Neuer Multimedia/Programmieren/Gaming-PC

chrisToffi

Newbie
Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
7
Hallo zusammen,
für mich ist es an der Zeit einen neuen Rechner anzuschaffen.
Die letzten 7 Jahre habe ich mich immer mit Laptops begnügt (praktikabler bzgl. Studium etc.), möchte aber wieder hin zum Desktop PC. Ich habe mir schon die Threads bzgl. "Der Ideale ..." durchgelesen, bin mir aber nicht sicher, welche Leistung für mein Vorhaben reicht und möchte ebenfalls den optischen Aspekt ungerne vernachlässigen.


1. Was ist der Verwendungszweck?
Multimedia/Office
Programmieren
Gaming

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS? (Bitte alle vier Fragen beantworten!)
WoW-Classic
Dota 2
Bei beiden würde ich gerne auf hoher Qualität spielen ohne FPS-Einbußen zu haben.

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Photoshop
Diverse Programmier- bzw. Entwicklungsumgebungen (IntelliJ IDEA, VS Code, ...)
Aufgrund diverser Programmierung habe ich ab und zu paralle VMs laufen (Kali, Ubuntu, ... falls das wichtig ist :) ).
Auf dem Rechner werde ich aber nur Hobby-Projekte aufsetzen, sprich für den privaten Gebrauch.

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Wie zu Beginn schon beschrieben, würde ich die Optik gerne in den Vordergrund stellen.
Habe mich beim stöbern ein wenig in folgendes Case verguckt: NZXT H510 Elite (optisch sehr schön und auch nicht zu klobig).
Würde auch gerne in Richtung schwarz-weiß gehen, wobei dezente LEDs (steuerbar) nett aber kein muss sind.
Kühlung und Lärmpegel sollten nicht ins unermessliche schreiten, da ich diesen im Schlafzimmer stehen haben werde und gerne vom Bett aus Streame.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
Habe derzeit folgendes Modell: Dell U2414H LED-Monitor
Kenne mich mit Bildschirmen nicht wirklich aus und habe mir diesen aufgrund der Bewertungen und des Infinity-Dislpays 2016 angeschafft. Direkt ist noch kein zweiter Monitor in Planung, bin dem Gedanken aber auch nicht abgeneigt :)

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
Nein

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
Aus dem bauch heraus würde ich so 1.000€ sagen.
Bin da aber auch nicht unbedingt firm bzgl. der geforderten Performance.

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
Mit Upgrades, wenn sich diese im Rahmen halten, habe ich keine Probleme. Würde aber ungerne jedes Jahr eine Summe > 500€ ausgeben müssen, damit das System noch gut läuft :)

5. Wann soll gekauft werden?
asap

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Es ist zwar schon etliche Jahre her (glaube 15 :D), aber ich würde es mir selbst zutrauen.

Schon Mal vielen Dank an Euch und ein schönes Wochenende!
VG
Toffi
 

PCTüftler

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
18.628
Hallo,

hmm ein 150 € Case bei dem Budget ist schon etwas suboptimal. :) Dazu willst du auch noch Optik, das wird nicht einfach.

Alleine CPU (3700x) und RAM (32 GB) fressen schon rund 500 €. Dann fehlt noch die Graka, muss bei deinen Anforderungen aber kein Topmodell sein 200 - 300 €, Board (100 - 200 € da ja die Optik wichtig ist), SSD (1 TB als PCIe m2 - 120 €, als SATA 100 €), Netzteil noch mal ~100 €, Kühler ~50 und eben das Case.

So grob überschlagen sind wir da bei ~1400 €. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Sun_set_1

Captain
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.072
@PCTüftler
Doch, geht schon. NT, Gehäuse und Board mit 400€ zu veranschlagen ist mMn viel zu viel.
Er möchte gute HW und ne ansprechende Optik, kein 250€ Formula ROG Asus Board.

Gute Hardware ≠ das Beste was gibt..

Gutes bequiet, ca. 80€
Gutes MB, 100€
Gutes Gehäuse, 80-100€.

Dann halt als SSD 500GB anstelle von 1.000GB und ggf. mit 16GB Arbeitsspeicher anfangen.
Festplatte, sowie DDR kann man auch später super einfach nachkaufen / rüsten.
Natürlich bekommt für 60-80€ kein super-duper bequiet Gold++++ mit 90% Effizienz bei 1% last.
Aber man bekommt sehr wohl ein gutes NT, welches in den nächsten Jahren auch erstmal nicht Gefahr läuft, den Geist aufzugeben.

