Laptop-Beratung (Dell Latitude (E) 5490)

KGR84

Lt. Commander
Registriert
Sep. 2006
Beiträge
1.651
1. Wofür möchtest du deinen Laptop nutzen? Gewerblicher oder privater Einsatz?
privat

1.1. Möchtest du den Laptop in erster Linie mobil oder stationär nutzen? Wie mobil soll der Laptop sein? Soll es ein 2in1-Notebook/Convertible sein?
Hauptsächlich mobil in der Wohnung bzw. in verschiedenen Wohnsitzen jedoch optional auch siehe Pkt. 5

1.2. Wenn du Spiele spielen möchtest: Welche Spiele? Welcher Detailgrad?
keine

1.3. Musik-/Bild-/Videobearbeitung oder CAD: Welche Software? Professionell oder Hobby?
eventuell 3D Zeichenprogramme (CAD, Solid Works, E3D), abhängig ob es mit dem Laptop machbar ist, alternativ steht ein PC zur Verfügung

2. Wie groß soll das Display sein? Möchtest du einen Touchscreen oder eine besonders hohe Display-Qualität?
besser klein und kompakt, FullHD

3. Wie lang soll die Akkulaufzeit sein?
sekundär

4. Welches Betriebssystem möchtest du nutzen? Ist eine Lizenz vorhanden? Soll das Notebook schon ein Betriebssystem vorinstalliert haben? Bekommst du Windows über die Uni?
Derzeit Win10Pro später vielleicht Win11

5. Hast du Wünsche bezüglich des Designs, der Verarbeitungsqualität, des Materials oder der Farbe?
eventueller Outdoor-Einsatz im Rahmen paramilitärischer Anwendungen kann vorkommen, daher habe ich den Dell Latitude 5490 ins Auge gefasst mit einem Mil-Std

6. Gibt es noch andere besondere Anforderungen, die nicht abgefragt wurden? Große Festplatte? Nummernblock? Tastaturbeleuchtung? Stiftunterstützung? Docking per USB-C/Thunderbolt 3? CD/DVD-Laufwerk? (Bildungs-)Rabatte? Service & Garantie? Wartungsmöglichkeiten? SD-Kartenleser?
Tastaturbeleuchtung möchte ich auf alle Fälle. Sowohl Card Reader als auch Num-Block wären gut, aber sollen einen gutem Geschäft nicht im Wege stehen, kann ich zur Not extern anschließen.

7. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben? Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage?
So wenig wie möglich um die Anforderungen zu erfüllen



Hallo, ich möchte einen Laptop anschaffen, hauptsächlich nur als Office-Nutzer.

Da ich beruflich viele Dell Notebooks nutze und die meiner Erfahrung nach qualitativ sehr hochwertig sind, denke ich an an Businessgerät von Dell. Aufgrund der Preise wohl gebraucht.

Ein eventueller paramilitärischer Einsatz ist nicht ganz unrealistisch, daher ist mir der Dell Latitude 5490 ins Auge gestochen. Dieser ist wenn ich es richtig gelesen habe nach verschiedenen Mil-Standards getestet, mit Titan verstärkt und vor allem ist die Tastatur spritzwassergeschützt. Dass man damit nicht tauchen gehen kann ist mir klar, aber wenn ich mal Outdoor vom Regen überrascht werde, oder das Gepäck eine gewisse Zeit dem Regen ausgesetzt ist, wäre es super wenn er etwas länger hält als ein normaler Laptop und nicht gleich absäuft. Bis jetzt habe ich diese Tätigkeiten mit einem normalen Laptop ohne Mil-Std ausgeführt. Das hat er überlebt, aber ich hatte bis dato auch Glück mit den Umgebungsbedingungen. Er sollte es auch besser als ein normaler Laptop verkraften, wenn ich ihn ohne Umverpackung ins Gepäck mit anderen "militärisch üblich" harten Gegenständen packe.

Habe gelesen, es gibt hier diverse Händler, die aufgearbeitet Geräte mit erneuerter Garantie verkaufen ... die kosten aber in dem Leistungssegment, in dem ich suche auch noch recht viel. Kann man sowas gebraucht von Privat kaufen, oder ist davon eher abzuraten.

Ich habe derzeit ein Angebot gefunden. Der Dell wird dort jedoch mit Latitude E5490 bezeichnet. Ist der mit E ein anderes Modell als der ohne E? Habe dazu im google nichts gefunden.

Das wären die Eigenschaften:
Prozessor: Intel i7 8650U
Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
Festplatte: SSD 256GB
Grafikkarte: Nvidia GeForce MX130 2GB DDR5
Display & Auflösung: 14 Zoll Full HD 1920x1080
Betriebssystem: Windows 10 Pro

Preis würde bei 350 liegen.

Der hat zwar weniger Arbeitsspeicher, aber dafür einen i7. Die meisten, die man um einen vergleichbaren Preis findet haben einen i5 dafür aber 16GB Ram.

Ich dachte mir, lieber einen schnellen Prozessor, den kann man nicht so leicht tauschen, und dafür dann die Ram nachkaufen.
Wisst ihr wie die Dell bestückt sind? Kann ich da "so einfach" Ram hinzufügen?

In Anbetracht der Ankündigung von MS für Win11 nur bestimmte Prozessoren (Generationen) zu unterstützen, hätte ich gerne ein Gerät, dass einen Prozessor besitzt, der auf der Kompatibelitätsliste steht. Das wäre bei diesem Modell der Fall.

Was meint ihr, fahre ich mit dem Gerät gut?
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin! Hier mal ein Test den ich gefunden habe. Das "E" gehört da definitiv nicht rein

https://www.notebookcheck.com/Test-...e-i7-8650U-Touchscreen-Notebook.306188.0.html

RAM scheint einfach erweiterbar zu sein:

Von daher würde ich auch eher mit die Variante mit i7 bevorzugen, wenn die nicht deutlich teurer ist.
 
Die Bezeichnung mil-std bitte nicht verwechseln mit militärischen Gerät bzw. rugged Geräten für echten Outdoor Einsatz.
Ja, es steht für eine gewisse Qualität, aber echtes Outdoor ist was anderes.
Ein 5000er Latitude ist einfach ein Standard Office Laptop und immernoch weitestgehend Plastik.
Grundsätzlich gut und hält auch ein bisschen was aus, (bei uns ist mal einer auf ner Baustelle aus 3m Höhe abgestützt und hat es überlebt, was aber definitiv auch Glück war), aber deine Beschreibung, insbesondere das Thema Nässe klingt eigentlich schon nach einem rugged Laptop. Und dann sind wir bei den Panasonic Toughbooks, Getac Laptops, bzw. Dell hat auch echt rugged Laptops.
Also sowas:

https://www.esm-computer.de/outdoor...-i5-6300u-full-hd-240-gb-ssd-touch-a-1026042/

https://www.refurbed.de/p/dell-latitude-14-rggd5414/

https://www.harlander.com/getac-s41...d-full-hd-win-10-gebrauchte-a-ware-85793.html

Kostet natürlich Schweinegeld, und was einigermaßen bezahlbar ist, ist dann schon so alt dass Win11 dann nicht mehr unterstützt wird.
Und 3D CAD auf so nem Gerät wird auch eher mühsam.


Spritzwassergeschützte Tastatur heißt eben wirklich spritzwassergeschützte Tastatur. Heißt, Laptop steht auf Bürotisch, und ein Glas Getränk kippt um, oder die ersten paar Regentropfen kommen von oben wenn man im Garten sitzt. Für diesen Fall ist die Tastatur so gekapselt dass sie die Flüssigkeit möglichst seitlich ableitet und nicht auf das Mainboard kommen lässt. Was durchaus auch funktioniert. Wenns aber eine andere Flüssigkeit außer Wasser ist, ist danach in der Regel die Tastatur hin und zu tauschen.
Das heißt aber nicht dass der Laptop rundherum gegen das Eindringen von Wasser geschützt ist. Also zugeklappt, hochkannt in nem völlig durchgenässten Rucksack... dann dürfte trotzdem die Nässe an allen Ecken und Enden eindringen und er danach hin sein. Du siehst ja oben das Wartungsvideo, die Bodenplatte ist quasi offen und das Mainboard liegt frei unter den Luftschlitzen, denn darüber zieht er die Luft für den Lüfter.

Die Einordnung gilt genauso auch für alle anderen Business Office Laptops, egal ob es Lenovo Thinkpads oder HP Pro/Elitebooks sind. Spritzwassergeschützte Tastatur ja, allgemein gegegen Nässe geschützt nein.

Aber es gibt sicher auch wasserdichte Laptop Taschen mit dem man das Thema wasserdichter Transport regeln kann. Aber einem normalen, nicht-rugged Laptop ohne extra Schutz würde ich dein beschriebenes Szenario nicht zutrauen.

Wenn du das Thema Nässe aber anders regeln kannst, dann ist ein Latitude 5490 sicher eine Option. Gut versteckt und selten, aber es gibt davon auch eine AMD Version Latitude 5495 mit Ryzen 2000 CPUs.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: abcddcba
Ok verstanden.

Aber wie gesagt, Hauptaufgabe soll nicht der militärische Einsatz sein. Da verwende ich bis dato ja auch eine 0815 Gerät. Und der entsprechende Einsatz wäre ca. Max 1% der Nutzungsdauer. Dafür ist mir ein rugged dann zu teuer.

Wie sieht es mit den anderen Anforderungen aus, wäre der von mir ins Auge gefasste dafür gut, und ist der preislich gut angesiedelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
KGR84 schrieb:
Ist der mit E ein anderes Modell als der ohne E?
Das E stammt noch aus einem älteren Bezeichnungsschema der Latitude-Reihe. Wahrscheinlich ist da einfach nur wer durcheinandergekommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: species_0001
Das E einfach ignorieren.
Dell nummeriert immer nach dem Schema:
NamederSerie (Latitude)
1.Ziffer = Nummer der Unterserie
2.Ziffer = Zollgröße
3.Ziffer = Generation (wobei sie hier gnadenlos durchnummerieren, 0 = 10 und danach kommt wieder ne 1 für 11, selbst wenn es eine 1 als 1 gab, 2 für 12 usw.
4.Ziffer = Intel oder AMD
Latitudes E gingen bis zur Generation Skylake und die Bezeichnung E leitet sich von den zu den Geräten passenden Dockingstationen, den Dell E-Port Docks ab, bzw. bezeichnen den E-Port genannten Dockinganschluss am Laptop. Danach ging es mit Thunderbolt / USB-C Docks weiter, der E Dock Port entfiel, und damit das E im Bezeichnungsschema.



Alternativ noch Lenovo T495 und HP Elitebook 845 G6 anschauen.

Aber grundsätzlich kann man dein rausgesuchtes Latitude 5490 schon als anständigen Kompromiss sehen. Aber die beschriebenen hohen Anforderungen erfüllt es nur bedingt, dafür ist es nicht gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben