News Intel investiert 7 Milliarden US-Dollar bis 2010

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.526

PunGNU

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
768
Intel hat deutlich mehr Geld als AMD, da können sie auch Ordenlich investieren, am Ende bekommen sie es garantiert wieder raus, wenn sie im preiswerteren Fertigungsverfahren Fertigen können.
 

Snipaman

Ensign
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
222
AMD will ja in NY neubauen, Intel "nur" bestehende Fabriken umrüsten. Ich denke, da sollte man schon differenzieren. Ein kompletter Neubau wird sicherlich teurer als die Umrüstung einer Fertigungsstraße.
 

einblumentopf

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
566
Die 4,6 Mrd investiert auch nicht AMD. Die sind wenn mich nicht alles täuscht gar nicht mehr so viel wert. Bei denen springen mal wieder die Araber ein, die sich AMD mehr so nebenbei als Spielzeug halten^^
 
A

Amando

Gast
Wenn ich das AMD / Foundry Company Konzept richtig verstehe, ist Foundry Company für die Fertigung zuständig, genauso d. Bau d. neuen Fab. in New York - AMD ist für die Forschung u. Entwicklung zuständig, die lassen das Endprodukt dann fertigen. AMD hat wirklich schon eine Menge auf die Beine gestellt, mit im vergleich deutl. geringeren finanz. Mitteln.
Vielleicht möchte Intel schnell noch das Geld in d. moderniesierung Ihrer Fabriken investieren, um bei einer Verurteilung durch das Kartelamt weniger blechen zu müssen - da weniger Geld da.
 
M

MixMasterMike

Gast
Das ist ja toll, Intel investiert nur 7 Milliarden und AMD investiert 4,6Milliarden, na wenn das mal nicht eher ein Armutszeugnis für Intel ist... und dann noch unverhältnismässig viele Arbeiter entlassen nur damit am Ende die Dividende stimmt...
 
A

Amando

Gast
Dass die Dividende stimmen muß ist normal, so traurig es manchmal für uns Arbeiter auch ist...so arbeitet jedes gutes Unternehmen - würdest doch auch nicht für Arbeiter bezahlen wollen, die nichts zu tun haben wollen. -Was mich aber mittlerweile aber wirklich aufregt an Intel - mit welchen Mitteln die gegenüber Ihrer Konkurrenz arbeiten, sage nur Media Markt u. Co., schmieren um AMD aus zu stechen. -Das ist einfach nich fair...und das Kartelamt Verfahren zieht sich u. zieht sich...obwohl das sowas von offensichtlich ist. Für mich ist das ein großer Grund Intel nicht mehr zu verbauen - werde nur noch AMD CPU´s u. Grafikkarten verbauen, erstens sind diese in P/L super u. zweitens aus dem von mir genannten Grund. Die dürfen einfach nicht unter gehen...man hat ja gesehen was Nvidia bzw. Intel macht, wenn die Konkurrenz nicht da ist...die CPU Preise von Intel bzw. GPU Preise z.Z. von Nvidia haben wir nur AMD zu verdanken.
 
C

captain carot

Gast
45nm Wafer? Da war wohl eher von 45nm Fertigung auf 32nm Fertigung gemeint.
Abgesehen davon sah es mit der Fertigung in den USA vor einiger Zeit auch nicht so rosig aus.
 

skcusBC <-

Ensign
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
132
Schön, dass Intel doch noch so viel Geld hat, muss wohl daran liegen, das man nun weniger Gehälter auszahlen muss..

Intel entlässt bis zu 6.000 Mitarbeiter
Blablabla... dummes Gewäsch! :stock:
Liebster Jaykel, so teile doch mal kurz bitte den Betrag von 7 Mrd. US-$ durch die Anzahl der zu entlassenden Beschäftigten. Unter Umständen wird dir dabei etwas auffallen...

Mann, Mann... was man hier manchmal an Kommentaren alles lesen muss... :mad:

Diese Investition ist zweifelsohne beeindruckend.
AMD gerät immer mehr in die Bredouille, ob es hier nun manche hören wollen oder nicht.
Wie heißt's denn so schön -> "von nichts kommt nichts..."
AMD hat derzeit nichtmal die Mittel um ein Programm i. H. v. einer Milliarde Dollar
eigenfinanziert aufzulegen. Das sagt schon einiges über die künftige Konkurrenzfähigkeit aus.

Edit:
Ich bestehe darauf, dass dies hier kein Anti-AMD "geflame" ist,
sondern durchaus berechtigte Sorge.
 
Zuletzt bearbeitet:

>|Sh4d0w|<

Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
2.411
Freut mich dass Intel in jetzt in der Zeit jetzt einiges investieren wird :).

Bin mal auf die Preise der zukünftigen 32nm Prozzis gespannt :daumen:
 
L

limolimo

Gast
So wie ich das mitbekommen habe, war AMD Intel niemals finanziell auch nur ansatzweise ebenbürtig, berichtigt mich bitte, falls das nicht zutrifft. Zu A64 Zeiten war AMD natürlich stark im Vorteil, viel Geld hat es denen aber afaik nicht beschert, da Intel schon immer viel mehr in Marketing investierte.
Sehe ich das richtig?
 

skcusBC <-

Ensign
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
132
Das ist ja toll, Intel investiert nur 7 Milliarden und AMD investiert 4,6Milliarden, na wenn das mal nicht eher ein Armutszeugnis für Intel ist... und dann noch unverhältnismässig viele Arbeiter entlassen nur damit am Ende die Dividende stimmt...
Im Gegenteil, das ist kein Armutszeugnis für Intel. Es ist wirtschaftspolitische Vernunft,
die VIELE ANDERE UNTERNEHMEN AUS VIELEN VERSCHIEDENEN BRANCHEN leider nicht haben.
Ich bin wahrlich kein Anhänger des Shareholder-Value, aber eine gewisse Dividende muss einfach sein, auch wenn's manchmal zu Lasten von ein paar Mitarbeitern geht.
Denn was ist die Alternative? Richtig, Verschuldung! Für eine große Kapitalgesellschaft ist das jedoch geradezu verheerend und gefährdet am Ende noch mehr Arbeitsplätze und bedroht gar die Existenz des ganzen Konzerns. Außerdem - wenn man einmal an der Börse ist kommt man so einfach nicht mehr raus. So läuft eben das Spiel...

Du kennst jedenfalls die Unterschiede von Innen-/Eigen-/Außen-/Fremdfinanzierung offenbar auch nicht, sonst würdest du hier nicht so rummaulen. Aber du kannst ja nichts dafür... so lange unsere 16 deutschen Bildungssysteme Elementarfächer wir Bildende Kunst, Sport und Religion als wichtiger erachten als wirtschaftswissentschaftliche Grundkenntnisse endet jegliche Diskussion leider auf Stammtischniveau.
Schade.

@ olly3052:
Jetzt zufrieden? Ich hatte deinen Hinweis zum Absenden dieses Beitrages noch nicht gelesen.

@ limolimo:
Richtig! Du sagst es! Genau das versuche ich hier ja auch rüberzubrigen, aber es hilft alles nichts.
Heilsbringerphantasien und ökonomische Unkenntnis gehen bei einigen hier eben Hand in Hand.
Das Kapital ist seit jeher auf Intels Seite. Die haben die höheren Rücklagen und mehr große, zuverlässige Investoren. Allein schon aus diesem Grund ist eine Ebenbürtigkeit für jeden Konkurrenten extrem schwierig bis unerreichbar. Intel kann - falls erforderlich - innerhalb kürzester Zeit Mittel freimachen und dort hinpumpen wo's fehlt. Das ist am Ende der entscheidende Vorteil - nicht die kurzzeitige Technologieführerschaft. Denn diese holt Intel im Zweifelsfall innerhlab kürzester Zeit wieder auf... Warum begreifen das hier nur so wenige?

Wer hier also andere Halbleiterkonzerne ernsthaft retten/aufbauen möchte,
sollte sich nicht allein darauf beschränken die Produkte zu kaufen und ständig zu propagieren,
sondern kräftig Aktien kaufen und langfristig halten.
Das hilft nämlich direkt und deutlich effizienter, als der Kauf irgendeines phänomenalen
Prozessors... Wo sind also die Aktienkäufer unter euch? Es lohnt sich gerade zu investieren!
Macht mal ein paar Tausender locker!
 
Zuletzt bearbeitet:

FreeZer_

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.530
Ich denke schon, dass sich diese Ausgaben nachher rentieren wenn man damit früher die 32nm CPUs rausbringen kann, oder mehr auf einmal fertigen kann.
 
A

Adam Gontier

Gast
Durch meinen Core i7 920(der Heute angekommen ist:D) habe ich den Tropfen zum überlaufen gebracht und aus 6'999'999'736,22€ wurden 7'000'000'000,00€:D(keine Ahnung, wie viel $ das ist).

@topic:
Westmere steht im Vergleich zu Bloomfield, wie Yorkfield zu Kentsfield, oder?
 

dogio1979

Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
7.311
Macht schon Spaß, so manche Kommentare zu lesen.
Und ich verstehe auch nicht, warum 7 Mrd- ein Armutszeugnis sein sollen.
Wieso sollte man mehr geld ausgeben als nötig. Wenn das Upgrade der Fabs 7 Mrd. kostet dann kostet es nunmal so viel auch wenn manche gerne lesen würden, dass es 15 Mrd. kostet.

Aber auch in Anbetracht dr Wirtschaftskrise ist es positiv zu lesen, dass sowohl AMD als auch Intel hohe Summer investieren wollen.
 

Grantig

Captain
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.551
7 Milliarden sind schon ne riesige Investition, vor allem in Zeiten der Finanzkrise.
Deshalb kann ich auch nicht verstehen wie hier einige so tun, als wären das nur Peanuts.
Da sieht man einfach mal, dass Intel nicht nur durch Zufall so erfolgreich ist, somdern weil sie bereit sind viel zu investieren.

Zitat von skcusBC <-:
Ich bestehe darauf, dass dies hier kein Anti-AMD "geflame" ist,
sondern durchaus berechtigte Sorge.
ich glaub kaum, dass olly damit dich gemeint hat, ich stimm dir voll und ganz zu!
 

Denahar

Banned
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.783
Eine Invesition von 7 Mrd. US-$, aus eigenen Mitteln, ist schon eine gewaltige Summe, die aber wohl auch sinnvoll ist um den technologischen Vorsprung und die Markführerschaft zu halten. Mehr sollte es auch in diesen Zeiten nicht sein, vor allem da man bei Intel sich ja auch nicht fremdfinanziert bzw, einfach neue Schulden macht, sollte jeder investierte Dollar auch wieder den Umsatz sichern.

Viel interessanter an dieser Meldung finde ich aber das unten eingefügte Zitat mit der Amd-Meldung. Wenn ich es in der Schnelle richtig sehe, möchte Amd eine Kapitalerhöhung durch neue Anteilsscheine und Optionen durchführen? Das ist mutig bei der aktuellen Lage und dem bereits eingebrochenen Aktienkurs. Immerhin ist dieser gleich mal heute um weitere 11% nach unten gegangen, wobei der Intelkurs dieser Tage um so viel gestiegen ist. Schade für alle, die Amd-Aktien halten, aber vielleicht kommen bald wieder bessere Zeiten oder Samsung spring endlich ein.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top