre alt. Er war zu dieser Zeit Einer der Opfer von Hitlers Plan.
Hitler hatte wohl eher keinen Plan. Zum Glück für uns alle.

Ich würde mir nicht anmaßen dieses Opfer gering zu schätzen.
p.s. Dein Gebrauch des Deutschen mutet etwas seltsam an, denn entweder war dein Großvater Opfer oder er hat ein Opfer gebracht. Ersteres ist passiv, letzteres dagegen aktiv. Falls Deutsch nicht deine Mutetrsprache sein sollte, sei dir dieser Lapsus nachgesehen.
 

chancaine

Captain
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
3.078
Und wenn er oder sie einfach etwas schlechter in Deutsch ist, ist es nicht verziehen? Was ist das für eine schräge Denkweise?

Der Unterschied zu Korea-Japan ist, dass Japan noch heute sehr nationalistisch geprägt ist und die Zeit nach dem 2. WK in Deutschland nicht von uns Deutschen genutzt wurde, um nachzudenken und zu reflektieren.
Die Siegermächte haben massenweise Umerziehungsprogramme gestartet, in denen angefangen bei Grundschulen die Bevölkerung systematisch gehirngewaschen wurde, um es mal platt auszudrücken.
Mein Vater erinnert sich an eine Begebenheit im Humboldt-Gymnasium in Düsseldorf, es muss ca. 1951 gewesen sein: in der Schulaula wurden Filme von KZs gezeigt und die gesamte Schülerschaft musste im Chor sagen:
"Ich schäme mich, ein Deutscher zu sein".
Ohne Wertung passt dazu der Spruch "Wehe den Besiegten" , der Cäsar zugeschrieben wird.
Ich will damit sagen, dass in Deutschland keiner von sich aus eine Aufarbeitung der Schuld gemacht hätte, sondern es wurde von außen aufgezwungen, was am Ende sicher nicht verkehrt war.
In Japan sehen wir, was passiert, wenn man ein Land sich selbst und seinem überzogenen Nationalismus überlässt:
gar nichts passiert!
Die Verbrechen der eigenen Landsleute werden als Lügen bezeichnet. Ein Schlag ins Gesicht der Hinterbliebenen in China und Korea.

In den Nürnberger Prozessen wurde eindeutig festgestellt, dass das deutsche Volk keine Kollektivschuld an den Verbrechen während des 2. WK trägt. Das sollte auch auf das japanische Volk übertragen werden.

Jedoch liegen auch in Japan die Ursachen für die Verbrechen gegen jegliche Menschlichkeit in den Strukturen der Gesellschaft sowie in der Geschichte dieses Landes begründet.

Hätten die Siegermächte in Deutschland keine Umerziehung gestartet, würden wir heute sicherlich nicht so freiheitsliebend und tolerant sein. Und in der EU wären wir sicher auch nicht.

Will sagen:
in Japan fehlt alles, was auch nur annähernd an Schuldeingeständnis, Reuhe, Verantwortung für die Kriegsverbrechen erinnern würde. Der ehemalige Kaiser hat sich ein Hobby daraus gemacht, bei jeder Gelegenheit genau daran zu erinnern. Allerdings wird seine politische Meinung in der Gesellschaft wohl nicht ernst genommen oder auch nur gewünscht.

Das große Problem in der neuen ökonomischen Eskalation liegt darin begründet, dass eine ohnehin sehr politisch instabile Region jetzt noch weiter destabilisiert wird. Alles aus falsch verstandener Ehre und angekratztem Ego. Irgendwie ein Deja-vue.
 
Zuletzt bearbeitet:

CTmanGer

Newbie
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
7
Was hat das aufarbeiten gebracht?

Selbstkasteiung bis zur Identitätsaufgabe.
Kein Nationalbewusstsein mehr... kein Nationalstolz...

Hat alles noch schlimmer gemacht - Clans, Banden, Morde, Vergewaltigungen, Zwangsprostitution...

