Meine erste Systemkamera für ca. 500€

Unplayable

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
891
Hallo Zusammen,

da ich mich in Nächster Zeit gerne mal etwas stärker mit Fotografie beschäftigen möchte, stehe ich nun vor der Wahl meiner ersten "großen" Kamera. Hier habe ich den Info Bogen eingefügt:


1) Wo würdest Du Deine fotografischen Fähigkeiten einordnen? z.B: Knipser - Einsteiger - Fortgeschrittener - Amateur - Semi-Profi - Profi

Ich habe bereits viel mit meinem S7 fotografiert, wodurch ich mich als Fortgeschrittener sehen würde.

2) Finanzielles

a) Wo liegt Dein Preislimit für die Kamera und ggf. Objektiv(e) ohne Zubehör?

+- 500€ sollten zum Einstieg nicht überschritten werden

b) Wo liegt Dein Preislimit für eventuelles Zubehör wie Akku, Tasche, Stativ? Was Du davon brauchst, wird sich meist aus der Beantwortung der Fragen ergeben

100-150€

3) Würdest Du auch ein älteres Modell kaufen wollen oder muss es "das neueste vom neuen" sein?

Ja, ich würde auch ein älteres Modell in Erwägung ziehen (siehe meine Frage zur EOS 7d weiter unten)

4) Wie willst Du Deine Bilder am Ende nutzen und präsentieren?!

a) Am Full HD-TV?

4K 55"

b) Am Monitor? - Wenn ja auf welcher Größe?

1080p 24"

c) Gedruckt? - Wenn ja, auf welcher Größe? z.B. 10x15, 13x18, DIN A5, A4, A3, A3+, A2 usw.

meistens 10x15

d) noch anders .....

Instagram, Website

5) Gedenkst Du viele Ausschnitte aus Deinen Fotos zu machen, oder beschneidest Du sie idR. eher weniger?

Die Instagram Fotos beschneide ich in Photoshop/Lightroom auf das 1:1 Verhältnis. Bei den anderen Verwendungszwecken bleiben die Bilder im Originalformat.

6) Welche physikalische Größe und Gewicht sollte die Kamera haben?

eher unwichtig.

7) Soll die Kamera einen Sucher haben? Wenn ja, bevorzugst Du einen optischen, oder würdest Du auch einen elektronischen Sucher nutzen?

Ja, ein optischer Sucher wäre gut.

8) Würdest Du Wechselobjektive in Betracht ziehen? Wenn ja, gibt es schon ein System, dessen Objektive Du nutzen kannst?

Ja, aber ich habe noch kein System.

9) Was gedenkst Du hauptsächlich zu fotografieren, bzw. welchen Brennweitenbereich willst Du abdecken? Soll viel Landschaft oder Architektur auf das Foto passen, oder willst Du weit entfernte Motive z.B. im Zoo stark heran holen? Möchtest ganz besondere Nahaufnahmen machen?

Ich mache sehr gerne Makro Fotografie, aber auch Portraits (also ist mir Tiefenschärfe sehr wichtig). Hin und wieder würde ich auch gerne Landschaft fotografieren.

10) In welchen Lichtsituationen wirst Du meistens fotografieren? z.B. überwiegend Innenaufnahmen auf Partys, in der Disco, oder zu Feierlichkeiten. Oder Abendstimmungen, Nachtaufnahmen, Astrofotografie.

Ich möchte sowohl bei guten als auch schlechten Lichtverhältnissen und drinnen sowie draußen Aufnahmen machen können.

11) Möchtest Du die volle Kontrolle über die Kamera mit manuellen Eingriffmöglichkeiten, reichen Dir Motivprogramme, oder möchtest Du lieber nur im Automatikmodus fotografieren?

Ja, ich würde mich gerne ausführlich mit manuellem Einstellen befassen, da mir das mehr kreativen Spielraum gibt. Vor allem ist mir ,wie bereits gesagt, die manuelle Tiefenschärfe wichtig

12) Sind Stoßfestigkeit, Montagemöglichkeiten, oder Unterwassertauglichkeit wichtig? z.B. zum Schnorcheln, oder Bergsteigen

Nicht zwingend. Dafür habe ich mein S7 bzw eine GoPro 4

13) Sind Dir besondere technische Spielereien wichtig? HDR, High-Resolution Modus, Stacking out of cam z.B.?

