News Microsoft verlängert erneut Verfügbarkeit für XP

XP ist sehr stabil und doch noch schnell

es war eines der besten OSes das Microsoft je rausgebracht hat

jetzt schauen wir mal wie Windows 7 wird

aber ich versteh auch die Leute die bei einem neuen OS nicht auf Vista umsteigen wollen, Vista ist doch was sehr besonderes:freak: (ironie ende)
 
ich bin da auch guter Dinge und freu mich auf Windows 7

das grobe haben se mit Vista hinbekommen - aber ein wechsel von XP auf Vista - hat das OS absolut nicht verdient. Ich werd oft genug genervt - wenn ich mir mal ein Notebook anschauen soll. könnt euch ja vorstellen wieviele noch Xp drauf haben :(
 
Der Kosten/Nutzenfaktor von XP ist halt immernoch unschlagbar, grade in Zeiten knapper Kassen.
Windows 7 wird nur ein Erfolg, wenn es an diesen Kosten/Nutzenfaktor anknüpfen kann.
 
Ich lege einiges an Hoffnung in Windows 7, ... ich glaube, ... so wie viele, ... denn es soll ja nicht mehr sein, als ein Betriebssystem, dass endlich XP ablösen kann, ... was ansich schon eine ziemliche Herrausforderung ist, ... aber, die Features die bekannt geworden sind, lassen mich glauben, dass diese Hoffnung nicht umsonst sein wird, ...

Und, ... XP, ... ich hatte bis jetzt kein Betriebssystem, was so viel "Spaß" gemacht hat, ... ich kann mich noch dunkel an Windows 2000 erinnern, ... das war echt hart, ... in drei Jahren der Nutzung 50 BSOD(?), ... und mit XP sind es in vier Jahren erst zwei, ... oder doch einer ^^, ... aber das war einfach zu lustig, als dass ich mich drüber ärgern könnte, ...

(Auf'er Lan mit'n paar Freunden war einer so lustig und hat mit den BSOD-Screensaver drauf gemacht, ... mir ist nichtmal aufgefallen, dass der Bootscreen garnicht meiner ist o.0, ... naja, ... ohkay, ... ich hatte ihn aus Spaß draufgelassen, ... aufeinmal, ... BSOD, ... Leertaste gedrückt, ... Restart, ... mein Bootscreen o.0!?, ...)

Sonst, XP is Best, ...
 
Hallo

und erstmal allen einen schönen Weihnachtsfeiertag!

Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass MS diesen Termin erneut verschiebt - wenn nicht sogar über den Releasetermin von W7. Besonders die vorige News mit den Notebookverkäufen legt doch den Schluss nahe, dass auf diesem wachsenden Markt besonders im Bereich der Netbooks Vista nicht lauffähig ist und somit einzig XP übrig bleibt, sofern man nicht die Kunden an Linux verlieren möchte. Diese kleinen Geräte - - mit ihren sehr beachtlichen Wachstumszahlen - verfügen zum Großteil über 1GB Ram und einer relativ schwachen CPU-Leistung (im Vergleich zu heutigen Desktop-CPUs), welche für die Nutzung mit VIsta leider wenig ausgelegt scheint. Daher scheint MS zwar sich in einer Art Zwangslage zu befinden, das aktuelle OS iverfügt über einen zu großen Hardwarehunger und gleichzeitig gräbt das ältere XP weiterhin wichtige Marktanteile ab.

Grüße,
franeklevy
 
Ich bin zwar Vista-User und ehrlich gesagt zufrieden mit dem OS, aber dennoch bin ich der Meinung, dass XP durchaus noch eine Daseinsberechtigung hat.
 
Ich versteh ehrlich gesagt nicht wieso so viele Menschen noch auf Windows XP zurückgreifen.
Für kleinere Systeme die mit Vista nicht fertig werden ist XP sicher die einzige gute Alternative, aber jeder halbwegs leistungsstarke PC läuft meiner Erfahrung nach mit Vista besser.