Wenn das sogar schon der Dalai Lama so sieht!
Schaut auch doch RotRotGrün an... war das bei Lanz in der Talkshow letztens?
- Staatsanwalt hat aufgegeben... der Kampf ist verloren.

Da ist mir die japanische Art lieber!

Und wer mich jetzt als Rechten sieht... der hat wohl keine Moral und Mitleid - mit all den Opfern dieser islamischen Ideologie, die es so nicht gebe.
In Japan überhaupt nicht gibt.

Ich bin Ausländer, wäre damals auch vergast worden...

Doch wie kann man nur eine Ideologie tolerieren, dessen Gründer als 3. Frau, die 6 Jährige Aischa gegen den Willen des Vaters heiratet?

Dieser politischen Ideologie sollte der falsche Status einer Religion entzogen werden.

Oder seit wann könnte der Walter Fritzl eine eigene Religion Gründen?!
Oder RAF Terroristen, die in ihrer Bibel den Tod von allen Andersdenkenden fordern?
Sowas verjährt nicht!

In der Türkei am Standesamt - Eheberatungs Broschüren raten immer noch, die Frau zu schlagen, wenn sie wirklich nicht mehr hören will.
(Einfach googeln)

Die geflohene Prinzessin von Dubai... die anderen Mädchen saßen oder sitzen seit Jahren dafür im Gefängnis... wie kann Frau wagen etwas zu entscheiden...

Unmenschlich diese Gutmenschen hier, die so viel Leid über die eigene Bevölkerung bringen. Zur Beruhigung der eigenen, indoktrinierten falschen Moral, täglich Einzelfälle von Vergewaltigungen und Belästigungen tolerieren.

Japan... Ungarn... Polen... Australien (die haben sogar eine eigene Insel dafür)
Dubai, Abu Dhabi, Oman ... Sind das alle Rechte Schweine? Die lassen hunderttsusende sogenannte Flüchtlinge, nicht über den Stacheldraht ihrer Aufnahmecamps - Tun sowas ihrer eigenen Bevölkerung nicht an... denn das sind radikale, ungebildete, gewalttätige,in den Augen der mehr oder minder aufgeklärten Glaubensbrüder.
Sind das Rechte Nazi Araber?
Sie wissen und sehen was da gekommen ist nach Deutschland.

Die Deutschen können sich ja nichtmal mehr im Schwimmbad erholen - ohne auf diese, zurecht von anderen, wesentlich reicheren muslimischen Ländern abgewiesenen Moslems zu stoßen... Oder von ihnen gestoßen zu werden... bin Ausländer ... hiesige Grammatik ist schwer :)

Aber Deutschland lässt diese ohne Papiere rein... Wieviele sind Asylberechtigt?
3% !

97% dürften nicht mehr hier sein...

Was Dalai Lama gesagt hat... Europa wird muslimisch

Ich bin kein Christ und habe keine deutschen Papiere... und wäre damals vergast worden

Habe wohl einen nicht indoktrinierten, offenen Blick für die Realität...
 
Zuletzt bearbeitet:

K-BV

Captain
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
3.080
Hätten die Siegermächte in Deutschland keine Umerziehung gestartet, würden wir heute sicherlich nicht so freiheitsliebend und tolerant sein. Und in der EU wären wir sicher auch nicht.
Ja und nein! Zunächst mal halte ich es für unmöglich, ein ganzes Volk umzuerziehen. Mir ist aus meiner eigenen Familie auch nicht bekannt, dass da jemand teilnehmen musste oder teilgenommen hat. Bei den Würdenträgern des 1000jährigen Reichs, sah das natürlich etwas anders aus, insofern sie überhaupt noch da waren. Die meisten sind erst Mal in der nahen Großstadt untergetaucht um sich vor der US-Justiz zu schützen. Im Alltag hat sich schlicht ein Pragmatismus durchgesetzt, der erst Mal das tägliche Überleben gesichert hat. Vermutlich gab es noch nie vorher so viel Kleinkriminalität wie in den Jahren nach Kriegsende.
In den Köpfen war das, was man verbrochen hat bis 1945 aber lange nicht angekommen, weil man es schlichtweg verdrängt hat, sei es aus Scham oder Trotz.
Mir ist es als Jugendlicher in den späten 60ern und frühen 70ern noch passiert, dass man angesichts langer Haare meinte, mich vergasen zu müssen. Und denke nicht, dass das bei Umstehenden große Empörung ausgelöst hätte.
Aber insgesamt haben selbst die größten Unbelehrbaren gemerkt, dass es sich in dieser Demokratie und unter der Aufsicht der amerikanischen "Freunde" ganz gut leben lässt. Und da die Deutschen ja bekanntermaßen alles perfekt machen wollen, funktioniert diese Demokratie nun fast besser als bei den Lehrmeistern.
Teil dieses Prozesses war dann doch die Aufarbeitung als Warnendes Beispiel, verbunden mit der Versöhnung mit unseren Nachbarn, was für diese nicht selbstverständlich war. Umso schlimmer finde ich es, dass diese Werte nun von Teilen der Bevölkerung wieder in Frage gestellt werden.
Die internationale Ausrichtung Deutschlands ist aber die Basis unseres Wohlstands und gleichzeitig Garant für unsere Sicherheit. Nunmehr auch gegen unsere einstigen Lehrmeister im Zweifelsfall.
Altlasten kann man bewältigen, das bringt hier ggf. niemanden um, aber stellen muss man sich dem. Und das wurde getan und es war richtig so.

Japan ist sein Stolz vielleicht wichtiger. Einfacher macht es das aber nicht, in einer derart vernetzten Welt.
Ergänzung ()

Habe wohl einen nicht indoktrinierten, offenen Blick für die Realität...
Deine Realität ist aber nicht allgemein verbindlich. Ich habe eine andere und lebe gut in der und habe nicht vor, mir das schlecht reden zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

CTmanGer

Newbie
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
7
Japan ist sein Stolz vielleicht wichtiger. Einfacher macht es das aber nicht, in einer derart vernetzten Welt.
Für die Wirtschaft im gewissen Ausmaß...
Hält sich aber auch sehr in Grenzen

China erzieht auch fanatische Moslems um (jeder der sich durch anderes Erscheinungsbild und Verhalten unbedingt zum Islam bekennen will, trotz Aussicht auf Umerziehungscamps - ist fanatisch)
Unterhält trotzdem auch mit der Welt und dem Nahen Osten gute Geschäftsbeziehungen.

Saudi Arabien ermordet Journalisten am hellichten Tag... hat auch keinen großen Schaden genommen...

Doch auf Kosten all der Opfer, von Clans, Banden und Einzeltätern... wird hier die Moralkeule und Nazikeule geschwungen.


Und wenn wirklich mehr Nachwuchs kommen muss:
Statt 25 Milliarden in Bekämpfung von Fluchtursachen und 25 Milliarden für Flüchtlinge...

Mehrere tausend € pro Monat Kindergeld für Deutsche ohne Migrationshintergrund.
Schon ist die Rente gesichert... und Blüm hatte doch recht :)

Statt 50 Milliarden zur Förderung der Islamisierung.
 
Zuletzt bearbeitet:

K-BV

Captain
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
3.080
@ CTmanGer

Es gäbe einiges zu sagen, zu deinem Posting. Aber das gehört hier thematisch einfach nicht in den historischen Thread rein. Sonst ist der schneller geschlossen als wir "Mod" sagen können. Alleine Deutsche Geschichte gehört hier formal schon nicht rein. Aber deutsche Gegenwartspolitik bestimmt nicht.

Gilt letztlich auch für alle, denen der Finger gewaltig juckt, weil sie meinen darauf unbedingt antworten zu müssen.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

CTmanGer

Newbie
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
7
Japan geht den richtigen Weg, lassen sich moralisch und wirtschaftlich nicht schaden.