HDR sollte sie besitzen. Bluetooth und Wifi wären auch schön, sind aber nicht essentiell

13) Thema Videofunktion:

a) Wieviel % gewichtest Du die Filmfunktion zur Fotofunktion (Willst Du mehr filmen, oder mehr fotografieren?

Grundsätzlich würde ich Videos eher auf meinem S7 filmen, da ich hierfür einen Gimbal habe und die Videokamera des S7 für meine Verhältnisse ausreichend ist.

Daher 80% Foto / 20% Video

b) FullHD (1080i/p) oder 4k?

4K wäre schön, ist aber nicht essentiell

c) wie viele FPS soll die Kamera beherrschen? 24 / 25 / 30 / 50 / 60 / 120 und mehr

mindestens 60 FPS

d) Ist Dir ein sogenanntes Flat-Profile wichtig?

nicht unbedingt

e) Ist ein Mikrofoneingang wichtig und soll dieser aussteuerbar sein?

wäre von Vorteil

f) Mono- Stereo- oder Mehrkanalton? Oder nimmst Du extern auf?

egal

g) Soll die Kamera beim Filmen auch per Motor zoomen können?

nicht notwendig

h) Ist eine automatische Bildstabilisierung wichtig?

nein

14) Soll die Kamera High-Speed- und/oder Timelaps-Aufnahmen unterstützen?

Ja

15) Thema Stromversorgung

a) Wie viele Bilder sollten mit einer Akkuladung (ohne Batteriegriff) möglich sein?

nicht so wichtig

b) Sind Ersatzakkus für Dich ein Problem? Wenn ja, wäre ein Batteriegriff für Dich eine Option?

nein

c) Möchtest Du einen Batteriegriff haben? Wenn ja, mit oder ohne 90° Auslöser



d) Dürfen es proprietäre Akkus sein, oder bestehst Du auf handelsübliche Batterien?

egal

e) Soll die Kamera dann per USB zu laden sein, oder ist ein externes Ladegerät okay?

USB

17) Welche Kamera und ggf. Objektive hattest Du bisher und was gefiel Dir daran besonders gut und was mochtest Du gar nicht daran?

Die meisten Sachen habe ich bis jetzt mit meinem Galaxy S7 und meiner GoPro fotografiert. Beim S7 haben mir vor allem die vielen manuellen Einstellungsmöglichkeiten gefallen. Jedoch würde ich nun gerne auf eine "große Kamera" umsteigen.

18) Hast Du bereits Kameras in einem Geschäft begutachtet, in der Hand gehalten und mal ausprobiert? Was hat Dir besonders gefallen und was nicht?

Ich habe mir schon ein paar Modelle um 500€ angesehen und mir hat die Canon EOS 200d am Besten gefallen. Ich hätte auch gerne etwas von Canon, da mir die Bodies, die Anordnung der Tasten und das OSD einfach etwas besser gefallen als bei Nikon oder Sony.
Ich hätte hierzu auch gleich schon eine Frage:

Mein Freund hat mir dazu geraten, statt einer EOS 200d z.B. eine gebrauchte EOS 7d Mark I zu kaufen. Preislich wäre das am Ende in etwa das gleiche, jedoch schreckt mich das Alter dieser Kameras (fast 10 Jahre) etwas ab. Ich weiß, dass dies nichts zu sagen hat, solange die Auslösezahl nicht zu hoch ist. Jedoch weiß ich nicht, ob "neue" Einsteigerkameras nicht vielleicht sogar besser sind als "alte" Profikameras, wenn es um Funktionen und Vielseitigkeit geht.

Es würde mich sehr freuen, wenn mir jemand sagen könnte, ob die 200d eine gute Wahl für meine Vorhaben ist, oder ich mir doch noch ein anderes Modell ansehen sollte.

LG Unplayable
 

Amaoto

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
856
Auch wenn du alle Punkte wahrscheinlich mit keiner Kamera erfüllen kannst, wäre vielleicht eine Olympus OM-D eine Option (z.B. M5 II gebraucht). Der Sucher ist dann natürlich elektronisch, aber es sind solide Kameras mit dank MFT auch vielen Objektiven.

Eine DSLR unter Vollformat (wie 200D oder 7D) würde ich heute nicht mehr nehmen. Es ist ein aussterbendes Format. Wenn man nicht gerade schon eine Menge an Objektiven und anderem Zubehör dafür hat, kombiniert man die Nachteile von Gehäuse- und Sensorgröße.
 

uburoi

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
801
Generell der Tipp: Spare bei der Kamera und investiere möglichst viel ins Glas, nicht umgekehrt. Objektive sind für das Ergebnis entscheidender als die Kamera, die heutzutage auch im unteren Preissegment völlig ausreichend sein wird.

Gruß Jens
 

Lutscher

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
707
Ich würde mal nach einer Canon EOS M50 gucken, die erschlägt sehr viel von deinen Anforderungen.
Mit Adapter hast zudem Zugriff auf den riesigen Markt der EF Objektive.
Ich nutze sie auch neben meiner 6D und 60D.
 

IT_Genius

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
347
Hast du vor in der Zukunft weiter in die Kamera zu investieren (Objektive usw.)? Wenn ja, würde ich diese Systeme in Betracht ziehen (alle Modelle mit Kit-Objektiv):

Sony A6000 (520€)
Fujifilm X-A5 (600€) oder X-T100 (680€)
Canon EOS M50 (630€) oder M5

Das sind Modelle mit APS-C Sensor und der neueren, spiegellosen Technologie. Daher sind sie kompakter als eine DSLR, bieten aber die gleiche Bildqualität.

Falls DSLR gewünscht ist:
Canon EOS 200D (450€) oder EOS 800D (600€)
Nikon D3500 (500€) oder D5600 (700€)

Panasonic und Olympus würde ich persönlich nicht mehr kaufen, wenn Videos keine Priorität haben. Diese haben einen vergleichsweise kleinen MFT-Sensor, dessen Bildqualität aktuelle Smartphones schon fast bieten. Ist nur meine persönliche Meinung. (Ich weiß, mit den richtigen Objektiven bekommt man ordentliche Bilder. Die kosten allerdings so viel Geld, dass man gleich komplett zu Vollformat umsteigen kann).
 
Zuletzt bearbeitet:

Unplayable

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
891
Generell der Tipp: Spare bei der Kamera und investiere möglichst viel ins Glas, nicht umgekehrt. Objektive sind für das Ergebnis entscheidender als die Kamera, die heutzutage auch im unteren Preissegment völlig ausreichend sein wird.

Gruß Jens
Ja das hat man mir auch schon gesagt :). Deshalb Frage ich ja erst nach dem body.
Ergänzung ()

Hast du vor in der Zukunft weiter in die Kamera zu investieren (Objektive usw.)? Wenn ja, würde ich diese Systeme in Betracht ziehen (alle Modelle mit Kit-Objektiv):

Sony A6000 (520€)
Fujifilm X-A5 (600€) oder X-T100 (680€)
Canon EOS M50 (630€) oder M5

Das sind Modelle mit APS-C Sensor und der neueren, spiegellosen Technologie. Daher sind sie kompakter als eine DSLR, bieten aber die gleiche Bildqualität.

Falls DSLR gewünscht ist:
Canon EOS 200D (450€) oder EOS 800D (600€)
Nikon D3500 (500€) oder D5600 (700€)

Panasonic und Olympus würde ich persönlich nicht mehr kaufen, wenn Videos keine Priorität haben. Diese haben einen vergleichsweise kleinen MFT-Sensor, dessen Bildqualität aktuelle Smartphones schon fast bieten. Ist nur meine persönliche Meinung. (Ich weiß, mit den richtigen Objektiven bekommt man ordentliche Bilder. Die kosten allerdings so viel Geld, dass man gleich komplett zu Vollformat umsteigen kann).

Ja ich würde mir jetzt gerne einmal eine gute Basis holen und dann später den Body weiter upgraden. Würdest du die spiegelnden einer 200d vorziehen?
Und was hälst du von der Idee, eine alte 7d zu kaufen?
Ergänzung ()

Ich würde mal nach einer Canon EOS M50 gucken, die erschlägt sehr viel von deinen Anforderungen.
Mit Adapter hast zudem Zugriff auf den riesigen Markt der EF Objektive.
Ich nutze sie auch neben meiner 6D und 60D.
Okay die werde ich mir auch mal ansehen:)
Ergänzung ()

Auch wenn du alle Punkte wahrscheinlich mit keiner Kamera erfüllen kannst, wäre vielleicht eine Olympus OM-D eine Option (z.B. M5 II gebraucht). Der Sucher ist dann natürlich elektronisch, aber es sind solide Kameras mit dank MFT auch vielen Objektiven.

Eine DSLR unter Vollformat (wie 200D oder 7D) würde ich heute nicht mehr nehmen. Es ist ein aussterbendes Format. Wenn man nicht gerade schon eine Menge an Objektiven und anderem Zubehör dafür hat, kombiniert man die Nachteile von Gehäuse- und Sensorgröße.
Und welches Format würdest du dann kaufen?
 

Compo

Captain
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
3.199
Ganz ehrlich, eine 7D würde ICH heute nicht mehr kaufen.
Eine 7D kauft (oder kaufte) man hauptsächlich wegen der Serienbildgeschwindigkeit beim Sport.
Die Kamera schluckt nur CF-Speicherkarten, hat noch das alte, langsame Live-View, FHD-Videos macht sie nur mit max 30 FPS (hattest du ja in deinem Fragebogen angesprochen) .
Mit der 200D + für das gesparte Geld ein Canon 17-55 2.8 hättest definitiv das rundere Paket.

Und lass dir nichts von "aussterbendes Format" erzählen.
Dieses ständige "Vollformat hier, Vollformat da" quillt mir schon aus den Ohren heraus.
 
Zuletzt bearbeitet:

uburoi

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
801
Ich würde einfach mal in einen gut sortierten Laden gehen und einige Kameras in die Hand nehmen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was dich anspricht.
Persönlich fotografiere ich am liebsten mit einer schweren DSLR, weil ich die ruhiger halten kann. Andere wiederum wollen eine möglichst kompakte und leichte Kamera haben. Da sind die Geschmäcker und Anforderungen sehr unterschiedlich. Was einem selbst liegt, muss man letztlich ausprobieren.

Gruß Jens
 

Unplayable

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
891
Ganz ehrlich, eine 7D würde ICH heute nicht mehr kaufen.
Eine 7D kauft (oder kaufte) man hauptsächlich wegen der Serienbildgeschwindigkeit beim Sport.
Die Kamera schluckt nur CF-Speicherkarten, hat noch das alte, langsame Live-View, FHD-Videos macht sie nur mit max 30 FPS (hattest du ja in deinem Fragebogen angesprochen) .
Mit der 200D + für das gesparte Geld ein Canon 17-55 2.8 hättest definitiv das rundere Paket.

Und lass dir nichts von "aussterbendes Format" erzählen.
Dieses ständige "Vollformat hier, Vollformat da" quillt mir schon aus den Ohren heraus.
Okay, ja dann wäre die 7D wohl raus.
In meiner engeren Auswahl sind jetzt die EOS 200d und EOS M50. Lohnt sich der Aufpreis von der 200d auf die M50 oder bin ich besser dran, wenn ich mir für das gesparte Geld eine 200d Plus extra Objektiv kaufe?
Ergänzung ()

Ich würde einfach mal in einen gut sortierten Laden gehen und einige Kameras in die Hand nehmen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was dich anspricht.
Persönlich fotografiere ich am liebsten mit einer schweren DSLR, weil ich die ruhiger halten kann. Andere wiederum wollen eine möglichst kompakte und leichte Kamera haben. Da sind die Geschmäcker und Anforderungen sehr unterschiedlich. Was einem selbst liegt, muss man letztlich ausprobieren.

Gruß Jens
Das habe ich ja bereits gemacht und hier haben mir die Canon Bodies eben am Besten gefallen. Die A6000 hat mich jetzt nicht so angesprochen
 

K-eBeNe

Ensign
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
151
1) Wo würdest Du Deine fotografischen Fähigkeiten einordnen? z.B: Knipser - Einsteiger - Fortgeschrittener - Amateur - Semi-Profi - Profi

Ich habe bereits viel mit meinem S7 fotografiert, wodurch ich mich als Fortgeschrittener sehen würde.

….
will dir ja nicht zu nahe treten, aber dein Handygeknipse ist wohl eher bei "Knipser mit Ambitionen" einzustufen...

nun zum Thema, weiter oben wurde die OMD EM Serie angesprochen, dort würde ich an deiner stelle mal schauen, die decken das meiste deiner Punkte ab, gebraucht sind gute Modelle zum günstigen Kurs zu bekommen, auch gute mft Objektive sind viele gebraucht zu bekommen.

Beim dem Budget wird's allerdings eng, egal was am ende dabei raus kommt

Wenn es denn unbedingt Canon sein muss, dann nur nen Body und erstmal nen 50/f1.8 dazu, später dann eine Makrolinse.

Bedenke aber, spiegellose Systeme können recht leicht mit "Altglas" verheiratet werden, was mit Spiegelreflex schwierig wird, man muss zwar manuell Arbeiten, aber bei zb. Makro, Nachtaufnahmen ohne bewegten Inhalt ist man im MF Mode meist besser aufgehoben
 
Zuletzt bearbeitet:

Unplayable

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
891
will dir ja nicht zu nahe treten, aber dein Handygeknipse ist wohl eher bei "Knipser mit Ambitionen" einzustufen...

nun zum Thema, weiter oben wurde die OMD EM Serie angesprochen, dort würde ich an deiner stelle mal schauen, die decken das meiste deiner Punkte ab, gebraucht sind gute Modelle zum günstigen Kurs zu bekommen, auch gute mft Objektive sind viele gebraucht zu bekommen.

Beim dem Budget wird's allerdings eng, egal was am ende dabei raus kommt
Ich verstehe was du meinst. Allerdings hat die S7 Kamera meiner Meinung nach nicht mehr viel mit Handy geknipse zu tun. Im Pro Modus kann man da auch von ISO über Fokus bis zur Blende alles manuell einstellen und damit tolle Ergebnisse erziehlen.
Die Olympus Modelle haben mir von der Haptik und dem Menü eher schlechter gefallen als die Canon, weshalb ich mich gerne bei Canon umsehen würde, zumal es dort auch noch ein Cashback gibt.
 

Compo

Captain
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
3.199
Lohnt sich der Aufpreis von der 200d auf die M50 oder bin ich besser dran, wenn ich mir für das gesparte Geld eine 200d Plus extra Objektiv kaufe?
Einen Vergleich der beiden Kameras findest du hier.
Mit einer 200D+ 17-55 2.8 ist man sicher etwas besser aufgestellt als mit einer M50 (+Adapter+) +Kit-Objektiv.
M50+ gutes Objektiv schlägt wiederum die 200D.
Cashback würde es bei diesen beiden Modellen nur bei der M50 geben (50€).
https://www.canon.de/redweeks/
 
Zuletzt bearbeitet:

K-eBeNe

Ensign
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
151
ja, ich kenne den "Pro" Modus, ist ganz "Nett"..., welches System am ende wird ist Geschmackssache, wirklich schlechte Kamera´s gibt's schon lange nicht mehr.
Ich habe mich über die Jahre durch alles mögliche an Herstellern gearbeitet, C,N,F,S,O, am Ende sind nur Sony A7 MK3 und EM5MK2 geblieben, C,N hängen m.M.n. Jahre hinter den anderen her, für die ist ja Wifi schon ein Fortschritt, auch sonst haben die sich kaum bewegt und sind zu unflexibel.
 

reobase

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
473
Panasonic und Olympus würde ich persönlich nicht mehr kaufen, wenn Videos keine Priorität haben. Diese haben einen vergleichsweise kleinen MFT-Sensor, dessen Bildqualität aktuelle Smartphones schon fast bieten. Ist nur meine persönliche Meinung.
Dann betrachten wir diese Aussage doch mal ganz sachlich. Die aktuell wohl beste Smartphonekamera ist im Huawei Mate 20 Pro. Diese hat einen Sensor von 1/1.7" und ist damit schon ca 35% größer als im S7!
Vergleich der 1/1.7" Sensorfläche zu den Systemkamerasensors:
MFT 19,1%
APS-C (Canon) 13,1%
APS-C (andere) 11,6 %
KB 5,0%

Gegenüber dem "kleinen" MFT Sensor hat also das Premiumsmartphone etwas weniger als 1/5 der Sensorfläche.
Dennoch soll die Bildqualität fast gleichwertig sein? Diese Aussage ist offensichtlich völliger Blödsinn.

Der Unterschied zwischen Smartphone und MFT ist schon sehr groß. Der Unterschied zwischen MFT und APS-C ist aber relativ gering.

Jeder kann seine persönliche Meinung zu (MFT vs APS-C) haben aber deswegen muss man nicht bewusst falsche Aussagen treffen!
 

Unplayable

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
891
Einen Vergleich der beiden Kameras findest du hier.
Mit einer 200D+ 17-55 2.8 ist man sicher etwas besser aufgestellt als mit einer M50+Adapter+Kit-Objektiv.
M50+ gutes Objektiv schlägt wiederum die 200D.
Cashback würde es bei diesen beiden Modellen nur bei der M50 geben (50€).
https://www.canon.de/redweeks/
Okay, den werde ich mir mal durchlesen. Sehe ich das also richtig, dass beide Bodies meinen Erwartungen gerecht werden, oder gibt es jetzt noch ein Modell, das die beiden genannten schlägt?
Ergänzung ()

ja, ich kenne den "Pro" Modus, ist ganz "Nett"..., welches System am ende wird ist Geschmackssache, wirklich schlechte Kamera´s gibt's schon lange nicht mehr.
Ich habe mich über die Jahre durch alles mögliche an Herstellern gearbeitet, C,N,F,S,O, am Ende sind nur Sony A7 MK3 und EM5MK2 geblieben, C,N hängen m.M.n. Jahre hinter den anderen her, für die ist ja Wifi schon ein Fortschritt, auch sonst haben die sich kaum bewegt und sind zu unflexibel.
Das sind dann aber wieder andere Preisklassen. Und ich denke nicht, dass, wenn man weiß, wie man mit den Einstellungen umzugehen hat und passende Objektive zur Verfügung stehen, sich die 400€ aufpreis für mich lohnen würden
 

Compo

Captain
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
3.199
Es geht immer weiter nach oben.
Preislich natürlich auch.
Gebraucht sollte auch eine 77D für um die 500€ zu haben sein.
Aber wenn man immer denkt "Naja, was bekomme ich denn wenn ich noch ein klein wenig mehr drauf lege" landest du irgendwann bei einer 1000€-Kamera :D
 

Unplayable

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
891
Es geht immer weiter nach oben.
Preislich natürlich auch.
Gebraucht sollte auch eine 77D für um die 500€ zu haben sein.
Aber wenn man immer denkt "Naja, was bekomme ich denn wenn ich noch ein klein wenig mehr drauf lege" landest du irgendwann bei einer 1000€-Kamera :D

Ja das Prozedere kenne ich :D. Also ich denke es wird dann entweder die M50 oder 200d
 

reobase

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
473
Was man bei Canon bedenken sollte ist, dass das spiegelose EF-M System ganz schwach aufgestellt ist ( https://www.canon.de/lenses/ef-m/ ) 8 native Objektive, wovon manche noch recht ähnlich sind und viele dazu lichtschwach. Also muss man ja zwangsläufig schon mit dem Adapter arbeiten.
 
Top