Netzwerkdose anschließen

waschbärchen

Lt. Junior Grade
Registriert
Okt. 2009
Beiträge
395
Hallo liebe Community,

anbei befinden sich 4 Fotos. Oben in unserem Haus ist eine installiere Netzwerkdose (siehe Fotos).

Unten im Hauswirtschaftsraum, wo auch unser LWL vom Glasfaserlieferanten montiert ist,
kommen aber nur die Kabel, die auf den 3 weiteren Fotos zu sehen sind raus.

Meine Frage ist nun, ob ich problemlos eine Dose an die Kabel anschließen kann, um das
Netzwerksignal in den oberen Raum zu leiten?

Über eine hilfreiche Antwort würde ich mich freuen.

Gruß marvin92

IMG_1300.JPGIMG_1298.JPGIMG_1299.JPGIMG_1297.JPG
 
Das sieht mir eher nach einer ISDN-Dose aus, die würde ich an deiner Stelle nicht verwenden, genau wie das Kabel. Theoretisch geht das zwar, aber ob die Schirmung für 100MBit/s ausreicht bezweifel ich mal.
 
Hi,

machbar ist es.
Zukunftssicher ist es jedoch nicht.

In der Theorie reicht es für 100Mbit auch "nur" 4 Adern aufzulegen sofern meiner Ansicht nach das Kabel entsprechend geschirmt ist.

Und die Dose sieht für mich auch nicht "Gut" aus. Also je nach länge lieber 30€ Investieren und 2 Dosen inkl. Cat7 Kabel kaufen.

Grüße
 
cybernoid schrieb:
ob die Schirmung für 100MBit/s ausreicht bezweifel ich mal.
wie oft muss man noch sagen, dass man selbst für 100m Gigabit KEINE Schirmung benötigt?!?
>80% aller 100Mbit/s und 1Gbit/s Netzwerke auf der Welt laufen über CAT5e UTP (UNSHIELDED Twisted Pair) (unshielded=nicht-geschirmt), nur die Deutschen sind blöd genug sich jeden Mist andrehen zu lassen und hier ist die Verbreitung von geschirmten Netzwerkkabeln viel höher.
Daher gibt es hier auch immer Probleme mit Brummschleifen, weil der PC über das Netzwerkkabel auf einem auch mit der Erdung von der Sat-Schüssel über den TV verbunden ist und schon gibt es massenweise Probleme.
 
Mickey Mouse schrieb:
wie oft muss man noch sagen, dass man selbst für 100m Gigabit KEINE Schirmung benötigt?!?
>80% aller 100Mbit/s und 1Gbit/s Netzwerke auf der Welt laufen über CAT5e UTP (UNSHIELDED Twisted Pair) (unshielded=nicht-geschirmt), nur die Deutschen sind blöd genug sich jeden Mist andrehen zu lassen und hier ist die Verbreitung von geschirmten Netzwerkkabeln viel höher.
Daher gibt es hier auch immer Probleme mit Brummschleifen, weil der PC über das Netzwerkkabel auf einem auch mit der Erdung von der Sat-Schüssel über den TV verbunden ist und schon gibt es massenweise Probleme.

Ich muss ehrlich sagen, ich warte schon immer auf dich, sobald ich irgendetwas über die Schirmung der Netzwerkkabel lese :-D Immer wieder das gleiche :-)
Aber recht haste :-)
 
wie oft muss man noch sagen, dass man selbst für 100m Gigabit KEINE Schirmung benötigt?!?
Grundsätzlich nicht falsch, aber eben auch nicht grundsätzlich richtig. Es kommt auf die Umgebung an, in der das Kabel verweilt. Und dann wäre da noch der kleine aber feine Unterschied zwischen U/UTP und S/UTP Kabeln. Das klassische Netzwerkkabel nach cat.5e ist meist ein sogenanntes FTP Kabel, was für "foiled twisted pair" steht und damit ein S/UTP Kabel ist... und damit einen Folien-gesamtschirm aufweist... und damit halt doch wieder geschirmt ist ;) :p

Ansonsten aber richtig. Man braucht kein Cat6/7, es sei denn, es soll 10GBit-zukunftssicher sein oder man lebt in einer "verstrahlten" Umgebung ^^
 
Mickey Mouse schrieb:
wie oft muss man noch sagen, dass man selbst für 100m Gigabit KEINE Schirmung benötigt?!?
>80% aller 100Mbit/s und 1Gbit/s Netzwerke auf der Welt laufen über CAT5e UTP (UNSHIELDED Twisted Pair) (unshielded=nicht-geschirmt), nur die Deutschen sind blöd genug sich jeden Mist andrehen zu lassen und hier ist die Verbreitung von geschirmten Netzwerkkabeln viel höher.
Daher gibt es hier auch immer Probleme mit Brummschleifen, weil der PC über das Netzwerkkabel auf einem auch mit der Erdung von der Sat-Schüssel über den TV verbunden ist und schon gibt es massenweise Probleme.

Danke für die Aufklärung, nett wäre es allerdings gewesen, wenn du mir auch gleich erklärt hättest, warum die Schirmung zweitrangig ist und was das im konkreten Fall für das beim OP vorhandene JY(ST)Y-Kabel bedeutet, welches wahrscheinlich mit Cat.3 spezifiziert ist. Den Hinweis mit den Brummschleifen versteh ich in diesem Zusammenhang leider nicht.

Nochmal zum Ursprungsproblem: es ist wie schon gesagt möglich, das vorhandene Kabel zu verwenden, du musst hier aber abhängig von der Kabellänge Abstriche bei der Datentransferrate machen.
Nähere Infos und eine Anleitung, worauf du beim Verkabeln der Netzwerkdosen achten musst findest du z.B. hier.
 
ich habe keinen blassen Schimmer was das für ein Kabel ist und werden einen Teufel tun darüber reine Spekulationen anzustellen, ob das jetzt CAT3 oder sonstwas ist, das überlasse ich anderen.
Schirmung ist schlichtweg bis CAT6 (das geht sogar bis zu 10Gbit/s!!!!) nicht vorgesehen! Die Übertragung läuft differentiell über paarweise verdrillte Adern. D.h. beim Empfänger wird die Differenz-Spannung zwischen diesen beiden Adern ausgewertet. Eine Störung von außen wirkt sich gleichermaßen auf beide Adern aus -> die Differenz bleibt dieselbe auch wenn auf beiden Adern 10V Störspannung drauf sind.
Dagegen hat eine Schirmung ja auch noch negative Einflüsse auf die Kapazität und Induktivität des Kabels (eine mehrere Kilometer lange Telefon-Leitung würde mit "guter Schirmung" vermutlich nur noch für den Bass ausreichen ;) ).

Wenn das Kabel geschirmt ist, dann gibt es auch eine durchgehende Masse Verbindung zwischen den beiden Geräten. Gerade Netzwerkgeräte stehen ja oftmals weit auseinander. Dann kann es vorkommen, dass z.B. der AVR seine "Erde" über die Steckdose bekommt, aber zusätzlich auch noch mit dem PC drei Zimmer weiter (der an einer ganz anderen Steckdose/Stromkreis hängt) über das Netzwerkkabel (mit Schirm) eine "zweite" Erde sieht und das ist dann eine Brummschleife.

Ich habe hier überwiegend Netzwerkkabel, bei denen wirklich nur vorne die 8 Pins verdrahtet sind, kein Metallkragen und kein Schirm, damit gibt es keine Probleme. Und in der Firma werden zwischen den Rechnern/Servern und den Anschlussdosen auch ausschließlich solche Kabel eingesetzt, sonst würde das ein absolutes Chaos geben!

mit S/FTP Kabel bezeichnet man übrigens Kabel, bei denen die einzelnen Aderpaare selber mit einer Folie abgeschirmt sind und um alle Adenpaare nochmal ein Gesamtschirm liegt.
 
Zurück
Oben