News Mac OS X 10.7 auch auf USB-Stick erhältlich

Shakes7

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
84
Also was jetzt, kann'soll ich nun als Leopard (10.5.x) -User den Stick holen und in meinen Mini knallen? (Was anderes bleibt mir ja schliesslich nicht übrig, ausser über's SL-Update)
Ach toll, dann subventioniere ich mit dem Aufpreis den Snow Leo auch gleich mit, das ist ja mal praktisch fair... (denn bei den letzten fünf Dutzend Beiträgen hat mich keine Ausrede zum Wucher auch nur im Geringsten überzeugt)
Tja, ich überspringe mal auch diese Version oder lass' mich später beim Festplatten/Ram Wechsel des Mini's dann doch lieber vergackeiern.
 

Liara T'Soni

Banned
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.115

Snipaman

Ensign
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
222
Der Preis für MacOSX und Windows ist in zweierlei Hinsicht nicht miteinander vergleichbar.

1.) Wie bereits gesagt wurde, kann Apple einen Preis von knapp 25€ für ein OS nur bieten, weil sie mit der Hardware an anderer Stelle das Geld wieder reinholen. Der Aufpreis für den Stick ist natürlich eine Frechheit. 10-15€ Aufpreis wären vertretbar gewesen und zwar eben genau aus den gleichen Gründen wie, dass der Download nur 25€ kostet. Es sollte eigentlich nur der Mehrpreis für Stick und Versand berechnet werden. Hier wird aber offensichtlich versucht, gezielt die Kunden zu einem Download zu drängen.

2.) Steht der Umfang von MacOSX und Windows in keinem Verhältnis. OSX kann die Sachen, wofür es entwickelt wurde, ziemlich gut, möchte man aber darüber hinaus aber etwas machen, was nicht von vorneherein eingeplant war, ist schnell Schluß. Windows ist da weitaus umfangreicher und bietet viel mehr Möglichkeiten. Übertrieben gesagt: Man vergleicht auch nicht die OS-Preisgestaltung eines Smartphone und eines Desktops.

Ich sehe Apple zunehmend darauf fixiert die Entscheidungsmöglichkeit der Kunden zu beschränken. Ich sehe die Sache sehr skeptisch.

btw: geschrieben wurde dieser Post mit meinem MacBook.

PS.: Ganz abgesehen davon, sehe ich noch lange nicht die Zeit von (optischen) Datenträgern gekommen. Ich frage mich auch, wie man darauf kommen kann, dass die immoment vorhandene Internetgeschwindigkeit in Deutschland, da in irgendeiner Form ausreichen soll, um die Kapazität von Medien wie Blu-Rays über das Netz bereitzustellen (Cloud-Dienste). Natürlich kann man zum Beispiel bei Netbooks und dünnen Notebooks auf ein optisches Laufwerk verzichten, aber ich möchte nicht dazu gewzungen werden, jegliche Inhalte aus dem Netz laden zu müssen, nur wenn ich z.B. mal einen Film schauen möchte. Und wer sich hier für andere Datenträger (Flashdiscs etc) ausspricht, der soll mir mal erklären, wo darin der große Vorteil zu den jetzigen optischen Datenträgern bestehen soll. Das Preis-Nutzen-Verhältnis steht da in meinen Augen in keinem Verhältnis. Und wenn ich die Wahl hätte, ob meine Filmsammlung einen ganzen Schrank ausfüllt oder auf Speicherkarten verteilt in meine Nachttischschublade passt, dann würde ich doch lieber bei den greifbaren und ansprechenden optischen Datenträgern bleiben.

