Monitor für Architektur

Hovac

Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
2.284
Für Linien und Winkel und maximal ein paar Piktogramme braucht man jetzt keine besondere Anforderung. Einer der nicht fiept reicht da als Kriterium.
 

nemo89

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
28
danke für die antworten, es sollte nicht mehr als 200 € sein
 

Nymano

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
261
Hast du dich schon für eine CAD-Architektursoftware entschieden? M. W. erhält man dort einige Hinweise zum Monitor. Bei meinem 1. CAD-Programm hatte ich eine Vorgabe für die Auflösung des Monitors (1280/1024) und daher war die Größe damals (ist schon einige Zeit her) schon festgeschrieben: kein Breitbildmonitor sondern ein Monitor mit einem Seitenverhältnis b/h= 5:4. Ich hatte mir dann einen Röhrenmonitor mit 21" zugelegt.

Inzwischen komme ich mit 19" (TFT) genauso zurecht, allerdings auch mit 5:4 Seitenverhältnis. Bei eBay bekommt man diese bereits für wenig Geld < 100 € (sogar mit Pivot-Funktion).

Hinweis:
Wer weiß, daß Architektur nicht nur Linien und Winkel und Piktogramme bedeutet, der wählt seinen Monitor nach den Vorgaben des CAD-Systems. Will man darüber hinaus, noch einige anderen Dinge erledigen - außer Spiel und Freizeitvergnügen - zum Beispiel für Belege und Abschlußarbeiten zieht die Pivot-Funktion in Erwägung. Diese ist auch beim Stöbern im Internet sehr (sehr) empfehlenswert!
 
Zuletzt bearbeitet:

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.467
@Nymano
Wie vieleJahrzehnte ist die Empfehlung mit dem 5:4 Format her? Generell gilt je höher die Auflösung desto besser beim Zeichnen. Ich bekomm jedes mal das kotzen wenn ich an nen 5:4 Monitor muss.

@Hovac
Ich finde gerade wenn man lange Zeit an einem Monitor arbeitet muss man da auch auf Qualität achten. Viele billige Monitore haben eine zu hohe Grundhelligkeit. Das ist nicht gut für die Augen. Auch sollte man Farbverfälschungen wie sie bei TN-Panelen vorkommen möglichst vermeiden.

@nemo89
Ich würde mich nach nem Monitor mit ner möglichst großen Auflösung umgucken. Idealerweise im Format 16:10. Allerdings wirst du da mit deinem Budget nicht weit kommen.

Evtl. wäre das etwas:
http://geizhals.at/de/694930

16:10 mit ner Auflösung von 1920*1200. Bei der üblichen Full-HD Auflösung fehlen einem 120 Pixel in der Höhe. Das merkt man beim Zeichnen dann schon.

Aufnahme6.png

noch besser trotz 16:9 Format sind dann die
http://geizhals.at/de/681408
http://geizhals.at/de/505885
http://geizhals.at/de/583039

Leider allerdings auch deutlich teurer. Dennoch aufgrund des guten Panels und der hohen Auflösung sehr gut geeignet.
 

Nymano

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
261
@Humptidumpti:
Ist schon eine Weile her mit der ersten CAD-Bearbeitung und und damals war alles noch nicht so günstig wie heute aber auf Qualität mußte man schon achten auch wenn`s bei CAD geldmäßig schmerzte: allein meine Spea Hilite Grafikkarte (mit 2 MB Speicher hatte damals ca. 9.000.- DM gekostet) und aus welchem CAD-System hast du deine Erkenntnisse gewonnen ? CAD Draw - ich hab´s zwar noch nie benutzt - soll ja schon mal nicht schlecht sein!

Mein Hinweis auf den 5:4 Monitor ist den damalig machbaren Auflösungen geschuldet und den Vorzügen eines Monitors in Pivotstellung bei bestimmten Aufgaben. Ich geb`s ja zu: erst im visuellen Vergleich erschließen sich die Nachteile der Schießscharten-Monitore. Natürlich hat da ja jeder seine Vorlieben, abhängig von seinen Interessen. Aber meinen Hp im 19"-Format hab ich erst seit 2 Jahren !

In einem muß ich dir recht geben: je größer der Monitor und dessen mögliche Auflösung (in Übereinstimmung mit der CAD-Software) umso einfacher kann die Anwendung sein und noch etwas "wer lesen kann ist eindeutig im Vorteil".
 
Zuletzt bearbeitet:
Top