Notiz Lizenzabkommen: Chinesischer DRAM-Hersteller CXMT setzt auf Rambus

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.936
Warum nicht mit DDR5 starten? DDR4 ist doch schon super alt und der Markt gesättigt.
 

yoshi0597

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.775
@Cool Master Mit DDR4 kann man vielleicht noch gut Erfahrungen sammeln, da die Technologie sehr weit verbreitet ist und man somit das eigene Produkt gut mit anderen Herstellern vergleichen kann.
 

Qarrr³

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
11.841
Warum nicht mit DDR5 starten? DDR4 ist doch schon super alt und der Markt gesättigt.
Oder ddr6 oder mram oder Quantencomputer? ;) Ist wie mit Newton und Einstein. Erstmal die einfachen Dinge, bevor man irgendwas mit Relativität macht. Außerdem werden die Patente für ddr4 günstiger sein und man kann bei minderer Qualität noch immer einen großen Markt bedienen.
 

Zoba

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
281
@Cool Master evtl. ist die Fertigung einfacher bzw. bewährt und man dafür auch erfahreneres Personal kriegen, oder der Patentpool ist günstiger zu erwerben/überhaupt verkäuflich? Weiß da jemand was genaueres?
 

Shrimpy

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.272
Warum nicht mit DDR5 starten? DDR4 ist doch schon super alt und der Markt gesättigt.
Die werden vorerst genug davon loss für Partei-ChinaClients und bald wohl auch server.

Und selbst ins ausland werden die noch genug loss wenn die preise stimmen.
Ich z.b. würde noch 32gb kaufen wenns billig af wäre. (takt egal)

Hinzu kommt wohl auch das man sich noch nicht direkt vergleichen lassen will und erstmal "kucken" wie wo und was.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.936
@yoshi0597

Das stimmt aber warum sollte man es von dem Hersteller kaufen?

@Qarrr³

Na ja DDR6 wurde ja noch nicht verabschiedet, DDR5 schon :) Würde halt Sinn ergeben weil dort noch kein Hersteller groß Erfahrungen hat und man wirklich etwas aufbauen könnte.

@Zoba

Ja, das wäre möglich.

@Shrimpy

Ja das könnte man sich vorstellen, dass die wirklich den "billig" Markt bedienen. Egal was der Takt ist Hauptsache Kapazität.
 

-Ps-Y-cO-

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
5.371
Rambus...
Ist sowas wie das Finanzamt für RAM.
Egal was oder wer was mit RAM anfässt, kommt garnicht um Rambus herum.
Wahnsinn dass sie sich noch von dingen Ernähren können, die vor 2-3 Dekaden als Grundstein gelegt wurden.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.414
Mir ist schon klar, dass Rambus mehr ist als der RDRAM-Erfinder und viele Patente in Sachen Speicher hält, aber für mich werden die immer mit diesem gescheiterten Speichertyp verbunden sein.

Ich habe noch einen Retro-Pentium3-PC mit 256MB RDRAM. War damals eine nette kleine technologische Sackgasse, in die Intel mit Rambus gestolpert ist, aber vom hohen Preis abgesehen lief es eigentlich ganz ordentlich. :lol:
 

adny

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2020
Beiträge
342
Warum nicht mit DDR5 starten? DDR4 ist doch schon super alt und der Markt gesättigt.
wer soll aktuell ddr5 nutzen?
ddr4 preise sind aktuell eher oben als unten.
amd braucht erst ab 2022 ddr5 und ddr4 wird noch länger gebraucht.
Ergänzung ()

.. loss ..
.. loss ..
.. wenns billig af wäre. (takt egal)

.. "kucken" wie wo und was.
warum schreibst du immer "loss"?
grad im weight loss fever?

und takt ist nicht egal, oder würdest du 32gb ddr4 1866 kaufen, mit genau schlechten timings?
 

andi_sco

Commodore
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
4.833

Acrylium

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
5.650
Mir ist schon klar, dass Rambus mehr ist als der RDRAM-Erfinder und viele Patente in Sachen Speicher hält, aber für mich werden die immer mit diesem gescheiterten Speichertyp verbunden sein.
Tatsächlich ist der Speichertyp damals nur wegen des vergleichsweise astronomischen Preises gescheitert. Technologisch war er weit voraus. Hätte sich das damals am Markt in der Breite durchgesetzt, und wäre es weiterentwickelt worden, wäre heutiger Speicher vermutlich noch wesentlich schneller und effizienter.
 

T-REX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
256
Den Chinesen die IP lizenzieren. Nach 2 Jahren wenn alles läuft, werden plötzlich keine Lizenzgebühren mehr gezahlt. Die Chinesen produzieren fein weiter egal ob Lizenz oder nicht. Jegliche Art von Klage läuft ins leere, da China unanfassbar ist. Schön blöd für Rambus und alle anderen Konkurrenten die für die Lizenzen weiterhin zahlen müssen..
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.414
So wie ich mich erinnere, ging es bei RDRAM damals hauptsächlich darum, die Anzahl der Leiterbahnen zu den Speichermodulen zu verringern (seriel statt parallel), um so mehrere Speicherkanäle hinzubekommen.
(Deswegen war RDRAM bei meinem Pentium 3 auch noch relativ witzlos, da er nur einen Channel hatte.)

Aber dieses Problem wurde statt dessen einfach mit mehr Lagen im Mainboard-PCB erledigt, so dass herkömmlicher DDR-Speicher verwendet werden konnte. Das machte die Platinen zwar teurer, aber war unterm Strich wohl doch die wesentlich günstigere und auch technisch bessere, zukunftsfähigere Lösung.

RDRAM war also quasi eine Lösung für ein Problem, das sich so nie ergeben hat, bzw. wofür eine andere, bessere/günstigere Lösung gefunden wurde.

Wobei RDRAM in anderen Anwendungen wohl durchaus seinen Paltz gefunden hat. Ich glaube, z.B. in Playstation 2 und Nintendo 64 steckte RDRAM.
 

Bl4cke4gle

Commodore
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
4.336
IBM ist heute ja quasi eine Patentschmiede mit wenigen Endprodukten. Ist Rambus das auch oder machen die wirklich gar nichts Neues mehr?
 

Shrimpy

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.272
Zuletzt bearbeitet:

andi_sco

Commodore
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
4.833

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.414
Das ist ungefähr so, als wenn du das Fassungsvermögen eines Supertankers im Trabbi verbaust - total overdressed.
Das musst du Intel (vor 20 Jahren) sagen. 😉

Der i820-Chipsatz für Pentium3 war damals der erste mit RDRAM. Es gab zwar auch eine "abgespeckte" Version, bei der der RDRAM-Controller über eine Art Übersetzungselektronik auch billigeres und langsameres SDRAM betreiben konnte, aber die war fehlerhaft und brachte unterirdische Leistung.
Wer ein wirklich flottes Pentium3-System ohne Speicher-Flaschenhals haben wollte, musste also tief in die Tasche greifen und so ein natives RDRAM-System kaufen.
Dafür habe ich heute eine schöne, technische Kuriosität. Der Speicher passt irgendwie zum installierten Windows ME. 😁
 
Top