Mainboard für OC von E4300

cuthbert

Commander
Registriert
Jan. 2007
Beiträge
3.066
Hallo, wie der Titel schon besagt, bin ich schwer am überlegen, ob ich mir ein neues Mainboard zulegen soll. Semesterbeitrag ist bezahlt und es sind noch ein paar Euro über :).

Derzeitige Situation:
Problemkind Gigabyte GA-965G-DS3
E4300 (boxed)
2x 1GB DDR2 800
HD3850 512MB
3 Sata-Platten (mehr könnten folgen)

Ansich bin ich mit meinem System so ziemlich zufrieden. Das einzige, was mich stört, ist, dass ich das Board nicht über die 1066mhz FSB hieven kann und somit mein E4300 mit nicht mehr ganz zeitgemäßen 2,4 ghz "vor sich her dümpelt" (das aber immerhin bombenstabil), was wohl an dem Chipsatz liegt, da es mit dem G965 ja schon von Beginn an mit dem OC geharpert hat (was ich zum Kaufzeitpunkt nicht wusste :heul:).
Desweiteren Geht mir der Boxed Kühler mittlerweile auch so ziemlich auf die Nerven vom Geräuschpegel her und wenn OC müsste ja wohl eh ein neuer her.

Also meine Fragen:
Lohnt sich die Umrüstung auf ein neues Board? Also würde sich der Performance Unterschied 2,4 ghz <-> sagen wir mal 3ghz deutlich bemerkbar machen? Evtl würde ich mir dann in einem halben Jahr oder so auch noch eine neue Grafikkarte zulegen, da sich die Performance inzwischen ja schon beinahe wieder verdoppelt hat in der 150€ Klasse, wobei mir mehr Takt sicher gut täte.
Lohnt es sich dann jetzt schon, ein neues Board zu holen? Wenn man sich die Preisentwicklung so anschaut, scheinen Mainboards eigentlich ziemlich konstant im Preis zu sein, bzw werden bereits vom Nachfolger abglöst, bevor der Preis fallen kann.

Wenn es sich lohnt, welches Board würdet ihr empfehlen? P45 oder P35? Oder gibt es gar OC taugliche Boards mit Grafikchip? (finde ich eigentlich schon recht nützlich, falls man die Graka ausfällt).

Und welchen leisen Kühler könnt ihr mir bei diesem Vorhaben empfehlen? (hatte ich zwar schon mal gefragt, aber da ging es auch noch nicht wirklich um OC und bis jetzt hab ich mir noch nix neues geholt)

Kostenvorstellung für Board+Kühler ca. 100€.
Im Vordergrund steht bei mir trotz Technikbesessenheit doch schon eher die "Vernunft" (ich brauch zwar jetzt schon nicht wirklich mehr, aber wenns doch einiges bringt... :)). Aber wenn ihr meint, dass es kaum nen Leistungssprung gibt, dann spar ich mir das ganze wohl lieber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenns genau 100€ seien sollen hab ich folgenden vorschlag:
Gigabyte GA-EP35-DS3 70€
Xigmatek HDT-S1283 30€
oder leg noch nen paar € fürn ein P45 drauf.

mfg
 
hm ja denke eigentlich auch, dass ein p35 board reichen sollte. wenn ich auf 1333 fsb takte, komm ich ja immerhin auf 3ghz. andererseits gibt es ja schon von einigen herstellern auch günstige p45 boards siehe msi oder abit. das board sollte wenn möglich schon unter 80€ liegen, damit das mit dem kühler auch noch passt. das ep45 ds3 wär mir leider schon ein bisschen zu teuer, da ich nicht denke, dass man für 10€ nen gescheiten kühler bekommt.

edit: sind die kinderkrankeheiten vom gigabyte p35 behoben? son paar fehler gabs da ja anscheinend, oc-technisch.

