Mobile Workstation

Z

zahorak

Gast
Hi, ich habe schon vor fast einem Jahr gefragt, damals wollte ich noch den Sony F11/12/13 (was halt aktuell war) nehmen. Habs dann aber doch noch einige zeit lang mit meinem laptop ausgehalten, hierbei handelt es sich um einen 3 Jahre alten
Dell Vostro 1500
Auflösung 1440x900 auf 15,4"
Core 2 Duo T7500
4GB Ram
Geforce 8600 GT

Dieser hat damals 1500€ gekostet.

Ab und zu strapaziert er meine geduld schon ziemlich, weshalb ich immer wieder einen würdigen nachfolger suche

Grundsätzlich brauche ich mehr RAM, weil ich jetzt schon ab und zu auf 90-95% komme also 8GB minimum und will eine sandy bridge quad core cpu
Grafikkarte ist mir egal, solange sie dediziert ist, auflösung sollte FullHD sein.
USB 3.0 ist pflicht und entweder non glare screen oder BlueRay laufwerk (ich bezweifle dass ich eine kombination von beidem finde) und das wichtigste - die Verarbeitung muss top sein

ich habe schon etwas nettes gefunden, auch wenn noch nicht lieferbar http://geizhals.at/eu/a625168.html (Thinkpad W520 mit 2820QM und 8GB RAM für 2.400€)

ich habe mir auch Dell angeschaut, und war eigentlich sehr überrascht dass ich mir einen XPS 17 bzw Latitude E6520 für ~1500€ zusammenstellen konnte (beide mit 2720QM, 8GB RAM und FullHD Display)

Was sagt ihr zu den beidne Dell bzw dem Lenovo, irgendwelche anmerkungen (nicht jetzt kaufen bald gibts was viel besseres, alles schlecht nimm das gerät ist viel besser, ....)

Vielleicht wird dieses mal auch nichts daraus, aber falls, dann sollte der laptop wieder mindestens 3 jahre halten und nach 3 jahren noch immer nicht zu den langsamsten gehören

lg
zahorak
 

~purplet~

Captain
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
3.901
macbook pro
hält länger (akku), behält länger seinen wert, geht später kaputt, wird nicht langsamer mit der Zeit.
Dazu haste das beste touchpadund naja bedient sihc gut, läuft schnell (sogar der "kleine" nich sandy brdige 13"macbook pro reicht total aus zum arbeiten).
für dich dann halt den 15er oder 17er mit quadcore und i7, alles was die Leistung braucht läuft damit besser als auf nem Windows Rechner.

http://cgi.ebay.de/Apple-MacBook-PR...368321&cguid=5a70801512e0a47a262101b1fe688c3a
da is son angebot, sollte aber auch bei apple direkt oder sonstwo mit mehr ram zu kaufen sein

Hab mich echt viel damit beschäftigt und alles 800€ wird von nem macbook geschlagen, alleine weil du das 3jahre alte Macbook noch easy n kannst wohingegen dein notebook naja schwer n käufer finden wird.

PS: Sry das ich frage aber wie packste es den Ram voll zu schaufeln, also welche Sachen laufen da gleichzeitig?^^
PSS: Wenns einer von den beiden sein muss weil du ka Apple nich magst (&& du auch kein win7 auf den macbook macehn willst ^^) klar Lenovo die werden nich ohne Grund mehr an Firmen vertickt als DEll, wobei ich fürn Consumer mit Dell keine schlechten berichte bekommen habe (außer, dass der Dell meines Schwagers genauso wie deiner nach 2jahren anfängt macken zu haben während das einzige was am 4jahre alten macbook nes kollegen nichmehr gut is der akku ist..."nur" noch 4-5h laufzeit)
 
Zuletzt bearbeitet:

Nuck_Chorris

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.000
alles was die Leistung braucht läuft damit besser als auf nem Windows Rechner.

Macbooks sind zwar gut (und absolut überzogen was den Preis angeht, aber wers hat...) aber bevor man so eine Empfehlung abgibt sollte man erstmal nach dem Anwendungsbereich fragen. (Gibt von den Windows Programmen ja meist keine MacOS Pendants)


@ TE
was machst du damit Hauptsächlich?
Virtualisierung , Videobearbeitung(Mac+), Audiobearbeitung, Bildbearbeitung(Mac+), Multimedia, SQL-Server?
 
M

Mobilus

Gast
Wenn ich meine Mobile Workstation HP 8710w jetzt durch ein neues Modell ersetzen müsste, würde ich zum Nachfolger 8740w greifen.

Das sind die Modelle, die deinen Ausstattungskriterien entsprechen:

HP 8740w

In meinem Fall müsste es ein Modell mit ATi-Grafikkarte sein, wegen EyeFinity, aber sonst sind meine Anforderungen ähnlich.
HP und Lenovo sind die einzigen Hersteller, die noch professionelle Dockingstationen für ihre Businessgeräte anbieten. Wenn man darauf Wert legt, kommt man an diesen beiden Anbietern nicht vorbei.
 

~purplet~

Captain
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
3.901
Macbooks sind zwar gut (und absolut überzogen was den Preis angeht, aber wers hat...) aber bevor man so eine Empfehlung abgibt sollte man erstmal nach dem Anwendungsbereich fragen. (Gibt von den Windows Programmen ja meist keine MacOS Pendants)
Läuft fast alles per VM in nem Fenster (also genauso wie unter Windows) auf MacOsx ohne, dass man wirklich was von merkt^^.
Mit alles was Leistung braucht meinte ich:
Videoschnitt
3D Modelierung
Photoshop
Filme spielts genauso problemlos ab.
Office gibts fürn Mac.
Virtualisierung is auch Win7 kein Vorteil
SQL Server...wo ist da der Win7 Vorteil? Bin mir jetzt nicht sicher aber das könnte n Punkt sein
Also was sollte nich gehen?

Deine Aussage is ansich nich falsch nur hab ich darüber schon nachgedacht, fürn Typischen Arbeitsrechner (Desktop) geht echt nix drüber sobald man das tool dessen name mir entfallen is installiert hat das Fensterbehandlung wie in win7 ermöglicht.
Mit nix drüber meiner ich nich, dass win7 schlechter wäre, ist genau ein level.

Mit dem Preis muss ich dir auch recht geben, der ist überzogen. Was ich hinzufügen will ist, dass er bei den teuren Lenovo, Dell, erst recht HP_genauso_überzogen ist. (schau dir doch den link zum elitebook an, selbe hardware selber preis aber nur n popelbook und kein macbook^^)
Ähnliche Hardware gibts um 2k€ rum zum ähnlichen Preis und dabei ist das Macbook einfach besser (MAterial, Hardwarezusammenstellung, Bedienung, "Funktionieren").

Fürs zocken macht man per bootcamp win7 drauf...aber das is ja garkein Argument in der Diskussion*g*

PS: Beim elitebook wäre die nvidia quadro fx n Argument wäre wenn der Anwendungszweck CAD wäre, wobei ers in dem Fall aber genau wüsste und gesagt bzw. n notebook damit ausgewählt hätte und selbst da viele Entwickler (okay kenne nur 3^^) mit Macbooks arbeiten, natürlich als 2.Rechner weil notebook eh nich stark genug is.

