Intel i7 860 ausreichend in Thermaltake LanBox Lite kühlen?

TcT

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.871
Hallo,

ich suche schon eine ganze Weile nach der optimalen Lösung für meine kommende Zusammenstellung in einem Thermaltake LanBox Lite Cube.

Als CPU soll ein i7 860 zum Einsatz kommen der hat ja bekanntlich 95W TDP.

Jetzt stellt sich nur die Frage welchen CPU Kühler man da am besten nehmen soll der nur 10cm (eher weniger um Luft saugen zu können) hoch ist.

Hab da so 2 Kandidaten ins Auge gefasst:

1. Scythe Big Shuriken mit einen Arctic Cooling F12PWM (1350rpm)
2. Zalman CNPS8700NT


Reichen die erstmal als Basis aus, oder sind die schon unter Normalbedingungen mit dem i7 überfordert?

Jetzt kommt noch die Überlegung hinzu, welches Belüftungskonzept man am besten verwenden soll.

1. Lüfter normal blasend montieren und das Netzteil mit dem Lüfter nach oben montieren
2. Lüfter normal blasend montieren und das Netzteil mit dem Lüfter nach unten montieren
3. Lüfter saugend montieren (nur Shuriken möglich) Netzteil hilft bei der Entlüftung
4. 10cm hohen Kühler ohne Lüfter montieren und das Netzteil allein arbeiten lassen (semipassiv)


Bei der 3. Variante bräuchte man aber sicher ein Netzteil was einen hohen Wirkungsgrad hat und eine gute Eigenkühlung besitzt.

Die Variante 1 ist am logischsten, aber wohin mit der warmen Luft? Ich habe hier schon oft bei Usern gelesen, dass sich die Temps dann immer weiter erhöhen.

Variante 4 ist recht risikoreich, da braucht man ganz sicher ein gut belüftetes Netzteil.

Wie wirds also eurer Meinung nach am effektivsten?
 

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.115
Variante 4 finde ich ganz interessant. --> Wäre immerhin am leisesten .
Ähnlich hat es die Zwirbelkatz glaube ich in seinem Sugo auch gemacht,
Nur andersherum. Also Lüfter auf Kühler und Lüfter von Netzteil raus.

Den Zalman würde ich nicht nehmen, weil Laut und Lüfter nicht tauschbar.
Beim Shuriken wäre es aktiv gekühlt sicherlich möglich.

Ansonsten wäre dieser Kühler wahrscheinlich optimal.
http://geizhals.at/deutschland/a395076.html
Man muss sich aber bei Thermalright noch ein Sockel 1156 Kit kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

TcT

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.871
Gibts dazu Bilder oder Tempwerte von Zwirbelkatz?

Ich weis halt nicht in wie weit das Netzteil so ein Vorhaben verkraftet.

Jetzt müsste man wissen welches Netzteil sehr gut gekühlt ist.

Habe gelesen, dass das neue Cooler Master GX 550 Watt soll wohl recht "laut" sein und somit übermäßig kühlen. Kennt einer noch ein Netzteil welches Übermäßig kühlt?

Ich wäre auch für eine Semipassivkühlung optional noch mit einem saugenden Lüfter dazu.

Der AXP ist gut aber auch recht teuer ich schau mal was der bei Ebay kostet.
 

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.115
Frag ihn am besten per PN. Bin mir aber im Moment auch nicht mehr wirklcih sicher, ob es schon gemacht hat oder noch vor hat. ^^
 

TcT

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.871
Ich habe mal noch 2 Kühler rausgesucht.

Der NT06 wäre ne Option mit 92mm Lüfter unter dem Kühlkörper.

Sehr interessant finde ich den NT-01, der ist aber zu hoch.

Oder kann man die 0,9cm noch irgendwo rausschinden? Das würde vielleicht genau passen, da im hinteren Teil ja auch Platz für die 2x60mm Lüfter sind.

SilverStone Nitrogon NT06 Evolution
SilverStone Nitrogon NT01-E Evolution (Höhe 10,9cm)

Edit: Ich habe mich jetzt für ein Konzept entschieden.

Als Kühler nehme ich den Big Shuriken mit einem Coolink SWiF2-120P, der sollte erstmal mehr Durchsatz bringen. Den Lüfter vom Big Shuriken selbst werde ich an die Gehäuseseitenwand montieren. Da der Lüfter nur 1,2cm breit ist sollte der auch hinpassen. Der Lüfter wird dann mit dem Coolink an ein Y-Kabel angeschlossen so das beide von der gleichen PWM Regelung abhängig sind. Ich denke so kann ich der Abwärme gerecht werden.

Als Netzteil nehme ich das Coolermaster GX550, da das genügend Leistung hat und der Lüfter mit mindestens 1000rpm dreht, so lasse ich mir die Option offen wierum ich das Netzteil montiere.
 
Zuletzt bearbeitet:

Johnny McEuter

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
785
Achte dann aber darauf du beim Einsatz der PWM-Regelung auch ein passendes PWM-Y-Adapter-Kabel nimmst. Wenn es eines der Standard-Kabel mit den 3-Pin-Anschlüssen ist, müpsstest Du per Spannung regeln.
 

TcT

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.871
Zum Coolink SWiF2-120P ist ein Adapter für 2xPWM dabei also denke das es gehen wird.

Bin mal gespannt ob das alles so klappt wie ich es mir vorstelle.

Es muss eben nur die warme Luft aus dem Case.

Habe aber schon gesehen, dass manche Computerbauer eine ähnliche Konfiguration in dem Thermaltake Lan Box Lite betreiben. (http://www.extremeware.de/product_info.php?products_id=55)

Da wurde sicherlich keine Extraarbeit in andere Lüfter gesteckt.

Sollte also mit meinem Konzept auch sehr gut gehen.

Edit: Ich habe jetzt den PC fertig.

Der i7 wird mit dem Scythe Big Shuriken @ Arctic Cooling F12 PWM (normal blasend montiert) gekühlt.
Der Coolink war zu laut. Ich habe den dünnen Lüfter des Big Shuriken an die Seitenwand zur Entlüftung genommen. Passt von der Breite gut rein.
Die CPU habe ich auf 1.10V bei Last fest eingestellt. Dadurch wird die CPU bei Prime mit HT und Turbo 55°C (CPU) & 68°C (Core's). Netzteil und die beiden kleinen 60mm Lüfter führen ebenfalls die warme Luft nach draußen ab.
Insgesamt ganz ok die Temps.

System läuft mit folgenden Komponenten:

Intel i7 860
4GB Ram DDR3 1333
Gigabyte GA-P55M-UD2
Super Flower Amazon 80 Plus 550W
Nvidia GTX470


Grafikkarte bleibt bei maximal 84°C, da durch einen Lufttunnel die Karte direkt frische Luft von der Gehäuseseitenwand ziehen kann.

Also man kann ein High End System in das TT LanBox Lite einbauen und ausreichend belüften.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top