Jahrelang stabile W-Lan Verbindung ist auf einmal extrem zickig

eufrat

Cadet 2nd Year
Registriert
Jan. 2018
Beiträge
28
Hallo Ihr Lieben,

da ich mich mit der ganzen Routertechnologie nicht so gut auskenne, hoffe ich auf ein paar neue Erkenntnisse von euch Experten.

Folgendes Problem:

Bis Ende des Jahres hatte ich noch eine alte Call & Surf Flat von der Telekom. Anfang des Jahres erfolgte eine Umstellung auf einen zeitgemäßen VDSL-Tarif.

Noch zu Zeiten der Call & Surf Flat (fing so ca. im November an) hatte ich plötzlich mit Verbindungsabbrüchen beim W-Lan zu kämpfen. Diese treten sporadisch auf. Es kann mal 2 Stunden ganz gut laufen, dann auch mal für eine halbe gar nicht, oder auch mal für einen bestimmten Zeitraum sehr durchwachsen mit ständigem Wechsel von einigermaßen nutzbarer Geschwindigkeit zu kurzzeitigen Total-Drops auf 0. Zunächst dachte ich: Ok, das liegt vielleicht daran, dass die Telekom ihr Netz umbaut -> Netzstörungen könnten dadurch verursacht werden. Also erstmal hingenommen, in der Hoffnung, dass mit dem Umstieg auf den neuen Anschluss wieder alles reibungslos funktioniert.

Leider war das nicht der Fall. Zunächst dann einige Zeit mit dem Telekom Kundenservice verbracht, da ich zu diesem Zeitpunkt noch dachte, es handelt sich um Netzstörungen oder um defekte Internetkabel oder dergleichen. Mittlerweile bin ich schlauer, ich habe nun gerafft, dass das Problem in der W-Lan Verbindung liegt. Im Log meines Routers werden keine Verbindungsabbrüche verzeichnet, auch ist zu entehmen, dass die Internetverbindung über viele, viele Stunden aufrecht erhalten wird (Online seit: XY Stunden). Wenn ich mich mit meinem Lappi vor den Router setze, kommen die vollen 50 Mbit/s an. Die Verbindung ist mit Lan-Kabel auch super. In der Einsicht, dass das Problem nicht bei der Telekom liegt, habe ich dann davon abgesehen, den Damen und Herren bei der Hotline weiter aufn Keks zu gehen.

Gut, also ein wenig eingelesen zu dem Thema. Dadurch habe ich ein bisschen was über die Kanaltechnologie beim W-Lan gelernt. Bei den Kanälen sollte man ja immer nur Kanal 1, 6 oder 11 wählen, damit sich die Frequenzen möglichst wenig überschneiden (weil ein Kanal ja auch immer die Frequenzen seiner benachbarten Kanäle verwendet). Also habe ich mal ein paar Kanäle ausprobiert (Standardeinstellung im Router war zuvor "Auto"), leider habe ich mit keinem dieser drei Kanäle eine einigermaßen stabile W-Lan Verbindung.

Das 5 GHz Netz liefert leider auch keine Abhilfe. Ich habe in meinem Arbeitszimmer zwar noch 2-3 Striche, aber die Verbindungsqualität ist auch hier unter aller Sau. Wobei das ja vielleicht eher an der vielleicht doch zu geringen Reichweite des Netzes denn an einem Frequenzsalat in dieser Frequenzregion liegt. Denn das 5 GHz Netz ist hier in der Umgebung ja eher spärlich bevölkert.

Damit Ihr euch selbst ein Bild machen könnt, habe ich drei Bilder angehängt.

Bild "1" zeigt die Einstellungen meines 2.4 GHz Netzes. Ich hab da schon ein wenig rumgefummelt.
Bild "2" zeigt die Kanalbelegung des 2.4 GHz Netzes hier in der Umgebung
Bild "3" zeigt die Kanalbelegung des 5 GHz Netzes

Ich würde also den geneigten Leser bitten, einfach mal auf meine Einstellungen und Kanalbelegung drüber zu schauen. Was kann ich abseits der Kanalbelegung noch ausprobieren, um meine W-Lan Verbindung wieder fit zu kriegen? Vielleicht fällt dem einen oder anderen ja auch eine totale Unzulänglichkeit meiner Einstellungen auf, die mir als weitestgehenden Laien verborgen bleibt. Wie gesagt, Kanal 1, 6 und 11 habe ich alle ausprobiert, die laufen alle nicht so prickelnd.

Ich habe mich natürlich auch schon gefragt, wodurch diese W-Lan Komplikationen, die ja schon während der letzten zwei Monate des alten Tarifs mit altem Speedport Router aufgetreten sind, eigentlich entstanden sein könnten. Ich kann mir das nur so erklären, dass irgendwo in der näheren räumlichen Umgebung neue W-Lan Netze installiert wurden, die vielleicht unzureichend konfiguriert wurden oder dergleichen und nun andere Verbindungen stören. Da ich aber nicht Buch darüber führe, welche W-Lan Netze in der Umgebung so aktiv sind, kann ich nicht beurteilen, ob das wirklich der Fall ist.


Ich danke an dieser Stelle schonmal jedem, der sich die Mühe macht, sich ein, zwei Gedanken zu meinem Problem zu machen!

Freundlichen Gruß,

eufrat

edit: Ach ja, mein Router ist der Speedlink 5501. Ich schließe aber ein Hardware-Problem des Routers aus, da, wie oben beschrieben, die Probleme schon im November letzten Jahres mit dem alten Speedport Router der Call & Surf Flat aufgetreten sind.
 

Anhänge

  • 1.PNG
    1.PNG
    42,6 KB · Aufrufe: 428
  • 2.PNG
    2.PNG
    200,7 KB · Aufrufe: 461
  • 3.PNG
    3.PNG
    69,7 KB · Aufrufe: 417
Zuletzt bearbeitet:
Wo das Problem liegt siehst du doch schon ganz gut im mittleren Screenshot.

Um dich herum sind soviele W-LAN Netze die deines dadurch, dass sie auf der gleichen Frequenz senden stören.
Den Kanal zu ändern wird dir nicht viel helfen, aber wenn würde ich Kanal 13 nehmen. Zwar ist eins der störenden Signale noch viel stärker als die anderen, aber es sind nicht so viele durcheinander.

Warum das früher nicht so schlimm war ist einfach zu erklären.
Es hatte einfach nicht jeder W-LAN und wenn dann auch nicht so viele Verstärker. Heute ist einem das W-LAN zu schwach, man bindet einen Repeater ein und der Nachbar ist weiter eingeengt.

Kann man nicht mehr viel gegen machen.
 
Oh my...

Deprimierend, dass das 5 Ghz auch nicht fluppt, obwohl davon ja noch ein bisschen was bei mir im Arbeitszimmer ankommt.

Dann muss ich mich von meinem sorgenfreien W-Lan wohl verabschieden :(
 
Auf das 5 Ghz Band wechseln, und einen Repeater dazwischen hängen ...
 
Zurück
Oben