Neuer Router sinvoll

Mudd01

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2011
Beiträge
113
Hey

wir haben eine Fritz box 7170 die alter ausführung und wollen jetzt unser wlan netzt erweitern. haben schon überlegt das mit einerm repeater zu machen was ja auch an sich keine schlechte sache ist denke ich ^^.
aber lohnt es sich eventuell in einen anderen router zu investieren der besser ist oder ist die noch gut genug.
ich habe da überhaupt keinene überblick und will einfach mal eure meinung hören^^

lg
 

onkelbonus

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
82
Bissschen zu wenig Input, was heißt erweitern? Was nutzt du denn überhaupt von der 7170? Ich nutze sie als Router, Telefonanlage(inkl Voip) und Printserver, für mich völlig ausreichend. Wenn du so sachen wie Gbit LAN im Router haben willst, brauchste halt nen neuen. DSL mäßig tun sich die Router nicht soo viel, mit der neusten Firmware verhält sich auch die 7170 gut an schlechten DSL Anschlüssen, wenn du halt vielleicht 100kb/s mehr rausholen willst (geht natürlich nur bei adaptiven DSL) brauchste auch nen anderen Router.

Völlig bahnbrechende Erfindung gab es jedenfalls nicht, und für den Otto-Normal Nutzer ist es recht egal, ob er eine 7170 oder 200€ Router hat.
Die Frage ist ob dir die Features der 7170 reichen, oder ob dir irgendetwas fehlt, z.B WLAN-N.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mudd01

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
113
Ich nutzedie fritz box zur zeit für zeit voip, printserver, rounter, wlan. da sind im moment 3 -5 rechner per kabel angeschlossen und 3 laptops per wlan und ein 4ter soll hinzu kommen der ist aber von der reichtweite her zu weit entfernt für die fritzbox desshalb irgend wo den repeater hinsetzten das das netz "größer" wird^^
 

webmi

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
788
kannst dir natürlich einen schicken router mit draft-n und gigaethernet holen un die fritzbox als Wlan-AP missbrauchen
 

diggens

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.248
die neuen fritzboxen koennen ja im gegensatz zu deinem wlan "n" welches angeblich eine größere reichweite hat und aufgrund der signalverteilung die räume besser "ausleuchtet". informiere dich doch mal diesbezgl.

auf der anderen seite würde ich eher einen repeater nehmen. es hängt ein wenig davon ab, wie groß die datenmengen sind, da wlan "n" auch schneller ist.

für den normalen gebrauch (surfen, ab und zu datentransfer und zocken) reicht ein repeater.

http://www.avm.de/de/Produkte/FRITZ_WLAN/FRITZ_WLAN_Repeater/index.php
 
Zuletzt bearbeitet:

Pitt_G.

Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
9.083
Ja neuer Router Sinnvoll, ausser ihr habt die alten AVM WLAN Sticks mit dem TI Chipsatz mit 125Mbit im Einsatz.
Das ist sowas von propriertär, dass die neuen AVM WLAN Router die 125Mbit gar nicht mehr unterstützen dürften, sprich ihr müsstet ebenfalls neue AVM WLAN Sticks oder WLAN karten mit passendem Chipsatz kaufen.

Da dann besser nochmal nen alten AVM WLAN Router 7170 als Repeater holen.
An der 7170 als repeater/bridge lassen sich dann auch die LAN Ports nutzen
 

Mudd01

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
113
@Pitt_G: wir haben keine avm wlan sticks
welcher router ist den besser und warum im vergleich zu fritz box.
habe mich mit routern noch nie beschäftigt weil ich immer gedacht habe lass mal laufen ^^.
kann die eigentlich auch der grund dafür sein das wir nur ne 3000er leitung haben?
wir hätten normalerweise ne 16000er haber so viel kommt hier nich an weil wir sehr weit von der station weg wohnen. hier sollten laut test von nem telekom mitabrieter 6000 ankommen. wenn die das aber hoch regeln dann geht das inernet alle 5 minuten weg und die fritz box muss neu connecten. daraufhin wurd unsere leitung auf ne 3000er gedrosselt.
kanns sein das das alles an der fritz box lag und wir mit ner neuen die 6000 schaffen würden?
 