Edit2: ich finde momentan das Abit IP35 und das Gigabyte EP35 DS3 am sympathischsten, gibts einen grund, sich gegen das abit board zu entscheiden?
 
Zuletzt bearbeitet:
cuthbert schrieb:
Das einzige, was mich stört, ist, dass ich das Board nicht über die 1066mhz FSB hieven kann und somit mein E4300 mit nicht mehr ganz zeitgemäßen 2,4 ghz "vor sich her dümpelt" (das aber immerhin bombenstabil), ...

... Boxed Kühler ...

Lohnt sich die Umrüstung auf ein neues Board? Also würde sich der Performance Unterschied 2,4 ghz <-> sagen wir mal 3ghz deutlich bemerkbar machen? ...

Kostenvorstellung für Board+Kühler ca. 100€.

Schwierig. Wenn du beim E4300 bleiben und ihn hochtakten willst, lohnt es sich wirkllich nur mit stabilem Board und leisem Lüfter. Das hätte ich genauso gesehen.

Mein E4300 lief anfangs nur im 4CoreDual (inzwischen wieder), im Via-Board nur max. 2,4 GHz dann ausführliche "Tests" im MSI Neo2-FR, stabil auf 3,2 GHz, boxed macht dann aber keinen Sinn mehr bei OC. "Günstig" ist dieses P35-Board aber im Vergleich nicht mehr zu kriegen (geizhals), mit 2,8 bis 3,0 GHz läuft die CPU wohl garantiert, wie in jedem P35, bedenkt man, daß bspw. ein E8400 von den meisten auf 3,6 und vielen auf 4,0 GHz gebracht wird, relativiert sich das schnell.

Einen Leistungsunterschied merkt man beim etwas beschnittenen Allendale zwischen 2,4 und 3,0+ schon, vor allem bei (an fps kritischen) Spielen, profitieren kann aber jede Software.

Empfehlen würde ich den Sprung von P965 auf P35 nicht mehr. Mit P45 hab ich aber keine Erfahrung, gesehen habe ich lediglich das preislich interessante 750i-Board "MSI P7N Zilent" (geizhals, Hersteller), vielleicht liegt es noch in deinem Budget, Erfahrungsberichte liegen denke ich schon vor.

Meine Überlegungen sind ganz ähnlich, ein 50-Euro-Board mit Intel-Chipsatz, damit ich den E4300 wieder auf 3,0 bekomme, dachte an ein 40-Euro-P965 :lol:. Die Ironie an unserer konträren Überlegung ist m.E. begründet in der jeweiligen Grenzoptimierung: investiert hatte ich vor 1,5 Jahren nur 60 Euro für das Via-Board, heute bekomme ich ein OC-taugliches G33-Board wiederum ab 60 Euro (wegen des Aspektes mit onboard-Grafik). Völliger Verzicht auf eine Grafikkarte würde mir helfen, den E4300 höher takten zu können, ohne den Mehrverbrauch der Grafikkarte einrechnen zu müssen (wird nur als BOINC-Rechner genutzt). Selbst mit der HD3850 sind das gute 15-20 Watt im Powerplay-Modus.

Mein Gigabyte GA-G33M-S2L läuft bereits seit geraumer Zeit mit einem (zweiten) Q6600 recht gut übertaktet (bis FSB 333, für den E4300 mehr als ausreichend, für eine 266er-CPU o.k.), insgesamt ein recht überzeugendes mATX-Board, leider kein DVI. Bei mir steht also im Raum: ein weiteres Gigabyte oder die Neugier auf was Neues in Richtung G35 (Intel DG35EC) oder grundsätzlich ein HDMI-fähiges Board (geizhals-Übersicht bei 775). Mehr würde ich selbst für den E4300 gar nicht investieren.