PPS: Die Systembuilder Version von Windows 7 Home Premium kostet knapp 70€, was auch nicht weit von dem Preis für OSX Lion auf Stick entfernt ist. Und der Umfang ist der gleiche: Datenträger und Versandverpackung... Nichts anderes bekommt man bei Apple.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gu4rdi4n1337

Banned
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.675
@ Snipaman

kommt noch dazu, dass Lion zu Snow leopard ähnlich wie Windows 98 SE zu Windows 98 ist....

kein nagelneues OS, sondern eher eine verbesserung, ein Servicepack
 

Freezedevil

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
514
@liara damit ist sicher gemeint, dass man snow leo braucht wenn man sein system updaten will.

unabhängig davon wie man diese zeile auch auslegen mag hast du aber trotzdem recht.
OS X Lion Software License Agreement
The OS X Lion Software License Agreement allows you to install and use the software for your personal, non-commercial use on all the Macs you own or control that are running Mac OS X Snow Leopard or Snow Leopard Server (a Mac Computer).
praktisch ist das natürlich nicht durchsetzbar, da ich lion auch einfach auf eine jungfräuliche platte installieren kann.
ich weiß nicht wie sie sich diese lizenzbestimmung vorgestellt haben.

zu verlangen sich vorher noch das alte betriebssystem zu kaufen ist aber auf jeden fall dreist, wird aber in der praxis so keine anwendung finden. auch wenn ich denke, dass das so gut wie niemanden betreffen wird (wer snow leo ausgelassen hat wird wohl auch nicht auf lion scharf sein) will ich das hier nicht schön reden.


@snipaman ich stecke durch den fehlenden unix-unterbau irgendwie immer eher bei windows in einer sackgassen.
das hängt aber vermutlich sehr stark vom einsatzgebiet ab.
 

Computer Hase

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
316
Aggressive Politik die Apple da betreibt, aber genau deswegen haben sie ja auch den Erfolg.

Ich habe mir einen Lion USB Stick selber gebastelt und genieße mein frisch installiertes Lion Laptop :)
 

shadow_one

Captain
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
3.431
Ich habe mir jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen, aber zum Preis: MacOS Lion im App Store kostet ja 30 $ und benötigt ja MacOS 10.6., welches auch ca 30 $ kostet. Der Stick jedoch beinhaltet 10.7 als "standalone". Es lässt sich also 10.7 vom Stick auf einen Mac ohne Betriebssystem installieren.

Von daher zahlt man doch für den Stick 10 $?
 

Shakes7

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
84
Für den Stick brauchst du

http://store.apple.com/de/product/MD256Z/A?fnode=MTY1NDAzOA&mco=MTM3NDgxNzQ#overview

Also musst du dir die vorherigen Updates von irgendwo holen. Ich denke die anderen hier können dich besser beraten. :)
Uff, das scheinbare letzte Tröpfchen Hoffnung ging somit auch flöten. Aber danke für die flotte Info!

Somit
Also was jetzt, kann'soll ich nun als Leopard (10.5.x) -User den Stick holen und in meinen Mini knallen? (Was anderes bleibt mir ja schliesslich nicht übrig, ausser über's SL-Update)
Ach toll, dann subventioniere ich mit dem Aufpreis den Snow Leo auch gleich mit, das ist ja mal praktisch fair... (denn bei den letzten fünf Dutzend Beiträgen hat mich keine Ausrede zum Wucher auch nur im Geringsten überzeugt)

Tja, ich überspringe mal auch diese Version oder lass' mich später beim Festplatten/Ram Wechsel des Mini's dann doch lieber vergackeiern
...bis einem Apple-Heini eine bessere Alternative für die alten Leoparden einfällt. Mögen die OSs ja noch so günstig sein, veräppeln würde ich mich trotzdem beim normal gekauften SL 10.6 nur um den anschliessend dazugekauften Lion drüber zu zieh'n.. Aber naja, ist ja schliesslich auch bloss ein Update, verpasse sicherlich einige Gimmicks, doch mit dem 10.5er bin ich nachwievor zufrieden (weshalb ich bisher ja auch nicht weiter aktualisiert habe)

@ Snipaman

kommt noch dazu, dass Lion zu Snow leopard ähnlich wie Windows 98 SE zu Windows 98 ist....

kein nagelneues OS, sondern eher eine verbesserung, ein Servicepack
das war nämlich Leopard zu Snow Leopard eigentlich auch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Liara T'Soni

Banned
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.115
@shadow_one
Wo steht exakt, dass es sich bei der Stick Version um eine Full Version handle? :confused_alt:
Ich finde dazu nur gegenteilige Infos:

OS X Lion is also available as a digital download from the Mac App Store for a lower price. For users who do not have Broadband Internet access at home, school or work, the OS X Lion USB Thumb Drive is an alternate way to update to OS X Lion.
http://store.apple.com/de/product/MD256Z/A?fnode=MTY1NDAzOA&mco=MTM3NDgxNzQ#overview
 

Freezedevil

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
514
ne vollversion ist es so oder so. man lädt im appstore ja ne installationsapp runter und in deren ressourcen liegt auch das normale image rum. dieses kann man dann brennen oder selbst auf nen stick packen. von dem so erstellten medium kann man ganz normal ne frische installation durchführen. hab ich auch so gemacht, da ich die ganzen altlasten von sl definitiv los sein wollte.
ich vermute mal, dass auf dem stick das gleiche image sein wird welches man auch aus dem appstore bekommt.

@shakes du musst also aus technischer sicht auf keinen fall beide versionen kaufen. rechtlich bin ich mir da nicht so sicher
 

shadow_one

Captain
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
3.431

Tjell

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
323
Man zeige mir auch nur EINEN Hersteller klassischer Windows-PCs, der seinen Kunden ein Update auf eine neue Windows-Version anbietet. Und dann zu den Preisen wie bei Mac OS.

Wer übrigens hier daherredet, die Versionen Snow Leopard und Lion seien nur "Service-Packs" oder kleine "Updates" hat von Mac OS echt keine Ahnung.

Jeder Versionsschritt ist absolut vergleichbar mit einer neuen Windows-Version. Das einzige, worauf Apple verzichtet, ist, jedes Mal eine neue Benutzeroberfläche einzuführen.

Die wichtigsten Sachen passieren "under the hood", wie man bei Autos so schön sagt.
 

shadow_one

Captain
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
3.431
Es gibt keine Windows PCs. Computer mit einem x86 Prozessor sind zu Windows kompatibel. Und das wars.

Du kannst aber genauso gut Linux etc installieren.

Macs gibt es nur von Apple und das OS stammt auch von Apple. Ich weiß nicht was du jetzt erwartest. Sollen deine "Windows PC Hersteller" (lustiger Begriff) wie HP, Dell etc eigene Betriebssysteme entwickeln und Updates dafür anbieten?

Ach ja das günstigste Apple MacBook fängt bei gh.de bei 800 € an. Das günstigste Win 7 Pro NB bei 300 € an. von Preisen brauchen wir hier nicht reden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tjell

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
323
Es gibt keine Windows PCs. Computer mit einem x86 Prozessor sind zu Windows kompatibel. Und das wars.
...
Willst Du Haare spalten? Ich meine nichts anderes als die ganze Riege an Fertig-PCs von HP, Sony, Acer, Dell und wie sie alle heißen mit vorinstalliertem Windows.

Was spräche dagegen, dass ein Hersteller sein Produkt - den PC - mit neuer Software, in dem Fall einem neuen Windows, gegen einen geringen Preis aktuell hält? Als Service fänden das sicherlich nicht wenige uninteressant, oder nicht?

Stattdessen interessiert es nicht einen einzigen Anbieter (meines Wissens nach) auch nur die Bohne, ob der Kunde ein aktuelles Betriebssystem auf dem Rechner hat. Es gab nur die Ausnahme, wenn eine neue Windows-Version unmittelbar vor der Tür stand, dass ein Upgrade auf die neue Version mit angeboten wurde.

Schön, und nun zu Deinem letzten Statement bezüglich dem "800 € MacBook" und dem "300 € Win 7 NB". Ich gehe davon aus, Du meinst bei Geizhals das MacBook Air 11,6" für gut 820 €?

Okay, dann suche mir mal im GH ein Notebook mit den Daten und sage mir, welches Gerät ganz oben steht:
- Display bis 11,9"
- Dual Core
- bis 1,25 kg

Bei mir steht da das MacBook Air an oberster Stelle. Komisch, oder?

Oder einen vergleichbaren All-in-one wie der 27" iMac? Sollte doch leicht sein? Oder doch nicht?

Mein Schlussstrich: Apple ist NICHT günstig. Apple ist aber preiswert. (Und hier meine ich die exakte Bedeutung von "preis - wert" als Wort!)
 
Zuletzt bearbeitet:

shadow_one

Captain
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
3.431
Ums mal kurz zu machen. Würde mir dell für einen jetzigen Win7 Pro PC ein Update auf 8 Pro für sagen wir mal 40 € geben, obwohl ein neues 8 Pro 130 € kostet, würde Dell doch Verlust machen.
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
19.939
Um das Offtopic zu beenden: Bei manchen "Windows-PCs" (diverse Hersteller) gab es zu Vista einen Gutschein für kostenloses Windows 7.
http://www.google.de/search?q=vista+gutschein+"Windows+7"
Windows kostet keine 299 EUR sondern unter 100: http://gh.de/?cat=ossoft&xf=403_Vollversion~400_Windows+7~399_deutsch&sort=p
Dass man Windows mit Mac nicht vergleichen kann wurde oben schon verdeutlicht. Micrsoft stellt Windows als Betriebssystem her. Es kann auf jedem kompatiblen Rechner installiert werden. Mac (eigentlich) nur auf Apple-Rechner. Das ist ein ganz anderes Umfeld. Es ist als Update fürs Gerät zu sehen, wie Updates für ein Smartphone.

Zum Thema: Da habe ich eine neugierige Frage. Wenn man ein Mac OS online kauft, in welcher Form bekommt man es? Per Itunes als Image? Die Frage ist technischer Natur. Wenn die HDD defekt ist oder man eine Neuinstallation durchführen will, wie macht man das? Jetzt neu per Stick (siehe News), ist mir klar. Aber was macht man mit der Online-Variante?
 

Tjell

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
323
Um das Offtopic zu beenden: Bei manchen "Windows-PCs" (diverse Hersteller) gab es zu Vista einen Gutschein für kostenloses Windows 7.
http://www.google.de/search?q=vista+gutschein+"Windows+7"
Windows kostet keine 299 EUR sondern unter 100: http://gh.de/?cat=ossoft&xf=403_Vollversion~400_Windows+7~399_deutsch&sort=p
...
Deinen ersten Punkt habe ich bereits erwähnt, der Preis ist eine andere Sache. Ich habe ja auch Win 7 x64 Home, was allerdings bedeutet, dass ich nicht alle Funktionen von Windows erhalten habe, siehe z. B. RAM-Ausbau (16 GB Limit bei Home), auch wenn ich diese Einschränkung in Kauf genommen habe. Ein unbeschnittenes Ultimate hat zur Einführung (Retail) 299 € gekostet und schlägt selbst jetzt mit 230 € zu Buche.


...
Zum Thema: Da habe ich eine neugierige Frage. Wenn man ein Mac OS online kauft, in welcher Form bekommt man es? Per Itunes als Image? Die Frage ist technischer Natur. Wenn die HDD defekt ist oder man eine Neuinstallation durchführen will, wie macht man das? Jetzt neu per Stick (siehe News), ist mir klar. Aber was macht man mit der Online-Variante?
Einfach:
Link 1
Link 2
 
Zuletzt bearbeitet:

shadow_one

Captain
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
3.431
Tjell

Hm gibt es denn Macs, die mehr als 16 GB verbaut haben?
zur Ultimate: Retail ist auch unnötig. Der Key ist für 32 Bit und 64 Bit gültig. Offizielle 7 Isos gibt es im Netz und eine Pappschachtel wird es auch nicht wert sein über 200 € zu zahlen.
7 Ultimate SystemBuilder gibt es also für 130 € ca.