PSS:
In meinem Fall müsste es ein Modell mit ATi-Grafikkarte sein,
*hust* Macbook

Ich benutz zwar selber auch After Effects, aber ohne Sony Vegas waer ich teils ziemlich aufgeschmissen
Du wärst aufgeschmissen weil du dich mit Sony Vegas auskennst oder weils das beste is? Würds nich als das beste bezeichnen, jedenfalls hab ich andres erzählt bekommen. Kenne ich mich selsbt aber auch nich aus un kann nur sagen mahc halt win7 dazu, sobald du sony vegas brauchst schalt um...die Zeit in denen MAc auf Sun lief und das n wirkliches Problem war ist lange vorbei Jobs sei Dank.
Zum preis isses einfach so, dass ab ~1500€ der macbook noch maximal 10%teurer ist als ien vergleichbarer ka lenovo das is dann aber nich in mehr power umsetzbar, dagegen steht dann ne bessere akkulaufzeit udn vor allem der Wiederverkaufswert ders total rausreisst:)
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lorch

Gast
Selbst wenn er Video/Bildbearbeitung betreibt ist noch lange kein Macbook die beste Empfehlung, je nach Software ist man da mit einem Windows NB deutlich besser dran sein (Ich benutz zwar selber auch After Effects, aber ohne Sony Vegas waer ich teils ziemlich aufgeschmissen). Auch wenn das Budget scheinbar grosszuegig ist, bekommt er doch gerade im High End Bereich fuer 1500-2000 Euro bei nem Windows NB deutlich mehr Power.

IMO ist der Zeitpunkt zum kaufen gerade recht gut (ja klar warten kann man immer), da die Sandy B CPUs gerade einzug in die NBs gefunden haben, Bulldozer kommt zwar auch, das sich das bei NBs durchsetzt wag ich aber mal zu bezweifeln.
Das von dir verlinkte Lenovo wuerd mich persoenlich ansprechen, einzig der Displayport (hab hier noch VGA) wuerd mich etwas abschrecken, wenn der dich nicht stoert wuerd ich zu dem raten. Wenn du bei Dell aber ein aehnliches Produkt billiger findest wuerd ich hier zu schlagen, der Dell Support ist 1a und du kannst dir dank Konfiguration meist genau das Zusammenstellen was du auch willst, ohne Abstriche. Wenn du uns den Anforderungsbereich verraets kann man natuerlich mehr Auskunft geben.
 

Nuck_Chorris

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.000
@ ~purplet~

Ja meine aufzählung waren nur beispiele unter Windows ist man halt flexibler (mehr masse ^^ ). MacBooks an sich sind was Bild & Videobearbeitung angeht recht weit vorne (zumindest bei Adobe Produkten), Virtualisierung weiß ich so nicht (VMware Workstation? -ist für mich so ne Art Referenz-)


gibt auch Microsoft SQL Server und ich vermute mal, dass die da eher schlechte bis gar keine OSX Portierung von haben.

Nunja aber bevor wir jetzt ewig rum diskutieren warten wir besser erstmal bis der TE antwortet^^
MAC und Win haben beide ihre Vor- und Nachteile und dazu müssten wir zunächst mal die Anwendungsgebiete wissen.

_

Preis- / Leistungs technisch
sind HIER einige ganz nette Notebooks drin. Allerdings kann ich nichts über die Verarbeitung sagen da ich mit denen noch nichts zu tun hatte.


Verarbeitungstechnisch kann ich Lenovo Notebooks empfehlen, habe selbst eins für "nur" 550€ und das ding hat den rauen Alltag bisher 1Jahr (und eine Woche -exakt-) standgehalten.

Die Lenovos in dem Leistungsbereich enthalten (beide) allerdings eine Profikarte (nvidia Quadro 1000M)

€dit:
Die Sony Vaio Notebooks sind auch sehr gut was verarbeitung und Leistung angeht!
Mein Chef hat 2 von den Dingern (i7, 8GB ram, intel SSD) und der schwärmt davon.
(Die Vaio sind auch konfigurierbar und das je nach modell sogar sehr weit -Leistungs und Preismäßig)
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

zahorak

Gast
So bin noch nicht ganz durch mit dem lesen, aber da ihr mir ja nicht glauben wollt, dass ich den RAM voll krieg - ich studiere Software Engineering und verwende das Notebook einerseits zum entwickeln von .Net Anwendungen (Visual Studio ist ein wahnsinn in der hinsicht), dann arbeite ich nebenbei auch noch drauf und habe mit einer Webapplikation angefangen wo ich zusätzlich zum VS noch IIS und SQL Server brauche und die Applikation selber ist auch nicht ganz ohne (vorallem im Debug-Modus)