Bei einem Rechner - wie in deinem Fall - hast du es einfacher. Bei mir sind es drei CPUs, die "optimal" laufen sollen, ergo wird es eher ein 100-Euro-Board, in das ich den Q6600 stecke und der E4300 kommt ins G33 oder P35. Sobald du auch nur den Hauch verspürst, innerhalb Jahresfrist zusätzliche die CPU aufzurüsten, investiere besser gleich in ein (günstiges) P45 mit Zukunfts-Optionen für das OC der neuen CPU. Teure Mainbaords lohnen m.E. nicht angesichts der heutzutage verkürzten Lebenszyklen. Bei Wünschen zu SLI/Crossfire warum nicht einen Blick auf AM2+-Board werfen, dort werden mehrere PCIe-Slots deutlich günstiger im Gesamtpaket mit onboard-Grafik angeboten, bspw. mit Hybrid Power-Technologie (siehe nVidia), falls auch der Tausch der Grafikkarte und "extremeres" Stromsparen später wichtiger werden sollte. Und die AM2+-CPUs sind zudem vergleichsweise günstig, leider nicht unbedingt Stomsparer. Man kann nicht alles haben (ohne richtig Geld auszugeben, Q9450, L5420 u.ä.). :rolleyes:

Insgesamt: der E4300 auf 2,4 GHz ergibt bereits ein erstaunlich flottes System, weil ich deutlich schnellere Quads (3,2 und 3,6GHz) im Vergleich habe, kann ich diese Aussage machen. Jedoch schwächelt das Allendale-Design, sobald der L2-Cache und Last auf allen Kernen in den Vordergrund rückt. Im normalen Betrieb überhaupt kein Problem. Vernünftig ist ein Aufrüsten vom E4300 ohne "Not" keinesfalls. Von mir also Mund wässrig gemacht und dann ein klare Absage, kein Wunder, wenn ich dich enttäuschen sollte ... :evillol:
 
Zuletzt bearbeitet:
@cyberpepi
Guten Morgen ! Dachte mir schon, daß du E4x00 liest und einen Beitrag schreibst. In die Kürze liegt die Würze, aber meiner Grundregel
itdoesmatter = 1,5 x Länge Eingangspost
konnte ich nicht wiederstehen. Wenn sich der Threadersteller schon die Mühe macht, seine Beweggründe ausführlich darzulegen. Ist ja nicht immer so ... :p
 
Einen Leistungsunterschied merkt man beim etwas beschnittenen Allendale zwischen 2,4 und 3,0+ schon, vor allem bei (an fps kritischen) Spielen

Ich muss dazusagen, dass ich zur Zeit so gut wie nur Quake 3 und Trackmania zocke :). Aber auch Assassins Creed habe ich schon durchgespielt (was einigermaßen ok lief) und ich habe letztens Prey für ein paar Euro erworben. Bei Trackmania und Prey ist mir aufgefallen, dass es stellenweise schon mal zu kleinen Rucklern kommt (bei Prey wenn Nebel auftaucht und bei TM, wenn etwas aufwändigere Strecken gefahren werden) und AC bräuchte für alles auf max eh eine stärkere Grafikkarte. Aber würde mehr Takt bei den anderen spielen was nützen?

Empfehlen würde ich den Sprung von P965 auf P35 nicht mehr.

Wenn ich denn P965 hätte :D... denk mal mit einem normalen 965P DS3 wäre ich locker an die 333mhz gekommen, aber mit dem 965G DS3 ist dies leider völlig unschaffbar, wie ich feststellen musste.

heute bekomme ich ein OC-taugliches G33-Board wiederum ab 60 Euro (wegen des Aspektes mit onboard-Grafik).

Das würde mich wie bereits erwähnt auch sehr interessieren. Als ich wegen eines Garantiefalls meine Grafikkarte einschicken musste, habe ich von meiner Onboard Grafik ausgiebig gebrauch gemacht (leider ist diese nicht wirklich spieletauglich, aber ein paar Wochen hält man das schon mal aus, besser als gar kein Bild :)). Sind die genannten Boards wirklich OC-tauglich, also schaff ich damit locker die 333mhz? (müsste ja eigentlich weil das ja der Referenztakt ist, oder nicht?).

