"Neuer" Gebrauchtwagen

phaze

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
460
Hallo Zusammen,

auch wenn wir uns hier eigentlich in einem "Computerforum" befinden, hab ich mir gedacht, könnte ich hier auch mal in die Runde fragen ;)

Und zwar folgendes: Ich fahre aktuell einen mittlerweile 12 Jahre alten Corsa B. Allerdings ist im Sommer der TÜV fällig und ich bin nicht gewillt, weiter in das Auto zu investieren (..die Mängelliste wird immer länger und länger).

Deswegen habe ich mittlerweile den Entschluss gefasst, den Corsa an irgendeinern Export Händler zu verscheuern und mich nach etwas neuem umzusehen. Meine Anforderungen an das Auto haben sich mittlerweile auch ein wenig verändert, so dass ich nicht nocheinmal einen Klein-/Kleinstwagen kaufen möchte. Da zwischen meinem Heimat- und meinem Studienort ~220km liegen (..sprich 440km hin und zurück) bin ich auf der Suche nach einem Wagen, dem die Autobahn mehr liegt, als meinem alten Corsa-

Der Knackpunkt an der Geschichte wird wahrscheinlich das Budget sein. Ich möchte ungern mehr als 3500,--€ ausgeben.

Weitere Details lasse ich bewusst mal außen vor. Denke so fällt es mir einfacher einen Überblick zu bekommen.


Hier wird sich ja sicherlich der ein oder andere Experte rumtreiben ;)

Vielen Dank schonmal und noch einen sonnigen Rest-Sonntag.

Viele Grüße
 

Necrol

Captain
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.710
Bei dem Budget würde ich immer von Privat kaufen, immer unter der Annahme das du selber oder ein Bekannter ausreichend Sachverstand haben um nicht über den Tisch gezogen zu werden.
Was mir spontan einfällt was preiswert zu haben und auch zu unterhalten ist sind die letzten Escorts (hier auf Rost am Schweller, Radläufe und Tankstutzen achten), die ersten Mondeos. Wenn es etwas größer sein soll die letzten Opel Omega bzw Astra als Limo oder Caravan.
 

WebLobo

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
6.680
Renault, Citroen, Hyundai, Skoda ... dann kannst du für ~ 3.500€ ein halbwegs vernünftiges Auto bekommen, ergo Baujahr 2xxx mit max. 50.000 Km.


Audi, VW, BWM ... wäre dann eine etwa 10 Jahre alte Beule, KM-Stand 6-stellig :D
 

phaze

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
460
Ich sag mal so. Bin bei französischen Autos immer recht skeptisch gewesen. Hohe KM Stände schrecken mich bei nachvollziehbarer Historie eigentlich weniger ab. Ein Bekannter fährt einen Starlet BJ97 mit aktuell 280.000km. Ohne größere Probleme.

@Necrol: Du sprichst die Opel an. Ist der Omega mittlerweile so günstig zu bekommen? Denke mal du sprichst vom Astra G? Der Astra F soll ja extrem Rostanfällig gewesen sein..

@frainer: Skoda? Auf welche Modell spielst du an?


Danke und Viele Grüße
 

phaze

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
460
Der Fabia basierte auf dem Polo, oder? Wie schauts da mit der Autobahntauglichkeit aus?

Göttingen ist ja quasi um die Ecke ;)
 

Necrol

Captain
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.710
Habe mir Anfang des Jahres selber nen Omega angeschaut, Kombi mit nem großen Dieselmotor, ganz passabler Ausstattung und "nur" 150 tkm. Erste Hand von nem Rentner, top gepflegt sollte die Karre 3300 kosten mein ich.
Astra G kriegt man auch relativ viel Auto für wenig Geld, gerade als Limo oder wie das dann bei Opel heißt sind die nicht sonderbar beliebt.

@frainer. Selbst nen 10 jahre alten BMW oder Audi kriegst für das Geld nicht in einem vernünftigen Zustand. Die km-Zahl ist erstmal relativ egal, nen vernünftig gefahrenes und gepflegtes Auto mit viel km ist sehr oft besser als nen verheiztes und verbasteltes Gerät mit 5-stelliger km-Zahl.

Bei den Skodas aus der Zeit ist ein Zahnriemenwechsel meines Wissens nach recht teuer, da hatte mein Nachbar mal knapp 800 Euro für bezahlt.

Wie definiert man autobahntauglich?
 
Zuletzt bearbeitet:

phaze

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
460
Klingt ja schonmal ganz gut. Rein optisch gefällt mir der B2 eigentlich auch ganz gut - wobei das erstmal nebensächlich ist.