Für die Bachelor-Arbeit versuch ich zum beispiel Java zu .Net zu konvertieren => Eclipse und Visual Studio laufen haben

und dann kommt noch überall ein Browser mit zig offenen Tabs dazu weil ich nach infos suche, da ists egal was ich nehme alles frisst im Best Case >200MB und natürlich ist mein Windows 7 mit einigen Standardprogrammen auch nicht ganz soo schlank und verbraucht nachm starten schon ~1,5GB

Ich mache kein 3D-Design, brauche deshalb keine starke grafikkarte, nur etwas normales brauchbares für Filme bzw. WPF

edit: und ja, weil ich grad nochmal glesen hab, natürlich mit genug ram wärs dann auch nett die Server innerhalb einer VM laufen zu lassen => das Wäre dann kein Problem bei Mac, das Visual Studio dann aber schon, weil damit kann man nicht gscheid in einer VM arbeiten
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Mobilus

Gast
In meinem Fall müsste es ein Modell mit ATi-Grafikkarte sein,
MacBooks sind für mich völlig uninteressant, weil für meine Bedürfnisse die Hardware zu viele Schwächen hat: Selbst bei den 17"-Geräten gibt es keinen Nummernblock, Mittlere und Rechte Maustasten sind nicht in Hardware vorhanden, keine ernstzunehmenden Dockinglösung... die Aufzählung ist nicht vollständig.

Rein optisch mag ich das Design der MacBooks, aber was nützt mir das Design, wenn für mich wichtige ergonomische Ausstattungsmerkmale fehlen und auch nicht nachgerüstet werden können? Unibody ist nicht alles, was ein hochwertiges Notebook auszeichnet.
 

CamShaft

Ensign
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
253
Als Mobile Workstation bleibt Dir wie oben schon angesprochen fast nur noch HP weshalb ich hier auch nochmal den Link direkt zu den Elitebooks in den Raum werfe wobei man dort durchaus noch Konfigurationen bis 16GB bekommt. Allerdings haben die noch die ArrandaleCPU - daher kommt jetzt das Elitebook 8560p - mit Sandy Bridge und auch Upgradeable bis 16gb - Datasheet, USB 3.0 2x, Non-Glare, i7, allerdings ohne Blue-Ray(ab Werk) allerdings dürfte es wie man die elitebooks kennt ein leichtes sein, das DVD-Rom gegen ein Blue-Ray zu ersetzen. Übersicht über die Notebooks hier
 

Tyler_D

Lieutenant
Dabei seit
März 2007
Beiträge
602

CamShaft

Ensign
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
253
@Tyler - ich hab irgendwie was im Hinterkopf das die Displays von den Lenovos nicht unbedingt die besten waren - allerdings geht ihm bei Deiner Config auch das BlueRay-Laufwerk verloren, was nicht ohne Not sein muss
 

Tyler_D

Lieutenant
Dabei seit
März 2007
Beiträge
602
@CamShaft: Das mit den schlechten Displays gilt nicht für die W-Serie (mit FullHD) bzw. die X-Serie.
Bei den X-Modellen waren die Tablets seit jeher mit hochwertigen IPS-Panels ausgestattet. Die aktuelle X220 Reihe hat wieder IPS bei den Tablets und bei den normalen gibt es IPS gegen Aufpreis. Die W-Serie hat zwar nur TN-Panels, die sind aber sehr gut und es gibt sie sogar mit Farbcalibrometer! In Tests schneidet nur das sündhaft teure "Dreamcolor"-Display - IPS mit (direkter?) RGB-LED Beleuchtung - besser ab als das FullHD TN-Panel im W510/W520.
Das mit dem BlueRay-Laufwerk kann man notfalls extern regeln bzw. wenn man das Geld hat auch intern (kostet aber intern mehr als 500 €, also würde ich von letzterem lieber Abstand nehmen...)

