Mini PC überhitzt trotz neuer Wärmeleitpaste

Arion

Lieutenant
Registriert
Dez. 2011
Beiträge
702
Hallo,

nach guten 6 Jahren hatte ich heute wieder meinen alten Arctic Mini Barebone PC aus Grabbelkiste geholt und wollte ihn fertig machen. Ich kenne die genaue Modellbezeichnung nicht, das Ding hat einen Atom D525 + Radeon 5000HD + 4GB RAM und ich habe eine 120GB SSD eingebaut. Das Teil wird passiv gekühlt.

Nachdem ich Windows 10 frisch installiert hatte und die Update Suche lief, piepte der interne Lautsprecher. Ich hatte zuvor im BIOS gesehen dass ein Warnton ertönt sobald die CPU Temperatur 75°C erreicht. Das war der Fall (gemessen mit HWMonitor).

Also hatte ich den Mini PC auseinandergeschraubt und reinigt. Viel Staub hat sich mit den Jahren nicht angesammelt also wechselte ich die Wärmeleitpaste der GPU und CPU. Unter der CPU war keine richtige Wärmeleitpaste sondern eine Art lila Gewebe/Fasern welches sich mit hartem rubbeln und Isopropanol entfernen lies. Alles wieder zusammengebaut und erneut ausprobiert.

Zuvor hatte ich den Warnton im BIOS deaktivert und es wurde noch schlimmer. Binnen 2-3 Minuten ist die CPU Temperatur auf 90°C angestiegen und wäre wahrscheinlich noch höher gestiegen, hätte ich nicht den PC ausgeschaltet.

Die neue Wärmeleitpaste ist 2 Monate alt, wurde dünn und glatt aufgetragen. Hätte ich vielleicht dieses Gewebe nicht entfernen sollen? Was kann ich jetzt noch machen oder ist der PC für die Tonne?
 
Kann schon sein das jetzt zuviel abstand zwischen Kühler und CPU ist.
Alle schrauben sind richtig angezogen? Wie dick war diese Faser?
 
Klingt für mich eher, als würde das Ding jetzt nicht richtig sitzen. Wenn du da etwas entfernt hast, kann ja eine kleine Lücke entstanden sein.
 
War wahrscheinlich ein Wärmeleitpad ? Wie dick war das ungefähr was du entfernt hast mit Isopropanol ? Nun dürfte falls es so ist der Anpressdruck auf dem CPU Die fehlen.
 
Wahrscheinlich war das ein Wärmeleitpad.
Da ist jetzt eventuell der Abstand zu groß.
 
Diese Fasern waren recht dünn, wie normale Wärmeleitpaste. Nach einem Wärmeleitpad sah mir das nicht aus aber das kann natürlich sein. Hätte ich mal Fotos gemacht.

Auf den anderen Kühlern selbst sind auch Wärmeleitpads aufgeklebt.

Der CPU Kühlblock wird von unten mittels 2 Schrauben fixiert. Nach dem Verschrauben lies sich der Block nicht mehr bewegen.

Dann werde ich trotzdem morgen nochmal alles auseinanderbauen und nochmal nachschauen. Würde es denn Sinn machen die Wärmeleitpaste dick aufzutragen oder komme ich um Wärmeleitpads nicht drumherum?
 
Wenn Wärmeleitpads drauf waren müssen die da auch wieder drauf und zwar in der gleichen Stärke/Dicke! Das kannst du nicht einfach "auffüllen" mit Wärmeleitpaste....

Gucke ob der Block korrekt drauf sitzt und nicht irgendwie verschoben ist, guck auch mal von der Seite rein ob du Luft zwischen dem Chipsatz und der CPU entdecken kannst evtl.
 
Dann kannst du auch direkt nach der (un)genauen Modellbezeichnung schauen. Dann kann man ggf schauen, ob es ein Wärmeleitpad war.
Ein kleiner 80mm Lüfter kann teilweise sinnvoll sein. Macht es kühler und hört man nicht. Hab ich auf etlichen RAID Karten benutzt, weil sie sonst sehr heiß wurden im aktiven Einsatz.
 
Das wird doch nichts mit exakt passenden Wärmeleitpads. Diese lassen sich ja zuschneiden nur wird es mit der Dicke problematisch.

Ich hatte gerade nochmal gesucht und habe den Mini PC gefunden. Hier ein Link

Hier auf CB gab es sogar einen ausführlichen Test mit Bildern des Innenlebens. Auf Bild 24-29 ist das Innenleben zu sehen. Auf Bild 29 sind die besagten Fäden zu sehen.
 