Ein Diesel dürfte sich für mich wahrscheinlich nicht lohnen. Bin im Jahr maximal 20000km unterwegs. Wobei man das wahrscheinlich mal durchrechnen müsste. Wenn ich mir die Motoren so anschaue, dann stechen mir die 2.0l und die 2.2l Maschine ins Auge. Weißt du darüber zufällig was?
 

phaze

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
460
Vielleicht habe ich mich dahingehend missverständlich ausgedrückt. Es ist nicht so, dass ich täglich pendle. Die Strecke ist höchstens einmal wöchentlich, eher zweiwöchentlich zurückzulegen.

Viele Grüße
 

Necrol

Captain
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.710
Kommt bei der km-Zahl aber auch immer etwas auf den Fahrzeugtyp an.
Die Laufleistungen bei Mobile, Autoscout usw geben einen ganz guten Überblick darüber was man von dem jeweiligen Fahrzeug erwarten kann.
In meinem Bekantenkreis fahren ein Polo, ein Volvo V70 mit über 300 tkm rum, ein 88er Colt mit über 500 tkm, und diverse Autos mit 200tkm +. Außer den Verschleißteilen passiert an allen Autos nicht wirklich viel, getreu dem Motto: "Was 200 tkm hält, hält auch noch länger."
 

MichaW

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.467
Denk dran, dass niedrige Kilometerstände nicht unbedingt stimmen müssen:
Tacho-Mafia
 

phaze

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
460
An manipulierte KM Stände habe ich auch schon gedacht. Deswegen natürlich bevorzugt die Suche nach Fahrzeugen mit nachvollziehbarer Historie.

@Necrol: Was hälst du von den Mondeos ab BJ2000? Davon findet sich in meiner Preisklasse auch das ein oder andere Fahrzeug.
 

Necrol

Captain
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.710
Mein Onkel und einer meiner Cousins fahren Mondeos von 2001/2002 und mein Nachbar schon zig Jahren diverse Modelle als Firmenwagen. Keiner hatte bis jetzt irgendwelche nennenswerten Macken.

Bei Gebrauchtwagen gibt es öfter mal nen Knick im Preis wenn er statt 9 oder 10 Jahre schon 11 Jahre auf dem Nacken hat. Scheinbar haben viele ein Problem damit so ein "altes" Auto zu kaufen.
Nen Montagsauto kannst immer kriegen, das fällt oft unter Pech gehabt und ist gerade was die Haltbarkeit von Elektronik angeht nicht wirklich vorher erkennbar.
 

phaze

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
460
Das klingt ja im Prinzip schonmal nicht schlecht.

Bin gerade mal interessehalber hergegangen und hab den Mondeo Benziner mit dem Mondeo Diesel verglichen. In diesem Fall also den 1,8l Benziner mit 92kw und den 2,0l Diesel mit 85kw. Überraschenderweise ist mir dabei aufgefallen, dass ich ja eigentlich mit einem Diesel günstiger wegkommen müsste?! In der Anschaffung liegen die beiden Modell dicht beeinander.

Ford Mondeo 1,8 Duratec / Ford Mondeo 2,0 TDCi

KFZ-Steuer: 121,-- € / 308,-- €
Sprit: 1,57,-- € / 1,46,-- €
Verbraucht (lt. Spritmonitor): 8,54l / 6,79l
Kosten auf 100km: 13,41,-- € / 9,91,-- €
Gesamtkosten (10000km): 1462,-- € / 1299,-- €
Gesamtkosten (15000km): 2133,-- € / 1795,-- €
Gesamtkosten (20000km): 2803,-- € / 2290,-- €

Habe ich irgendwo einen Denkfehler drin?!
 

Head82

Lieutenant
Dabei seit
März 2009
Beiträge
664
Diesel ist schon billiger. Die Motoren verbrauchen ja auch einiges weniger, erst recht auf der AB bei steigendem Tempo. Steuern sind wie du selbst festgestellt hast auch nicht so gravierend mehr. Problematisch könnte das hier aber werden http://auto-presse.de/autonews.php?newsid=91650 wenns wirklich so kommen sollte.
 

bennyyy

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
648
das soll doch bis 2020 durchgesetzt werden wenn alle dafür stimmen. das wird allerdings nicht passieren. da wird nicht jeder dafür stimmen.


denk mal an die folgen. welche autos tanken denn alle diesel? alle LKWs, die meisten Polizeiautos. die autos von unserem fuhrpark der BW.

dann würde alles teurer werden. essen/trinken usw...


das wird nicht passieren keine agnst
 
Top