Meine bisherige Auswahl (Abit IP35, Gigabyte EP35 DS3) an Boards hatte ich inzwischen um das von dir ebenfalls genannte MSI P35 Neo2 FR erweitert. Doch bei genauerem durchlesen der Specs sind mir folgende Sachen aufgefallen:
- Das MSI Board hat keinen optischen Spdif Ausgang, auf welchen ich nicht verzichten kann (korrigier mich bitte, falls ich da falsch liege, du kennst das Board ja immerhin)
- Das Abit Board hat keinen IDE-Anschluss mehr, aber einen neuen Brenner wollte ich mir eigentlich noch nicht zulegen.
- Das Gigabyte hat zwar alles, aber das Board-Layout insbesondere die Chipsatzkühlung gefällt mir nicht so wie bei den zwei anderen Boards, aber da ich ja nicht Extrem-OC betreiben werden, spielt das wohl sowieso keine Rolle für mich.

Alle drei Boards gibts für ca 75€ bei hardwareversand.de. P45 kommt für mich eher nicht in Frage, da diese Boards zwar etwas teurer sind (ab ca 90€), dafür jedoch nicht wirklich neues bieten und sogar noch mehr verbrauchen als die P35 boards. Auch in Sachen OC halten sich die Vorteile stark in Grenzen siehe dazu diesen Artikel: http://www.tomshardware.com/de/P45-Intel-Chipsatz,testberichte-240091.html

Ich werde mir aber mal die G33/G35 Boards jetzt noch näher anschauen, vielleicht findet sich da ja wirklich was (günstiges), was meinen Ansprüchen genügt.

@cyberpepi das PQ5 sieht zwar ziemlich nett aus, aber für Crossfire habe ich keine Verwendung und sonst bietet mir das Board wahrscheinlich auch nicht mehr als das EP 35 DS3. Auch Der Arctic Cooling sagt mir nicht so zu, werde wohl wirklich einen Xigmatek nehmen, wenn auch eher den kleinen S963, welcher mir wohl genügen sollte.

Sobald du auch nur den Hauch verspürst, innerhalb Jahresfrist zusätzliche die CPU aufzurüsten, investiere besser gleich in ein (günstiges) P45 mit Zukunfts-Optionen für das OC der neuen CPU.

Diesen Hauch verspüre ich zur Zeit absolut nicht :). Ich denke ein E4300@ 3ghz, evtl noch mit einer neuen Grafikkarte Anfang nächsten Jahres wären vollkommen ausreichend für mich. Zudem laufen die aktuellen CPUs auch ausnahmslos auf P35 Boards (ja, ok außer den Extreme Varianten, welche offiziell aber eh nur für X48 zugelassen sind) und die OC-Vorteile halten sich bei P45 wie bereits erwähnt stark in Grenzen. Bis zum Nehalem/AM3 wird das dann auf jeden Fall reichen (mindestens). Der Penryn/Wolfdale rechtfertigt meiner Meinung nach keinen Umstieg in meiner Situation. Und AM2 fällt für mich eh flach, da ich ja jetzt schon ungefähr gleich auf mit einem x2 6000+ liege und ein quad mir wahrscheinlich nicht allzuviel bringt (außer wesentlich mehr Stromverbrauch).

Edit: was haltet ihr von dem Gigabyte P35 DS3L? Es hat zwar nur 4 SATA-Anschlüsse, aber sonst müsste ich anscheinend auf nichts verzichten und es kostet 15€ weniger als die anderen Boards, wobei es die 15€ dann eigentlich auch nicht mehr machen :/...
 
Zuletzt bearbeitet:
cuthbert schrieb:
Aber würde mehr Takt bei den anderen spielen was nützen?

Die beschriebenen Effekte sind m.W. Features von DirectX, also abhängig von der Grafikkarten-Performance. Dann nein.

cuthbert schrieb:
Sind die genannten Boards wirklich OC-tauglich, also schaff ich damit locker die 333mhz? (müsste ja eigentlich weil das ja der Referenztakt ist, oder nicht?).

Wieviel deine konkrete CPU schafft, kann niemand sicher zusagen. Das Gigabyte-Board läuft bei mir nicht mehr stabil bei FSB 400 und allerhöchstem Multiplikator, das ist vom Konzept des Boards her klar (auch wenn die Bios-Optionen anderes versprechen). Jedoch 8*400 = 3,2GHz ließ ich erfolgreich lange Zeit laufen, bei bestimmter Software (Spiele weiß ich nicht, wohl schon) kann ein höherer FSB stark spürbar sein.

cuthbert schrieb:
- Das MSI Board hat keinen optischen Spdif Ausgang, auf welchen ich nicht verzichten kann (korrigier mich bitte, falls ich da falsch liege, du kennst das Board ja immerhin)
...
- Das Gigabyte hat zwar alles, aber das Board-Layout insbesondere die Chipsatzkühlung gefällt mir nicht so wie bei den zwei anderen Boards, aber da ich ja nicht Extrem-OC betreiben werden, spielt das wohl sowieso keine Rolle für mich.

Am Neo2-FR nutze ich den SPDIF-Ausgang nicht, offiziell haben tut es ihn mittels ALC888/888T:
http://www.realtek.com.tw/products/...id=1&PNid=24&PFid=28&Level=5&Conn=4&ProdID=86

"Support for 16/20/24-bit S/PDIF input and output offers easy connection of PCs to high-quality consumer electronic products such as digital decoders and speakers."

Das besagte G33 von Gigabyte hat in der Tat Schwächen in der Kühlung (nur beim OC ?), aber da stimme ich zu, das dürfte nur bei hohem Lastbetrieb unter sommerlichen Temperaturen (oder schlechter Gehäuse-Kühlung) ein Problem werden. Habe es immer übertaktet, immer unter Vollast und bin zufrieden. Muss gleichzeitig anmerken, nach der sehr positiven Erfahrung mit dem Neo2 neige ich beim nächsten Board wieder zu einer verbauten Heatpipe-Kühlung, falls das Gehäuse-Konzept vor Ort mitspielt.

cuthbert schrieb:
Ich denke ein E4300@ 3ghz, evtl noch mit einer neuen Grafikkarte Anfang nächsten Jahres wären vollkommen ausreichend für mich. Zudem laufen die aktuellen CPUs auch ausnahmslos auf P35 Boards (ja, ok außer den Extreme Varianten, welche offiziell aber eh nur für X48 zugelassen sind) und die OC-Vorteile halten sich bei P45 wie bereits erwähnt stark in Grenzen.

Für 2,4 > 3,0 GHz halte ich eine Investition von 60-70 Euro für nicht hinreichend, sollten die Stromkosten in der Jahressumme ebenso absinken, dann vielleicht (bei mir sowieso). Aber du willst eine PCIe- Grafikkarte ja in jedem Fall betreiben ... wäre mir zuwenig Anlaß für einen Kauf.

Ein Fehler wäre ein neues P35 egal welches Herstellers in keinem Fall, das Gigabyte 3DSL klingt gut, vermeiden würde ich wegen 10-20 Euro auf eine Ausstattung zu verzichten, die in 1-2 Jahren wichtig werden könnte, das ärgert nur, besonders wenn der eine Rechner alles integriert haben soll. Falls das P45 für den Mehrpreis tatsächlich nicht mehr bietet, entscheidet der Preis. Die Empfehlung von cyberpepi verhallt bei mir nicht ungehört, er weiß was er tut und reizt seinen Rechner aus, nur kann ich ein P45 mangels Erfahrung nicht bewerten. Test liegen mit allem Pipapo vor.

cuthbert schrieb:
Und AM2 fällt für mich eh flach, da ich ja jetzt schon ungefähr gleich auf mit einem x2 6000+ liege und ein quad mir wahrscheinlich nicht allzuviel bringt (außer wesentlich mehr Stromverbrauch).