Die Kiste scheint das Gehäuse als Kühlkörper zu nutzen. Verbunden über ein Wärmeleitpad (zu sehen z.B. auf Bild 25). Wird das Gehäuse denn warm? Wird der Kühler warm, wenn du die Kiste mal offen betreibst?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Thorque und Nilson
hc_2384.jpg

Hab ich noch nie gesehen.
Was für ein Material ist das?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Manou und Novocain
@Nilson Vor der Reinigungsaktion lief der Rechner für gute 15 Minuten, bis der Warnton ertönte. Das Metallgehäuse war warm bis heiß und die CPU Temperatur schwankte zwischen 73-77°C. Offen hatte ich den PC nicht betrieben.

@Dr. McCoy Hm ja die CPU ist über 10 Jahre alt. Zuletzt lief Windows 7 darauf vor etwa 6 Jahren. Ich hatte den PC als Ersatz/Testgerät genutzt. Er war damals schon langsam aber Windows 10 sollte solch alten Geräten doch nochmal einen Tempoboost geben?

@Cordesh Während der Isopropanol Behandlung verklumpten die Fäden wie uralte trockene Wärmeleitpaste. Um einen Textilstoff scheint es sich also zumindest nicht zu handeln.
 
Wenn das Gehäuse heißt wird, funktioniert die Wärmeübertragung ja.
Da würde ich eher @Dr. McCoy zustimmen und auf eine (vorübergehende) hohe Auslastung tippen. Einfach etwas laufen lassen und warten bis Windows sich eingerichtet hat. Wenn die CPU wirklich an ihre Grenzen kommt, takt sie ja von selbst herunter.
 
Vor der Reinigungsaktion lief der Rechner für gute 15 Minuten, bis der Warnton ertönte. Das Metallgehäuse war warm bis heiß und die CPU Temperatur schwankte zwischen 73-77°C. Offen hatte ich den PC nicht betrieben.
klingt normal wenn man das Posting von @Dr. McCoy beachtet..
da hast wohl nun das running system negativ verändert.

hättest vielleicht erstmal so ohne windows installation einschalten sollen als ihn aus der Grabbelkiste geholt hast...... und wenn da alles okay,..änderungen starten...
dann wärst eher auf den Verdacht windows 10 gekommen...aber hinterher ist man immer schlauer,
jetzt musst halt schauen, dass wieder auf die 75°C Grad kommst, die du vor der Wärmeleitänderung hattest.
 
Wie geschrieben, vor der Reinigung war die CPU bei 73-77°C nach etwa 15 Minuten.
Nach der Reinigung war die CPU bereits nach 2-3 Minuten bei 90°C.

Hm ja ich hatte das Gerät gar nicht so schlecht in Erinnerung. Morgen schaue ich mir nochmal die Wärmeleitpaste an und schaue nochmal nach einem Windows 7 USB Stick.
 
Bitte nicht vergessen, dass bereits die "schwächsten" aktuellen Prozessoren wie z. B. der Intel Pentium Gold G6400 ca. 10x so schnell sind wie dein Intel Atom D525. Was möchtest du denn mit dem PC machen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Smartbomb
Auf dem PC sollte ein Homeserver mit Wordpress und FTP Ablage laufen. Linux wäre natürlich ressourcenschonender aber ich wollte es erst einmal mit Windows 10 probieren.
 
Wärmeleitpaste = gleicher Kühler oder Neuer ?
Neuer Kühler mit fole und dazu noch Wärmeleitpaste hat den effekt das
nicht mehr Richtig die Hitze abgeleistet wird , da muss man sich
entscheiden , entweder mit Folie oder ohne dann mit Wärmeleitpaste .
Ist die Bios Bat noch voll ? manche halten 10 Jahre manche nur 4 bis 7 Jahre dann leer .
 
Mach das Gehäuse auf, lass nen Lüfter drauf gerichtet laufen und schau, ob die Temps passen.
Wenn ja, dremel das Gehäuse überm Kühlkörper auf, sodass du Bohrungen für einen 120mm Lüfter setzen kannst, der dann einfach läuft. Kostet eine Trennscheibe und den billigen Lüfter ausm Fundus^^
Dann hält der Lachs auch im Sommer die Tauglichkeit bei.

@Logoo Hast du den Thread gelesen? Wäre hilfreich
 
Zurück
Oben