LTE Router in Heimnetz integrieren

reeneex

Ensign
Dabei seit
März 2009
Beiträge
247
Guten Morgen und frohe Weihnachten,

Eine TECHNISCHE Frage zum Anschluss meiner Schwiegereltern.
Die möchten für schnelleres Internet einen LTE Router dazunehmen. LTE Empfang ist nur im Dachgeschoss. DLAN von Devolo für bessere WLAN Abdeckung im Haus bereits am Hauptrouter vorhanden.
Wie kann ich das Internet Signal vom LTE Router im Dachgeschoss sozusagen ins Heimnetz einspeisen?
Aktuelle Netzverbindung über Telekom Landleitung mit 2mbit. Wird nächsten April abgeschaltet. Alte ISDN Leitung. Dann VIELLEICHT 6mit möglich. Eventuell in den nächsten 2 Jahren dann 16mbit.
Danke für eure Hilfe und einen guten Rutsch.
Matt
 

Bruzla

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.921
Warum nicht einen Hybrid-Vertrag von der Telekom nehmen und den vorhandenen Router tauschen?

Was ist mit Kabel?
 

reeneex

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
247
@Bruzla

Der Hybrid Vertrag wäre ne Möglichkeit, ändert aber nix an den Gegebenheiten mit LTE nur unterm Dach und dem Telekom-Anschluss im Keller. Muss also ebenfalls kombiniert werden.
Kabelanbieter gibt es hier keinen.
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
10.488
Kabel vom Keller dahin ziehen, wo LTE Empfang möglich ist oder einfach nur noch einen LTE Router einsetzen. Wozu sollen die 2Mbit noch gut sein.
 

reeneex

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
247
@xexex
Kabel ziehen wird leider nix. Den Telekom-Anschluss würden sie gerne behalten wegen Festnetz Telefon. Wenn es gar nicht anders geht wird es aber abgeschaltet und nur LTE behalten. Wollen aber erst mal schauen was technisch möglich ist.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.360
Wenn du kein Kabel ziehen willst - weil gehen tut's immer - dann bleibt dir zwangsläufig nur PowerLAN oder WLAN vom Dachboden aus zum nächsten PowerLAN-Adapter bzw. Access Point oder om worst case Repeater. Wie gut das am Ende funktioniert steht in den Sternen.
 

Ebrithil

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
482
Könnte man evtl ein Kabel an der Außenwand runterziehen? Das geht mit relativ wenig Aufwand.
 

hellF!RE

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.534
Zieh einfach ein Kabel...)
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
13.557
Die Option ohne zusätzliches Kabel wäre ein teurer und eher komplizierter Dual WAN Router mit konfigurierbarem Load Balancing.
Das Problem wäre aber, dass dein LTE Volumen ruckzuck weg ist oder du einen teuren Unlimited Tarif brauchst.
Wenn man die Kosten von einem Unlimited Tarif + normaler DSL Vertrag zusammen rechnet und mit einem Hybrid Anschluss vergleicht hast du vermutlich schon im ersten Jahr so viel mehr bezahlt, dass es sich gelohnt hätte die Kabel von einem Elektriker legen zu lassen.

Hol dir jemanden ins Haus der sich das anschaut. Ein Laie erkennt mögliche Kabelwege oftmals nicht.
Selbst bei mir zuhause kam erst der Unitymedia Typ auf die Idee das Telefonkabel aus dem Rohr zu ziehen und dann zusammen mit dem Coax wieder rein.
 

Merle

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
11.193
in der Theorie...
dem LTE Router eine LAN IP aus der Range des DSL Routers geben und DHCP am LTE Router deaktivieren.
Irgendwo das Signal einschleifen (also LTE => DLAN => DSL Router).
Beim PC, der momentan LTE nutzen soll, das Gateway auf die LTE IP ändern, restliche Netzdaten übernehmen wie von DHCP. DNS kannst du auch auf den LTE oder auch auf dem DSL belassen, was da schneller ist kP.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.360
So wie ich das verstanden habe soll der LTE-Router den kompletten Internetverkehr übernehmen und das Festnetz bleibt nur wegen der Telefone.
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
10.488
Den Telekom-Anschluss würden sie gerne behalten wegen Festnetz Telefon
Das eine hat doch mit dem andere nichts zu tun. Dann bleibt der Telekom Anschluss und dort werden nur die Telefone angebunden und ein LTE Router kümmert sich um das Internet im Haus.

