News Mercedes-Benz: Linguatronic der E-Klasse steuert Fahrzeugfunktionen

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.615
#1
Für die E-Klasse (Test) baut Mercedes-Benz den Funktionsumfang der Sprachsteuerung Linguatronic aus. Über das neue System lassen sich ab sofort auch Fahrzeugfunktionen steuern. Unklarheit herrscht jedoch darüber, ob Mercedes-Benz die neue Linguatronic nur für Neuwagen oder auch als Software-Update für ältere Modelle anbietet.

Zur News: Mercedes-Benz: Linguatronic der E-Klasse steuert Fahrzeugfunktionen
 

Gudizilla

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
66
#2
An die Redaktion:
Könnt Ihr bitte mal einen Bericht machen über Tesla?
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.649
#3
Ich finde die Funktion sehr sinnvoll in einem Zeitalter, wo man nur noch Touchscreens und keine Knöpfe hat. Da man mittlerweile keine Chance mehr hat, bei 200 km/h blind die Lüftung zu ändern, da man dazu ja durch 3 Menüs durchmuss, so kann man es wenigstens Ablenkungsfrei durch Spracheingabe erledigen.

Pluspunkt an Merzedes: Komplett offline. So oder garnicht.

Ich bin gespannt wie es weitergeht.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.934
#4
Sollten sie wirklich so große Fortschritte gemacht haben?

Ich fand bei GLS Baujahr 2017 mit mehr oder weniger kompletten Sonderausstattung soweit sie sich nicht gegenseitig ausschließen gerade die Spracherkennung sehr ernüchternd. Vor allem wenn man die perfekt funktionierende von Android Handys gewohnt ist.

Wie schnell ist der verbaute Rechner? Könnte man da nicht einen Dockinganschluss verbauen und Crysis mit 4k und 200FPS spielen wenn das Auto in der Garage steht? :)
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.002
#5
@Wattwanderer: Das Problem (Vorteil?) von MB ist, dass sie eben lokal arbeiten. Damit fehlt das aktive Machine-Learning, welches nach und nach die Qualität steigern könnte. Es ist zwar davon auszugehen, dass ein Update jeweils massive Verbesserungen bringen kann, aber an die Leistung der Zentral-Systeme kann eine Offline-Lösung nicht herankommen.

Wobei ich, wenn ich die Wahl habe, eher die Offline-Lösung denn bessere "User Experience" bevorzuge.

Was die "Rechner"-Geschwindigkeit angeht: Da ist wohl so ziemlich ein ganzes Dutzend CPUs installiert, die sich alle geschwindigkeitstechnisch im Rahmen der unterschiedlichen Handy-Spezifikationen bewegen dürften. Entsprechend wird das mit Crysis schwer. Zumindest, solange Crysis nicht dezentrale CPU-Architekturen auf Nicht-X86-Basis unterstützt. ;)

Alles über eine zentrale CPU laufen zu lassen wäre auch extrem gefährlich. Extrembeispiel: Die CPU ist gerade wegen Fehlbedienung/Softwarefehler der Radio-Anwendung im Lock. Der Fahrer passt wegen dem nicht reagierenden Radio nicht auf und muss wegen einem vor ihm stehenden Auto voll auf die Bremse. Jetzt kann aber ESP und ABS nicht berechnet werden, WEIL die CPU ja grad noch mit der Radio-GUI kämpft. --> Katastrophe. (Zumindest ist dann das Radio kein Problem mehr...) In hochpreisigen Fahrzeugen stecken mehrere Dutzende einzelne Steuersysteme, die über unterschiedliche, mitunter abgeschirmte Busse (CAN-Bus, selbst Ethernet/IP ist im Gespräch) gemäß ihrer Aufgaben und Sicherheitsbedürfnisse miteinander kommunizieren (oder halt auch nicht).

Regards, Bigfoot29
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
23.318
#6
Ach ja das erinnert mich an meine alte S-Klasse mit Linguatronic... Kack System hat nie funktioniert und wenn es mal geklappt hat hat es in 90% den falschen Radiosender eingestellt oder Person angerufen.
 

Toaster05

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.015
#7
Jesses ist das Cockpit hässlich :freak:
 

StarvinMarvin

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
54
#8
Vor allem verstehe ich einfach nicht wieso man so ein Fahrzeug ein aufgesetztes Display einbaut. Sowas gehört vollintegriert und dann auch nicht mit so einem hässlichen dicken Rahmen versehen. Das ist doch kein Tablet was ich an den Seiten festhalten muss.
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.378
#10
Also die spiegelnden Displays gehen mal gar nicht, außerdem spendet die Armatur kein Schatten, dass bei dem richtigen oder eher ungünstigen Sonnenstand man nix mehr mit Anzeige ablesen ist. Kommt sicherlich Geil bei Blitzer, wenn man erst später erfährt wie schnell man unterwegs war.
Also der Designer scheint noch nie Auto gefahren zu sein.
Mit richtig Autofahren meine ich, dass man lange Zeit am Stück am Steuer gesessen ist mehrmals und zwar nicht zum Spaß, sondern geschäftlich.

@Thaxxll’ssillyia

Also ich schau bei 200+km/h, dass mir keiner von den Blindfischen (Fahrer die keine 50m weit im Verkehr schauen und Denken können) in die Quere kommt.
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.002
#11
@Corros1on:
Sorry, aber:
1) Kann man kein Display integrieren, wenn es flexibel in unterschiedlichen Größen und an unterschiedlichen Orten orderbar ist. Kein Autohersteller baut mal eben 10 unterschiedliche Cockpits nur für die Display-Positionierung.
2) Das einzige Szenario, wo die Sonne ins Display blenden KÖNNTE, wäre am extremen Morgen oder Abend. Du kannst davon ausgehen, dass Daimler hier seine Hausaufgaben gemacht hat und man selbst dann noch genügend ablesen kann.

Mal davon abgesehen: Ja, ich mag die komplett freistehenden Displays z.B. in der A-Klasse auch nicht. Das ist schlicht hässlich. Aber hier passt es zumindest wieder ins Grund-Design. (Auch wenn mir das Gesamt-Design der neuen E-Klasse im Innenraum nicht mehr zusagt.)

Regards, Bigfoot29
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.378
#12
@Bigfoot
Ähm, natürlich ist es möglich unterschiedliche Cockpits mit unterschiedlichen Designs in eine Fertigungslinie zu integrieren mit Leichtigkeit sogar. Schon heute werden Autos mit verschiedenen Ausstattungen bzw. Konfigurationen auf der gleichen Fertigungslinie gebaut. Alles dank Industrie 4.0 kein Problem.
 

nlr

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.615
#13
Artikel-Update: Mercedes-Benz hat auf Nachfrage von ComputerBase mitgeteilt, dass ein Update für Bestandsfahrzeuge nicht möglich ist.
 

Wehrwolf

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
874
#14
*klatsch* *klatsch*

"Ihre Abgasreinigung wurde deaktiviert"

Sorry konnte ich mir nicht verkneifen, habe den betroffenen 2,2l Diesel Motor...
 
Zuletzt bearbeitet: (typo)
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.210
#15
An sich finde ich die Offline-Sprachsteuerung einen guten Schritt. Klar, sie wird nie so gut sein wie eine online angebundene, aber durch stetige Updates ist dem sicher Herr zu werden.

Aber mal zum Cockpit: Muss man einem so eine riesen Monitor-Zentrale vor die Nase kloppen? Auch beim Tesla S wirkt der riesen Monitor absolut deplaziert - Bei MB wirkt es so, als hätten die einfach ein Brett aufs und ans Amaturenbrett genagelt und da zwei Monitore reingeklatscht. Das verschändelt das eigentlich hübsche Auto. Audi kanns doch auch, warum MB nicht? Aber gut, Geschmäcker sind zum Glück verschieden.

Ich hoffe einfach mal, dass man von diesem Monitor-Wahn wieder zurückkommt, auch wenn immer mehr Funktionen Einzug halten. Auch gerade, wenn dein Auto wohl bald mit dir redet wie ein Bekannter.
 
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
169
#16
Die einzige gut funktionierende Sprachsteuerung im Fahrzeug läuft über Android auto, welches Mercedes zum Glück supported. Hat den zusätzlichen Vorteil das man das potthässliche 90er Jahre interface ebenfalls los wird.

Meiner Meinung nach haben deutsche Auto Bauer ganz komische Strukturen die sowohl gutes UI Design als auch Sprachsteuerung verhindern. Ich meine welcher Designer würde freiwillig Arial kursiv als Hauptschriftart benutzen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Sparta8

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
443
#17
Übrings die Linguatronic könnt ihr an eure persönliche Stimme antrainieren, falls das System Probleme hat euch richtig zu verstehen.

Wer einen MB ohne Command kauft/bestellt hat die Kontrolle über sein Leben verloren.
 

Lupus M

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
544
#18
Artikel-Update: Mercedes-Benz hat auf Nachfrage von ComputerBase mitgeteilt, dass ein Update für Bestandsfahrzeuge nicht möglich ist.
Sauber, man bekommt es nicht hin Fahrzeuge der gleichen Baureihe, die gerade mal ein Jahr alt sind mit einem Update zu versorgen. Ich würde mich verarscht fühlen wenn ich 60000EUR und mehr für so ne Karre hingelegt hätte.
Mittlerweile sollte man auch Funktionsupdates für eine Baureihe garantieren. Ich meine wir reden hier von einem Modell das 2016 erst vorgestellt und eingeführt wurde.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
23.318
#19
Ich würde mich verarscht fühlen wenn ich 60000EUR und mehr für so ne Karre hingelegt hätte.
Und warum? Du willst also ein Feature haben das einfach nicht mit dem alten Modell geht. Bekommst du für deine 60k € weniger Auto nur weil der Nachfolger nun vorgestellt ist? So ist es nun mal bei Autos, vor allem wenn man ein Auto der letzen Generation/Baureihe kauft. Du hättest in dem Fall den Vorteil, dass wohl alle Bugs weg sind und wenn welche auftreten diese schnell gelöst werden können.

Ich meine wir reden hier von einem Modell das 2016 erst vorgestellt und eingeführt wurde.
Und? Evtl. hat es einfach nicht die passenden Kabel verlegt weil ein anderer Kabelbaum dran kommt. Es kann auch ein altes Steuergerät sein welches mit der neuen Software nicht geht.
 

Lupus M

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
544
#20
Top