Ich hab in meinem Umfeld 6 computer stehen, von einem kleinen HTCP bis zu einem ausgewachsenen "Spielerechner" und auf allen läuft Vista ohne jegliche Probleme. Bis auf einen BSOD dank eines veralteten Realtek-Treibers lief bisher alles reibungslos.
Ich verstehe nicht wieso so viele User hier auf CB mit geradezu sadistischer Hingabe Vista bashen.
Mag sein das Vista starke Startschwierigkeiten hatte, ich hab meine PCs 3 Monate nach Release auf Vista umgerüstet, Updates gezogen und es regelmäßig geupdatet und hatte wie gesagt keinerlei Probleme mit der Stabilität, ganz im Gegenteil.. Während ich zu XP Zeiten praktisch alle 3 Monate meinen Spielerechner neu aufsetzen musste weil XP irgendwelche wunderlichen Fehler produziert hat, läuft Vista wie ein Marathonläufer seit der Erstinstallation vor knapp 10 Monaten unermüdliche und jeden Tag ohne zu Murren.

So, nennt mich Fanboy, es ist mir egal. Ich möchte nur meine persönlichen, nicht repräsentativen, Erfahrungen hier niederschreiben auch wenn es leicht OT ist.

Schöne und erholsame Feiertage!
 
Find ich klasse, hat XP sicherlich verdient :)
 
Habe mir vorsichthalber die XP Home noch für €70 gekauft, da ich 2-3 Senioren hinundwieder betreue, die mit XP noch klar kommen, aber bei VISTA nicht mehr durchblicken (auch ein Punkt, den die Cracks mal berücksichtigen sollten) und der eine oder andere, der sich noch'n Lappi zulegen möchte, den er dann ohne O/S kaufen kann ...
Ansonsten gehe ich auch davon aus, dass MS für's 7er erheblich mehr verlangt um das Minus von VISTA wieder auszugleichen, das u.a. auch zum Preis-/Leistunsverhältniss.
 
XP hat es verdient, es ist einfach perfekt aktuell. Auch wenn es am Anfang mehr als schlecht war im moment Top.

Ich benutzte Vista Ultimate x64 und finde eigendlich auch das es seinen Ruf nicht verdient hat.
 
Naja das vergessen hier wohl die meisten wie mies XP lief als es raus kam. Treiber waren langsamer und problematischer als Win98se....das hat fast 2 Jahre gedauert bis es das war, was die meisten heute nur noch sehen....Vista dagegen lief bei mir nach einem halben Jahr Perfekt und ich möchte es nicht mehr gegen XP eintauschen. Wenn ich an meinem XP Lappi sitze kommt es mir Altbacken vor. Würde Vista so lange leben wie XP wäre es in 6 Jahren auch das beste OS aller Zeiten :D ...einzige Kritik die ich an Vista finde ist, dass es zu wenig Fortschritte bietet und zu dick ist. XP bietet das meiste was man braucht und ist schlank. Deshalb lohnt sich Vista nicht in jedem Fall und meist nur bei neuer Hardware.
Spätestens wenn keine wichtigen Treiber mehr supported werden ist ein OS Tot. Sonst könnte man auch noch mal Win98se auf nem habwegs aktuellen Computer installieren und bräuchte XP kaum ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
gute entscheidung. ich benutze zwar selbst nur noch vista64 und bald wohl windows 7, aber net jeder hat oder braucht überhaupt nen dualcore und mindestens 2gb ram und ne dx9 fähige grafikkarte für aero, womit ja vista dann zwar problemlos läuft, aber so hardware ist für viele wohl total übertrieben. auf kleineren pcs mit singlecore cpu und wenig speicher und grafikkarten wie zb ne geforce4 oder sowas, führt wohl kein weg an xp vorbei. bin mal gespannt ob es bei windows 7 besser wird.
 
Finds immer wieder lustig, zu hören, wie die Leute heutzutage von XP denken.