Die Lösung ist trotzdem Schwachsinn, da du dir die Festnetznummer auch problemlos auf ein Smartphone portieren lassen kannst. Alternativ nutzt du einen SIP Provider und bist komplett vom Netz unabhängig.

"Klassisches" Festnetz gibt es sowieso nicht mehr, heutzutage läuft sowieso alles über VOIP. Statt einer Hybrid Leitung der Telekom und der Abhängigkeit zu dem proprietären Protokoll, wärst du höchstwahrscheinlich mit einer reinen LTE Lösung besser beraten. Geräte wie die Gigacube bieten sich da wunderbar an.
1545915295635.png


Wenn die LTE Abdeckung wirklich sehr schlecht ist, würde ich aber auch gleich zu einer Lösung greifen, die den Betrieb externer Antennen ermöglicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.360
Grundsätzlich bin ich voll bei dir, aber die Anforderung, dass der LTE-Router zwingend unterm Dach stehen muss, weil sonst kein ausreichender Empfang gewährleistet ist, impliziert eine ... .. durchwachsene Mobilfunk-Umgebung. Fraglich inwiefern eine portierte "Festnetznummer" auf dem Smartphone dann noch sinnvoll wäre, wenn im worst case 90% der Zeit kein Anruf durchkommt ;)

Wirklich sinnvoll ist der Parallelbetrieb dennoch nicht, da gebe ich dir Recht.
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
10.488
Grundsätzlich bin ich voll bei dir, aber die Anforderung, dass der LTE-Router zwingend unterm Dach stehen muss, weil sonst kein ausreichender Empfang gewährleistet ist, impliziert eine ... .. durchwachsene Mobilfunk-Umgebung.
Ich gehe davon aus, dass dies mit irgendeinem Smartphone "getestet" wurde und vermutlich nicht einmal geschaut wurde welche Anbieter vielleicht ein besseres Netz in der Gegend haben.

Ich habe schon einige professionelle Lösungen auf reiner LTE Basis installiert und über die derzeit größte, arbeiten knapp 100 Mitarbeiter auf einer RDP Farm inklusive VOIP Telefonie seit nun fast zwei Jahren praktisch störungsfrei. Um einen besseren Empfang zu gewährleisten ist dort zwar eine externe Antenne installiert, der Betrieb an sich wäre aber auch ohne möglich gewesen.

Wir haben auch Kundenrouter im Einsatz, da ist das Signal bereits mit den integrierten Antennen mehr als überragend.
1545916441463.png

1545916525300.png


Die Zeiten reiner kabelgebundenen Netze gehen langsam aber sicher vorbei, eine 2Mbit Leitung erhalten zu wollen. halte ich schlichtweg für wenig sinnvoll.
 

Ebrithil

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
482

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
10.488
Das die Zeiten Kabelgebundener Netze langsam vorbei geht halte ich für quatsch.
Dann zeig mir mal einen Endkundenanschluss und nicht einen gehosteten Server mit diesem Ping!

Letztendlich geht es aber nicht um die Antwortzeiten allein, das beste Kabel nützt dir wenig wenn er nicht dort liegt wo es benötigt ist und die wenigsten schleppen ständig eine Kabeltrommel mit sich.

Fakt ist, dass die Mobilfunknetze durchaus bereits dazu geeignet sind die kabelgebundenen Netze komplett bei fast allen Anwendungsbereichen zu ersetzen.
 

Ebrithil

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
482
@xexex Das ist mein privat Anschluss, Neubau mit Glasfaser bis in die Bude Gigabit Ahoi!
 

Ebrithil

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
482
Top