Bericht Im Test vor 15 Jahren: Apples Wechsel von PowerPC zu Intels x86-Prozessoren

ThePlayer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
436
Selbst wenn die Marge hoch ist wird das Intel kaum jucken. Das was Apple nicht abnimmt verkaufen die doch an HPE, Dell und Co.
Und das was ich von Apple gehört habe, wie die Preise mit Lieferanten verhandeln wird selbst Intel da nicht viel dran verdienen.
Ich denke für Intel war/ist Apple ehr ein Prestige Kunde mehr auch nicht.
Wenn man in einer Statistik Apple als PC Verkäufer listen würde. Dann wäre Apple der größte unter den 10% die unter "andere" stehen.

Schon damals hat Apple so wenige CPUs von IBM abgenommen das IBM keine Lust hatte für Apple richtige Desktop CPUs zu Entwickeln. Der G5 war eigentlich eine Server CPU.
 

HipsterKarl

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
342
@Robert
Noch mehr als mit der Ankündigung des Wechsels schaffte es Steve Jobs die Zuschauer zur WWDC 2005 mit einer anderen Offenbarung zu überraschen: Schon seit 2001 hatte Intel jede Version von MacOS nicht nur für PowerPC sondern auch für Intels x86-Architektur kompiliert. Und der iMac, den Jobs für seine Keynote zuvor genutzt hatte, verfügte ebenfalls über einen Pentium 4.
Sollte das unterstrichene Intel nicht eigentlich Apple lauten? Würde mich eigentlich wundern, wenn Intel die ihre Finger an den Sourcecode von MacOS bekommen hat. Vielleicht bin ich aber auch noch zu matschig in der Birne, weil ich gerade aufgestanden bin :p
 

AlphaKaninchen

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
812
Im Bereich der High Performance CPUs ist x86 aktuell unabdingbar.
wie @konkretor schon schrieb Fujitsu hat in Japan einen Supercomputer auf ARM Basis gebaut.

Und bei der Single Core Leistung sind Apple jetzt schon die Besten im ARM Bereich, die werden das noch etwas aufbohren (längere Pipeline, noch mehr Cache (als wenn 8MB pro Kern genug sind) etc) und dann passt das schon vorallem da heute viel Leistung im Privatbereich meist gebraucht wird um vieles gleichzeitig offen zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Satan666

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
1.258
Ohha da wird für INTEL eine sehr wichtige/Margenträchtige Einnahmequelle demnächst weg brechen .
Gibt es irgendwo Infos wieviel Umsatz INTEL mit Apple macht/e ?
Macs sind jetzt nicht gerade der Verkaufsschlager, fast schon eine Nische. Sooo viel Geld dürfte Intel da nicht flöten gehen.

Und auch die Theorien, dass jetzt plötzlich X86 ins Hintertreffen geraten könnte, weil Macs jetzt auf ARM setzen entzieht sich doch jeder Logik.
Ja Apple ist mächtig, dass verdanken sie aber ganz sicher nicht ihren Macs...

https://de.statista.com/statistik/d...bsatz-von-apple-macintosh-rechnern-seit-2006/
 

ridgero

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
332
Wer weiß, vielleicht haben wir im Jahr 2030 nur noch ARM Prozessoren. Dann könnte es auch interessant für Windows werden, wenn x86 wegfallen würde.

Wenn jemand ein Trendsetter ist, dann Apple.
 

Klassikfan

Commodore
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
4.669
Schon seit 2001 hatte Intel jede Version von MacOS nicht nur für PowerPC sondern auch für Intels x86-Architektur kompiliert.
Muß es an dieser Stelle nicht "Apple" heißen?
Ergänzung ()

Macs sind jetzt nicht gerade der Verkaufsschlager, fast schon eine Nische. Sooo viel Geld dürfte Intel da nicht flöten gehen.
Dennoch ist Apple für Intel extrem prestige-trächtig. Und von deren exorbitanten Margen hat Intel sicher auch eine Menge abbekommen. Andernfalls hätten sie in den letzten Jahren nicht soviel neu und zeitweilig exklusiv auf Apples Plattform angeboten. Thunderbolt etwa.
 

maxpayne80

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.914
Der Tag an dem Apple Computer endgültig uninteressant wurden...
Welch Ideologiegetriebene Aussage, tust mir echt leid :lol:

@Beitrag

Danke für das Rauskramen dieser WWDC-Präsi, hatte immer Unterhaltungswert, insbesondere wenn es um "Transitions" ging :D

Mittlerweile sind Intel-CPUs aber merklich an einer Grenze, in meinem MBPro 2018 mit i9 wird deutlich, dass Apple in nicht allzuferner Zukunft mit der offensichtlichen Frage konfrontiert wird, ob es Zeit für die nächste "Transition" ist - in jedem Fall weg von Intel, wenn die nicht absehbar einen Nachfolger für die völlig überzüchtete aktuelle Generation liefern.

Zumindest die großen Intel-CPUs passen nicht mehr dazu, was "kompakte" Notebooks an 'Kühlleistung' bereitstellen.
 

Augen1337

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.350
Vielleicht muss Intel sich nicht vor Apples Wechsel an sich fürchten. Aber die Signalwirkung Apples ist nicht zu unterschätzen. Zwar sind sie nicht die ersten (Windows ARM gibts bereits) aber gibt eine Richtung der Industrie und Trends an.

Zum Wechsel hoffe ich, dass Apple einen funktionierenden x64 Emulator hat. Und dass die Grafikeinheiten in den 13“ Modellen so auch besser werden als die Intel Grafiken. Ich will keine 2500€+für ein 16“ ausgeben, nur um ne ansatzweise gute gescheite Grafik zu bekommen.

Habe mir auf dem Raspi gestern einmal ManjaroARM installiert. Ich hoffe, dass die Performance weitaus höher bei Apple ist ;)


Bzgl. des Forums ist es sehr angenehm ohne die Applehater im Thread.
 

Mr Peanutbutter

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
799
Ich erinnere mich an denn Wechsel...bis Office Nativ auf der Intel Platform lief und denke auch einige Adobe Produkte verging Zeit...viel Zeit...auch mit der Rosetta Umgebung war die Performance echt Träge...aber sehr vieles lief zum Glück sehr schnell Nativ oder bekam Zeitnah einen Patch / Update. Ich war erstaunt wie schnell der Plattform Wechsel ging.

Von da her denke ich, sollte es tatsächlich wieder soweit sein, die Kriegen das sicher hin. Auch mit Hinsicht auf iOS und die Apps die es gibt...könnte ich mir einem sehr schnellen Wechsel vorstellen.

Wo ich aber noch unsicher bin...DAWs und denn ganzen plugins...hoffe das geht alles reibungslos...
 

Neodar

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
366
Ich denke für Intel war/ist Apple ehr ein Prestige Kunde mehr auch nicht.
Aber genau davon lebt Intel doch insbesondere aktuell. Mehr als Prestige haben sie doch nicht zu bieten.
Geht ihnen dieses Prestige nach und nach flöten, haben sie immer weniger Argumente um ihre CPUs zu vermarkten.

Wenn solche Unternehmen wie Apple sich von Intel abwenden, fragt sich die Kundschaft garantiert zunehmend, was da los ist.
Dazu noch die starke AMD Konkurrenz, die massiven Probleme mit 10nm usw.
Da kommt schon einiges zusammen, was die Stärke am Markt schmälert.
 

mkossmann

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
877
wie @konkretor schon schrieb Fujitsu hat in Japan einen Supercomputer auf ARM Basis gebaut.

Und bei der Single Core Leistung sind Apple jetzt schon die Besten im ARM Bereich, die werden das noch etwas aufbohren (längere Pipeline, noch mehr Cache (als wenn 8MB pro Kern genug sind) etc) und dann passt das schon vorallem da heute viel Leistung im Privatbereich meist gebraucht wird um vieles gleichzeitig offen zu haben.
Beim Supercomputer wird die Rechenleistung aber nicht von den ARM Kernen selbst erbracht, sondern von zusätzlich integrierten SVE Einheiten ( vergleichbar mit Intels AVX512), die es nur in der dort verbauten ARM Variante gibt.
Und ARM hat wohl auch deswegen bei der Rechenleistung aufgeholt weil Intel bei der x86-Prozessorentwickung zuletzt etwas geschwächelt hat.
Ich würde jedenfalls nicht erwarten das native ARM Software auf auf künftigen ARM-MACs wesentlich schneller läuft, als vergleichbare Software heute auf vergleichbaren Intel-MACs. Was aber in vielen Fällen schon schnell genug ist. Und alte Software, die auf ARM-MACs nur mit x86-Emulator läuft, wird wohl langsamer werden.
 

LamaMitHut

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
720
Aber genau davon lebt Intel doch insbesondere aktuell. Mehr als Prestige haben sie doch nicht zu bieten.
Geht ihnen dieses Prestige nach und nach flöten, haben sie immer weniger Argumente um ihre CPUs zu vermarkten.

Wenn solche Unternehmen wie Apple sich von Intel abwenden, fragt sich die Kundschaft garantiert zunehmend, was da los ist.
Dazu noch die starke AMD Konkurrenz, die massiven Probleme mit 10nm usw.
Da kommt schon einiges zusammen, was die Stärke am Markt schmälert.
Die haben mehr Lizenzen, Patente, langzeitverträge, etc. als du denkst. Zur Not wechseln die selber auf ARM, daran würde es nicht scheitern.

Viele hier unterschätzen Intel, nur weil die grad ein wenig bei der Fertigung schwächeln.
 

ThePlayer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
436
Aber genau davon lebt Intel doch insbesondere aktuell. Mehr als Prestige haben sie doch nicht zu bieten.
Geht ihnen dieses Prestige nach und nach flöten, haben sie immer weniger Argumente um ihre CPUs zu vermarkten.

Wenn solche Unternehmen wie Apple sich von Intel abwenden, fragt sich die Kundschaft garantiert zunehmend, was da los ist.
Dazu noch die starke AMD Konkurrenz, die massiven Probleme mit 10nm usw.
Da kommt schon einiges zusammen, was die Stärke am Markt schmälert.
Die Frage ist doch wieviel der Apple DAU Kundschaft überhaupt weiß welche CPU in ihren Geräten arbeitet und ob sie den Wechsel zu ARM wenn er denn kommt überhaupt bemerken. Und das auch einordnen können.
Ich glaube kaum das außerhalb der Industrie oder und hier informierten das groß wahrgenommen wird.

@maxpayne80 da könnte Apple zu AMD greifen oder 1-2 Jahre warten dann gibt es auch sicherlich wieder was von Intel.
 

AlphaKaninchen

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
812
Beim Supercomputer wird die Rechenleistung aber nicht von den ARM Kernen selbst erbracht, sondern von zusätzlich integrierten SVE Einheiten ( vergleichbar mit Intels AVX512), die es nur in der dort verbauten ARM Variante gibt.
SVE ist im Grunde ein Erweiterung von Neon, so wie AVX512 von AVX2 und natürlich Verwendet man SIMD für einen Super Computer. Ist aber Bestandteil bzw eine Eigenschaft des ARM Chips (welcher eben über Vektor Control Register verfügen muss) so wie AVX Bestandteil des x86 Chips, es ist kein extra Core wie z.B. eine GPU.
Und ARM hat wohl auch deswegen bei der Rechenleistung aufgeholt weil Intel bei der x86-Prozessorentwickung zuletzt etwas geschwächelt hat.
ARM hat aufgeholt weil es Nachfrage für Stärkere ARMs gibt, sie sind dabei aber für einfachere Aufgaben ineffizienter geworden deshalb gibt es ja Big.Little.
Ich würde jedenfalls nicht erwarten das native ARM Software auf auf künftigen ARM-MACs wesentlich schneller läuft, als vergleichbare Software heute auf vergleichbaren Intel-MACs. Was aber in vielen Fällen schon schnell genug ist. Und alte Software, die auf ARM-MACs nur mit x86-Emulator läuft, wird wohl langsamer werden.
Schneller würde ich auch nicht erwarten, ich bin bei Meinem iPad Pro aber bisher auch nicht auf den gedanken gekommen dafür bräuchte ich jetzt mehr Power, das einzige was mir einfällt ist Multitasking aber das sollte sich mit mehr Kernen, Cache und RAM lösen lassen. Wenn ich dann ein MacBook Air mit Passiver Kühlung und der Leistung eines iPad Pros kaufen kann bin ich schon zufrieden, ich brauche nur XCode, Cura und eventuell OpenSCAD wenn mir uMake grade nicht zusagt, der Rest läuft heute schon auf dem iPad Pro und mir wäre ein Gerät das einfach alle diese Apps auf einem MacOS am großen 34" Monitor ausführen kann deutlich lieber als ein MacBook Pro mit Intel Chip.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stalin Orgel

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
14
PowerPC, das waren noch Zeiten mit IBM.
Was Apple die meiste Zeit verbaut hat war Crap, die Geräte von denen taugen meist nur von der Software.
Für das was man da bekommt im Bereich mehrere tausend Euro ist im Vergleich zu einem Windows PC häufig 3-5 Jahre bereits veraltet, unglaublich wie die da noch das Lager leeren können zu Mondpreisen (bezogen auf die Hardware)
 

joshy337

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
607
Wer weiß, vielleicht haben wir im Jahr 2030 nur noch ARM Prozessoren. Dann könnte es auch interessant für Windows werden, wenn x86 wegfallen würde.

Wenn jemand ein Trendsetter ist, dann Apple.
Wäre aber auch irgendwie schade.
x86 ist eines der bedeutendsten Langzeitexperimente in freier Wildbahn.
Vergleichbar mit einem technologischen Gegenstück zur Menschheitsgeschichte.

Und bzgl. ARM..
Das ist auch (nichtmehr) das Gelbe vom Ei.
Zuviel zusätzlicher Murks, kein sauberes Risc mehr usw.
RISC-V ist ggf. die bessere Wahl.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
12.763

AlphaKaninchen

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
812

smalM

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.611
Ohha da wird für INTEL eine sehr wichtige/Margenträchtige Einnahmequelle demnächst weg brechen .
Gibt es irgendwo Infos wieviel Umsatz INTEL mit Apple macht/e ?
War letztes Jahr ca. 18 Mio. CPUs und 200 Mio. Mobilfunkmodems, vielleicht 6 bis 7 Mrd.$, also bis zu 10% von Intels Umsatz. Das Modem-Geschäft wird, angefangen dieses Jahr, komplett an Qualcomm gehen (langfristig hätte Apple das aber eh selbst gemacht). Bei einem Umstieg zu Arm würde sich das CPU-Geschäft mit Apple innerhalb von 2-3 Jahren auflösen.

Habe mir auf dem Raspi gestern einmal ManjaroARM installiert. Ich hoffe, dass die Performance weitaus höher bei Apple ist
Ein "kleiner" Core im A13 ist ungefähr doppelt so schnell wie ein A72-Core im RP4, Du darfst für den kommenden A14-Big-Core getrost die achtfache Leistung annehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top