Ja, der E4300 hat immer noch eine Top-Preis-Leistung. Stromverbrauch ist sowieso Spitze:
http://www.behardware.com/articles/652-2/intel-core-2-duo-e4300.html

Wohingegen sparsame Intel-Quads (Kentsfield undervolted) im Idle-Betrieb dem Allendale kaum nachstehen. Überwiegt der Idle-Betrieb sind die Anschaffungskosten entscheidend (was bei dir entfällt), überwiegt der Last-Betrieb werden AMD-CPUs wegen ihres Verbrauchs schnell uninteressant, gebe ich zu. Quad-Kerne kann man abschalten oder anderweitig nutzen ... ja ich weiß, dieses Argument ziehe ich zurück :D
 
Zuletzt bearbeitet:
cuthbert schrieb:
jedoch nicht wirklich neues bieten und sogar noch mehr verbrauchen als die P35 boards.

Dem Testbericht von THG über den P45 Chipsatz, setze ich einmal diese Testberichte entgegen.;)


P45_im_PCGH-Test_Erste_Platinen_und_Vergleich_zu_P35/X48/&page=6

P45_im_PCGH-Test_Erste_Platinen_und_Vergleich_zu_P35/X48/&page=3


kurztest_intel_p45_eaglelake/

Man sollte Testberichte die so kurz nach Erscheinen eines neuen Chipsatzes verfasst

werden, eben mit Vorsicht genießen.

MfG.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei dem CB Test sieht man ja doch schon deutliche Vorteile der P45 Architektur, inbesondere bei Oblivion und World in Conflict. In beiden Spielen ein Geschwindigkeitsplus von 20%... hätte nicht gedacht, dass PCI-E 1.0 so sehr ausbremst. Und das sogar schon mit einer HD3850... Da ist es dann in puncto Zukunftssicherheit und mit Hinblick auf eine evtl neue Grafikkarte wohl doch nochmal ne Überlegung wert.

Danke für den Hinweis.

Am Neo2-FR nutze ich den SPDIF-Ausgang nicht, offiziell haben tut es ihn mittels ALC888/888T:
http://www.realtek.com.tw/products/p...nn=4&ProdID=86
Also ich hab nochmal auf der MSI Seite geschaut. Es gibt zwar einen internen Connector für einen digitalen Ausgang, allerdings nur koaxial, für einen optischen Ausgang bräuchte ich dann also eine Soundkarte. Auch das G33M-S2L hat keinen optischen Ausgang.

Jetzt muss ich mir überlegen, ob ich das günstige aber eigentlich mit allem nötigen ausgestatte DS3L hole, oder das von der Leistung und Austattung her eigentlich auch preislich akzeptable P5Q Pro. Ich werde mir dann jetzt mal ein paar Tests durchlesen dazu, denn wenn ich durch das neue Board auch noch meine Grafikkarte besser ausreizen kann, machts ja schon mehr Sinn, also nur das OC.

Edit: ich glaube, jetzt habe ich endlich das passende Board gefunden einfach das neue EP45 DS3L gibts für den gleichen Preis wie das EP35 DS3 und bietet auch alles was ich mir wünsche :) http://www1.hardwareversand.de/1VETF5z6vGdGT2/articledetail.jsp?aid=22408&agid=659&ref=13
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja, mach ich, Bestellung ist gerad raus :), zusammen mit dem Xigmatek HDT S963. Ich denke mal das Board sollte locker für mich reichen. Bis 1600mhz FSB und PCI-E 2.0 und es hat sogar 6 SATA-Anschlüsse wie auch mein jetziges Board :). Und hier schneidet es auch recht gut aus, im Vergleich zu den teureren P45 Boards:
http://www.extremetech.com/article2/0,2845,2325042,00.asp
 
Zuletzt bearbeitet:
Auch wenn es nicht das Asus ist, also doch ein P45 Chipsatz.;)

Viel Spass damit.

