Neuer Kopfhörer für Musik, 200 - 300 Euro

Elessar_CH

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
111
Guten Tag

In den vergangenen Wochen konnte ich einen Beyerdynamic DT 860 ausleihen und habe mich nun definitiv dazu entschieden, für mich selbst einen guten Kopfhörer zu kaufen.

Ich höre mit meinem PC sehr oft Musik, manchmal auch mehrere Stunden am Stück. Es sollte deshalb auch bei längerem tragen nicht zu Heiss werden für die Ohren (Beim halboffenen DT 860 hatten meine Ohren immer eine angenehme Temperatur).

Meist höre ich Symphonic Metal, aber teilweise auch andere Arten von Metal, "normalen" Rock und Pop.

Ich habe versucht, mich ein wenig Schlau zu machen und bin auf die drei gestossen, die mir auch vom Preis her entsprechen:
Beyerdynamic DT 880
Sennheiser HD 650
AKG K 701

Als Soundkarte habe ich eine Creative X-Fi Extreme Gamer Fatality Pro. Ich hoffe, die ist Leistungsfähig genug.

Wozu ratet ihr mir? Wo liegen die individuellen Stärken der Modelle? Gibt es vielleicht noch andere Modelle die meinen Bedürfnissen entsprechen könnten? Passt hier etwas grundlegend nicht zusammen? Wenn ihr nur eine Antwort auf eine der Fragen liefert bin ich schon mal dankbar.

Und noch was zu einem Thema bei dem ich noch viele Fragezeichen habe:
Unter welchen Umständen braucht man eigentlich einen Kopfhörerverstärker?

Ich hoffe ich war ausführlich genug, ansonsten fragt einfach nach.

Vielen Dank schon im voraus für eure Hilfe

Gruss Elessar
 

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
15.125
Zuletzt bearbeitet:

Nulight

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
425
Hallo ich stand vor einem Jahr vor der gleichen Frage .
Damals habe ich mich dann für den Audio Technica ATH a900 entschieden.
Dieser hatte für mich den besten Klang und der Wirkungsgrad an einer Soundkarte ist sehr gut.
Ich höre meistens bei Pegel 15 - 25 der Soundkarte, er wird sehr schnell laut :)


Ich wollte lediglich diesen noch in den Raum werfen :) ^^

http://www.amazon.com/Audio-Technica-A900-ATH-A900-Headphones/dp/B0006VT1TY
 

Opi1422

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
29
Richtig was falsch machen kannst du bei allen drei Modellen sicherlich nicht.
Das Beste wäre natürlich mal in einem Fachgeschäft Probe zu hören. So kannst du auch gleich den Tragekomfort testen und sehen welcher der drei Hörer deinem persönlichen Hörgeschmack am Besten entspricht. Ich selbst habe schon länger den HD 600 von Sennheiser und bin sehr zufrieden. Ich betreibe ihn an einer xfi-Titanium und das klappt meines Erachtens sehr gut. Daher gehe ich davon aus, dass deine Soundkarte ebenso ausreichen sollte. Ich würde das dann erstmal testen, ob du zufrieden bist, bevor ich nochmal 150€ ausgebe, da du ja schon eine bessere Soundkarte hast.
 

anonymous_user

Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.442
also das mit dem computerbase gamerheadset test's hat hier nicht viel verloren, da die halt für gamer sind, und für musikwiedergabe nicht mithalten können!
ansonsten kann ich mich nur KnolleJupp anschließen, neue soundkarte muss her, sonst hast du am ende von den neuen kopfhörern nicht viel! bsp. deine jetzige karte hat keine vergoldeten kontakte, die kopfhörer schon!
 

daHank

Ensign
Dabei seit
März 2010
Beiträge
227
Grado baut auch hervorragende Kopfhörer.
Stax sind als elektostaten etwas teurer..

