News MPEG Audio Layer 3: Das Dateiformat MP3 feiert seinen 25. Geburtstag

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
13.049
Heute vor genau 25 Jahren wurde das MP3-Dateiformat am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) geboren und veränderte die globale Musikindustrie für immer. Am 14. Juli 1995 konnte sich die Dateinamenserweiterung .mp3 in einer internen Umfrage am Institut durchsetzen und löste die provisorische Dateiendung .bit ab.

Zur News: MPEG Audio Layer 3: Das Dateiformat MP3 feiert seinen 25. Geburtstag
 

0screamer0

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.257
Denn MP3 Player hatte ich, einer der besten seinerzeit, mit tollen Klamg und schicken Grafischen EQ.
Allerdings in Silver und nicht in Gold mit Strass.
 

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
13.049

Moep89

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.202
Tja, MP3 hat nichts weniger als eine Revolution bewirkt. Vieles, das heute selbstverständlich ist, wurde erst durch MP3 und darauf folgende Techniken überhaupt möglich. Danke dafür! :schluck:
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
12.792
Achja, die gute alte MP3. Hat aber auch etwas gedauert, bis die sich durchgesetzt hat. Meine ersten MP3-CDs hatte ich 2003, den ersten MP3-Player mit Flash-Speicher und wahnwitzigen 256MB dann 2005.
Mein teuerster MP3-Player, kurze Zeit später, war ein kleiner weißer Trekstor mit 1GB. Das Ding hat knapp 200€ gekostet. aus heutiger Sicht natürlich wahnsinn. Aber er hatte sogar ein Farbdisplay mit 128 mal irgendwas Pixeln. Wer braucht schon UHD? Ich habe da tatächlich ein paar Filme für konvertiert und draufgepackt. Man hatte ja nix anderes :D

Das Format hat sich ja bis heute gehalten. Mittlerweile konsumieren viele wohl Musik nahezu nur noch übers Streaming, aber wenn es um die lokale Speicherung geht, ist die MP3 nach wie vor die Nummer 1 obwohl es mittlerweile bessere Alternativen gibt.

Weil Speicherplatz damals knapp und teuer war, habe ich meine ganze Musikbibliothek von meist 192kbit/s MP3 auf 96kbit/s WMA konvertiert. Klanglich habe ich damals keinen Unterschied festgestellt und auf den gleichen Speicher konnte ich somit doppelt so viel Musik packen. Da war das Thema MP3 für mich quasi durch.
Ich hatte mir dann irgendwann den iPod angeguckt und überlegt einen zu kaufen. Dann habe ich bemerkt, dass dieser als so ziemlich einziger MP3-Player keine WMA-Dateien Abspielen konnte. Genau dort begann meine bis heute beständige Abneigung gegenüber der Firma Apple :lol:

Achja, das waren noch Zeiten. Als Spotify 2012 nach Deutschland kam waren die auch mit einem Schlag vorbei, statt einer Musik-Auswahl wie dem Gen-Pool im Saarland (kleiner Scherz am Rande) hatte man plötzlich Zugriff auf nahezu alles, das eröffnet dann auch neue Möglichkeiten. Wobei ich Anfangs noch kein Premium hatte und um es unterwegs nutzen zu können noch Playlisten analog aufgezeichnet und in MP3 konvertiert habe. Also im Prinzip ging das Kapitel doch erst mit Spotify Premium zuende. Jetzt weiß ich gar nicht mehr, wann ich zuletzt eine lokale MP3-Datei abgespielt habe. Sicherlich Jahre her. Wenn ich mittlerweile lokale Musik habe, versuche ich dort auf Lossless-Formate zu setzen. Die Ansprüche an die Qualität steigen ja auch.
 

Endless Storm

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
693
Gibt es eigentlich ein Format, das besser als MP3 ist und auf allen Geräten, die jünger als 10 Jahre sind laufen?

Ich denke, dass es noch viele Jahre dauern wird, bis sich ein Standard durchsetzt, und selbst dann dauert es noch Jahre, bis wirklich ALLE Neugeräte diesen Standard auch unterstützen...

Egal ob PC, Smartphone, DVD-/BluRay-Player, Fernseher und HiFi-Geräte mit USB-Anschluss, 16 Jahre alte Autoradios und moderne PKW... alle können MP3 lesen. Ich kenne aber kein Audio-Format, welches von allen meinen existierenden Geräten abgespielt werden kann -> außer MP3.

(genauso schwierig ist es, Video-Formate zu finden, welche auf allen Geräten laufen: Auf meinem TV gehen andere Video-Formate als auf meinem BlueRay-Player und auch dort laufen andere Video-Formate als auf meinem Sat-Receiver)

In sofern ein dreimaliges:
lang-lebe-MP3 :daumen: und alles Gute zum 25. Geburtstag
 

pseudopseudonym

Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
3.006
Fraunhofer-Institut beerdigt MP3-Format
Heute haben andere Audio-Codecs der MP3 den Rang abgelaufen und so verwundert es nicht, dass das Fraunhofer-Institut das MP3-Dateiformat rund zwei Jahre nach dessen 20. Geburtstag beerdigt hat, nachdem zeitgleich einige MP3-Patente ausliefen.
Naja, ich würde schon sagen, dass ein Großteil der Digitalmusiksammler weiterhin MP3s sammelt.
Zumindest ich bin der MP3 bisher treu geblieben.
 

Bert

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2001
Beiträge
270
Erinnere mich noch an meinem Panasonic SV-SD85. Daten wurden mit einem USB Kartenschreiber verschlüsselt auf die SD Karte geschrieben. Noch mit USB 1.1 und nur 128 MB. Das hat ewig gedauert. Die Qualität des Players war super.
 

mf4t4lr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
259
Der erste mp3 Player den ich hatte war im USB-Stick Format mit sagenhaften 512mb bestückt, was schon beträchtlich war zu dem Zeitpunkt. Irgendwann kam dann immer mehr dazu aber 1 2 oder gar 4gb musste man erstmal bezahlen können.

Der Preis ging relativ schnell runter und man hat sich irgendwann geärgert dass man für 512mb bezahlt hat was man zu dem Zeitpunkt für 4gb zahlen musste :D

Irgendwann kam dann der erste Ipod und einfach jeder wollte einen.

Damals musste alles noch immer kleiner werden, iPod zu groß, lieber iPod nano oder iPod shuffle.

Ein Video am iPod nano angucken, heutzutage Krebs im Vergleich zu 6,7" Taschendisplay xD

Der Mp3 Player war immer dabei, egal wo man hin ist. Manchmal sogar das Handy liegen lassen aber ohne den Player ging ich keine 2m weit.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: NMA

Doctor Strange

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.946
Naja, ich würde schon sagen, dass ein Großteil der Digitalmusiksammler weiterhin MP3s sammelt.
So ist es auch (noch) bei einem Kumpel und mir. Wir haben aber kürzlich damit begonnen alle MP3s gegen FLAC zu tauschen und Fehlendes ebenfalls gleich in FLAC zu ergänzen. Drei Diskografien brauchen bereits jetzt mehr Speicher als die gesamte vorherige Sammlung, aber wir haben den Speicherplatz :D
 
Zuletzt bearbeitet: (Teilweise grammatikalischer Müll)

Bert

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2001
Beiträge
270

burglar225

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
860
Wow, ich kann mich ebenfalls noch an meinen ersten mobilen MP3-Player erinnern. Sagenhafte 125MB Speicherplatz hatte das Teil.
Auch wenn MP3 heute wohl weitestgehend ausgedient hat, ist es doch beachtlich, wie lange es sich gehalten hat. Aus gutem Grund!
 

ThePlayer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
446
Oh ja Ende der 90er hatte ich noch einen Amiga und dann kam das Thema MP3 auf. Das war nicht so einfach. Der Amiga konnte gut ausgerüstet MP3 abspielen. Und es gab auch einen sehr guten Player AmigaAMP, wird immer noch weiterentwickelt. Der konnte sogar die Plugins von WinAMP nutzen und sah auch wie dieser aus.
Es gab auch einen Napster Client für AmigaOS. Aber nur kurze Zeit später war Napster down. Dann kann zum Glück AudioGalaxy auch auf den Amiga. Und später gab es ja noch den Esel für den Amiga!

Tja damals habe ich schnell gemerkt das ich die MP3 nicht weiter runter als 128kbs Codieren sollte.
Und heute müssen die MP3 mindestens 192kbs haben besser 320. Aber heute spielt die Größe einer mp3 keine große Rolle mehr.

Ich habe mir damals ganz schnell immer schnellere Modems gekauft erst 28k dann 32k glaube ich zum Schluss 56k und dann zum Glück DSL Flat mit 1Mbit. Statt 5-15 Minuten auf den Download zu warten war der Download in unter 1 Minute fertig teils in nur wenigen Sekunden.

Einen reinen mp3 Player hatte ich nie. Habe mit einem Sony Ericsson k650 Handy angefangen mit 48MB Speicher. Und dann mit mir dem K750i das konnte man schon mit dem Memorystick erweitern.
Und ab 2009 war mein Smartphone der Player der Wahl.

Und die MP3 wird mit noch lange erhalten bleiben.
Da ich mich gegen streaming wehre so gut es geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

konkretor

Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
2.866
Ich meine 1995 rum war auf einer PC Welt CD ne Demo vom mp3 Codec vom Frauenhofer. Man konnte nur 100 Sekunden in mp3 umwandeln.

Ab da war es um mich geschehen....

Auf dem Pentium 100 hat das gefühlt Stunden gedauert. Aus irgendwelchen Kanälen gab es irgendwann audiograber und später cdex.

Kann mich aber nicht mehr gut dran erinnern welches Programm ich da immer genutzt habe. Gegen 2000 war es cdex was ich heute noch nutze. Die CDs habe ich heute noch.

Dann fing der Unsinn mit dem Kopierschutz an. Die ehrlichen Käufer waren die Dummen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Der Puritaner

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
693
Da stellt man erstmal fest wie Alt man ist :D
 

Klassikfan

Commodore
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
4.671
Das Format hat sich ja bis heute gehalten. Mittlerweile konsumieren viele wohl Musik nahezu nur noch übers Streaming, aber wenn es um die lokale Speicherung geht, ist die MP3 nach wie vor die Nummer 1 obwohl es mittlerweile bessere Alternativen gibt.
Auch beim Streaming sind Mp3 bzw. dessen Nachfolger unverzichtbar. Wie überhaupt Audiokompression unsere heutige Meidenwelt überhaupt erst möglich macht(e). Digitaler Rundfunk - undenkbar ohne Kompression Und leider hört man da inzwischen auch längst vergessene Kompressionsverluste, weil viele Sender den Ton zu sehr "quetschen".

Die DVD - ohne ohne den Mp3-Vorgänger mp2 oder ac3 als Tonspur, also mit PCM-Ton, hätte ein ganzer Film kaum auf die Scheibe gepaßt. DVB-S/C/T, überall zunächst Mpeg Audio, später Nachfolgeformate.
 
Top