Der Aufpreis von 4 auf 16 GB kostet 600 € beim 1999 € iMac. Ich muss dir wirklich sagen. Über apple und preis "wert" kannst du mit mir nicht diskutieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gixxer

Ensign
Dabei seit
März 2006
Beiträge
225
Kuck Kuck :)

Also ich bin selber Besitzer eines Macbook und muss ebenfalls zustimmen wer behauptet Apple ist billig der fährt bestimmt einen Ferrari. Dieser USB Stick sollte normalerweise bei jedem neu erworbenen Mac dabei sein was nicht der Fall ist (ich hab selber eine 3Mbit Leitung) und 60Euro ist defenetiv eine frechheit.

Allerdings muss ich ehrlich zugeben das Apple teilweise schon der Aufpreis wert ist, ich hatte damals einige Notebooks für 600 Euro bis 1200Euro durch Fazit alle hatten (3 Stück) hatten nach kurzer Zeit Mängel.

1. Gericom Notebook. Damals Super Notebook machte echt Spaß bis nach 2 Jahren und 2 Monaten die Grafikkarte verreckte 1200 Euro.

2.Samsung R560 Mebugo= Trackpad Mouse Button defekt--Scharnier ausgeleiert Deckel klappte sich selbst in Richtung Schwerkraft nach 1-1/2Jahren Defekt wurde behoben Mousebutton funktionierte aber nur noch mit stärkeren Druck (Samsung Kauf ich nie wieder) 1050 Euro.

3. Targa Notebook aus dem Discounter: billige Lösung musste her mit 3 Jahren Garantie da ich von den vorherigen Notebooks so frustriert war (600 Euro Notebook) Aber Akku hielt nicht lange (2 Stunden) Trackpad rau wie ein Schleifpapier man musste richtig dran Reiben, Sound total billig, Display naja Milchglas triffst eher. Nach 1 Jahr mit 350 Euro Wertverlust verkauft (700Euro)

4.Macbook gekauft und war einfach begeistert, beleuchtete Tastatur, super Handling, Display extrem klar, Akkulaufzeit Hammer ca. 7 Stunden, Trackpad Butterweich einfach Göttlich, Scharnier für das Display traumhaft genauso gut wie vor 1 1/2 Jahr...... 1530Euro. OHNE DEFEKT
Und das MacOS finde ich persönlich mittlerweile Auch super die Gesten und die durchdachte Steuerung Echt GEIL.
Natürlich finde ich WIndows 7 auch ein super Betriebssystem sehr Stabil(liegt bei mir aufn Bootcamp) ich finde persönlich es steckt mehr Herzblut im MAC OS und es ist durchdacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Freezedevil

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
514
ich finde die preisdiskussion immer so eine sache. man kann für beide seiten super argumente finden.
zB das macbook air und die imacs (beide weitgehend in grundausstattung) sind in meinen augen sehr preiswert.
das sieht man ja auch an der aktuellen diskussion über die ultrabooks oder daran, dass es eigentlich (soweit ich weiß) kein konkurrenzprodukt zu dem imacs gibt.

betrachtet man aber hingegen die upgradepreise oder die mac pros dann wird einem echt schwindelig. was apple da macht ist auch in meinen augen echte abzocke.


@gixxer ich bin irgendwie gar nicht mehr so von der qualität überzeugt. einige meiner freunde haben unibody macbooks und bei allen ist das gehäuse entweder am ethernet-port oder an der bildschirmaufhängung eingerissen. ich bezweifle stark das jeder von denen sein mb den ganzen tag durch die gegend wirft. ich dagegen habe ein mb pro late '09 also auch unibody und bei mir fallen momentan nach relativ exakt 2 jahren nacheinander die füße ab. damit kann ich zwar grad noch leben, da man diese nur wieder ankleben muss aber ne sauerei finde ich das trotzdem.
 
Top