News Intel Optane 800P: Zwischen Optane Memory und 900P ist noch Platz

U

uploader77

Gast
#2
Gibt es irgendwelche Gründe warum man eine solche SSD einsetzen sollte? Eine normale VNAND-SSD ist ja schon praktisch unverwüstlich. Außer bei extremer Videobearbeitung mit mehreren TB am Tag vielleicht. 500 GB für 500 € sind schon heftig.
 

bellencb

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
315
#3
Die 58-GB-Größe ist für kaum eine Anwendung groß genug.
Die 118-GB-Version wäre akzeptabel, man muß halt etwas auf den Speicher aufpassen.

Die Leistung muß allerdings auch stimmen, eine deutliche Nähe zur 900P halte ich für erforderlich.
Da habe ich meine Zweifel, denn optisch scheinen 99 von 100 Bauteilen gleich zu sein.

Und die Preisvorstellungen von Intel sind bekanntlich hoch.
Ich nehme an, daß sie die 118-GB-Version mit einem Preis über 200 EUR starten werden.
 
U

uploader77

Gast
#4
Man bekommt für 80 € eine neue 850 EVO 250 GB. Und diese 32 GB Optane, wozu auch immer die gut sein soll...

Für 200 € wäre selbst eine 500 GB 960 EVO ein Schnäppchen, die normalen Varianten gehen bei 150 los.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.009
#5
Gibt es irgendwelche Gründe warum man eine solche SSD einsetzen sollte?
Nein, die 118 GB sind zu klein und viel zu teuer. Schau dir mal den ComputerBase-Test an, sowohl die spürbare Leistung als auch die Messungen bei normalen Anwendungen ergeben keinerlei Vorteile:

Was schon der PCMark angedeutet hat, zeigt sich auch bei Programmstart und Installation. Zwischen der schnellsten PCIe-SSD mit NAND-Flash und der Intel Optane 900P gibt es praktisch keinen Unterschied.
PS: Bevor gleich jemand kommt, der einen Schwippschwager hat, dessen Tante einen Onkel gesprochen hat, der in seinem privaten Rechenzentrum ganz andere Anforderungen ... ... das mag alles sein, aber das CB-Forum ist nicht als Stamm-Forum der Admins von Datenbankservern mit zu hoher Last und zu alten Festplatten bekannt.
 
Zuletzt bearbeitet:

slsHyde

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
1.917
#6
U

uploader77

Gast
#7
Das wäre dann aber doch auch nur eine SSHD. Da würde ich gleich auf SSDs setzen. Sowas als Systemlaufwerk halte ich für sinnfrei. Das ist ein Relikt aus Zeiten als SSDs noch teuer waren.
 
U

uploader77

Gast
#9
Das meine ich ja, die Optane hat nur etwas mehr Random-Zugriffsgeschwindigkeit, was sich aber bei 99 % der Anwendungsfällen nicht bemerkbar machen wird. Und mehr Ausdauer, da kann man doch gleich vier SSDs statt einer Optane kaufen. Selbst die 500 GB 960 PRO (die darauf ausgelegt ist) ist fast halb so teuer wie die Optane mit der gleichen Kapazität.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.009
#10
Die SSDs halten in der Praxis auch viel länger, als von den Herstellern spezifiziert. Bis dahin ist der Anschluss schon veraltet, demnächst kommen SSDs im M.3-Format.
 
Zuletzt bearbeitet:

slsHyde

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
1.917
#11
Das wäre dann aber doch auch nur eine SSHD. Da würde ich gleich auf SSDs setzen. Sowas als Systemlaufwerk halte ich für sinnfrei. Das ist ein Relikt aus Zeiten als SSDs noch teuer waren.
Das unterscheidet sich deutlich von SSHD oder bisherigen Cachinglösungen. Wegen PCIe und NVMe. Das fühlt sich an, als wäre eine SSD im System. Bisher mit 16GB und 32GB in Kombination mit einer großen Festplatte ist das schon klasse. Auch für Spielerechner, vor allem bei engem Budget und wenn da viele platzraubende Spiele untergebracht werden sollen. Bleibt mehr Geld für CPU und GPU - im Ergebnis also mehr Spieleleistung für's Geld.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.009
#12
Auch für Spielerechner, vor allem bei engem Budget und wenn da viele platzraubende Spiele untergebracht werden sollen.
Gerade dann ist eine die 1 TB-SSD doch die bessere Lösung, die Spiele landen einfach direkt auf der SSD, ohne Treiber-Overhead und ohne die künstlichen Einschränkungen der Optane.

Den 120 GB-SSD-Cache könnte man immer noch abtrennen, wenn man sich was davon verspricht.
 
Zuletzt bearbeitet:

slsHyde

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
1.917
#13
Gibt es irgendwelche Gründe warum man eine solche SSD einsetzen sollte?
Ein weiteres interessantes Einsatzgebiet abseits vom Caching ist die Nutzung als Scratch Disk, vor allem bei den beiden nun neu erscheinenden Größen.

Sehr interessant zum Beispiel bei Photoshop und Lightroom. Insofern diese ScratchDisk dann auch als verlängerter Arbeitsspeicher fungiert, kann man sogar Geld sparen, da man mit weniger RAM auskommt. Noch interessanter, wenn Budget und Leistungsanspruch auseinanderklaffen.

Ein Vorteil der Optane bei der Fragestellung mehr RAM oder Optane ist, dass die Optane nicht nur als verlängerter Arbeitsspeicher für besonders große Bilddateien funktioniert (Photoshop-Auslagerdatei auf Optane legen), sondern auch bei Stapelverarbeitung in Photoshop bzw. beim Einlesen der Previews in Lightroom, wo mehr RAM dann nicht wirklich hilft (Quellmaterial auf die Optane legen). Hier kann man also für vergleichsweise wenig Geld auch sehr potente CPUs befeuern. Mit USB 3.1 oder Thunderboldt gibt das dann auch richtig schön schnelle Workflows.

Ähnlich auch bei Premiere und After Effects.
Ergänzung ()

Gerade dann ist eine die 1 TB-SSD doch die bessere Lösung, bei gleichem Preis packst du die Spiele einfach direkt auf die SSD. Ohne Treiber-Overhead und ohne Einschränkungen.
Den 120 GB-SSD-Cache könnte man immer noch abtrennen, wenn man sich was davon verspricht.
Wenn man das Geld für 1TB SSD hat kann man das dafür ausgeben, spätestens wenn nicht ...
Mit einer Optane lässt sich das billiger lösen. In einem Budget-Rechner eine 1TB HDD und 16GB Optane-Chache ist erheblich günstiger, ca. 80 €. Es bleibt erheblich mehr Geld für CPU und GPU. Also mehr Spieleleistung für's Geld.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
44.800
#14
Komisch das sich wieder nur Leute über die Optane aufregen die selbst garantiert keine haben und auch noch nie eine ausprobiert haben. Außerdem meinen diese Heinis schon die Preise zu kennen, obwohl Intel diese noch gar nicht genannt hat. Dabei ist die Preisspanne der bisherigen Optanes groß, die 900P 480GB kostet etwa 1,20€/GB, die 200GB mehr als bei der 280GB kosten 200€ mehr, also 1€/GB und etwa 80€ für den Rest wie Controller, Platine, Kühler etc.. Die Optane Memory 32GB kostet 2,35€/GB und 35€ mehr als die mit 16GB, was also pro GB 2,19€ ergibt und damit wären die Kosten für Controller, Platine etc. bei etwa 5€.

Von 1 bis 2,19€ pro GB ist da eine weite Spanne für das 3D XPoint selbst und dabei rechne ich bei der 900P nur die Nutz- und nicht die Rohkapazität, die ja für die 900P 280GB 336 GByte und bei der 900P 480GB 560GB beträgt. Mit den Werten kostet ein GB bei der 900P 480GB dann 1€/GB und die 224GB mehr 3D XPoint darin dann 90ct/GB. Vielleicht sind es solche die schlechter gebinnt sind und mehr Fehler haben, was der große Controller mit mehr Redundanz kompensieren kann, aber wird wissen es nicht und daher kann man bei einer Spanne von unter einem bis über 2 € pro GB kaum eine seröse Vorhersage über den Preis der 800P treffen, außer das deren einfacher Controller und Platine wohl kaum sehr teuer sein werden.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.009
#15
Komisch das sich wieder nur Leute über die Optane aufregen die selbst garantiert keine haben und auch noch nie eine ausprobiert haben.
Mal wieder nur Unterstellungen aus der Die-Länge-des-Balkens-ist-alles-im-Leben -Fraktion.

Ich muss mich hier nicht rumstreiten, lies einfach den Test auf dieser Seite, den Abschnitt über Praxis statt Theorie.

Wenn man das Geld für 1TB SSD hat kann man das dafür ausgeben
1 TB-SSD-Platz wird sich bei 220 € einpendeln, die Optane hat nur 118 GB.

Dazu kommt bei deinem Vorschlag der Lärm der Festplatte und der Stromverbrauch von Festplatte plus Optane, der bei den bisherigen Modellen deutlich über einer SSD liegt. Ob die neue das ändern kann, muss man abwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

uploader77

Gast
#16
Kann ich mir kaum vorstellen, es ist ja immer noch nur ein Cache und die HDD wird dadurch nicht schneller, zumal so eine Lösung mit 32 GB Optane und 2 TB HDD schon fast 200 € kosten würde. Ich habe mir mal vor einer Weile eine 850 EVO 1 TB für 229 € gekauft, das sollte für jeden mit so einer Spieledatenbank drin sein und wäre effektiver. Die Crucial kostet gerade um die 250.

In einem Billig-PC, braucht man da 1 TB? Für Office sind bereits 120 GB SSD völlig ausreichend. Daten speichert man dann extern.

Warum aufregen, das hier ist eine Diskussion über die Sinnhaftigkeit. Du kannst mir gerne eine zusenden zum Ausprobieren. Ich habe seit bald einem Jahr auch eine NVMe-SSD, sehe darin aber wenig Sinn, außer zum Entpacken von großen Dateien. Die SATA-SSDs bottlenecken jetzt das System. Für Spiele merke ich keinen Unterschied zwischen SATA und NVMe. Bei Optane wird das nicht anders sein. Dann lieber 1 oder 2 TB als 400 GB.

Für mich steht der Nutzen nicht in Relation zu den Kosten. Normale SSDs liegen bei rund 30 Cent pro GB, Die NVMe so um die 38 Cent.
 
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
242
#17
Wie benutzt man denn eine SSD als Cache für eine HDD?

Und könnte man nicht theoretisch eine so schnelle SSD als Arbeitsspeicher benutzen?
 

slsHyde

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
1.917
#18
Mal wieder nur Unterstellungen aus der Die-Länge-des-Balkens-ist-alles-im-Leben -Fraktion.

Ich muss mich hier nicht rumstreiten, lies einfach den Test auf dieser Seite, den Abschnitt über Praxis statt Theorie.


1 TB-SSD-Platz wird sich bei 220 € einpendeln, die Optane hat nur 118 GB.

Dazu kommt bei deinem Vorschlag der Lärm der Festplatte und der Stromverbrauch von Festplatte plus Optane, der bei den bisherigen Modellen deutlich über einer SSD liegt. Ob die neue das ändern kann, muss man abwarten.
Nochmal:

1 Western Digital WD Blue 2TB, SATA 6Gb/s (WD20EZRZ)
1 Intel Optane Memory 16GB, M.2 (MEMPEK1W016GAXT)

kostet zusammen 80 €. Als SSD 250 €. Sind 170 € Differenz. Das ist bei einem Spielerechner mit begrenztem Budget ne Menge Holz. Es ist eine tolle Option, mehr nicht.

Generell aber benötigen die meisten Daten gar keine große Performance. So eine Cachinglösung ist schon sehr interessant, auch bei höherwertigen Systemen. Also zum Beispiel 32GB oder 56GB Cache zusammen mit 4 TB oder mehr Festplattenplatz macht schon oft Sinn. Alternativ wird so was ja gerne mit einer 250GB oder 500GB SSD erledigt, zzgl. der HDD. Das hat aber den nachteil, dass auf der SSD vieles liegt, was von der SSD-Performance nicht profitiert während auf der Festplatte gar nichts profitiert. Mit dem Cache kümmert sich das System darum, dass alles ideal genutzt wird. Das ist letztlich effizienter als das zu fixieren.

Und selbst wenn da noch so eine SSD drin wäre - wenn Intel das treibermäßig tatsächlich so entwickelt, dass alle Laufwerke den Cache nutzen können, ist das richtig interessant. Dann profitieren HDD und SSD vom Cache. Was will man mehr.
Ergänzung ()

Wie benutzt man denn eine SSD als Cache für eine HDD?

Und könnte man nicht theoretisch eine so schnelle SSD als Arbeitsspeicher benutzen?
Mit CPU und Mainboard, dass diese Lösung unterstützt. Also Intel der neueren Generation. Anleitung ist leicht im Netz zu finden.

Das kommt tatsächlich als RAM-Riegel noch auf den Markt - und kann jetzt auch schon in diesem Sinne genutzt werden, siehe weiter oben Post#13, zum Beispiel bei Photoshop.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.009
#19
Ich hab schon verstanden, was du meinst. Für die 40 € der 16 GB-Optane bekommst du alternativ eine 120 GB SSD.

Die kann man auch zum Cachen einsetzen, viele Fans hat diese Lösung aber nicht.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
44.800
#20
Wie benutzt man denn eine SSD als Cache für eine HDD?
Mit einer Cache Software. Der Intel RST kann es z.B. auch, aber wenn man dabei eine Optane als Cachelaufwerk nehmen möchte, muss man die von Intel genannten Voraussetzungen erfüllen, also Kaby Lake Plattform (ich meine Chipsatz und CPU, oder neuer) mit Core i CPU und Win 10.
Und könnte man nicht theoretisch eine so schnelle SSD als Arbeitsspeicher benutzen?
Gegenüber RAM ist die elendig lahm, aber Optane als DIMM welches dann als RAM genutzt wird, soll ja dieses Jahr auch noch kommen, wenn auch erstmal nur für die große Server Plattform, aber da macht es auch am meisten Sinn. Ansonsten kann man halt die Auslagerungsdatei dort drauflegen.
 
Top