News Microsoft: 60.000 Patente für die Open-Source-Community

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
12.639
Natürlich wird sich Microsoft hiervon in erster eigene Vorteile versprechen, dennoch schön zu sehen, dass sich das Unternehmen ein klein wenig in richtig Open Source öffnet.

Könnte für beide Seiten symbiotisch/synergetische Prozesse in Gang setzen, von denen am Ende alle profitieren.

Liebe Grüße
Sven
 

Fallenghost90

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
463
Hab gar nicht mitbekommen, dass Microsoft GitHub gekauft hat, interessant.

Finde es gut das sich MS der Open Source Gemeinde ein wenig öffnet. Wenn die Nutzer davon profitieren, kann das nur gut sein.
 

new Account()

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
6.401
Zuletzt bearbeitet:

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
40.978

Highspeed Opi

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.829
Microsoft war schon lange für OpenSource und überall wo es sich "lohnt", machen die nach Möglichkeit mit.
Klar, dass die konkurrenzlosen Produkte wie Office nicht OpenSource sind. Da stecken viele Milliarden dahinter.

Ich hoffe ja bis heute auf native Unterstützung von Microsoft Office für alle Linux Distributionen.
Vielleicht ist das der nächste Schritt? Libre Office ist zwar gut, spielt aber nicht in der selben Liga.
 
Zuletzt bearbeitet:

onkel_axel

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.113
Wenn Microsoft 60.000 Patente an die Open Source Community abgibt, kann sich jeder vorstellen wie viele die insgesamt haben :O
 

Highspeed Opi

Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.829
@onkel_axel
Wenn die durch Patente und Lizenzen an Android mehr verdient haben als zu den besten Zeiten an Windows Phone, kannst du dir vielleicht ein grobes Bild davon machen. ;)
Unter diesen 60.000 Patenten sind auch Einige dabei, die für Android interessant sind. Das würde bedeuten, dass "bald" weniger Kosten pro Smartphone anfallen werden, was höhere Gewinne für die Anbieter bedeutet.
 
E

emeraldmine

Gast
Boar, da wird ab jetzt die Linux Gemeinde von Ideen nur so überkochen, au warte was dann alles kommt. Speziell wüßte ABER ich jetzt nix.

So wie mans ließt, nur wer dem "Club" beitritt hat "Allinclusiv" gebucht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

CCIBS

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
1.048
Natürlich wird sich Microsoft hiervon in erster eigene Vorteile versprechen, dennoch schön zu sehen, dass sich das Unternehmen ein klein wenig in richtig Open Source öffnet.
Sven
Vielleicht als Vorkehrung, falls sie doch mal von OS Chrome überrannt werden.

Der ehemalige Microsoft-CEO Steve Ballmer bezeichnete Linux noch als „Krebsgeschwür“. Erst mit dem neuen CEO Satya Nadella hat sich Microsoft immer weiter der Open-Source-Community geöffnet und in diesem Jahr gar die von vielen Open-Source-Projekten genutzte Entwickler-Plattform GitHub übernommen.
Solche extreme Wendungen sind meistens nur mit einem neuen CEO Möglich, weshalb es einer Firma eigentlich immer gut tut, diesen zu wechseln, damit frischer Wind in die Bude kommt. Wenigstens einen Co-CEO.
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
12.639
machst du Witze? Microsoft ist in Bezug auf OpenSource ganz vorne dabei, wenn nicht sogar an der Spitze.

Alleinauf Github finden sich ca. 2000 Open Source Projekte.
Das ist mir durchaus bewusst, aber Steve Ballmer hatte sich seiner Zeit öfters sehr negativ über Linux und Open Source geäußert.

@CCIBS +1

Ich finde es erfreulich, dass sich diese Sichtweise so sehr ins positive gekehrt hat.

Liebe Grüße
Sven
 

DarkAngel

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
647

Raucherdackel!

Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2.330
Netter Zug von MS, meine machen das sicher nicht aus Spaß, wird schon seine weiteren Gründe haben..
Microsoft erhofft sich Akzeptanz in der Open-Source-Community

Der Anschluss an das OIN soll als nächster Schritt von Microsoft angesehen werden, sich Linux- und der Open-Source-Community zu verpflichten. Wie Erich Andersen, Corporate Vice President von Microsoft, in der offiziellen Pressemitteilung erklärt.
Ja, das hat einen ganz triftigen Grund: Android. Gemäß der Parole "der Feind meines Feindes ist mein Freund" gibt Microsoft alles, um Alphabet nicht noch größer werden zu lassen. Quasi alle Kleingeräte und Medienkonsumgeräte (TVs mit Hersteller-spezifischem OS mal ausgenommen) laufen mit Android. Portabel muss es sein? -> Android ist erste Wahl.
Da Microsoft da selber keinen Fuß in die Tür bekommt, versuchen sie es durch Unterstützung freier Software.

Was so gesehen sehr gut ist und die closed Source Android Seuche etwas eindämmt. Nur weil Alphabet scheinheiligerweise auch AOSP Android anbietet um Entwickler anzufixen um sie ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden, muss das noch lange nicht gut sein.

Danke Microsoft!
 

DocWindows

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
5.596
Die exFAT Patente sind dort gar nicht bei. Hier eine andere Quelle https://www.pro-linux.de/news/1/263...von-microsoft-zum-open-invention-network.html

Mehr Schall und Rauch als wirklich toll
Oooch. 60000 Patente und das was du haben willst ist nicht dabei? Dann ist das jetzt alles so halb- bis ganz doof.

In der News steht ja schon ganz richtig, dass Microsoft diese Patente aus einem ganz bestimmten Grund so zusammengestellt hat, und der heißt Cloud.
Für Cloud braucht man kein exFat.
 

nille02

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.708

new Account()

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
6.401

Aslo

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.016
Was hat Microsoft davon, außer einen besseren Ruf?
 
Top