Man hat aber prinzipiell erstmal die gleiche Leistung zur Verfügung, landet jedoch grob bei den 1000€.

Bezüglich Arbeitsspeicher:
Nicht unwahrscheinlich, dass gewisse Compiler der dev tools, lieber hoch-getakteten Speicher, mit scharfen Timings (16GB Dual Channel, statt 32GB Quad), bevorzugen. Mein letzter Stand ist, dass Ryzen bei weniger Modulen potenziell mehr Speichertaktkapazität hat.

2x16 geht natürlich... aber auch hier wieder die Frage: Braucht er diese Menge wirklich?

Und, jenachdem was programmiert wird, sind 32GB einfach overkill.
Für nen paar kleine Apps und Scripte geht Takt ganz klar vor Menge.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCTüftler

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
18.628
@Sun_set_1 - Es wäre hilfreich wenn du den Text des TEs auch gelesen hättest, er legt Wert auf Optik und da is nix mit einem 100 € Board und das Case das er sich ausgesucht hat kostet eben auch schon 150 €.

Und was will man mit einer 500er SSD und 16 GB RAM wenn man einige VMs am laufen hat? Außerdem würde das gerade mal ~ 120 € einsparen.

Aja und die Zeiten wo man 4 Riegel brauchte für 32 GB sind auch Geschichte.

Oder was willst du damit sagen, auf einer AM4 Plattform gibts ohnehin nur DualChannel.
 

Dalek

Ensign
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
133
Zum Programmieren auf jeden Fall 32GB, besonders wenn noch eine VM oder mehr laufen sollen. Der Arbeitsspeicher ist die letzte Stelle an der ich sparen würde. Und momentan ist RAM nun wirklich nicht teuer.

Ich würde auch auf einen Ryzen 3700X gehen, 8 Kerne sind schon praktisch bei diesem Anwendungsbereich. Das Budget ist halt nicht wirklich zu halten wenn die anderen Komponenten wegen der Optik teuer gewählt sind, aber Optik ist Geschmackssache und da kann man nur raten was denn wirklich gewünscht ist.
 

Mr.Baba

Commander
Dabei seit
Feb. 2019
Beiträge
2.942
amd 3700x
gigabyte aorus elite x570 (oder ein b450 board)
2*16gb ddr4 3200
corsair mp510 480gb
(1-2tb günstige ssd)
bequiet pure power 11 500w (straight power 11 550w falls im preis drin)
rx 590 nitro+
scythe fuma 2
 

Sun_set_1

Captain
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.072
@PCTüftler

Wenn ich den nicht gelesen hätte, hätte ich wohl kaum das mit dem programmieren mitbekommen, oder?
Gott, der Beisreflex hier manchmal...

Er legt Wert auf Optik. Da steht nicht er braucht goldgitter lamierte Gehäuse..
Für mich, gibt’s mehr als genug solide und schicke Gehäuse für 100€. Geschmäcker halt, ne..
Mainboard das Gleiche.

Und eben da ich den Text gelesen habe, habe ich auch gelesen, dass in den VMs die Programmieranwendungen laufen, da es manche halt nur für Linux gibt. Wozu man da gleich 1.000 GB braucht, erschließt sich mir nicht.

Bzgl. des DDR

Punkt 1, steht doch direkt hinter dem Komma - dass mein letzter Stand ist dass bei AMD [und imho Intel, mit Quad] mit weniger Modulen mehr Takt drinnen ist.
Punkt 2, wenn man sich dann für Takt und für Geld sparen entscheidet, muss aber man 2x8 nehmen und nicht 1x 16 - auch logisch, oder? Für uns ja, für einen Neuling aber nicht. Daher.

Ich, hab’s damals nicht geschafft als kleiner Programmierer nebenbei, den Speicher wirklich auszulasten. Mit Android-Studio waren das idR 8-10GB. Bei JS, je nach Programm ähnlich.

Kann bei ihm natürlich komplett anders sein. Weiß nicht, was er genau programmiert.

ABER: Auch Intel ist hier nicht außer Acht zu lassen. Manche dev tools unterstützen nämlich AMD Hyper-V nicht oder nicht so richtig. Das sollte man vorher ganz genau abklären, sonst laufen die Emulationen nämlich entsprechend bescheiden.

Das ist mMn dabei mit das Wichtigste und geschwindigkeitstechnisch entscheidender, als 16 oder 32GB...
 
Zuletzt bearbeitet:

PCTüftler

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
18.628
@Mr.Baba - Warum immer die 590? Die 1660/Super ist da immer die bessere Lösung, trotz 2 GB VRam weniger, nahezu selber Preis, schneller und braucht dabei nur die Hälfte an Strom.

Aber jetzt warten wir mal die Reaktion des TEs ab.
 

Mr.Baba

Commander
Dabei seit
Feb. 2019
Beiträge
2.942
Weil die nitro+ leise ist und die 1660 nur 6gb hat und teurer ist. Von den fps schenken sich die beiden Karten nicht viel, wobei die 1660 leicht schneller ist im Schnitt. Mit bissl UV wird der Abstand geringer.

Klar braucht die 1660 knapp die hälfte an Energie und wäre auch möglich. Die 6gb stören das sonst tolle Angebot aber.

Wenn dann aber nicht die 1660 sondern direkt 1660 Super. Wobei wieder die 6gb stören..

Leider ist hier eine 5700 pulse / red dragon overkill und nicht im Budget drin, sonst würd ich die aktuell empfehlen.
 

chrisToffi

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
7
Hi zusammen,
erst einmal besten Dank für das schnelle und konstruktive Feedback.
Ich habe mir mal selbst ein paar Gedanken gemacht und folgendes Setup zusammengestellt:
Gehäuse:NZXT H510 Elite Midi-Tower, RGB, TG - weiss
Netzteil: 550 Watt be quiet! Straight Power 11 Modular 80+ Gold
Mainborad: MSI B450 Gaming Pro Carbon AC AMD B450 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail
GPU: 6GB MSI GeForce GTX 1660 SUPER VENTUS XS OC V375-279R
CPU: AMD Ryzen 7 3700X 8x 3.60GHz So.AM4 BOX
RAM: 16GB G.Skill Trident Z RGB DDR4-3000 DIMM CL16 Dual Kit
Speicher: 1000GB Crucial MX500 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s 3D-NAND TLC (CT1000MX500SSD1)

Sind die Komponenten so stimmig / passen zueinander?
Brauche ich einen dedizierten CPU-Lüfter oder reicht der beiliegende?

VG
Toffi
 

Mr.Baba

Commander
Dabei seit
Feb. 2019
Beiträge
2.942
... Sind die Komponenten so stimmig / passen zueinander? ...
kühler und anderen ram würd ich nehmen, sonst gut.

... Brauche ich einen dedizierten CPU-Lüfter oder reicht der beiliegende? ...
ob du nen dedizierten cpu-lüfter brauchst? wenn du nicht passiv kühlen willst, dann ja.
ob du den lüfter vom boxed kühler abbauen um den auf nen passiven kühler draufzubauen.. hört sich durchaus dubios an. Welcher passive cpu kühler schwebt dir denn vor?
Ergänzung ()

ram z.b. 100€ für 4*16gb (aktuell)
https://www.mindfactory.de/product_...le-Rank-grau-DDR4-3200-DIMM-CL16_1294176.html
 
Zuletzt bearbeitet:

chrisToffi

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
7
Mit dediziert meinte ich nur einen anderen, als der bereits vorhandene.
Also sind die mitgelieferten Lüfter nicht ausreichend?
Würde dann noch nach einem anderen Lüfter für die CPU schauen und die Bestellung losjagen :)
VG
Toffi
 

Sun_set_1

Captain
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.072
@chrisToffi
Doch sind sie. Kühlen halt nicht so gut wie die ‘aus dem Zubehör‘ und sind lauter.
Bessere Kühlungen sind gut für längere Turbos, in der Boost-Funktion. Sprich länger mehr Takt. Aber für den Betrieb nötig, sind Drittkühler nicht.

Aber: Manche gute Lüfter verlangen von Dir das MB auszubauen, da diese ihre eigene Backplate (im Prinzip ne Mutternplatte zum festziehen) mitbringen, und die muss logischer Weise unters Mainboard.
Daher entscheidet man das am besten vorher ;)

Sind die Komponenten so stimmig / passen zueinander?
Passt soweit. Das Board ist für meinen Geschmack ein wenig drüber und onboard WLAN meist eher so.. mäh.
Ggf. über 3200er RAM nachdenken, kostet eigtl fast das Gleiche.
Die NVIDIA würde ich ebenfalls anraten, bei FHD sind 6-8GB zu vernachlässigen. Die werden in höheren Auflösungen entscheidend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top