[Kaufberatung] Trekking-/ Outdoor und experimentier Kamera

Klueze

Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.098
Hallo Forum,

ich spiele seit vielen Jahren mit dem Gedanken mir eine gute Kamera zu kaufen und nun geht es Bald in die Alpen (im September) und nächstes Jahr nach Schottland. Darauf die Jahre dann noch weiter in den Norden, Schweden und Norwegen sind geplant. Die meisten Strecken über mehrtägige Reisen mit dem Rucksack und Zelt zu Fuß in die Wildnis. Das alles möchte ich Dokumentieren und endlich mal meine künstliche Ader etwas ausleben. Für genau diesen Zweck ist dieser Thread gedacht.

1) Wo würdest Du Deine fotografischen Fähigkeiten einordnen?

Ich denke das ich Einsteiger bin. Ich hatte bisher immer nur eine kompaktkamera und habe mit dieser einiges an Fotos gemacht. Gerne habe ich auch rumexperimentiert und verschiedene Motive in unterschiedlichen Distanzen und Formen fotografiert. Aufgrund kaum vorhandener Einstellungmöglichkeiten war dann mit dem experimentieren bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen aber schnell Schluss. Folglich bin ich evtl. auf dem Weg zum Fortgeschrittenen, aber nicht weiter.

2) Finanzielles

a) Wo liegt Dein Preislimit für die Kamera und ggf. Objektiv(e) ohne Zubehör?
Ich sag mal so 700€, wenn es wirklich was bringt auch noch etwas mehr.

b) Wo liegt Dein Preislimit für eventuelles Zubehör wie Akku, Tasche, Stativ?
200€? Keine Ahnung was ich brauche ;) Im Zweifel so viel wie nötig aber nicht mehr.

3) Würdest Du auch ein älteres Modell kaufen wollen oder muss es "das neueste vom neuen" sein?
Darf auch älter sein, wenn mich das nicht einschränkt.

4) Wie willst Du Deine Bilder am Ende nutzen und präsentieren?!

a) Am Full HD-TV?
Japp.

b) Am Monitor? - Wenn ja auf welcher Größe?
Japp, 24 Zoll mit 1920x1200. Kapazitäten für ein möglicherweise kommendes Upgrade auf UHD sollten aber vorhanden sein.

c) Gedruckt? - Wenn ja, auf welcher Größe? z.B. 10x15, 13x18, DIN A5, A4, A3, A3+, A2 usw.
Auf jeden Fall. Je größer je besser, A2 wäre schon großartig, A3 ist minimum.

5) Gedenkst Du viele Ausschnitte aus Deinen Fotos zu machen, oder beschneidest Du sie idR. eher weniger?
Kommt es dabei nicht darauf an wie viel Zoom ich in der Kamera habe? Wenn ich nur die Kirche drauf haben will und nicht genug Zoom möchte ich sie evtl. ausschneiden. Generell werde ich aber eher die Bilder als ganzes verwenden wollen.

6) Welche physikalische Größe und Gewicht sollte die Kamera haben?
So viel wie nötig. So wenig wie möglich.

7) Soll die Kamera einen Sucher haben? Wenn ja, bevorzugst Du einen optischen, oder würdest Du auch einen elektronischen Sucher nutzen?
Wenn ich alles richtig verstanden habe verbraucht ein elektronischer Sucher weniger Energie. Da wir mehrtägige Wandertouren ohne Stromanschluss planen, erscheint mir ein elektronischer Sucher als wichtig.

8) Würdest Du Wechselobjektive in Betracht ziehen? Wenn ja, gibt es schon ein System, dessen Objektive Du nutzen kannst?
Ja würde ich sehr gerne mit rumprobieren. Zumindest hätte ich gerne die Option mir kommendes Jahr noch etwas dazu zu kaufen.

9) Was gedenkst Du hauptsächlich zu fotografieren, bzw. welchen Brennweitenbereich willst Du abdecken? Soll viel Landschaft oder Architektur auf das Foto passen, oder willst Du weit entfernte Motive z.B. im Zoo stark heran holen? Möchtest ganz besondere Nahaufnahmen machen?
Landschaften, Häuser, Sehenswürdigkeiten und Eindrücke die mir auf den Reisen begegnen. Natürlich auch mal Personen. Weit entfernte Motive wären toll um aus größrer Entfernung oben genanntes Abdecken zu können.

10) In welchen Lichtsituationen wirst Du meistens fotografieren? z.B. überwiegend Innenaufnahmen auf Partys, in der Disco, oder zu Feierlichkeiten. Oder Abendstimmungen, Nachtaufnahmen, Astrofotografie.
Innenaufnahmen eher weniger, meist Draußen, überwiegend am Tag und Abends und Tags. Astrofotografie finde ich super spannend, stufe ich aber erstmal nur als Spielerei ein.

11) Möchtest Du die volle Kontrolle über die Kamera mit manuellen Eingriffmöglichkeiten, reichen Dir Motivprogramme, oder möchtest Du lieber nur im Automatikmodus fotografieren?
Bitte volle Eingriffsmöglichkeiten. Ich bin technisch sehr affin und lese mir gerne alles mögliche durch. Die Sachen dann nicht probieren zu können würde mich schon stören.

12) Sind Stoßfestigkeit, Montagemöglichkeiten, oder Unterwassertauglichkeit wichtig?
Ja. Stoßfestigkeit sowie Wasserfestigkeit (Berge, Schottland (Regen) und Norwegen/Schweden (Eis+Regen). Unterwasser will ich nicht fotografieren.

13) Thema Videofunktion:
Uninteressant.

14) Soll die Kamera High-Speed- und/oder Timelaps-Aufnahmen unterstützen?
Nein.

15) Thema Stromversorgung

a) Wie viele Bilder sollten mit einer Akkuladung (ohne Batteriegriff) möglich sein?
Keine Ahnung was hier realistische Werte sind. Da wir aber lange Strecken wandern ist hier eine große Anzahl schon toll.

b) Sind Ersatzakkus für Dich ein Problem? Wenn ja, wäre ein Batteriegriff für Dich eine Option?
Ersatzakkus bedeuten mehr Gewicht, was ich eigentlich vermeiden will. Wenn es aber nicht anders geht bin ich für alles offen.

c) Möchtest Du einen Batteriegriff haben? Wenn ja, mit oder ohne 90° Auslöser
S.o.

d) Dürfen es proprietäre Akkus sein, oder bestehst Du auf handelsübliche Batterien?
proprietäre Akkus sind kein Problem, habe ich sogar eigentlich lieber als Batterien.

e) Soll die Kamera dann per USB zu laden sein, oder ist ein externes Ladegerät okay?
Über USB. Sonst muss ich noch ein Ladegerät mitschleppen.

17) Welche Kamera und ggf. Objektive hattest Du bisher und was gefiel Dir daran besonders gut und was mochtest Du gar nicht daran?
Nur eine Kompakte (200€, weiß nicht mehr welche). Daran war besonders Schlimm das ich nichts einstellen konnte. Die Programme haben kaum Unterschiede gezeigt. Außerdem waren Aufnahmen im Dunkeln eine Katastrophe aufgrund von Bildrauschen. Auch sonst fand ich die Farben insgesamt schwach.

Als System hatte ich mir eine DSLM ausgeschaut, da ich mit dieser viele Möglichkeiten habe und trotzdem nicht so viel Gewicht und Größe mit mir rumschleppen muss. Insbesondere die Robustigkeit für die Wanderungen sind mir wichtig, damit ich nicht bei jedem Regenschauer angst haben muss, das mir Wasser in die Kamera läuft.

Ich habe die letzten beiden Tage damit verbracht dieses und das dslr-forum zu durchlesen, mit dem Resultat das ich nun nun durch die gesamte Vielfalt gar keine Ahnung mehr habe, was für mich in Frage kommt und was nicht. Als Kandidat hatte ich mir die Pentax k-s2 ausgesucht gehabt, welche ja aber eine DSLR und keine DSLM ist. Außerdem habe ich viel negatives zu ihr gefunden, weshalb ich nun doch erstmal wieder Abstand von ihr genommen habe. Dann ist mir die Nikon 1 AW1 in die Augen gesprungen, welche aber auch immer wieder negativ aufzufallen scheint, insbesondere was die Wasserdichtigkeit angeht.

Eine kompakte möchte ich aufgrund der wenigen Optionen eigentlich nicht haben. Ich würde mich damit einfach nicht wol fühlen. Gleiches gilt für Bridges.

Vielen Dank das ihr euch die Zeit nehmt und mir bei meiner Entscheidungsfindung helfen wollt.
 

Rodjkal

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
2.044
hast du vielleicht Freunde die dir Ihre DSLM+Obj. oder DSLR+Obj. leihen könnten?
Gerade wenns um Trekking geht spielt ja Gewicht, zumindest bei mir eine große Rolle.
Das hätte zumindest mir vor Jahre viel Geld gespart.

Ich stand vor Jahren vor der gleichen Entscheidung und habe mir die DSLR Sony Alpha 58 + Zubehör gekauft dh.
2 Objektive on Top, Tasche Akkus Stativ.

In Patagonien musst ich dann feststellen das der ganz Kram doch einiges wiegt. -> War alles super aber wegen Gewicht verkauft.

Nächster Anlauf vor 2 Jahren DSLM Sony Alpha 6000 + 1 Objektiv (Ersatz), war mir auch wieder zu schwer, wieder alles verkauft.

Bin dann wieder auf eine Edelkompakt gewechselt -> Sony RX 100 II -> und dabei werde ich bleiben. Die gibt's auch noch in neueren Versionen mit Touch. Bilder sind bei allen Modellen ne Wucht. Klar Objektive wechseln ist nicht drin und Zoom auch nicht. Aber damit lebe ich trotz anfänglicher Bedenken sehr gut. Einstellen kann man auch genug. Die Kamera war jetzt grad erst wieder auf Paddltour in Canada, meine Schwester war anfangs auch sehr skeptisch im nachhinein aber schwer begeistert.

Die RX 100 hat wirklich bisher alles mitgemacht, Trekking Argentinien, Norwegen, Irland, Schweden, Canada, USA und sämtliche Skiurlaube auch, immer am Gürtel schnell griffbereit.

Im DSL Bereich aber in einer sehr gehobenen Preisliga ist auf jeden Fall die Alpha 6300 zu empfehlen. (mit Spritzwasserschutz) aber da bist schnell bei 1500€. Die Sony Alpha 6000 ist aber auch zu empfehlen, könnte in deiner Preisklasse liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Klueze

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.098
Hallo Rodjkal, genau so eine Antwort wie deine hatte ich befürchtet ;) Trotzdem danke für deine offene und ehrliche Antwort. Eine Frage habe ich trotzdem: Die von dir vorgeschlagenen Kameras sind alle nicht Wasserdicht, wie hast du das beim Trekking gemacht wenn es mal richtig geschüttet hat?
 

Boogeyman

Vice Admiral
Dabei seit
März 2005
Beiträge
6.783
Wenn dir Wetterschutz wichtig ist, hast du deine Auswahl ziemlich eingeschränkt, ohne das vielleicht zu wissen. Diese Kameras und Objektive sind auf dem Markt relativ selten und auch recht teuer. ;) Da bist du weit über den Budget, was du als Vorgabe ausgegeben hast.
Mir fallen da die Olympus OM-D E-M5 Mark II , die Olympus OM-D E-M1 und die Panasonic Lumix DMC-GX8 ein. Dafür brauchst du auch noch abgedichtete Objektive, die oft auch nicht so günstig sind, wie das Panasonic Lumix Objektiv G Vario 12-60mm 3.5-5.6 ASPH Power OIS, oder das Olympus Objektiv M.Zuiko digital ED 12-50mm 3.5-6.3 EZ, oder das Olympus Objektiv M.Zuiko digital ED 12-40mm 2.8 PRO
Das sind zwar alles gute Objektive, aber da bist du beim Budget weit über 1000 Euro, für Kamera und Objektiv.

Ob die Objektive einen Spritzwasserschutz haben, kannst du hier selber prüfen:

Micro Four Thirds Objektive

Auch brauchen Kameras mit elektronischen Sucher, etwas mehr Strom, als Kameras mit optischen Sucher, wie das z.B. DSLR`s oft haben. Ich würde da zumindest einen Ersatzakku empfehlen. Auch bist du mit diesen Kameras im oberen Segment und ich bin mir da nicht so sicher, ob diese Kameras doch ein bisschen over-featured für dich sind. Viele Wander und Bergsteiger kommen auch mit Kameras aus, die keinen Spritzwasserschutz haben, ob das für dich auch ausreichend ist, musst du selber wissen.
 