Wie die USA und ihre Indianer Problematik - totgeschwiegen und erkauft.
Sklaven Problematik wird aufgearbeitet.
Nicht aber die Zeit danach.
Hitler selber soll ja sogar gesagt haben: so wie die USA ihre Schwarzen abgrenzen und behandeln - das könnten wir hier doch nicht mit den Juden machen.
Trotz Judenhass hätte das die Bevölkerung und Europäer als barbarisch und unmoralisch angesehen.

Die anderen Europäischen Länder und ihre Kolonien waren nicht minder brutal und.

Und es hat sich bis jetzt nicht viel geändert... erst seit relativ kurzer Zeit hat die EU verpflichtend - Papiermasken - für die afrikanischen Uranbergbauarbeiter eingeführt.
Die Lebenserwartung ist relativ kurz... Mitte 20 bis 30 - und trotzdem wird aktiv verhindert, dass sich Wissen über Uran, Strahlung, Krebs ausbreitet... man brauch ja Arbeiter...

Die Welt ist so brutal, wie sie schon immer war...
Das selbstkasteien Deutschlands hilft in keinster Weise... fordert hier nur unfreiwillige Opfer. So manche hier sind bereit, diese mit ihrem Gewissen zu vereinbaren. Nur weil man selber meint, nie Opfer zu werden, gute Erfahrungen meint, gemacht zu haben.


Doch um beim Thema Technik zu bleiben:

Wenn die Japaner ihre Sanktionen über Monate durchziehen, könnte, durch die ganzen Verflechtungen zwischen den Herstellern auch AMD massiv davon betroffen sein - nicht genug Stückzahlen ihrer CPUs und GPUs liefern.

Gerade jetzt wäre das eine Katastrophe, denn jeder Monat zählt und jede CPU, mit der man Intel Anteile anknüpft...
Ich kaufe mal keine Aktien hinzu
Halte auch mal meine 64GB RAM länger im Schrank, falls auch da, die Preise anziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

EduardLaser

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
371
Dann sollten Sie dies auch nicht tun. Moral Apostel braucht keiner. Das sind die schlimmsten Heucheler auf dieser Welt.

Ich habe mich einer Rhetorik bedient die Kontrovers ist, aber letztendlich bringe ich nur zum Ausdruck, dass sowas Sinnfrei ist. Es ist viel wichtiger sich mit dem Opfern oder Nachfahren zu versöhnen.

Mein Großvater ist 97 Jahre alt. Er war zu dieser Einer der Opfer von Hitlers Plan. Ich würde mir nicht anmaßen dieses Opfer gering zu schätzen.

Eine Aussöhnung nach deutsch französischer Art hätten Japan und Korea auch nötig. Dann müsste man nichtit sowas anfangen.
Wenn Leute sich in ihrem Handeln grundsätzlich ein wenig mehr an moralischen Grundsätzen orientieren würden, bräuchte man sie nicht. Da dem aber nicht so ist, braucht es eben doch Leute, die "Moral predigen", um auf das Fehlen aufmerksam zu machen.


Nope, das nennt man nicht Rethorik. Das war schlicht und einfach Verhöhnung der Opfer.




Sag das den Betroffenen, denn die werden hier ziemlich sicher nicht mitlesen. Und auch wenn der Wille bei vielen vorhanden sein sollte, wird es immer auch solche geben, die die Vergangenheit nicht hinter sich lassen können. Die gibt es sowohl bei den Opfern als auch bei den Tätern.


Hitler hatte wohl eher keinen Plan. Zum Glück für uns alle.


p.s. Dein Gebrauch des Deutschen mutet etwas seltsam an, denn entweder war dein Großvater Opfer oder er hat ein Opfer gebracht. Ersteres ist passiv, letzteres dagegen aktiv. Falls Deutsch nicht deine Mutetrsprache sein sollte, sei dir dieser Lapsus nachgesehen.
Wenn du mich nicht verstehst ist das nicht wirklich schlimm, aber für dich schreibe ich es mal klarer.

Er war Opfer und hat Opfer gebracht. Darauf eingehen werde ich nicht, denn das würde Rahmen sprengen. Des wegen habe ich so geschrieben. Ich gebe zu das war nicht verständlich für dritte, aber das muss es auch nicht. Du brauchst meine Meinung ja nicht teilen oder zu verstehen.

Deine Aussage zu meiner Grammatik ist interessant und konträr( ich hätte auch gegensätzlich sagen können, aber da hatte ich keine Lust drauf) zu dem was du vorher gesagt hast. Jemand könnte dies moralisch verwerflich finden, besonders Leute mit Legasthenie oder auch deutsche mit einer Lese und Rechtschreibschwäche. Ich tue dies nicht, weil ehrlich bringt es nicht viel Menschen zu ändern oder versuchen ihr Verhalten oder Aussagen zu beeinflussen. Das ist Energie, die ich lieber positiv für mich einsetze. Klingt komisch ist aber die Wahrheit.

Moral Apostel ist ein Wort, dass negativ behaftet ist oder genau gesagt eine abwertende Bedeutung hat. Moralisch jemand zurecht zu weisen ist in Ordnung, es sollte aber im Rahmen bleiben.

P.s Du hast meinen Tag echt versüßt. Es sollte mehr Menschen wie dich geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

WhyNotJasch

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
48
Darum geht es doch, ich will kein Erbe annehmen. Ich will die Wahl haben, ich will es Ablehnen können. Es sind mittlerweile fast 75 Jahre her. Wie schon erwähnt irgendwann muss Geschichte, eben Geschichte bleiben. Die Kinder der Nachkriegszeit haben in den Anfangsjahren genug leiden müssen, unverschuldet. Warum sollen wir als deren Kinder weiter leiden?
Dein Ernst?! Was ein rechter Müll. Natürlich haben die Kinder der Nachkriegszeit leiden müssen, aber das war niemals im Leben unverschuldet. Das war halt die Strafe für einen Europaweiten Angriffskrieg und der massenweisen Ausrottung von Juden usw.
In meinen Augen dürfen vorallem wir deutsche nicht anfangen zu vergessen oder gar es zu relativieren.

Ich empfehle dir ein paar Dokus und Geschichtsbücher über die Zeit von 1930 - 1945 von renommierten Historikern und nicht irgendeinen Youtube trash oder Müll denn man auf Facebook gelesen hat um deine Aussagen reflektieren zu können

Uuuh, ganz dünnes Eis! Ich denke, das ist echt mal eine sehr zynische und ekelhafte Äußerung.
Oder steckte Ironie dahinter, die ich übersehen habe? Ich hoffe es jedenfalls.
Denn es ging doch um die Kinder der Nachkriegszeit , und die sollen Deiner doch sehr eigenwilligen Meinung nach nicht unverschuldet gelitten haben?!? Die KINDER? Ich hoffe doch sehr, dass das eine Einzelmeinung bleibt.
Kinder sind immer unschuldig und können niemals für irgendetwas - egal, wessen Kinder sie sind.
Nirgendwo in der ganzen Welt. Und wenn deren Eltern die ganzen Juden der Welt umgebracht hätten und dazu noch alle Afrikaner und Osteuropäer, wären Kinder immer noch Kinder und somit nicht nur juristisch, sondern auch moralisch unschuldig. Sie können niemals und in keinem Fall etwas für die Sünden und Verbrechen ihrer Eltern(-generation).
Die waren doch alle in der HJ und dem entsprechend schon brainwashed. Hat man zum Ende des Krieges auch gesehen als man anfing die ganzen unter 16 Jährigen einzuziehen und diese sogar stolz darauf waren für du weiß schon zu kämpfen. Deshalb war das alles notwendig um den deutschen egal ob alt oder Kind das Selbstvertrauen und den Stolz auf die eigene Rasse zu nehmen.

Frag doch mal die SS Aufseher wie die sich fühlten Kinder zu vergasen... Genau die Kinder waren für die auch nicht unschuldig und mussten sterben. Und überhaupt ist deine Aussage zynisch was gibt denn Kindern von Massenmördern das Recht auf ein tolle Kindheit. Vor allem sind die Dann aufgewachsen und waren immer noch der Meinung das damals nicht alles so schlimm war und das die Juden übertreiben würden was die Vergangenheit angeht. Erst 1980 fing man doch an sich wirklich mit der NS Zeit zu beschäftigen wodurch noch eine ganze Nachkriegsgeneration gedanklich versaut bleib und erst dessen Nachkommen wirklich aufgeklärt wurden
#fastSatzzeichen,freierText
 
Zuletzt bearbeitet:

chancaine

Captain
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
3.078
"Natürlich haben die Kinder der Nachkriegszeit leiden müssen, aber das war niemals im Leben unverschuldet. Das war halt die Strafe für einen Europaweiten Angriffskrieg und der massenweisen Ausrottung von Juden usw."

Uuuh, ganz dünnes Eis! Ich denke, das ist echt mal eine sehr zynische und ekelhafte Äußerung.
Oder steckte Ironie dahinter, die ich übersehen habe? Ich hoffe es jedenfalls.
Denn es ging doch um die Kinder der Nachkriegszeit , und die sollen Deiner doch sehr eigenwilligen Meinung nach nicht unverschuldet gelitten haben?!? Die KINDER? Ich hoffe doch sehr, dass das eine Einzelmeinung bleibt.
Kinder sind immer unschuldig und können niemals für irgendetwas - egal, wessen Kinder sie sind.
Nirgendwo in der ganzen Welt. Und wenn deren Eltern die ganzen Juden der Welt umgebracht hätten und dazu noch alle Afrikaner und Osteuropäer, wären Kinder immer noch Kinder und somit nicht nur juristisch, sondern auch moralisch unschuldig. Sie können niemals und in keinem Fall etwas für die Sünden und Verbrechen ihrer Eltern(-generation).

Kein normal sozialisierter Mensch würde relativieren wollen, denn das bedeutet Unterstützung der rechten Hetzerkreise. Ich kann es zwar zwischenzeitlich nicht mehr hören mit der besonderen Verantwortung, aber genau die haben wir nunmal. Wir, die Kindeskinder der Tätergeneration. Genau diese Verantwortung haben wir.
Aber kein Kind litt damals zu Recht und es ist auch nicht entschuldbar, wenn systematisch russische Soldaten Berlins Frauen vergewaltigten. Straftat bleibt Straftat, egal , wer sie verübt. Diese anzuklagen, ist weder rechts noch revisionistisch. Es ist eine normale menschliche Reaktion.
 
Zuletzt bearbeitet:

fuyuhasugu

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.324
Denn es ging doch um die Kinder der Nachkriegszeit , und die sollen Deiner doch sehr eigenwilligen Meinung nach nicht unverschuldet gelitten haben?!?
Nein, haben sie nicht. Es war zwar nicht deren Schuld, aber unverschuldet war es trotzdem nicht. Du interpretierst mehr hinein, als tatsächlich da steht.
Ergänzung ()

Aber kein Kind litt damals zu Recht und es ist auch nicht entschuldbar, wenn systematisch russische Soldaten Berlins Frauen vergewaltigten.
Um mal in deiner Argumentationslinie zu bleiben, war es also nicht entschuldbar, dass russische Soldaten vergewaltigten, bei Soldaten anderer Streitkräfte dagegen schon? Oder bezog sich die Aussage nur auf Berlin? :rolleyes:
Ergänzung ()

Er war Opfer und hat Opfer gebracht. Darauf eingehen werde ich nicht, denn das würde Rahmen sprengen. Des wegen habe ich so geschrieben. Ich gebe zu das war nicht verständlich
Wenn du es magst, verklausulierte und selbst deiner Meinung nach unverständliche Posts zu schreiben, um dich anschließend daran zu ergötzen, dass Leser dich darauf hinweisen, dann freut es mich, dir den Tag versüßt zu haben. :smokin:
 
Zuletzt bearbeitet:

chancaine

Captain
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
3.078
Nein, haben sie nicht. Es war zwar nicht deren Schuld, aber unverschuldet war es trotzdem nicht. Du interpretierst mehr hinein, als tatsächlich da steht.
Ergänzung ()
Note, Du hast einfach unsauber formuliert und die Argumentation ist weiterhin grob falsch.
Im Zusammenhang mit Kindern kann man einfach nicht von verschuldet oder unverschuldet reden, denn Schuld ist ein juristischer Begriff, der hier nicht anwendbar ist.
Wenn man sagt, dass es nicht grundlos passiert ist und die Konsequenz aus den Handlungen der Eltern war, was ihnen vorgeblich passierte, ok. Aber dann muss erstmal geklärt werden, was ihnen überhaupt geschah. Es wurde ja von Kindern der Nachkriegsgeneration gesprochen.
Da würde ich eher von indirekten Folgen wie traumatisierten und traumatisierenden Eltern ausgehen.

Mir scheint jedenfalls, dass Japan offenbar sehr viel besser* damit gefahren ist, nichts auf zu arbeiten und alles zu verdrängen, denn jetzt kann man offenbar sehr moralisch befreit ein anderes Land mit wirtschaftlichen Sanktionen belegen, weil das die Gräueltaten des Zweiten Welt Krieges auf arbeiten will. Eine sehr abstruse Situation.

*(=besser für sich)
 
Zuletzt bearbeitet:

andi_sco

Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
2.508
@K-BV
Oder die pure Existenz des Staats Israel mit all seinen riesigen Problemen für die heutige Welt, als simple Folge der deutschen Geschichte
Jaein - eher Nein! Die Israelis kamen nach fast 2 000 Jahren zurück und haben dieses Land zurückgefordert, was Ihnen faktisch nicht mehr gehörte.
Und diese Migration hat nicht nur mit Deutschland zu tun sondern Allgemein mit dem Verhalten gegen Juden in Europa.

Der industrielle Massenmord hat es nur noch ein wenig mehr angeschubst.

Letzten Endes sind sie eines der am stärksten gebeutelten Völker der Welt :( - das rechtfertigt aber nicht das Verhalten gegenüber Palästinensern.
Ergänzung ()

...
Hitler hatte wohl eher keinen Plan. Zum Glück für uns alle.
...
Es war also rein chaotisch, die Besetzung fremder Länder und die Ermordung anderer Menschen?
 

Atalanttore

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
26
Kann bei uns auch schnell passieren, wenn Polen oder Griechenland meint, die Deutschen schulden denen noch Kompensationszahlungen.
Mit dem Zwei-plus-Vier-Vertrag wurde das Thema mit Polen geklärt. Keine weiteren Reparationszahlungen von Deutschland an Polen und dafür stellt Deutschland keine Ansprüche auf die ehemaligen Ostgebiete.
 

fuyuhasugu

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.324
Im Zusammenhang mit Kindern kann man einfach nicht von verschuldet oder unverschuldet reden, denn Schuld ist ein juristischer Begriff, der hier nicht anwendbar ist.
Schreibt der, der anderen unsaubere Formulierungen vorwirft. :smokin:


Da würde ich eher von indirekten Folgen wie traumatisierten und traumatisierenden Eltern ausgehen.
Man werfe alles in einen Topf, rühre ein paar Mal kräftig um und nenne es dann Argumentation.

Mir scheint jedenfalls, dass Japan offenbar sehr viel besser damit gefahren ist, nichts auf zu arbeiten und alles zu verdrängen, denn jetzt kann man offenbar sehr moralisch befreit ein anderes Land mit wirtschaftlichen Sanktionen belegen, weil das die Gräueltaten des Zweiten Welt Krieges auf arbeiten will.
Die anfangs korrekte Einschränkung ist korrekt. :cool_alt:
 
Top