;)
 
Z

zahorak

Gast
Also um es klar zu stellen, Blue Ray laufwerk war nichts essentielles das war ein nice to have, genau so wie ein entspiegeltes display, wobei, wenn ich mir aussuchen muss, mir 2. lieber wäre

must have sind quad core >= 2720qm, USB 3.0, >=8GB RAM und mindestens 1000pixel höhe (==FullHD)

@CamShaft: Der HP 8560p hat ja leider keinen quad core, der 8560w sollte mit quadcore kommen schätze ich mal, weißt du vielleicht wann der draußen sein wird? das wäre dann die direkte konkurenz zu lenovo W520, wobei HP eine angenehmere tastatur hat (wegen extra numpad)

so, da ich aber 3 jahre lang einen dell hatte und der eigentlich nie ein wirkliches problem hatte und jetzt nach dem neu aufsetzten sogar relativ schnell ist wieder (mal sehen wie es aussieht wenn ich alle programme installiert habe) würde ich nochmal wegen den beiden Dell laptops fragen, die halt ~1000€ günstiger als vergleichbarer lenovo / HP wären
http://www.dell.com/at/unternehmen/p/xps-l702x/pd (leider glare display und oben drein 3D - wer braucht sowas???)
http://www.dell.com/at/unternehmen/p/latitude-e6520/pd (kein USB 3.0 und trotz beschreibung habe ich es nicht als upgrade option gefunden)
 

CamShaft

Ensign
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
253
Wenn man verschiedenen Quellen im Netz glauben möchte - wird das 8560w wohl ~ Juni rauskommen.

Ich hab gerade mal das Latitude mir angeschaut - dort bestände die Möglichkeit über Expresscard USB3.0 zu realisieren, aber das ist auch nur wieder eine Bastellösung. Ich weiß nicht wie es bei Dir ausschaut, ob Du auch im Sommer immer im Haus oder fensterabgewandt arbeitest, aber bei Deinen Sachen, würde ich ein entspiegeltes, mattes Display als essentiell ansehen.
 
Z

zahorak

Gast
ich weiß nicht, derweil habe ich auch ein verspiegeltes display, ich arbeite ja meistens im haus, nur halt nicht immer im selben => deshalb notebook, aber stimmt schon, wenn ich ab und zu draußen bin dann ist das die hölle, da war mein alter laptop von der arbeit mit entspiegeltem display super dafür....
 
Z

zahorak

Gast
ich weiß nicht, denke aber schon, da ich usb 3.0 nur wollte, damit ich mir eine große externe festplatte holen kann, wo ich dann alle userdaten automatisch irgendwie backupen könnte, damit nicht so etwas passiert wie jetzt nach dem neu aufsetzen - die backup dateien waren korrupt, das ganze backup hin und fürn hugo :( ... das meiste habe ich zwar eh irgendwo anderst oder kann ausm internet herunterladen aber einiges ist verloren für immer - aber das ist eine andere geschichte ...

also ich glaube wenn es dadurch jetzt nicht iwie usb 2.0 geschwindigkeiten haben wird sondern halbwegs normalles usb 3.0, dann habe ich auch mit expresscard keine probleme, wie viel kostet so ein spaß den?
 

CamShaft

Ensign
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
253
~15-30Euro (siehe hier) ist also nicht die Welt, ich würde allerdings darauf achten, daß Du eine Karte nimmst, die einen USB Stromadapter mit dabei hat (zb diese), sonst kann es eventuell mit 2,5 HDDs etwas Probleme geben.
 
Top