Pitt_G.

Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
9.083
U.U schaffen neue Router bessere Werte doch im allgemeinen sind die Firtzboxen und speedports chon mit guten Modems ausgestattet.

Als Telekom Kundde empfehle ich Dir nen Router von der T-COM zu nehmen, der Deinen Bedürfnissen entspricht.

Manchmal ist sogar das grösste Modell die beste Wahl.

Immer dran denken, ob Du damit andere Gerätschaften hast die du damti entfernen kannst.
Je weniger Geräte desto besser.

Sprich DECT Basis Station
USB Printserver,
NAS für USB Laufwerke,..

repeater Funktion möglich?
VDSL Modem

Würde aktuell den W920V nehmen, alleins schon weil er von AVM ist und bestens mit einem möglichen Upgrade per W101 Bridge harmonieren dürfte, da diese auch von AVM ist.
Oder weil Sie sich ja evtl sogar fritzen lässt, allerdings reicht mir die Standard T.Home Firmware

http://de.wikipedia.org/wiki/Speedport

Arcadyan (W504V) oder Huawei (W723V) muss dann doch nicht sein.

Ein Blick in die Handbücher oder in die Firmwareänderung kann auch nicht schaden

der W920V untersützt auch UMTS Modems, falls die DSL Bandbreite bei euch so schlecht is war das ja ne Option

Geräte der T-Home bieten deren Support Mitarbeitern bessere Möglichkeiten Probleme zu diagnostizieren als Geräte von Fremdherstellern.
Der Netzmanager sowie sonstige T-Online Software falls im Einsatz funktioniert am besten auch mit den Speedports.

Manchmal bietet die T-COM auch Entertain mit besserer Geschwindigkeit an als normales DSL

Schon mal wieder ne Verfügbarkeitspürüfung gemacht?

Und mieten ist auch so ne4 feine Option die die Telekom bietet. Kann mann schön günstig das Gerät tauschen und ist weit günstiger als ein Komplettneukauf. Da muss der Router schon ein paar Jahre laufen

Bei Neukauf sollte der Router schonmal IPV6 können....
 
Zuletzt bearbeitet:

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.940
da sind im moment 3 -5 rechner per kabel angeschlossen und 3 laptops per wlan und ein 4ter soll hinzu kommen der ist aber von der reichtweite her zu weit entfernt
Falls möglich: An der Stelle des PC der dem Laptop ausserhalb der Reichweite am nähesten ist, würde ich stattdessen einen WLAN-AP (bzw. einen WLAN-Router der als AP eingestellt ist) hinstellen. Der kabelgebundene PC kann in den AP gesteckt werden. So umgehst du die Bandbreitenhalbierung im Repeaterbetrieb.
 

onkelbonus

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
82
Zitat von t-6:
Falls möglich: An der Stelle des PC der dem Laptop ausserhalb der Reichweite am nähesten ist, würde ich stattdessen einen WLAN-AP (bzw. einen WLAN-Router der als AP eingestellt ist) hinstellen. Der kabelgebundene PC kann in den AP gesteckt werden. So umgehst du die Bandbreitenhalbierung im Repeaterbetrieb.

Jo so hätte ich es auch gemacht.

Zitat von Mudd01:
wir hätten normalerweise ne 16000er haber so viel kommt hier nich an weil wir sehr weit von der station weg wohnen. hier sollten laut test von nem telekom mitabrieter 6000 ankommen. wenn die das aber hoch regeln dann geht das inernet alle 5 minuten weg und die fritz box muss neu connecten. daraufhin wurd unsere leitung auf ne 3000er gedrosselt.
kanns sein das das alles an der fritz box lag und wir mit ner neuen die 6000 schaffen würden?

Kann sein, wann hattet ihr denn diese Probleme? Die Firmware von der 7170 hat sich in letzter Zeit in diesem Aspekt ziemlich verbessert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top