Damals als es erschien: "Boah, total überladen, Speicherfresser, Nutzer werden ausspioniert, eigentlich nur Windows 2000 mit bunten Gimmicks, nix funktioniert, 98 ist viel schneller, 2000 stabiler, ..."

Über die Jahre hats irgendwann jeder benutzt, weils keine Alternative gab.

Dann erschien Vista: "Boah, total überladen, Speicherfresser, DRM, eigentlich nur Windows XP mit Eyecandy, nix funktioniert, XP ist viel schneller und stabiler, ..."

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
 
Ja genau :D ...XP war ja das Spionage OS als es raus kam....alle sollten XP AntiSpy installieren ...hihi...was die Pro XPler nicht alles vergessen. Und auf den damaligen Festplatten ewig langes booten. Naja so ist das halt.
 
Zuletzt bearbeitet:
XP ist momentan einfach das Maß der Dinge, auch in Benchmarks, wie aktuell von Planet3D sieht man deutlich, dass XP immernoch die absolute #1 ist.
Einzig im CF/SLI-Betrieb ist Vista (deutlich) überlegen, aber das spricht keine 2% der User an.
 
^^Ja das stimmt, man gewöhnt sich an vieles.

Ich glaube aber, bei den News geht es nicht um irgendwelchen subjektiven Empfindungen oder Meinungen. MS vollzieht so einen Schritt ja nicht aus Nächstenliebe oder weil gerade Weihnachten war.

Es werden sicherlich u.a. eher die vielen Netbooks mit zum Teil schwacher Leistung als Ursache sein. Wenn Firmen schon mit Hamsterkäufen drohen, dann wäre es doch aus der Sicht von MS am Ende verschenktes Geld, sollte man die Auslieferung zu früh stoppen. Das Image von Vista ist leider zu stark ramponiert, um hier weiterhin durch Marketing-Aktivitäten Geld zu versenken und das neue OS steht vor der Tür. Es ist eine ungewöhnliche Konstellation, welche auch in der Zurückhaltung der User ihre Gründe hat. Dabei haben meiner Meinung nach, wirkliche Argumente oder ein Vergleich zu Vergangenheit wenig Sinn, ist es doch derzeit eher diese diffuse Abneigung gegenüber Vista, die nunmal leider vorhanden ist. MS trägt dabei leider auch eine Mitschuld.

Natürlich ist Vista kein schlechtes System, sieht schick aus und läuft nach relativ kurzer Zeit schon sehr stabil und performant, aber mehr eben auch nicht. Für Neu-Systeme ein gutes OS, für einen Wechsel von XP zu Vista leider zu wenig. Es ist ein Teufelskreis, der wahrscheinlich nur durch W7 durchbrochen werden kann. Solange noch alles auf XP läuft (ausgenommen Fake-DX10) und weiterhin der Großteil der Soft- und Hardware-Firmen ihr Zeugs auch für XP optmieren, schwindet der Vorteil von Vista gegenüber XP für Wechsler weiter.

Der Hardwarehunger von Vista ist im Vergleich zum damaligen Launch von XP nicht größer oder anders, die Probleme sind ähnlich und kaum relevant. Relevant wird der Resourchenhunger erst dann, sobald dieses OS auf kleinen Geräten laufen soll, mit 1GBRam und Atom oder Celeron oder auch mit einerm Duron sieht es bei Vista sehr schlecht aus. Etwas ältere IGPs verlangen auch eher nach XP.

Grüße,
franeklevy
 
Zuletzt bearbeitet:
@Jaood und allen "Warum steigt denn keiner auf Vista um User"

Einfach mal überlegen das die meisten Rechner die es gibt in Firmen und Betrieben stehen, siehe Grafikkartenmarktanteile wo Intel immer auf Platz 1 steht.
Und wenn die Systeme laufen warum soll man umsteigen ? Aus wirtschaftlicher Sicht macht es halt keinen Sinn umzusteigen. ;)
 
Zurück
Top