hank
 

Raidenstyle

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
308
Ich würd nach deiner Musikwahl eher zum HD600 bzw. HD650 tendieren, besitze den AKG701 selber und für Metal kann ich den nicht unbedingt empfehlen, da ist die HD reihe von Sennheiser besser und ausgewogener.
Eine neue Soundkarte mit KHV solltest du dir sowieso holen, X-Fi Titanium ist mist, mit der fährst du nicht voll auf mit dem neuen KH.
Statt die Xonar ST kannst du gleich ne Xonar STX (besitze ich selber) holen.
Digitec.ch hat die sogar auf Lager!
 

trabifant

Lt. Commander
Dabei seit
März 2004
Beiträge
1.252
Ich würde auch den K701 empfehlen. Dazu vielleicht nicht unbedingt eine neue Soundkarte, aber einen Vorverstärker für Kopfhörer wäre wohl noch ganz gut.
 

Raidenstyle

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
308
Ich würde auch den K701 empfehlen. Dazu vielleicht nicht unbedingt eine neue Soundkarte, aber einen Vorverstärker für Kopfhörer wäre wohl noch ganz gut.
Hier empfehlen immer wieder Leute dieses und jenes ohne einen trifftigen Grund zu nennen.
Vorverstärker kannst du in die Tonne werfen, die sind nicht für KH konzipiert.

Und ganz zu schweigen von den kosten, da kann er sich gleich ne Xonar STX mit int. KHV holen.

@Treadhersteller
Ich kann dir wie gesagt vom AKG701 nur abraten, der ist einfach nicht für Metal geeignet.
Wenn du dir wegen dem KH nicht sicher bist geh doch in ein HiFi geschäft und hör dir die AKG und Sennheiser reihe an.
Aber wie gesagt mit dem HD600/650 + keinem Creative kack mist, würdest du nichts falsch machen!

EDIT:
Was die Sache mit dem Kopfhörerverstärker angeht, das hat schon seinen sinn.
Nehmen wir mal an du hast eine gew. Soundkarte ala X-Fi und betreibst diese mit einem KH mit 600ohm, dann wirst du den Lautstärkeregler massivst erhöhen müssen, weil die Karte einfach nicht die erforderliche Spannung für den KH liefern kann.
Ein Kopfhörerverstärker wiederrum ist genau für Kopfhörer mit hoher Leistung (30-600 oder ggf. höher) konzipiert und versorgt diesen mit der notwendigen Spannung, was sich wiederrum auch im Klang teils mehr oder weniger massivst bemerkbar macht!
 
Zuletzt bearbeitet:

Brimbamborum

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.773
Für Metal würde ich zum Grado SR225i raten, zumindest auf jeden Fall probehören. Wirst du im Netz immer als natürliche Kombination finden, was ich gut nachvollziehen kann. Er ist in den Staaten deutlich billiger, Import kann lohnen. Aufgrund seiner Empfindlichkeit und niedrigen Impedanz kann man dabei auch auf den Kopfhörerverstärker verzichten. Der Sennheiser HD600/650 ist sicherlich passend, braucht aber mehr Leistung als die meisten Soundkarten abgeben können und er wird recht warm am Ohr.
 

Lar337

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
10.463
bsp. deine jetzige karte hat keine vergoldeten kontakte, die kopfhörer schon!
WOW! Na dann aber schnell austauschen! :rolleyes:

Nen K701 kannste von der Lautstärke her mit fast allem betreiben, was nen Kopfhörerausgang besitzt. An dem dürfte auch kein onBoard scheitern.
Allerdings ist er trotzdem der Kopfhörer, der von den bisher genannten den Kopfhörerverstärker am dringensten benötigt.
Der klingt ohne total langweilig und noch bassärmer als er es eh schon ist.
Für Rock und Metal ist er aber wohl so oder so nicht ganz das Wahre. Sehr analytisch, aber einfach total unspektakulär und man vermisst etwas Wärme im Klang.

Beim HD650 hingegen könnte es bereits mit der Lautstärke knapp werden an vielen Ausgängen. Ich glaube zwar, dass er etwas effizienter ist, allerdings ist er nicht mehr als niederohmig zu bezeichnen. Da könnten viele Ausgänge streiken.
Und auch er sollte etwas luftiger, räumlicher und kräftiger klingen, wenn man ihm ne vernünftige Signalkette mit KHV zur Verfügung stellt.
Also GUTES(!) Audiomaterial -> Soundkarte -> KHV -> Kopfhörer
Insgesamt dürfte er eher als der K701 zur Musik passen. Aber obs der Richtige ist, kann ich nicht abschließend sagen. Dafür habe ich zu wenige der KHs in dem Preisbereich bisher gehört. Im Vergleich zu seinen Konkurrenten ist eher einer der Teuereren.
 

Der Nachbar

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.145
Falls dir der DT860 schon gut gefällt, dann nimm ruhig den DT880. Er spielt nochmal richtig auf, ist nicht so bassschwach und unter dem K701 und HD6x0 der rockigste Europäer. Für Orchester ist der K701 ohne Zweifel der KH, aber Metal, Pop und Rock? Metallica und Massenpop auf einem K701 und du verkaufst entweder den K701 oder hörst auf Musik zu hören.

Die in Deutschland überteuerten Grado sind eine Alternative oder du nimmst gleich den Alessandro MS1. Von vielen als der bessere Grado gekennzeichnet.
 

Elessar_CH

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
111
Also was ich jetzt so rauslesen konnte ist, dass ich mit keinem der drei Modelle sehr viel falsch machen kann, wobei mir für Metal vom K701 eher abgeraten wird.
Ich werde deshalb einifach mal in nem Hi-Fi-Geschäft probehören.
Zur neuen Soundkarte mit Verstärker wird im allgemeinen auch geraten. Ich werde sie mir vermutlich auch kaufen.
Vielen Dank für die schnelle Beratung!
 

schuelzken

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.314
Der Beyerdynamic DT 880, ist für mich einer der besten Kopfhörer auf dem Markt.
Hab das Ding meinem Sohn zum Geburtstag geschenkt.
Habe selber einen alten DT 531, zwar schon ca. 10 Jahre alt, und bin immer noch sehr zufrieden.
 

Brimbamborum

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.773
Wobei es darauf ankommt, wie gut deine jetzige Soundkarte ist. Wenn sie ordentlich gemacht ist, also störungsfrei, rauscharm, breitbandig und über genug Dynamik verfügt, dann ist der Vorteil einer anderen Karte zumindest zweifelhaft. Und dies ist bei einem Onboardmodell durchaus möglich. Bei einem normalen Desktophörer bringt ein vernünftiger KHV jedoch eigentlich immer einen klaren Vorteil, so ist es zumindest bei Modellen wie dem Sennheiser HD600 oder Denon AH-D2000. Die klingen selbst an den meisten Vollverstärkern noch nicht optimal.
 

Nokill

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
673
Ich hoere mit dem K701 relativ viel Metal und auch Elektronische Musik und kann nur sagen, dass ich nach wie vor begeistert von dem Ding bin. Allerdings bin ich auch absolut kein Freund von massig Bass und habe generell lieber einen sehr neutralen Sound (am liebsten wuerde ich mir 2 Monitorboxen an die Ohren kleben :p), dass musst du halt fuer dich entscheiden.

Generell finde ich die Idee, sich einen Kopfhoerer nach Musikgeschmack zu kaufen, nicht allzu intelligent, da man seinen Musikgeschmack in der Regel im Laufe der Zeit aendert, seine Kopfhoerer allerdings gut und gerne mal 10 Jahre oder auch laenger behaelt, zumindest, wenn man damit ordentlich umgeht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Brimbamborum

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.773
Es heißt ja nicht, dass der Sennheiser oder Beyerdynamic dem AKG unterlegen wären, das ist so wie Audi, BMW und Mercedes. Und sich dann bei vergleichbarem Niveau für den Hörer zu entscheiden, der für den eigenen Geschmack am geeignesten erscheint, macht für mich absolut Sinn. Der Grado SR225i ist nicht ganz auf dem Niveau, wird aber in Amerika auch zu erheblich geringeren Preisen gehandelt. Und dann stimmt auch bei ihm das P/L-Verhältnis.

