Neuer Mixer - Klinke am Mainboard brummt

King Domi

Cadet 4th Year
Registriert
Sep. 2013
Beiträge
125
Hallo,

ich bin grade dabei einen neuen Mixer (hier) mit meinem PC zu verkabeln. Dabei habe ich ein Störgeräusch, von dem ich nicht weiß wie es entsteht und wie ich es weg bekomme. Das Signal habe ich mit Audacity aufgenommen und auf Google Drive hochgeladen (hier).

Das Geräusch entsteht, wenn ich das Y Female XLR auf 3,5 Klinke (hier) an den Mikrofoneingang am Mainboard anstöpsle und einen oder beide XLR Stecker am Mixer einstecke. Der Mixer ist dabei aus, alle Regler sind abgedreht, keine anderen Kabel angeschlossen, auch kein Stromkabel. Das Signal bleibt, egal ob ich das Kabel am Frontpanel, oder Mainboard direkt anschließe. Wenn ich es über eine kleine USB Soundkarte (hier) anschließe, dann ist das Geräusch weg, ebenfalls wenn ich das Kabel an den Mikrofoneingang meiner Soundblaster z anschließe. Also muss es irgendwie von der Klinke vom Mainboard kommen? Mainboard ist ein Gigabyte z390 Aorus Master. Realtek Treiber ist laut Gerätemanager aktuell, also sind wohl die Klinkenbuchen einfach schlecht geschirmt? Aber mit dem behringer xenyx qx1002 usb gings ja auch. Das war mit 6,3 Klinke auf Cinch-Adapter mit Y Cinch Kabel zu 3,5 Klinke angeschlossen; am selben Port am Mainboard. Gebrummt hatte es auch, aber nur über USB. Hab ich eventuell Spannung auf den Buchen/Buchsengehäuse? Das sollte ja nicht so sein. Kann ich das irgendwie prüfen bzw. wie stelle ich das ab, falls es sich bewahrheitet?

Mögliche Störer sind Stromkabel von Monitoren (Kaltgerätestecker), eine Fritzbox in ein paar Metern Entfernung und eine kleine USV unterm Tisch auf dem Boden. Da das Störgeräusch mit der USB Soundkarte weg ist, nehme ich an, dass die nicht die Ursache sind?

Kann ich das Geräusch irgendwie wegbekommen? Wenn ich mit dem Pegel und der Mikrofonverstärkung in den Einstellungen spiele, kann ich es lauter oder leiser machen, aber wenn das Störgeräusch weg ist, dann ist das Audiosignal ebenfalls extrem leise.

LG
 
Mit XLR (symmetrisch) auf Klinke (unsymmetrisch) direkt zu gehen ist immer ungünstig und kann bei schlechter Schirmung einer daran verbundenen Komponente eben Störgeräusche verursachen. Da hilft dann nur, eine DI-Box irgendwie dazwischen zu schalten, oder wie Du es bereits erfolgreich getestet hast, den Weg über ein USB-Device zu gehen.

Ist der neu Mixer im gleichen Stromkreis bzw. Steckdose wie der PC angeschlossen? Trenn das mal bitte testweise über einen anderen Stromanschluß bei Dir. Mit dem Computer ist das so eine Sache, da müßte man mal ihn komplett ausbauen, nur nackt mit MB bereiben und schauen, wie sich dann die Anschlüsse verhalten, wenn man sie einzeln einsteckt, dann findet man auch die Ursache.
 
Zuletzt bearbeitet:
King Domi schrieb:
.... Dabei habe ich ein Störgeräusch, von dem ich nicht weiß wie es entsteht und wie ich es weg bekomme...

...Das Geräusch entsteht, wenn ich das Y Female XLR auf 3,5 Klinke (hier) an den Mikrofoneingang am Mainboard anstöpsle und einen oder beide XLR Stecker am Mixer einstecke...

...Kann ich das Geräusch irgendwie wegbekommen?...
Das Geräusch entsteht üblicher Weise durch eine Brummschleife und/oder durch Fehlanpassung.
(Fehlanpassung: Abschlusswiderstand LINE OUT Mixer zu Anschlusswiderstand MIC IN am PC)
Wenn du auf den MIC Eingang am PC Gehst wird alles extrem Verstärkt, auch aufgelagerte Störgeräusche durch die XLR Kabel.

Die hohe Störgeräuschdämpfung der sym. XLR Kabel verlierst du mit den Klinken Adaptern...

Ich würde wenn, an PC LINE IN (in der Regel blau gekennzeichnet) gehen und hoffen das der Onboard Soundchip wenigstens bei LINE IN so etwas erfüllt wie ein Norm Abschlusswiderstand (was ich aber bezweifle).

Du wirst um eine professionelle Soundkarte für den PC nicht herum kommen, vermutlich.
Und gehe dann gleich den professionellen sym. XLR Weg wo es geht... Ist teurer bringt aber ´Ruhe´ in die Übertragungsstrecken
 
@PHuV
PC und Mixer sind jeweils an einer eigenen USV (hier) angeschlossen. Die USVen hängen an der gleichen Steckdose. Die eine macht PC, die andere Mixer/Monitore/Router. In meinem Test war der Mixer gar nicht an den Strom angeschlossen. Er steht auf einem Holztisch mit nur dem XLR Kabel zum PC dran.

@shadowrid0r
Im Line IN ist das Geräusch leiser aber nicht weg. Klingt wie der Mic IN mit 0+ Verstärkung.

Ich habe noch ein Steinberg UR22 MK2 rum liegen. Mit dem müsste ich das Signal ja für Klinke hinbekommen oder über USB zum PC fahren. Ich denke, ich werde vorerst die USB Soundkarte verwenden und in naher Zukunft den Qualitätsunterschied zwischen USB Soundkarte und Audiointerface austesten, dann mir den weiteren Weg überlegen.

Danke für die Hilfe!
 
King Domi schrieb:
Der Mixer ist dabei aus, alle Regler sind abgedreht, keine anderen Kabel angeschlossen, auch kein Stromkabel.
Was passiert wenn du das Netzteil(?) des Mixers in die Steckdose steckst?
 
@NOTAUS
Der Stromanschluss ist ein normaler Kaltgerätestecker. Störgeräusch bleibt gleich wenn nicht sogar schlimmer. Es ist dann zusätzlich noch ein leises Brummen im Hintergrund. Auf der USB Soundkarte ist auch mit angeschaltetem Mixer kein Störgeräusch zu hören.
 
Probiere mal bitte, für den Mixer eine ganz andere Steckdose im Raum zu verwenden und zu testen.

Nur mal so, eine USB Soundkarte ist in den meisten Fällen immer einer Onboard-Soundkarte überlegen, siehe auch
Nachteile des Onboard-Sounds – Einfluss von Grafikkarte, Kopfhörerempfindlichkeit und Motherboardlayout | igorsLAB
Gut für etwas Hintergrundwissen.
Was taugt der Realtek ALC1200? Ist Onboard-Sound so schlecht? Was ihn vom ALC1220 unterscheidet!

Onboard ist einfach oftmals zu eng und zu "billig" verbaut, was sich eben auf die Störanfälligkeit auswirkt. Per USB/FW/TB hat man diese Probleme eben nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben