Mid-Range Gaming ~1.100€

MrMorgan

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.818
#1
1. Was ist der Verwendungszweck?

- Gaming

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität?

Auflösung: 2560x1080 (21:9) - Gezockt wird alles mögliche

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?

- Nur Hobbymäßig wenn

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, mehrere Monitore, ein besonders leiser PC, …)?

- Overclocking möglich, wenn möglich leise - normaler 2-Monitor Betrieb

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?

- Nope

3. Wieviel Geld bist du bereit auszugeben?

- 1.100€ +-

4. Was ist die geplante Nutzungszeit (in Jahren)?

- Keine Angabe

5. Bis zu welchem Zeitpunkt soll gekauft werden?

- Heute noch ;)


Meine aktuelle Zusammenstellung sieht so aus:

https://www.mindfactory.de/shopping...221ec031635ef41b85bfab327b84fd1cbe9e5bdc060c7

Eine GTX1070 reicht mir. Habe bis vor 2-3 Monaten noch mit ner GTX1060 gezockt, ging eigentlich alles.

Dieser PC jetzt soll ein Kompromiss aus P/L werden. Muss kein Bling-Bling sein, deshalb ist das Gehäuse aktuell nur Platzhalter sozusagen, wobei ich es jetzt ganz OK finde.
Hier nehme ich gerne Verbesserungsvorschläge an ;)

Bestellt werden soll ggfls noch heute in den nächsten 1,5h :p Dann kommts vlt noch morgen.

Danke.
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
5.342
#2
service level gold raus
raus mit beiden ssd's und dafür eine große rein
insbesondere eine sata-m.2 ist käse...
cpu kühler fehlt
der ram ist auch nicht das wahre...
 
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
518
#3
Netzteil ist zu klein -> 500W
CPU würde ich in 2018 keine 6 Kerner mehr kaufen -> 2700x
Warum 2 SSDs? --> Crucial MX500 1 TB
RAM lieber Samsung B-Dies --> CL 14 (statt 16)

Ich weiß zwar, dass das preislich alles in die falsche Richtung für dich geht, ich würde dir das aber trotzdem empfehlen.
Meinen absoluten Gehäusefavoriten möchte ich dir ebenfalls nicht vorenthalten: Fractal Design Define R5. Das kostet kaum mehr, ist ein Top-Gehäuse und dazu noch relativ gut schallgedämmt.
 

Alexus6677

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
472
#4
Würde beim Netzteil auch noch ein bisschen Luft lassen. Wenn dir jetzt auffällt, dass du doch mehr fps brauchst und den Nachfolger der 1080/1080ti holen willst und das Ding seine 200 Watt (ggf mit OC sogar eher mehr ) braucht, dann darfst du direkt noch das Netzteil tauschen. Würde ein seasonic oder so kaufen mit 500/550 Watt. Hier im Forum herrscht diesbezüglich aber eh der totale Wattsparwahn...
 

Aphelon

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
1.618
#5
Warum so ein teures B450-Board. Hat das etwas, was du brauchst? (geht auch 20€ günstiger)

Ansonsten wie gesagt. Eine SATA-SSD mit 500GB oder 1000GB ist für dich besser.

Wenn du übertakten willst, solltest du nen besseren CPU-Kühler nehmen. Der beigelegte ist zwar recht okay und auch nicht allzu laut, aber dir war wohl beides wichtig (leise und übertaktbar).

nimm das 500Watt Pure-Power
 

Aphelon

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
1.618
#7
@DayMoe der Link geht nicht... (Die Wunschliste musst du freigeben)

Edit: Jetzt geht's

Ich würde etwas mehr als den Ben Nevis nehmen. Der ist im Vergleich zum Boxed-Kühler kaum ein Upgrade und ist weder wirklich viel leiser, noch wirklich besser zum übertakten geeignet.
mMn 40-50€ in die Hand nehmen (z.B. für nen Macho, oder Mugen 5), oder den Boxed-Kühler verwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
518
#8
Hier im Forum herrscht diesbezüglich aber eh der totale Wattsparwahn...
Das ist kein "Wattsparwahn" sondern eher das Problem, dass die Effizienz unterhalb von 20% extrem leidet.
Und da wir typischerweise von 50W Desktop-Verbrauch reden, und dieser (außer beim Gaming) eigentlich die meiste Nutzungs-Zeit vorherrscht, sind bereits 500W Netzteile (selbst wenn die Platin-Satndard erreichen)tendenziell nicht mehr so klasse bzgl. Wirkungsgrad über die Gesamtnutzung.
 

MrMorgan

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.818
#9
https://www.mindfactory.de/shopping...221bc61aa1d4c6f614be1ce92716ec67ce03e6f593175

so, mal update.

Netzteil getauscht, SSDs raus und neue rein

- also ich denke 6-Kerner reicht
- Mainboard: macht 15-20€ Sparen hier wirklich Sinn? Empfehlung?
- Aufpreis von ~50€ für andere Speicher ist es mir ehrlich gesagt nicht wert
- Service Lvl Gold ist drin, damit die Teile bei heutiger Bestellung noch raus gehen

CPU Kühler hab ich noch 2-3 daheim liegen....
 

Aphelon

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
1.618
#10
macht 15-20€ Sparen hier wirklich Sinn? Empfehlung?
Die Frage ist, macht 15-20€ mehr zahlen hier wirklich sinn? Wenn du dafür was bekommst, sicher. Das Geld ließe sich ja sinvoller beim Kühler anlegen. Wenn du hier nichts vermisst, kannst du jedes 450er Board nehmen.
Taugen die was? Passen die auf AM4 bzw. hast du ein Mounting-Kit dafür?
 

DayMoe

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
465
#11
Das mit den Mainboards ist meist eine 'Glaubensfrage'. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit AsRock und ASUS gemacht. Das ist dann der Grund weshalb ich meist erstmal bei den beiden schauen. Die B450 Mainboards von ASUS wären mir aber aktuell zu teuer, da diese nicht wirklich mehr bieten wie die von AsRock.
Einen großen Unterschied zwischen DIESEN zwei gibt es nicht außer im Preis, BIOS und Ausstattung. Meiner Erfahrung nach macht ASUS einen SEHR guten Job beim BIOS, aber da das AsRock sogar besser ausgestattet ist und weniger kostet würde ich das nehmen.

/edit: Rechtschreibchaos ...
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
5.342
#14
Zustimmungen: KCX

MrMorgan

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.818

Alexus6677

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
472
#16
Würde das fractal define s nehmen, wenn du beim Gehäuse noch etwas sparen willst. Bin sehr zufrieden damit.
 

vanillebear

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
29
#19
Micro ATX boards sind halt nicht wirklich viele verfügbar und scheinen allgemein auf dem absteigenden Ast, solltest du irgendwann mal aufrüsten wollen, gibts wohl nicht viel Auswahl (Kollege stand/steht vor dem selben Problem).
So oder so, jedenfalls lege ich dir ein Board mit 4xx Chipsatz nahe, diese erfüllen die AMD Vorgaben für Layer nun 100%, daher kannste auch "billigeren" Ram nehmen und trotzdem 3200 laufen lassen.

Dazu muss ich wirklich raten von Asus die Finger zu lassen, habe ein Prime x370 und nun ein Strix 470 (letzteres nur weil das Taichi 470 nicht lieferbar war und ich das Strixx verbilligt bekam, wollte eig von Asus weg), beide Support mäßig unterste Schublade was Bios Kinderkrankheiten etc betrifft.
Während das Top modell von denen bereits auf AGESA 1004 unterwegs ist, sind alle anderen, Prime/TUF/Strix noch auf 1002 (Egal ob 350/450/370/470).. Letztes Bios ist vom Juni, davor war bereits fast 5 Monate Flaute, obwohl noch teilweise Fehler bestehen die es seit dem Ryzen launch 2017 gibt.. Und auch "no-go" Fehler wie stehenbleibende Lüfter wenn man bestimmte Monitoringsoftware benutzt etc. Im Prinzip zahlt man 40€ Aufpreis um wie ein Unterklasse Board behandelt zu werden.. (MSI/Asrock und selbst Gigabyte bringen selbst der 320 Plattform mehr Support entgegen als Asus dem 200€ Board 470-Strix..)

Die MSI Boards scheinen sich gut zu machen mit AMD, laut dem Prime x370 Thread auf HWLuxx jedenfalls. Asrocks Portfolio angeblich auch sehr brauchbar (Beide haben auch bereits Bios mit dem neuesten AGESA).

Ansonsten, wenn du Übertakten willst, nimm keine x CPU. Diese laufen schon ganz gut hochgezüchtet und allcore wirst du extrem selten den Turbo übertreffen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top