News Mobiles Betriebssystem: Google Fuchsia OS auf dem Honor Play

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
3.194
Ja, aber dazu musst du das Smartphone nur dazu nutzen, angerufen zu werden. Und zu nichts anderem. Also auch keine Messenger, kein Surfen, Musik höre oder Ähnliches.
 

aRkedos

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
1.015
Ne das reicht ja eben nicht aus, da die Telefone unablässig nach hause Telefonieren. Google trackt zum Beispiel auch dann deinen Standort, wenn du GPS ausgeschaltet hast. Ich nutze halt derzeit ein Telefon mit LineageOS ohne Google Apps.

Mit Root-Rechten kann ich für die im Linux-Kernel integrierte Firewall IPTables kontrollieren und jeder App die keinen Internet-Zugang braucht das Funken nach hause zu untersagen (z.B. der Telefon-App etc.).

Ich nutze nur verschlüsselte und dezentrale Messenger (Matrix, Jabber etc), wo ich die Serverbetreiber kenne und weiß, dass sie nicht mal die IP (die heutzutage ein nur sehr untergeordnetes Tracking-Merkmal ist) mitloggen.

Und Apps die ich nutze müssen OpenSource sein und kommen alle aus dem F-Droid store. Zum Surfen nutze ich auch mobil ausschließlich den Tor-Browser.

Was die Hardware und das Baseband so nach hause funken, kann ich leider nicht beeinflussen (gut außer das Telefon abzuschalten) aber es ist der Kompromiss die größtmögliche Kontrolle über die eigenen Daten zu erlangen. Viel mehr geht halt nicht.
 

daivdon

Ensign
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
214
Was für eine verquere Sichtweise. Die bescheidene Updatepolitik von Herstellern auch noch zu verteidigen und die Sicherheit von Smartphones als Nischenbedürfnis darstellen. Wobei, das mit dem Nischenbedürfnis trifft ja sogar zu. Wobei man da leider sagen muss und nicht "zum Glück". Außer bunte Bilder interessiert die meisten Menschen halt nichts, nicht nur auf Smartphones.
Er hat allerdings Recht. In der realen Welt ausserhalb solcher Foren interessiert das quasi kein "Schwein".
Und offenbar scheint auch niemand darunter zu leiden: weder die Hersteller, noch die Kunden.
Man ist natürlich "gefühlt" sicherer mit dem letzten Update, aber der tatsächlich Unterschied in der Sicherheit
ist normalerweise minimal bei konservativer Nutzung des Smartphones (Sprich Apps nur über Appstore).
Es grassiert ja auch keine Welle von verseuchten Smaprtphones (meines Wissen) trotz der vorhandenen Lücken,
das kenne ich zumindest im Bekanntenkreis ganz anderes von Win-Rechnern..
 

HaZweiOh

Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
8.712
Android ist ein Consumer Krüppelsystem, aber auch Milliarden an Nutzern können so fehlgeleitet sein, wie die Trump Wähler.
Hach ja, der tief sitzende Hass der Windows Phonies auf das erfolgreiche Android ist immer noch nicht verpflogen.
Was wurde ich seinerzeit angefeindet, als ich gesagt habe, "Windows Phone ist tot".
Das war wohlgemerkt zu einem Zeitpunkt, wo es wirklich JEDER mit ein bisschen Verstand sehen konnte.
Nur die Fanboys wollten es nicht wahr haben, und bestanden stoisch darauf, man müsse unbedingt darauf warten, bis Microsofts Marketing-Abteilung ihnen das ins Gesicht sagen würde. Wie man sieht, warten sie heute noch .....

Tatsache ist auch, dass Windows 3x so häufig befallen wird wie Android. Jeder kann das aus eigener Erfahrung bestätigen, manche wollen es trotzdem nicht wahr haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Turrican101

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.495
Die Strafe von der EU hat Google dafür kassiert das die Hersteller von Handys diverse Google Apps vorinstallieren müssen. Mit dem Kernel hat das nichts weiter zu tun
Ich meine damit dass Google dann nichts befürchten muss, weil es zu 100% ihr System ist und so auch die Kontrolle über das hat, was die Anbieter dürfen und was nicht. Bei Windows darf ja auch keiner einfach so die GUI umändern oder Programme austauschen, obwohl das problemlos möglich wäre.
 

xoif

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
106
Ich meine damit dass Google dann nichts befürchten muss, weil es zu 100% ihr System ist und so auch die Kontrolle über das hat, was die Anbieter dürfen und was nicht. Bei Windows darf ja auch keiner einfach so die GUI umändern oder Programme austauschen, obwohl das problemlos möglich wäre.
Google geht es denk ich weniger darum, dass es "ihr" System ist, sondern darum dass sie weniger von den Interessen anderer abhängig sind. Google hat da bei Android mit Oracle und dem Jdk schlechte Erfahrungen gemacht und auch die Update Problematik hat hauptsächlich mit proprietären Treiber und Schnittstellenimplementierungen der Dritthersteller zu tun. Die Bestrebungen ist bei Android deswegen eher ein "hin" zu Open source und Standard Apis und ein "weg" von proprietären Drittherstellercode (siehe Angleichung an Linux Kernel Entwicklung, Setzen auf Open Jdk usw. ). Fuchsia ist für mich hingegen nicht mehr als ein Testballon, in dem sich die Mitarbeiter mit neuen Technologien austoben können ohne an die Beschränkungen von Android gebunden zu sein (siehe Dart/flutter Projekte). Fortschritte hier werden denke ich nach und nach in Android einfließen. Dass Google das fortgeschrittene und weit verbreitete Android nicht einfach ersetzen kann wissen die selber. Genauso wie man die Entwickler nicht plötzlich zu flutter und Dart zwingen kann, wo sie sich doch gerade mit kotlin anfreunden.
 

nille02

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.717
Und wie kommt man auf das schmale Brett, man würde mehr Kontrolle über die Entwicklung bekommen?
Google nutzt den Linux Kernel nur. Änderungen die sie selbst vornehmen müssen sie selber Pflegen. Das ist ein recht großer Aufwand mit der Zeit. Daher geht Google auch dahin über so viel wie Möglich im Mainline Kernel zu haben. Das Funktioniert nicht immer gut wie man bei IPC Schnittelle Binder (ist immerhin im Stagin Tree).

Edit: gerade mal geguckt: es werden wohl immernoch OpenSource Lizenzen sein. Na dann besteht ja noch Hoffnung auf Google Freie Custom-ROMs.
Der Unterschied ist aber, dass die GPL dem Hersteller vorschreibt den Source Code zu veröffentlichen. Auf dieser Basis ist es erst Möglich die ROMs zu bauen (Ja ja, man kann den Blob nutzen aber ihn nicht Patchen). Bei den Lizenzen die man nun nutzen will, gibt es dahingehend keine Verpflichtungen mehr.

die Update Problematik hat hauptsächlich mit proprietären Treiber und Schnittstellenimplementierungen der Dritthersteller zu tun.
Die proprieträren Treiber wären kein Problem wenn es denn feste Schnittellen für die Treiber geben würde. Das ist nicht immer gegeben oder ein Hersteller möchte eine Extrawurst.
 

aRkedos

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
1.015
Der Unterschied ist aber, dass die GPL dem Hersteller vorschreibt den Source Code zu veröffentlichen. Auf dieser Basis ist es erst Möglich die ROMs zu bauen (Ja ja, man kann den Blob nutzen aber ihn nicht Patchen). Bei den Lizenzen die man nun nutzen will, gibt es dahingehend keine Verpflichtungen mehr.
Das ist richtig, jedoch bietet Open Source, egal welche Lizenz, erst einmal die grunsätzliche Möglichkeit, dass sich Leute das anschauen und daraus eben Custom-ROMs basteln können, die ihrerseits wieder unter einer anderen Lizenz (z.B. der GPL) laufen können, zumindest verbietet das eine MIT oder BSD Lizenz nicht.

Klar die Blobs muss man dann schlucken.
 

Der Nachbar

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.478
@ HaZweiOh
Lang lebe die andere Leiche und auf der läuft Android. ;)
IMG_20181124_104316.pngIMG_20181124_104323.png

Das Problem ist auch weniger Linux und seine Gemeinde, sondern Google, seine Restriktionen und das erfolgreiche Vermarktungskonzept der androiden Blechbeulenpest. Die API wäre auf dem Gerät längst höher, aber wir kennen ja die Lizenzbestimmungen, wer als Hersteller auch zukünftig Google Android Geräte vermarkten darf um überhaupt Marktanteile am Smartphone Markt generieren zu können. Trotz des letztens anders lautenden Gerichtsurteiles, was Jahre zu spät kam.

Der hoffentlich doch noch smarte Android Nutzer muss sich auch nichts vor machen, denn ohne vorinstallierte Google Dienste würde der Android Marktanteil weltweit auf unter 2% fallen. Die damals brandaktuelle API 18 auf dem Blackberry hat ohne Google Services Blackberry auch nicht gerettet. Selbst das aktuelle Firefox Quantum für Android scheint sich nicht an die nackten API Voraussetzungen zu halten und ein vernünftiger Browser ist die einzige App, die den ganzen Internetzugang ohne weitere Apps erschließt.

Microsoft hat selbst die geplante Android Funktionalität in sein mobiles Betriebssystem erst überhaupt nicht mehr eingepflegt. Die führenden Stümper mit den dicken Aktienanteilen bei Microsoft haben mich ja nicht mal auf WP7 bewegen können und das Baustellen OS für VIP Insider wurde ja mehrfach unfertig mit Updates beerdigt.

Mit dem Umstand, das Microsoft letztlich sein eingebettetes Microkernel RTOS aufgegeben hat und damit bei den Echtzeitanwendungen früh die Fahnen gestrichen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

CPU2000

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
390
Bitte erwähne nicht Windows Phone / Mobile. Ich trauere immer noch täglich meinem Lumia hinterher. Hatte damit nie Probleme und mein Samsung Smartphone regt mich täglich auf.
Ich würde eine Etablierung von Fuchsia begrüßen. Das OS hätte wirklich potential. Bessere Performance, bessere Updatepolitik und ein auf allen Endgerät einheitliches OS.
Android ist halt ein Bastellösung.
Was regt dich denn auf? Vielleicht kann man abhilfe schaffen;)
 
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
3.194

aRkedos

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
1.015
@Hägar Horrible ich habe sicher nicht gesagt, dass Fuchsia mich davor rettet (wo steht dass denn bitte?). Bei einem Linux Phone kann ich mir aber schon halbwegs sicher sein. Gibt halt nur derzeit keine.

Um die Updates geht es doch nicht. Es geht um die Daten (alles was so unter Telemetrie läuft, aber in der Regel weit über reine Telemetrie hinaus geht) die ständig ablfießen, selbst wenn ich keine Apps installiere, nicht selber, wei von dir vorgeschlagen, Telefoniere und mich nur anrufen lasse. So wie es auf einem Android Phone derzeit eben so ist.

Wie schon gesagt es geht darum diese Technologie nutzen zu können ohne, dass man die Kontrolle über seine Daten verliert. Das ist halt möglich, auch wenn es bereiche gibt wo es eben nicht zu 100% vermeidbar ist.
 

crustenscharbap

Captain
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.773
Ich finde Android hat eine zu starke Fragmentierung und zu viele Geräte, die die Fragmentierung noch verstärken. Android muss auf ein 3,2" Smartphone mit 500Mhz laufen sowie auf ein 13" Tablet laufen. Jetzt gibt es sogar noch Android TV. Dies hatte Microsoft mit Windows Phone größtenteils untersagt. Es gab 3 Auflösungen, mind 1000Mhz und 512MB Ram waren Pflicht. So gab es Windows Phone zuerst nur auf guten Geräten und später auch auf mittelguten Geräten.

Jetzt versucht es Google mit Android One, was im Prinzip wirklich toll ist. Diesen Weg hätte Google direkt von Anfang an fahren sollen. Bzw vor 3 Jahren starten sollen. Als Alle noch ihr Smartpones mit Vanilla-Custom-Roms aufspielten.
Zudem hat Android mMn immernoch mehr Ruckler als z.B. iOS oder Windows Phone und manche
Dafür mag ich die Offenheit von Android einfach total.
Ich hoffe sehr, dass das mit Fuchsia so bleibt. Sonst kann man gleich ein Apple kaufen. Das wäre überhaupt nicht geil.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
3.194
Jedes Phone, dass Updates, egal nun ob System- oder Sicherheitsupdates, muss mehrmals am Tag feststellen, ob solche Updates existieren. Egal, welches System da zum Einsatz kommt.
Und wenn man "datenschutzrechtlich" denn so empfindlich ist, sollte man sich ein altes Telefon kaufen, dass schon lange keine Updates mehr bekommt, und nicht an irgendwelchen Betriebssystemen rummäkeln. Gibt genügend alte Nokias, Siemens oder ähnliches mit proprietärem OS auf ebay, die sogar funktionieren. Die zeigen jeglicher Datensammlung die kalte Schulter. Wo du bist kann man aber trotzdem feststellen, das Teil (und da würden Linux-Phones keine Ausnahme machen) muss sich ja in den diversen Funkzellen anmelden. Oder ganz auf das Smartphone verzichten, aber das will man ja nicht.
Bleibt nur zu hoffen, ass die derart empfindlichen Leute auch nie mit Kreditkarte oder Bankcard zahlen gehen, sondern immer schön Bargeld mitnehmen.
 
Top