News Microsoft: Surface mit Chips von AMD und Qualcomm in Entwicklung

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
6.198
Im Oktober soll Microsoft im Rahmen eines auf Hardware fokussierten Events neue Surface-Geräte vorstellen, die nicht mehr nur mit Prozessoren von Intel erwartet werden. Diesmal sollen auch AMD mit einer APU und Qualcomm mit einem ARM-SoC zum Zug kommen. Intel sei als starker Markenname aber weiterhin ein wichtiger Partner.

Zur News: Microsoft: Surface mit Chips von AMD und Qualcomm in Entwicklung
 

iGameKudan

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.376
Ein Surface Pro mit AMD-APU würde ich sofort nehmen. Bloß bitte nicht rein passiv gekühlt, damits auch Leistung hat... Auch der Grund, weshalb ich mein SP4 erstmal längere Zeit nicht ersetzen werde - beim SP6 müsste ich mindestens zu einem i7-Modell greifen. Locker flockige 1450€ weg, die ich nicht habe...

Die Qualcomm-Teile kann sich Microsoft mMn. aber direkt sparen - die "Solala"-Kompatibilität in Verbindung mit einer eher durchschnittlichen Performance bei gleichzeitig doch recht hohen Preisen reißt es nicht wirklich.
 

just_fre@kin

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.077
Der Qualcomm-Prozessor dürfte dann wahrscheinlich im Nachfolger des Surface Go seinen Einzug feiern.
 

HaZweiOh

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
6.788
Der Schritt mit einer AMD APU ist schon länger fällig. Schön, dass sie jetzt so weit sind.

Aber warum kann man nicht einfach mal schreiben "Surface jetzt auch mit AMD APUs"?
Warum muss immer extra (hier zwei Mal im Artikel) erwähnt werden, dass man angeblich den "Markennamen Intel" bräuchte? Mal so im Hinblick auf "Niveau" und "Fachpresse" ....?
 
Zuletzt bearbeitet:

new Account()

Captain
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
3.279
Bloß bitte nicht rein passiv gekühlt, damits auch Leistung hat...
Nach einem Surface Pro, das aktiv gekühlt wurde und nach einem Surface Pro, das passiv gekühlt wurde, will ich nicht mehr auf aktiv zurück.

Die Leistung, die diese Geräte bereits passiv abführen können, ist abartig und für ein Surface Pro völlig ausreichend.
(Mag ggf. für ein Book/Laptop anders aussehen)

Gekauft wird von mir natürlich die Variante, die die höhere Effizienz hat. Welche auch immer das sein mag.
 

yoshi0597

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
698
Ich finde die Einstellung von Microsoft bezüglich anderer Chiphersteller löblich.
Nur hoffe ich, dass die anderen Varianten nicht stiefmütterlich behandelt werden nur weil der Intel Chip dies so und so kann (Thema passive Kühlung....). Schließlich werden die AMD oder Qualcomm Varianten UNTER der Intel Variante stehen, also "billig" sein.
 

iGameKudan

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.376
@new Account() Wenn ich mir anschaue wie stark die Leistung beim passiv gekühlten Modell mit i5 abfällt, halte ich eine aufgezwungene Passivkühlung für einen Fehlgriff. Soll man es halt notfalls im UEFI in einen Passivmodus setzen können.

Ich kaufe mir die Surface Pro-Tablets einerseits wegen der Windows-Software-Kompatibilität, andererseits wegen ihrer maximalen Leistung im Tabletformat. Zwischen dem i5 und dem i7 liegt praktisch kein Unterschied in der Performance - außer halt durch die Tatsache, dass der i5 in der Dauerleistung stark abfällt - wegen der Passivkühlung.

https://www.notebookcheck.com/Test-Microsoft-Surface-Pro-6-2018-i5-128-GB-8-GB-Convertible.341431.0.html

Im ersten CB-Durchlauf 580 Punkte, in den drei Durchläufen danach knapp über 550 Punkte und danach ein Absturz auf 440 Punkte... Also fast 25%. Das i7-Modell steigt bei ca. 590 Punkten ein, steigt auf ca. 560 Punkte ab und hält auch um die 560 Punkte. Ein enormer Performance-Unterschied.

Und nur für nen Lüfter knappe 350€ drauflegen? Ne, nicht wirklich.

Ich verstehe sowieso nicht so das Problem mit dem Lüfter im Surface Pro liegt - der läuft doch sowieso bloß an sobald eine dauerhaft hohe Last anliegt und wo entsprechend auch Performance gefordert und gewünscht ist. In allen anderen Situationen steht er still. Eigentlich doch eine Win-Win-Situation. Leise wenn keine große Last anliegt und schnell, wenn eine hohe Last anliegt und daher eine möglichst (stabile) hohe Performance gefragt ist.
 

AssembIer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
109
Nach einem Surface Pro, das aktiv gekühlt wurde und nach einem Surface Pro, das passiv gekühlt wurde, will ich nicht mehr auf aktiv zurück.

Die Leistung, die diese Geräte bereits passiv abführen können, ist abartig und für ein Surface Pro völlig ausreichend.
(Mag ggf. für ein Book/Laptop anders aussehen)

Gekauft wird von mir natürlich die Variante, die die höhere Effizienz hat. Welche auch immer das sein mag.
Bei einer APU auf Basis von Picasso oder RR steht aber nicht nur die Produktivität im Vordergrund. Die Vega iGPU bietet sich auch für gelegentliches Spielen an. Dabei möchte man nicht das die GPU wegen eingeschränkter TDP "verdurstet".
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
10.714
Wurde auch Zeit!
 

Shoryuken94

Commodore
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.807
Mir wäre auch ein Semi Passiver Betrieb immer lieber, als ein rein passives Gerät. Gerade bei dünnen Geräten stößt man da fix an die Grenzen. Da ist es doch ganz nett, wenn man wenigstens die Leistung dauerhaft nutzen kann. Aber nett, dass es auch mal eine AMD Alternative gibt.

Auch wenn ich mir kein Surface kaufen würde. Windows ist in meinen Augen einfach kein sonderlich tolles Tabletbetriebssystem. Bleibe da lieber weiter beim iPad Pro.
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
21.291
wenn die AMD APU dann auch mal für Low Power was taugen dann wirds was. Ein native 7nm Chip mit Zen2 und nicht zu starker GPU wäre nice.

Edit: ... APU aus der in 12 nm gefertigten Picasso-Serie auf den Markt kommen.... hm. Naja. Mal sehen was MS da an Effizienz, gerade idle, rausholen kann.
 

Salutos

Ensign
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
220
Das ein Schritt in die richtige Richtung!

Hier mal eingie Gründe genannt.
Ich sehe in erster Linie eine bessere und nachhaltigere Unterstützung von AMD CPUs durch Windows. Nach meiner Meinung hat Microsoft bisher eher stiefmütterlich behandelt.

Dann belebt Konkurrenz das Geschäft. Microsoft's wir dies zum drücken der Preis nutzen.
Und mit den Picasso APU's und den noch folgenden, muss auch das Kühlkonzept vorhandener Gehäuse nur wegen AMD nicht mehr angepasst werden.

Sicherlich weiß Microsoft mit am besten wo AMD's und Intels Reise in Bezug auf CPU/APU in der nächsten Zeit hingeht. (Hier darf sich jeder seine eigenen Schlüsse draus ziehen.)
 

SavageSkull

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.920
Auch wenn ich mir kein Surface kaufen würde. Windows ist in meinen Augen einfach kein sonderlich tolles Tabletbetriebssystem. Bleibe da lieber weiter beim iPad Pro.
siehst du, mir geht das genau anders herum. So teure Geräte wie das Surface Pro oder iPad pro finde ich gerechtfertigt wenn ich damit produktiv arbeiten kann und mit dem Smartphone Betriebssystem vom iPad kann ich das nicht.
 

M@rsupil@mi

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
5.375
bei Microsofts eigentlich für Qualität bekannter Surface-Serie
Eigentlich?
Nach der gefühlten Wahrnehmung ist das eigentlich leider mehr ein Pleiten, Pech & Pannen Sortiment, wo es ständig Probleme gibt. Und wenn die HW läuft, dann zicken die Windows Updates. All das natürlich zum Premium-Preis.

