Bericht Im Test vor 15 Jahren: Apples Wechsel von PowerPC zu Intels x86-Prozessoren

deo

Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
8.245
Es betrifft auch AMD, denn die dGPU kommt von denen seit langem. 3dfx gab es auch mal im Mac. Das muss vor 2005 gewesen sein, weil die Marke 2002 liquidiert wurde und außerdem hatte ich 2002 eine Voodoo 5 5500 PCI Mac Edition für den PC gekauft. Dafür hatte sie ein PC-BIOS, das allerdings den DVI-Port nicht nutzbar machte. Dann habe ich das entsprechende BIOS per Floppy Disk geflashed.
 

mkossmann

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
877
Wer weiß, vielleicht haben wir im Jahr 2030 nur noch ARM Prozessoren. Dann könnte es auch interessant für Windows werden, wenn x86 wegfallen würde.
Microsoft hat bei den bisherigen Versuchen mit Prozessorarchitekturen abseits von x86 aber nie besonders gut ausgesehen. Das waren immer nur Nischen, die oft recht schnell wieder eingestellt wurden. Auch der aktuelle Versuch ( Windows on ARM) ist wohl kein Selbstläufer.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.509
Gibt es eigentlich noch irgendwelche Systeme die heute auf PowerPC setzen?
Es gab (neben PS3 und Wii) ein paar Nischen, in denen sich PowerPC noch etwas länger gehalten hatte. Z.B. in Bordcomputern von Autos und bei Servern mit besonderen Anforderungen an die Sicherheit. Intel bediente diese Server auch noch recht lange mit Itaniums. Wie sich inzwischen herausgestellt hat, war es wohl nicht ganz unberechtigt, bei sicherheitskritischen Anwendungen nicht auf x86 zu setzen. 🙂

Microsoft hat bei den bisherigen Versuchen mit Prozessorarchitekturen abseits von x86 aber nie besonders gut ausgesehen.
Man kann es auch so sehen, dass es eher die alternativen CPU-Architekturen selbst waren, die es trotz Unterstützung von Microsoft nicht wirklich schafften, im PC-Bereich Fuß zu fassen. Auf den paar PC, die damit angeboten wurden, war in den meisten Fällen Windows (NT) als Betriebssystem installiert. Auch bei PowerPC, nachdem der zurückgekehrte Steve Jobs beschlossen hatte, keine Mac-Clones mehr zu erlauben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Qarrr³

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
11.907
Es sind hauptsächlich "Kreative", die auf Apple setzen. Die können mit Hardwarede(-en)codern und GPU beschleunigte Software gut bedient werden. Musik, Film, Foto. Wie hier schon einer geschrieben hat, die meisten wissen nicht, was in ihrem mac ist. Die Adobe Produkte wurden schon portiert und die Apple eignen Produkte auch. Man ist also bereit, mit vielleicht 16 oder 32 ARM Kernen hat man dann auch eine ordentliche Leistung beim Export und kann trotzdem die Effizienz erhalten.
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.832
Guter Artikel. Erwähnenswert wären die Programmiersprachen gewesen, die jeweils verwendet wurden/werden.
 

Fritzibox

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
394
Glaube Arm ist die Zukunft. Der A12x hat nur 1000 Punkte weniger im Geekbench als der 8700k mit doppelt sowenig MHz. Und über den Verbrauch will ich garnicht erst anfangen. 5 Watt vs 125
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.509
Der A12x hat nur 1000 Punkte weniger im Geekbench als der 8700k mit doppelt sowenig MHz. Und über den Verbrauch will ich garnicht erst anfangen. 5 Watt vs 125
Ich bin nicht tief genug in der Materie, um es selbst zu beurteilen, aber was man so hört, ist Geekbench nicht unbedingt ein besonders guter Benchmark.

Außerdem muss man vorsichtig sein, die Effizienz vergleichsweise kleiner Mobil-CPUs einfach auf große Desktop-CPUs hochzurechnen. Eine 125W-ARM-CPU wird nicht 25x leistungsfähiger sein, als eine 5W-ARM-CPU.

Angesichts der Tatsache, dass auch x86-CPUs schon lange intern quasi RISC sind (CISC-Befehle werden in Micro-Ops zerlegt), würde ich nicht erwarten, dass es bei den eigentlichen Recheneinheiten einen deutlichen Leistungsunterschied gegenüber ARM gibt. Und der ganze Rest drum herum (Speicher- und PCIe-Controller, Northbrigde usw.) ist sowieso unabhängig von der CPU-Architektur.

Letztlich liegt der wesentliche Unterschied zwischen x86 und ARM in einem Häufchen Transistoren, der bei x86 dafür sorgt, dass sie nach außen noch wie alte CISC-CPUs aussehen. Dieser Befehlsübersetzer ist bei einer 5W-CPU genauso groß, wie bei einer 125W-High-End-CPU.
 

DrSeltsam95

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
419
Gibt es eigentlich noch irgendwelche Systeme die heute auf PowerPC setzen? Die Playstation 3 war da das letzte große mir bekannte Ding was sowas nutzt, und selbst Sony ist mit der PS4 auf x86 umgestiegen.
Alle drei Konsolen dieser Generation haben auf PPC gesetzt, der Xenon der Xbox 360 und auch die Wii, dort hatte auch schon der Vorgänger GameCube PPC mit ATI-Grafik verwendet, weshalb das ganze problemlos abwärtskompatibel ist.
GPU war auch bei der 360 von ATI, der RSX der PS3 hingegen von nVidia.
Interessant ist noch, dass bei der 360S beide Chips zusammengefasst wurden, also quasi eine APU.

Ansonsten gibts noch die Wii U, die auch wieder PPC+ATI verwendete, was auch einer der großen Schwachpunkte war, denn prinzipiell war es immer noch ein G3 wie schon bei den Vorgängern, wo nur ein Shrink in der Fertigung war und der Takt dadurch erhöht werden konnte; dadurch blieb die IPC aber gleich schlecht und so war der ganze CPU-Die so klein wie einer der drei Kerne bei einem Xbox 360-Xenon (beide natürlich in 45nm).
Darüber hinaus ist der Takt bei einer Xbox 360 bei 3,2 GHz, bei der Wii U wohl 1,2 - die CPU war unterm Strich ein Bottleneck vom feinsten.

Für Consumer wüsste ich jetzt nicht, allerdings ist die verwandte IBM POWER-Architektur (aktuell Power9) nach wie vor in Verwendung.
Und beide sind jetzt Lizenzfrei: https://www.eejournal.com/article/ibm-gives-away-powerpc-goes-open-source/
Wird wohl auf RISC-V geschoben, dass schon von Anfang an Open Source/lizenzfrei ist.
 

AAS

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.208
PowerPC, das waren noch Zeiten mit IBM.
Was Apple die meiste Zeit verbaut hat war Crap, die Geräte von denen taugen meist nur von der Software.
Für das was man da bekommt im Bereich mehrere tausend Euro ist im Vergleich zu einem Windows PC häufig 3-5 Jahre bereits veraltet, unglaublich wie die da noch das Lager leeren können zu Mondpreisen (bezogen auf die Hardware)
Apple ARM SoC sind quasi die Spitze der Leistung im mobilen Segment.
Bei Apple zahlst du halt für die Software und?
Zeig mir ein Microsoft Gerät, das so gut gepflegt wird mit Ersatzteilen wie Apple.
Meine Enterprise Notebooks sind auch gut in Schuss und es gibt Ersatzteile, günstiger als ein MacBook waren sie aber nicht.
Ergänzung ()

Microsoft hat bei den bisherigen Versuchen mit Prozessorarchitekturen abseits von x86 aber nie besonders gut ausgesehen. Das waren immer nur Nischen, die oft recht schnell wieder eingestellt wurden. Auch der aktuelle Versuch ( Windows on ARM) ist wohl kein Selbstläufer.
Windows lief auch mal auf PPC, MIPS und Co.
Aber das ist schon über 20 Jahre her. ;)
Edit: Wow, eher fast 30, ich bin alt.^^
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.509
Zeig mir ein Microsoft Gerät, das so gut gepflegt wird mit Ersatzteilen wie Apple.
Du musst dir mal ein paar Videos von Louis Rossmann anschauen. Der hat einiges zu sagen, zur Versorgung von Apple-Hardware mit Ersatzteilen oder auch Schaltplänen und sonstigen Informationen, die Werkstätten dabei helfen würden, die Geräte zu reparieren. (Aber Vorsicht! Rossmann ist New Yorker und hat manchmal eine entsprechend bunte Ausdrucksweise. 😉 )

Klar, wenn man immer zu Apples eigenen Läden geht, ist das weniger ein Problem. Aber da wird dann halt zu entsprechenden Preisen das halbe Notebook ausgetauscht, auch wenn z.B. nur eine SMD-Sicherung beim Stromanschluss durchgebrannt ist.
 

AAS

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.208
Du musst dir mal ein paar Videos von Louis Rossmann anschauen. Der hat einiges zu sagen, zur Versorgung von Apple-Hardware mit Ersatzteilen oder auch Schaltplänen und sonstigen Informationen, die Werkstätten dabei helfen würden, die Geräte zu reparieren. (Aber Vorsicht! Rossmann ist New Yorker und hat manchmal eine entsprechend bunte Ausdrucksweise. 😉 )

Klar, wenn man immer zu Apples eigenen Läden geht, ist das weniger ein Problem. Aber da wird dann halt zu entsprechenden Preisen das halbe Notebook ausgetauscht, auch wenn z.B. nur eine SMD-Sicherung beim Stromanschluss durchgebrannt ist.
Da bin ich absolut bei dir,
aber das selbe trifft auch auf andere Hersteller zu beim Reparieren.
Ich will Apple auch nicht auf ein Podest heben, ich will nur sagen, dass Apple da nicht das Schlusslicht ist und der Software Support ist wirklich mehr als nur annehmbar. :)
 

Tuetensuppe

Commodore
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.639
Jaja, der Wechsel zum Klassenfeind Intel kam einem Verrat an den bisherigen Apple-Fans gleich.
Dann noch das erste Smartphone und Apple war endgültig eine kapitalistische Firma wie Microsoft und all die anderen, auf die man bis dahin tief herab gesehen hatte.
 

catch 22

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
1.587

AAS

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.208

Stalin Orgel

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
12
Wo ist die Leistung zum iPhone wenn das Ding keinen Kühlkörper drauf hat?
Merkst du wie schwachsinnig deine Aussage ist?
Ich merke eigentlich nur das deine Aussage falsch ist und du dann als Beispiel (mit Absicht) einfach das iPhone nimmst. Hier gehts aber auch um die anderen Apple Geräte und du hast behauptet ARM ist mobil am schnellsten, was natürlich so nicht stimmt. Spielzeug in Handyform als Beispiel nehmen, aber selber Business Geräte von Microsoft anführen, alles klar!

Ich warte immer noch auf die Benchmarks deiner schnellsten ARM gegen mein Ultra-Mobil Modell!
 

ThePegasus1979

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
489
Ohha da wird für INTEL eine sehr wichtige/Margenträchtige Einnahmequelle demnächst weg brechen .
Gibt es irgendwo Infos wieviel Umsatz INTEL mit Apple macht/e ?
Apple steht bei Intel für 4% des Umsatzes und 6% des Gewinns.
Ergänzung ()

Wenn man in einer Statistik Apple als PC Verkäufer listen würde. Dann wäre Apple der größte unter den 10% die unter "andere" stehen.
Nope, Apple steht mit 12% an vierter Stelle hinter Dell (31%), HP (25%) und Lenovo (18%) bzgl. „PC Verkäufer“. Und nicht unter „andere“.
 
Top