Es gibt nicht umsonst echte Freaks, die haben gleich mehrere teure Hörer, weil alle Angebote ihre eigenen Stärken haben. Bei Hörern kann man sich eher einige HighEnd-Modelle leisten, bei Lautsprechern würde das gleich mehrere Lottogewinne erfordern.
 

Sharangir

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
1.424
Will hier auch mal meinen Senf dazugeben:
1. Kopfhörerverstärker braucht man definitiv bei schwachen Ausgangsspannungen!
Also nen 600 Ohm-Kopfhörer empfehle ich sowieso nur für richtig Hifideles Hören mit KHV! (und da die erst bei 100€ anfangen (ich habe den mini3) kommt das nicht in Frage!)

2. Welcher Kopfhörer schlussendlich der beste für den Threadersteller ist, kann kein einziger hier einfach mal so feststellen!
Alle Ohren sind anders und wo einer vielleicht dank jahrelangem zu lautem Hören in den oberen Höhen "Ruhe" hat, hört das ein anderer mit empfindlichem Gehör noch zu gut!
(nur als Beispiel!)

3. Der Ansatz, auf einige Modelle einzuschränken ist schonmal sehr gut.
Präzisierend kann man also sagen, der TE sucht einen OHRUMSCHLIESSENDEN, HALBOFFENEN Kopfhörer.
Wenn nur daheim verwendet spricht da absolut nichts dagegen! Für Unterwegs ists schlichtweg nichtmehr praktisch (der DT880 ist eine Wonne an Tragekomfort, aber für unterwegs einfach zu grob) und eine Zumutung für das Umfeld. (halboffen lässt jeden hören, was man selber hört und den Hörer ganz besonders, was draussen abgeht!)



Ich kann nur so viel sagen:
Kopfhörer muss man unbedingt selber hören!

Wenn man aber eine Gamer-Soundcard besitzt und da dann Spielereien wie den "X-Fi Crystallizer", "3D-Bla" und "EAX-Bla" aktiviert, um den "Klang zu pimpen", kann man sich allerdings teure Kopfhörer sparen!
Dazu habe ich festgestellt, dass bspw itunes eine unnatürliche Klangausgabe besitzt.. keine Ahnung, woran das liegt, aber das Signal kommt nicht "neutral" raus!




ps: Ich besitze den Beyerdynamic DT770 (custom design) und einen Sennheiser HD25-1/II
Ersterer macht richtig Spass daheim, ein extrem rockiger Kopfhörer, mit ordentlich Bass/Kickbass, Tragekomfort ist umwerfend und das wichtigste:
Der Beyerdynamic wird nie unangenehm, weil er in den Höhen eher dezent spielt!
Der Sennheiser ist für unterwegs. Ein Profi-Studio-Kopfhörer, ohne Mitleid und Reue, deckt alles auf, was schlecht abgemischt wurde und auch Fehler beim mp3-Schrumpfen (der MP3-Player hat nicht ewig kapazität, wenn man viel dabei haben will.. 128kbps kommt trotzdem nicht mehr drauf!) Der Sennheiser wird ebenfalls nie anstrengend,spielt auch sehr laut noch unglaublich entspannt und klar!
Einzig die Musik ausem schlechten Tonstudio verleidet einem damit dann schnell mal!
Allerdings ist der Tragekomfort nicht der Burner, weshalb ich für stundenlanges Hören daheim ganz klar zu Ohrumschliessend rate!

Ob offen, halboffen oder geschlossen, muss jeder selber rausfinden!

Wenn das Budget nächstes Mal etwas grösser ist, werde ich sicher dem 880 und dem 990 auch ne Chance geben!


Grüsse aus der Schweiz
 
Top