Windows ist in meinen Augen einfach kein sonderlich tolles Tabletbetriebssystem.
Da ist auch so eine Dauerbaustelle, wo keine Besserung in Sicht ist. Die Aufgabe des Mobilbereichs und "es gibt nur noch ein Windows für alles" rächt sich da ganz bitter.
 

new Account()

Captain
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
3.279
Die Aufgabe des Mobilbereichs und "es gibt nur noch ein Windows für alles" rächt sich da ganz bitter.
Inwiefern das? Das OS passt sich an die Eingabemethode an.
Imho deutlich besser als zwei verschiedene OSs.
Heißt nicht, dass Windows so gut Wie iOS ist, Aber das hat nicht MIT dem Prinzip ein Windows für alles zu tun. Die automatische Anpassung an die Eingabemethoden ist einfach noch nicht gut genug (Aber für mich ausreichend)
Ergänzung ()

Oder inzwischen sogar 3
 

Shoryuken94

Commodore
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.807
siehst du, mir geht das genau anders herum. So teure Geräte wie das Surface Pro oder iPad pro finde ich gerechtfertigt wenn ich damit produktiv arbeiten kann und mit dem Smartphone Betriebssystem vom iPad kann ich das nicht.
Das kann ja jeder zum Glück für sich entscheiden, was er zum produktiv sein benötigt :) Da hat ja jeder einen anderen Anspruch und auch eine andere Gesamtausstattung. Bei mir existiert das iPad neben dem Notebook. Aber zugegebenermaßen nutze ich das immer weniger.

Wenn ich Windowsprogramme mobil benötige, dann arbeite ich heute eigentlich immer Remote. Da muss ich mir keine Gedanken machen, wie ich die Daten synchronisiere. Muss nicht Unsummen für Speicherplatz- und Ramerweiterungen ausgeben und habe ein vielfaches an Leistung. Ich benötige häufig virtuelle Maschinen. Da wirds beim Surface schon wieder etwas eng, trotz Windows. Dafür darf ich dann 1800€ für ein Surface mit 512GB SSD, einen i7 und 16GB Speicher latzen. So reicht mir das iPad Pro in der Basiskonfiguration aus.

Natürlich hat das auch nachteile, keine Frage! Man ist abhängig vom Netz (ist in den Umgebungen wo ich bin aber kein Problem). Daher ist es ja schön, dass jeder selbst entscheiden kann was er braucht. Und für viele ist ein Surface ein tolles Gerät. Besonders wenn es der einzige Rechner sein soll.
 

M@rsupil@mi

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
5.375
Inwiefern das? Das OS passt sich an die Eingabemethode an.
Weil es im Kern weiterhin ein Desktop OS ist und - wenn man Glück hat - manche Schaltflächen etwas größer für Touch sind. An Windows für Tablets versucht sich MS inzwischen ~7 Jahre. Bis heute arbeitet MS daran die Systemsteuerung in eine Touch-Einstellungs-Apps zu verfrachten (Ist natürlich ein Knüller am Desktop, wenn man mit Maus & Tastatur arbeitet und dann eine Smartphone GUI sieht). Gleichzeitig gibt es auch nach 7 Jahren keinen Dateimanager, den man halbwegs per Touch bedienen kann. (Aber dafür eingekaufte Werb- / Bloatware). Der Windows Explorer ist zu 99% nur auf M&T ausgelegt. Es hilft nicht, wenn sich hier und da was ändert und z.B. ein Button etwas größer wird und Programme im Vollbild zu starten. Wenn man das System als Tablet verwendet, dann muss halt alles stimmen und nicht nur punktuell. An so vielen Stellen findet man Elemente einer Desktop UI und Altlasten. Gerade auch ohne einen qualität gut bestückten App Store sind viele eingesetzte Anwendungen von Haus aus gar nicht auf Touch ausgelegt. Für letzteres kann MS nichts, aber selbst ist man auch nicht gerade ganz vorn mit dabei.


Die Unausgegorenheit geht ja auch in die andere Richtung. Die Windows Store-App soll man auf der Konsole mit dem Gamepad bedienen. Das ist Folter und mit die schlimmste Erfahrung, die man in Sachen UI erleben kann. Gruselige Bedienung wird kombiniert mit einer Performance, die man nicht für möglich hält. Wird nur noch von den ersten Win 8-Gehversuchen getoppt, wo etwa Schaltflächen & Buttons oftmals gar nicht angezeigt haben, dass sie kein Text, sondern eine Schaltfläche sind...
 
Top