MfG.
 
Ja, die Vorteile von PCI-E 2.0 haben mich doch sehr überzeugt, möchte ja nicht, dass meine evtl zukünftige Grafikkarte ihr volles Potenzial nicht entfalten kann :), also nochmal danke für den Hinweis.
 
So die Ware ist angekommen, vorne weg, ich bin mit dem Kühler schon mal überaus zufrieden. Mein Prozessor ist jetzt kühler und vor allem leiser. Vor allem ist es nicht so ein Monster wie es heutzutage ja eigentlich üblich ist.

Aber das Board muss ich leider zurückschicken. Ständige Freezes auch nach einer Windows-Neuinstallation. Dabei hatte ich natürlich erst mal noch nicht übertaktet sondern alles auf optimal settings gestellt (200mhz FSB). Was mich nur gewundert hat, ist, dass die Einstellungen "Turbo" beim RAM (wahrscheinlich Senkung der Latenzen?) auch mir zu den "optimal settings" gehört, aber auch das habe ich dann auf Standard gestellt und den PCI-E auf 100mhz fixiert. Aber trotzdem noch die Freezes. Auch sehr ärgerlich: USB-Maus und -Tastatur defaultmäßig auf "disabled" :/. Ich weiß nicht, ob mir da jetzt noch irgend ein dummer Fehler unterlaufen ist, ausschließen will ich das mal nicht, aber naja, erst mal werkelt wieder mein stabiles 965G DS3 in meinem PC und das Board geht wieder dahin, wo es hergekommen ist. Ich werd dann jetzt doch wohl erst mal schauen, wie sich so die Preise entwickeln und evtl später dann doch zum viel gelobten Asus Board greifen (oder eben erst zum Nehalem, bin ehrlich gesagt erst mal froh, dass wieder alles läuft :)).
 
Schade, aber gut zu wissen für Interessenten. Weißt du denn noch welche Bios-Version auf dem Asus-Board drauf war ?

Mit meinem Neo2-FR (P35) und S2L (G33) hatte ich solche Startprobleme nicht, da gab´s nur Klitze-Kleinigkeiten, liefen von Anfang an, das G33 sogar erstmals unter Vista/64 ohne nur einmal Hand anlegen zu müssen.

In der aktuellen c´t 17/2008, S. 160ff., stand übrigens ein lesenswerter Board-Test mit P45-Chipsätzen, mitgetestet P43 und X48, sehr gut abgeschnitten hatte das Gigabyte EP43-DS3 (geizhals), Zitat:

"Ohne die Schwächen bei der Lüfterregelung wäre dieses Board ein heißer Kandidat für unseren nächsten ´optimalen PC´."
 
Wie gesagt, kann ja sein, dass ich auch irgendwas falsch gemacht hab, auch wenn ich nicht so recht wüsste was, denn das andere Board läuft ja auch ohne Probleme. Werd wohl einfach nur Pech gehabt haben. Installieren musste ich XP übrigens eigentlich auch nicht neu, die neuen Treiber rauf und das wars (wenns denn gelaufen wäre) die Freezes im Windows-Betrieb sind ja sowohl bei der alten XP Installation als auch bei der neuen aufgetreten.

Ja, das EP43-DS3 hab ich mir auch angeschaut, sieht eigentlich auch nicht schlecht aus, mir schien nur der mit 4 Lanes angeschlossene zweite PCI-E Anschluss etwas überflüssig, aber kosten tuts ja etwa genauso viel, da kann man das auch gleich mitnehmen :)...

Edit: ja, gerad überlesen, hatte das DS3L
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben