News Neuer Anlauf: SK Hynix will mit SuperCore-SSDs Endkunden erreichen

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
8.496

anexX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.593
Es gibt mittlerweile so viel Auswahl bei SSD's, bin mir nicht sicher ob SK Hynix da jetzt wirklich beachtliche Marktanteile erkämpfen kann ohne etwas besonderes bieten zu können. Nun denn, trotzdem viel Erfolg wünsch ich.
 

Surfwurm

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
501
Zum Glück gibt es sehr viele Alternativen braucht man nicht drauf zu warten. :evillol:
 

Mcr-King

Commander
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
2.959
Na wow... mit einem Amazon Exklusivangebot wird man auch bestimmt mega viele Kunden erreichen.
Welcher Marketingtrottel hat sich denn den Mist wieder ausgeknobelt?
Ergänzung ()



Müssen sie ja nicht mit eigenen Modellen. Verkaufen ihren Speicher ja an Drittanbieter und machen so ihr Geld.
Nicht unbedingt siehe Samsung M20 exklusiv bei Amazon und die Serie Honor von Huawei, die gehen auch weck wie warme Semmeln.
 

DriveByFM

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.462
Eben, bei Amazon kaufen genug Leute, außerdem kennt das quasi jeder.
 

Roche

Captain
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
3.353
Nicht unbedingt siehe Samsung M20 exklusiv bei Amazon und die Serie Honor von Huawei, die gehen auch weck wie warme Semmeln.
Aber hier soll es eine Exklusivität nur für Amazon in den USA geben. Das schränkt den Kundenkreis ja gleich mal ordentlich ein.
Nicht gerade die beste Strategie, wenn man die eigenen Produkte wieder weiter in den Fokus rücken will.

Ich jedenfalls kaufe meine Hardware nicht bei Amazon US.

Wobei... ich kauf ja grundsätzlich nichts bei Amazon.
 

DriveByFM

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.462
Bis die eh richtig verfügbar sind, gibts die sicher auch schon „hier“ aber ob die dann jemand kauft, ist ne andere Frage, mit Samsung oder Crucial macht man halt nichts falsch. Warum also was neues unbekanntes ausprobieren wollen. So denken halt viele. :D

@Roche
Amazon hat den besten Support, da kauf ich lieber ein als bei Mindfactory die den Kunden immer irgendwas unterstellen. ^^
 

wern001

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
779
Marketing bla bla. Bei SSDs gibt es nur zwei Wege: Spitzenleistung oder Preis pro GB im vernünftigen Paket.
Spitzenleistung ist doch nur theoretisch und der Schwanzvergleich im Benchmark.
Praktisch merk man nur selten einen unterschied.
zwischen einer M.2 SSD und einer SATA SSD ist der unterschied das eine Word datei in 0,95 Sek statt in 1 Sek öffnet.
oder anderes beispiel. Photoshop startet von einer M.2 SSD (EVO 960) in 4 Sek und von einer SATA SSD in ca 4,5 Sek.
 

deo

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
7.035
Sk Hynix kann damit punkten, alles aus eigener Hand zu liefern. Die haben damit die volle Kontrolle auf Soft- und Hardware und sind unabhängig. Nachteil ist, dass sie Marktschwankungen nicht so flexibel abfedern können, wie Hersteller, die nur zukaufen und Verträge dann notfalls kündigen.
Die verkaufen zuerst nur über Amazon , weil das Vertriebsnetz für Endkunden wohl noch nicht aufgebaut ist.
So etwas hat man nicht, wenn man nur an OEM verkauft.
 

MaverickM

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
19.769
Es gibt mittlerweile so viel Auswahl bei SSD's, bin mir nicht sicher ob SK Hynix da jetzt wirklich beachtliche Marktanteile erkämpfen kann ohne etwas besonderes bieten zu können. Nun denn, trotzdem viel Erfolg wünsch ich.
Wird sich über den Preis regeln. Wenn das Ding mit TLC daherkommt und der Preis passt, ist es eine gute Alternative zu WD/SanDisk und Crucial. Im Low-Cost Bereich tummeln sich allerlei DRAM-less SSDs, die nicht wirklich zu empfehlen sind. Hier ist schonmal DRAM drin. Preislich müsste auch TLC drin, mal schauen.

zwischen einer M.2 SSD und einer SATA SSD ist der unterschied das eine Word datei in 0,95 Sek statt in 1 Sek öffnet.
oder anderes beispiel. Photoshop startet von einer M.2 SSD (EVO 960) in 4 Sek und von einer SATA SSD in ca 4,5 Sek.
Dachte ich auch. Aber vor allem bei Tools, die relativ lange Ladezeiten haben lohnt eine M.2 definitiv. Meine Produktivtools starten schneller und agieren Fixer. Selbst manche Spiele laden merklich schneller, vor allem MMOs, bei denen viele Daten geladen werden. Wer günstig eine NVMe schießen kann/konnte oder nicht aufs Geld achtet, wird definitiv mit noch einen Zacken mehr Geschwindigkeit belohnt. Für die meisten reicht eine normale SATA SSD vollkommen.
 

Wintermute

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
13.183
Spitzenleistung ist doch nur theoretisch und der Schwanzvergleich im Benchmark.
Praktisch merk man nur selten einen unterschied.
zwischen einer M.2 SSD und einer SATA SSD ist der unterschied das eine Word datei in 0,95 Sek statt in 1 Sek öffnet.
oder anderes beispiel. Photoshop startet von einer M.2 SSD (EVO 960) in 4 Sek und von einer SATA SSD in ca 4,5 Sek.
Das stimmt. Es geht aber nicht nur um Ladezeiten, sondern auch um die Dauer von Kopiervorgängen und Zugriffsgeschwindigkeiten. Ich habe jedenfalls deutlich von einer 970 profitiert fürs Schneiden und hin und her räumen von 4k und WQHD Videos.
 

Fragger911

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.606
Es gibt mittlerweile so viel Auswahl bei SSD's, ...
Wobei 90% des Angebots nicht angeben wollen oder können, woher die verbauten Chips kommen.
Ist wie mit vielen Dingen der Konsumlandschaft - vorteilhaft mit Herkunftsnachweis.

Wenn SK vom Preis und der Performance zwischen Crucial und Samsung einen Platz ergattern kann, soll mir recht sein.

Ich sortieren schon lange all die Angebote ohne Quellenangabe für die Chips aus, macht im Endeffekt weniger graue Haare.
 

Hallo32

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.578
Spitzenleistung ist doch nur theoretisch und der Schwanzvergleich im Benchmark.
Praktisch merk man nur selten einen unterschied.
zwischen einer M.2 SSD und einer SATA SSD ist der unterschied das eine Word datei in 0,95 Sek statt in 1 Sek öffnet.
oder anderes beispiel. Photoshop startet von einer M.2 SSD (EVO 960) in 4 Sek und von einer SATA SSD in ca 4,5 Sek.
Es liegt ganz daran, was du als Grundlage für die Messung verwendest. Das Starten von Anwendungen wird in vielen Fällen aktuell nicht durch die Geschwindigkeit einer SSD begrenzt.
In anderen Fällen, zum Beispiel beim Arbeiten mit größeren Git Repos, ist eine PCIe 3.0x4 SSD mit NVMe Protokoll im Vergleich zu einer SATA SSD deutlich schneller.
In meinen Fall sind es ~30 % bei einer Samsung 970 Evo 1 TB und einer Crucial MX100 512 GB. Diese ~30 % sind bei einer Laufzeit von mehreren Minuten schon deutlich zu spüren.
 

derSafran

Ensign
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
128
Überzeugt mich nicht. Wenn ich auf Zen 2 wechsel, wird es wohl eine 2 TB Intel 660p NVMe als Spieleplatte. Die bekommt man schon für um die 180€
 
F

FoxSays

Gast
SK Hynix ist ein guter Hersteller, aber Controller und Firmware sind mir wichtig und da vertraue ich bisher Samsung am liebsten meine Daten an. Für einen guten Preis können die mir gerne SSDs für unwichtige Daten (Steam) bereitstellen und sie sollen mein Geld haben.
 

MaverickM

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
19.769
Die Konkurrenz ist auch nicht schlechter, dabei aber meist deutlich günstiger als Samsung. Das Firmware Debakel bei der 840 Evo/Basic damals hat auch gezeigt, dass auch Samsung keineswegs fehlerfrei arbeitet. ;)
 
F

FoxSays

Gast
Was total überproportional aufbgeblasen wurde und keins war. Es gab keinen Datenverlust, ein paar Dateien ließen sich langsamer lesen und die neue Firmware hat alles behoben. Während bei Crucial mir komplette Windowsinstallationen verreckt sind. Meine EVO 840 hat die meisten TBW aller SSDs im Haushalt und läuft noch heute. Bei Crucial gab es RMA.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Crucial-SSD-m4-Firmware-Update-gegen-Bluescreens-1402530.html

Die Konsumenten haben ein schlechtes Gedächtnis. Der Artikel ist nur ein Beispiel von vielen, leider dauert das Recherchieren mir zu lange um alles Versagen aufzulisten.
 

Anhänge

MaverickM

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
19.769
Ich habe kein schlechtes Gedächtnis, ich habe/hatte selbst eine 840 Basic und eine 840 Evo. Für die Basic gab es nie ein Firmware-Update. Nur für die Evo. Und ja, es gab kein Datenverlust, aber der Leistungsverlust ist doch wohl schon schlimm genug. Meine 840 Evo nutze ich mittlerweile als externes Laufwerk.
 

Senephar

Ensign
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
203
Das 840EVO Update hat das Problem nicht vollständig behoben, es gibt immer noch das Problem das manche alte Dateien einfach nur mit ein paar Kb/s gelesen werden.
Nur halt nicht mehr so häufig wie vorher.

Und wenn ich in meinem SP3 Pro nicht nicht alle 6 Monate das bugfix-tool ausführe wird Windows dort teilweise unbedienbar da einige vieles sehr langsam lädt.
(Es steckt dort eine OEM Variante der 840EVO drin)
 
Top