News Latitude 7410 Chromebook: Dells Business-Chromebook setzt mit Comet Lake auf 16:9

POINTman-10

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.343

Scirca

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
494
Typisches edel Chrombook Problem, ab 600€ fangen halt richtig gute Windows Notebooks an. Damit kann das Teil nicht mithalten.

Ansonsten sieht und spricht es für tolles Gerät.
Joa Preis muss halt deutlich runter.
 

Riou

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.642
Warum versucht man eig mit den Chromebooks in diesen Preisbereich vorzudringen?

Im Einsteigerbereich für ka 300€ kann man die sicher gut an den Mann bringen, aber wie @Scirca schon schrieb in diesem Preisbereich kauf ich mir dann doch lieber ein Windows Notebook.
Kann man ohne Probleme Linux auf den Chromebooks installieren?
 

Neo772™

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.364
Chromebook + Intel für 1200 Geld? Ich sehe da eine Totgeburt
 

Weyoun

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.616
Bei uns im Konzern völlig undenkbar. Da ist Windows einfach eine Grundvoraussetzung.
 

Iarn

Ensign
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
135
Warum versucht man eig mit den Chromebooks in diesen Preisbereich vorzudringen?

Im Einsteigerbereich für ka 300€ kann man die sicher gut an den Mann bringen, aber wie @Scirca schon schrieb in diesem Preisbereich kauf ich mir dann doch lieber ein Windows Notebook.
Kann man ohne Probleme Linux auf den Chromebooks installieren?
Die sind ja nicht für den Endkunden Markt gedacht. Und die Preise bei Dell sind wie die Listenpreise bei Airbus und Boeing, die zahlt keiner. So gut wie jede Firma die Dell Business Geräte einsetzt, bekommt saftige Rabatte.

In der Regel haben Intel Chromebooks nur Komponenten, die von Linux Out of the Box unterstützt werden.
 

Summerbreeze

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
1.983
Was soll eigentlich diese Marotte mit den 16:9 Displays?
Irgendwie habe ich das Gefühl, das ab diesem Jahr alle Displays nur noch Kinoformat haben?
Warum kein 16:10 oder 4:3 ....etc.?
Wenn ich mit einem Gerät arbeiten will, ist eine vergleichsweise größere Höhe für mich unabdingbar.
Die Bedienleisten der Programme sind meist Oben und Unten angeordnet. Als Arbeitsfläche bleibt dann nur ein "Sehschlitz"
Oder kucken die bei der Arbeit alle nur noch Filmchen? :D
 

Riou

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.642
Die sind ja nicht für den Endkunden Markt gedacht.
Da frag ich mich aber welche Firma in Deutschland Chromebooks einsetzen würde.
Wir haben auch eine Abteilung, da würde wahrscheinlich ein Chromebook reichen, stattdessen kriegen die aber wahrscheinlich Surface.
Chromebook würde man bei uns wahrscheinlich nie in betracht ziehen...
 

Nitr0up3

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2009
Beiträge
318
Ich frage mich immer nach der Zielgruppe für so etwas.
 

Bierliebhaber

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
505
Was soll eigentlich diese Marotte mit den 16:9 Displays?
Irgendwie habe ich das Gefühl, das ab diesem Jahr alle Displays nur noch Kinoformat haben?

Dein Ernst? Ich verfolge das ganze nicht sooo sehr, aber ist es nicht umgekehrt, und nach Jahren von 16:9-Einerlei geht der Trend bei Business-Geräten wieder zu höheren Formaten?

Ich hab mobil nur 13,3", aber dank 1080p auf wenig Fläche kann man da finde ich trotz 16:9-Sehschlitz zu Not auch mal mit zwei Fenstern nebeneinander arbeiten, das wäre mit 4:3 nicht drin... ich denke das ich wohl eine Frage der Anforderungen, was man mit dem Gerät letztendlich vorhat.

Trotzdem wundere ich mich hier, was man beim professionellen Einsatz mit einem Chromebook will. Gibt's irgendwas, für das es sich besser eignet als Windows oder Linux?
 

Summerbreeze

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
1.983
Trotzdem wundere ich mich hier, was man beim professionellen Einsatz mit einem Chromebook will. Gibt's irgendwas, für das es sich besser eignet als Windows oder Linux?
Google langfristig die Taschen zu füllen? ;)
Die Softwaredistribution ist dort doch auch monopolisiert, oder?
Wenn dann für jede Installation über google wie bei Android 30% fällig werden. Wird sich das irgendwann lohnen.
 

Morku

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
863
Sind die Hardwaretechnisch nicht gleich dem Windows Äquivalent?
Wenn ja, kann man doch ChromeOS runterschmeißen und Windows mit vorhandener Lizenz installieren. Kann man doch nur Geld sparen, oder übersehe ich etwas?
Würde es daher nicht als Totgeburt bezeichnen...
 

Bierliebhaber

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
505
@Summerbreeze
Aber auch nur, wenn es ein lohnenswertes Anwendungsgebiet gibt. Ohne verkaufte Geräte kein Geld für Google... deshalb Frage ich ja, wozu kann man das Teil benutzen, das ein richtiges Laptop zu dem Preis nicht besser oder ein 300€-Chromebook nicht genau so gut hinbekommen würde?

Bei Android gibt's ja auch alternative Stores und die Möglichkeit manuell Apps zu installieren. Google muss also auch nicht unbedingt Geld dafür sehen. Sonst könnte Huawei ja schon dicht machen...
 

Dai6oro

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
7.030
Es gibt keinen Zwang in der Firma ein bestimmtes OS zu nutzen??? Also ich kann mit meinem Laptop (das ist auch nicht meiner sondern von der Firma gestellt) nicht machen was ich will und schon mal gar nicht ein anderes OS installieren. Das geht evtl. bei ner kleinen Klitsche wo jeder sein eigenes Ding macht aber in einer großen Firma wo alles standardisiert sein muss, damit die Kombatibilität untereinander gewährleistet ist, wirst du dazu gezwungen, das kann ich dir versichern.
 

Weyoun

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.616
So wie ich es geschrieben habe, einen Zwang Windows zu benutzen gibt es nicht.
In keiner Firma. Das ist eine selbstauferlegte Einschränkung.
Das mit der 'falschen' Firma hast du selbst da reininterpretiert, was das wohl über die "Firma" aussagen mag. ;)
Also soll ich stempeln gehen, bloß weil die Firma das deiner Meinung nach falsche Betriebssystem einsetzt? Sehr anmaßend von dir! Zudem sind dermaßen viele Tools in Entwicklung, Produktion und Verwaltung im Firmennetz in Verwendung, dass außer Windows keine Alternative vorhanden ist. Alleine schon das Schaltplan- und Layout-Tool in meiner Abteilung funktioniert nur mit Windows vernünftig. In einer Uni kann man vielleicht Linux einsetzen, in einem Großkonzern mit zig Produktionsstädten und Entwicklungsstätten ist das einfach unrealistisch.
 
Top