News IBM macht Fortschritte bei Graphen-Chips

Shaav

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
11.976
Naja, bis in 20 Jahren dann ;)
 

Pyroplan

Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
2.682
kann ja nicht mehr allzu lange dauern, bis sowas auch in CPUs etc kommen wird.
So viel kleiner gehts ja (aus heutiger Sicht) nicht mehr, was die Fertigungsgröße angeht.
Da bleibt dann nur bessere Architektur, oder halt andere Materialien, die deutlich höhere Frequenzen erlauben.
Man darf auf jedenfall gespannt sein was kommen wird :)
 

Hacklie

Ensign
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
143
Die solln hinne machen. Ich will Raytracing in Echtzeit!
 

SoilentGruen

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.786
Ja, IBM war schon immer on-the-Edge.
Ich finde es nicht schlimm, dass IBM ne Menge Kohle verdient und ihre Produkte verdammt teuer sind.
Denn sie bringen die Technik und somit auch die Menschheit voran.
 

Neokortexx

Ensign
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
249
Was willst'n mit dem Gelump? Unter einem voll funktionsfähigen "Holodeck" (siehe Star Trek) rüste ich nicht mehr auf. :D

Edit @ Topic:
Also werden das wohl die nächsten Chips für Waschmaschinen, Toaster, Kaffemaschinen... da analog. Warten wir eben auf die Kohlenstoffnanoröhren -Chips.
 
Zuletzt bearbeitet:

helionaut

Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.309
"während bei Silicium-Transistoren Taktraten jenseits 5 GHz in der Regel schwer zu erreichen sind."
Das ist bei Schaltungen so, aber einzelne Transistoren sind definitiv viel schneller. ~30GHz sind ohne grösseren Aufwand machbar.
 

xyz-

Banned
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.109
während bei Silicium-Transistoren Taktraten jenseits 5 GHz in der Regel schwer zu erreichen sind.
na so stimmt das aber auch nicht, das ist bei schaltungen theoretisch so


ich konnte jede apu seit trinity bzw. bulldozer auf 5,5ghz bringen und alle laufen noch einwandfrei
der richland a6 ging sogar bis ca. 5,8ghz unter lukü

für die fragezeichen:
der a6 zieht mit 5,8ghz auch einen i3 ab und das für ca. 2/3 des preises,
und den nutzern ist der stromverbrauch einfach egal bei uns zahlt man aktuell zwischen 7-11cent/kw
 
Zuletzt bearbeitet:

Beyazid

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
886
Darum ja "in der Regel" ;)

@Topic: Ist schön zu wissen, dass IBM nicht schläft und weiter dran forscht. Lieber ein kleiner aber wichtiger Schritt als Stillstand in diesem Gebiet. Bis 2020 könnten vielleicht die ersten kommerziellen Produkte auf die Beine gestellt werden auch wenn sie erst mal ziemlich teuer werden
 

ghecko

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
10.159
Hiermit befinden wir uns wieder im Ghz Krieg! Alles wie anno 2000, nur exponentiell schneller :D
Fürs erste könnte das der Ausweg aus der Leistungsstagnation sein. Strukturen verkleinern ist physikalisch kaum noch möglich, und die Chips größer machen ist auch nicht die Lösung. Womit wir wieder beim Takt wären.
Wie sich der Prozess wohl auf die Effizienz und die Abwärme des Chips auswirkt?

IBM, willst du mir nicht einen Power8 auf Basis von Graphen mit 50Ghz schenken? Dafür würde ich mir sogar euer Firmenlogo auf die Stirn tätowieren lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Voyager10

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
11.336
Ich könnte mir denken das nicht gleich und sofort lauffähige CPUs komplett aus Kohlenstoff kommen , das werden höchstwahrscheinlich Hybriden sein. Der eigentliche Rechner oder der Taktgeber aus Kohlenstoff und der Rest aus Silizium oder sowas, mit dem Penryn hatte man ja auch so angefangen andere Werkstoffe in die FETs einzubauen.
 

jusaca

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.918
Also werden das wohl die nächsten Chips für Waschmaschinen, Toaster, Kaffemaschinen... da analog. Warten wir eben auf die Kohlenstoffnanoröhren -Chips.
Was... hat das eine mit dem anderen zu tun? Auch die Verarbeitung in Waschmaschine und Co funktioniert rein digital. Da werden Mikroprozessoren eingesetzt, z.B. ARM Cortex Kerne.
Eine analoge Schaltung bringt dir da nicht viel. Analog bedeutet, dass der Transistor z.B. für Verstärkeranwendungen in Frage kommt, wie es auch im Artikel genannten Versuch der Fall war. Dort wurde der Transistor als analoger Sendeverstärker genutzt. Solange deine Waschmaschine nicht über Bluetooth verfügt (was natürlich auch bald der Fall sein könnte) oder Musik abspielen soll, wird er da wohl nicht eingesetzt werden^^
 

Marius

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
7.152
Mit Graphen kann man übrigends aus Lithium Akkus die 10x Leistung rausholen.
Drinnen stecken tut sie nämlich.
Marktreif ist die Sache auch schon länger.
 

S.Kara

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.964
Meinst du wirklich die 10x Leistung oder die 10x Kapazität?
Letzteres wäre interessanter.
 

calluna

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.800
@S.Kara

Nein, Leistung ist schon richtig. Bei dem Einsatz von Graphen wäre es möglich, Akkus zu konstruieren, die sehr schnell geladen werden können.

@Marius... was meinst du mit "Marktreif"? Bis jetzt gibt es nur Laborversuche.

Zitat von SoilentGruen:
Denn sie bringen die Technik und somit auch die Menschheit voran.
Sie bringen die Technik voran... aber damit wird nicht auch unbedingt die Menschheit voran gebracht, weil unsere Probleme nicht in zu wenig leistungsfähiger Mikroelektronik liegen. ;) Zumal es viele andere Unternehmen gibt, die ähnliche Forschungen betreiben. Vor über 10 Jahren habe ich schon von der Grundlagenforschung von optischen Prozessoren gelesen. Das dauert auch noch wohl viele Jahrzehnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
23.073
Top