Klueze

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.098
Was haltet ihr denn von einer Kompromisslösung wie der Panasonic Lumix DMC-FZ1000EG? Klar die passt nicht mehr in die Hosentasche, hat aber deutlich mehr Brennweite und sollte auch sonst bei allen Belangen mit der RX100 mithalten können.
 
Zuletzt bearbeitet: (a)

Rodjkal

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
2.044
also normal wenn ich wandere habe ich die Kamera immer in der Tasche am Gürtel, wenn s dann regnet ist meist die Regenjacke über der Kamera bzw. reicht bei Nieselregen die Tasche (s.u.) auch noch gut.

https://www.amazon.de/Bundlestar-Blackstar-Kameratasche-universal-schwarz/dp/B0038QSZK0/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1470401982&sr=8-2&keywords=rx+100+tasche

wenns richtig stark regnet habe ich zur Sicherheit immer noch das wasserdichte Umhängesleeve dabei, auch beim paddeln.
Bringt mir ja wenig wenn ich s beim Paddeln in die Box stecke. Aus meiner Erfahrung macht man einfach weniger Fotos,
wenn die Kamera nicht griffbereit ist, gerade beim wandern oder klettern oder paddeln, da will ma auch mal schnell n Schnappschuss machen ohne wieder anzuhalten, Rucksack runter und Kamera raus um 1 Foto zu machen.

https://www.amazon.de/Schwarzes-wasserdichtes-Cyber-shot-DSC-HX20VB-Digitalkamera/dp/B00LI5D058/ref=sr_1_13?ie=UTF8&qid=1470402146&sr=8-13&keywords=rx+100+wasserdicht

die DMC is halt ne Bridge, die Ausstattung ist bei der FZ1000 absolut super ist ne gute Alternative. Von der Fotoqualität im allgemeinen wird sie an die RX 100 nicht rankommen liegt aber auch nicht weit davon entfernt.

das Pendant zu der FZ1000 von Sony wäre die RX10 von der Qualität der Bilder ist die RX10 auch wieder etwas besser, aber die Ausstattung im allgemeinen ist die FZ deutlich vorn.

als ganz groben Vergleich:
http://www.pc-magazin.de/vergleich/panasonic-lumix-fz1000-vs-sony-rx10-vergleich-test-2707868.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Klueze

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.098
So wie ich das sehe habe ich keine andere Möglichkeit rauszufinden ob mir die RX10 zu groß ist als sie mal auf einem Urlaub mit zu nehmen. Kaufe ich direkt die RX100 werde ich immer das gefühl haben, das ich eigentlich lieber die RX10 hätte haben wollen. Folglich wird es wol die RX10 werden, und wenn sie mir doch zu groß ist, beiß ich halt in den sauren Apfel und verkaufe und kaufe neu.

Trotzdem danke für eure Hilfe.

Nun brauch ich noch einen Wasser-Schutz-Tipp für die RX10, was könnt ihr da empfehlen?
 

Boogeyman

Vice Admiral
Dabei seit
März 2005
Beiträge
6.783
Es gibt drei Sony Cyber-shot DSC-RX10, die RX10, RX10 II und die RX10 III. Alle drei haben ein gegen Staub und Spritzwasser geschütztes Gehäuse. Das bedeutet natürlich nicht, das du damit einen Tauchgang machen kannst, aber gegen Wasser von oben (Regen) sollte die eigentlich geschützt sein.
Sonst gibt es natürlich diverse Möglichkeiten, die Kamera beim Transport zu schützen.
 

Klueze

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.098
Es geht mir auch nur um den Schutz beim Transport. Die II und III sind mir zu teuer. Am liebsten hätte ich eine Tasche die die Kamera auch bei stärkerem Regen schützt aber einen schnellen zugriff trotzdem ermöglicht (eben bei gutem Wetter)
 

Klueze

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.098
Genau sowas meine ich. Sehr teuer aber wenn es hält was es verspricht ist es mir das auch wert. Danke für diene Hilfe. Google hat mir sowas nicht gezeigt.
 
Top