Neues Laptop gesucht

Maryan

Newbie
Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
6
Hallo Zusammen,

ich brauche Eure Hilfe, ich nutze mein Laptop Privat und geschäftlich im Homeoffice (Einwahl per Stick) wenn ich daran arbeite schließe ich zwei Bildschirme an, und klappe den vom Laptop zu, das scheint aktuell ein größeres Problem dar zustellen.... hab mir schon ein paar gute HP angeschaut, aber meist scheitert es an den Anschlüssen, oder am nicht vorhandenen USB C Anschluss um zum Beispiel eine Dockingstation anzuschließen....

1. Wofür möchtest du deinen Laptop nutzen?
Privat und Geschäftlich,

1.1. Möchtest du den Laptop in erster Linie mobil oder stationär nutzen? Wie mobil soll der Laptop sein? Soll es ein 2in1-Notebook/Convertible sein?
Überwiegend Stationär

1.2. Wenn du Spiele spielen möchtest: Welche Spiele? Welcher Detailgrad?
wenn überhaupt, sind es Internet spiele

1.3. Musik-/Bild-/Videobearbeitung oder CAD: Welche Software? Professionell oder Hobby?
Ja, mache ich alles ein bisschen, aber eher Hobby mäßig

2. Wie groß soll das Display sein? Möchtest du einen Touchscreen oder eine besonders hohe Display-Qualität?
Ich hätte gerne 17 Zoll

3. Wie lang soll die Akkulaufzeit sein?
Egal, hängt eh meist am Strom

4. Welches Betriebssystem möchtest du nutzen? Ist eine Lizenz vorhanden? Soll das Notebook schon ein Betriebssystem vorinstalliert haben? Bekommst du Windows über die Uni?
Bitte vorinstalliert, dachte an Windows 10 Home oder auch Pro

5. Hast du Wünsche bezüglich des Designs, der Verarbeitungsqualität, des Materials oder der Farbe?
Nein, eigentlich nicht. Soll was gescheites sein.

6. Gibt es noch andere besondere Anforderungen, die nicht abgefragt wurden? Große Festplatte? Nummernblock? Tastaturbeleuchtung? Stiftunterstützung? Docking per USB-C/Thunderbolt 3? CD/DVD-Laufwerk? (Bildungs-)Rabatte? Service & Garantie? Wartungsmöglichkeiten? SD-Kartenleser?
Kartenleser, CD/DVD Laufwerk und wie oben schon beschrieben möchte ich noch zusätzlich zwei Bildschirme anschließen einen per HDMI und einem VGA

7. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben? Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage?
Bis 1000 Euro würde ich gehen

Wäre cool wenn Ihr Ideen für mich habt!!
 
willkommen im Forum,

das wird es so leider nicht mehr geben.

1. interne DVD Laufwerke = so gut wie ausgestorben --> USB-DVD Laufwerke
2. 17" Laptops gibts leider keine etwas höherwertigen Office Laptops für <1000€
Das letzte Gerät dieser Art war das inzwischen etwas ältere HP Probook 470 G5 (was auch Dockingfähig ist), der Nachfolger 470 G7 ist leider ein Rückschritt und nicht mehr Dockingfähig.
3. Monitore schließt man bitte nicht mehr per VGA an. (das sind noch alte Monitore? dann darf man ruhig über Ersatz nachdenken. )
Displayport ist der Standard der Wahl. Heute gibts auch Monitore mit Quasi Dockingstation mit drin. D.h. der Laptop wird mit nur 1 USB-C Kabel zum ersten Monitor verbunden. Da ist Strom, Bild, Daten alles drin. Erster Monitor = Dockingstation, zweiter Monitor wird an den ersten angeschlossen.

aus 1-3 folgt:
15" HP Probook 455 G7
+
2x https://geizhals.de/dell-ultrasharp-u2421he-a2280676.html?hloc=at&hloc=de

oder
https://geizhals.de/dell-p2419hc-210-aqgq-a1863684.html?hloc=at&hloc=de (erster Monitor mit Dock drin)
+
https://geizhals.de/dell-p2419h-210-apwu-a1849340.html

Bei der zweiten Monitor Kombi hat der Monitor mit Dock leider keine LAN Anschluss.
der erste Monitor hat auch LAN drin, allerdings gibts dann aus der gleichen Serie kein Modell ohne Dock.
Man könnte theoretisch auch
https://geizhals.de/dell-ultrasharp-u2421he-a2280676.html?hloc=at&hloc=de
mit
jedem anderen günstigeren Monitor kombinieren, bekommt dann aber eventuell das Bild nicht gleich aussehend konfiguriert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lawnmower und JpG
Müsste nicht eigentlich die Firma die Geräte für Home Office bereitstellen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cartridge_case
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: species_0001 und Maryan
@OliverL87 Nicht zwingend.

Ich verstehe nicht so ganz, warum 17", wenn das Ding überwiegend stationär UND zugeklappt genutzt wird. Da dürfte die Größe fast irrelevant ist. Für das letzte Quäntchen Mobilität wäre ich dann eher bei 15".
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: species_0001
Also ich versuche mal ein bisschen zusammen zu fassen:

@species_0001

Also ein paar 17 Zoll Geräte gibt es durchaus noch, genauso mit Laufwerk....
Das Problem sind eher die Anschlüsse....

Das man bei VGA über neu Anschaffung nachdenken darf, gebe ich Dir recht, ist aber nicht mein Bildschirm sondern von der Firma.

@OliverL87
Die Firma stellt nur bei Telearbeitsplätzen, nicht bei Zeitweisem Homeoffice

@kachiri
Ganz einfach, weil ich ja privat damit auch arbeite und da habe ich keine zwei Bildschirme dran, und hätte gerne einen großen Bildschirm.

@Basti__1990
Danke schon mal, schau ich mir dann gleich mal an

EDIT:

Mal eine blöde Frage, diese Kombi müsste doch auch alles haben oder?

https://www.expert.de/shop/unsere-p.../17044356414-17-by3675ng-silber-notebook.html


https://www.amazon.de/gp/aw/d/B078H...757957310602&ref_=sbx_be_s_sparkle_scm_asin_0

@Mods ich hoffe ich verstoße mit meinen Links nicht gegen irgendwelche Richtlinien 🙈
 
ja, es gibt noch 17" Modelle. Aber 17" ist Niesche. d.h. die 17" Modelle sind aus der jeweilig niedrigrangigsten Produktkategorie der Hersteller. Eben nicht das was man als qualitatives Businessprodukt erwartet, die fehlende Dockingfähigkeit ist da nur ein Aspekt.

Und nein, dein raus gesuchter Laptop ist nicht dockingfähig. Und diese USB 3.0 "Dockingstationen" sind keine Dockingstationen. Das ist im Prinzip eine USB-Netzwerkkarte, eine USB-Soundkarte, ein USB Hub und eine USB Grafikkarte in ein Gehäuse gequetscht. Alle Signale werden in der Kiste erzeugt. D.h. mit der Bildausgabe für darüber angeschlossene Monitore hat die Laptop Grafikkarte nichts mehr zu tun.
Das klingt aber besser als es ist, da dieser externe Chip sehr leistungsschwach ist. D.h. statische Office Sachen (Wort/Excel) gehen damit noch, für alles ein bisschen anspruchsvoller (das kann schon ein hochauflösenderes Video sein) wird das ganz schnell eng. Und darüber Spielen sieht ganz schlecht aus.

Nein, sowas ist prinzipbedingt Murks

Ach und den Laptop darüber laden - wie man es von einem richtigen Dock erwartet - geht damit auch nicht.

"richtiges" Docking geht nur mit USB-C mit Displyport Mode und Power Delivery. bzw, TB3.
https://www.computerbase.de/2016-01/usb-typ-c/

Die Geizhals Filter dazu sehen so aus. Du siehst, es gibt bis auf das neue Dell XPS17 und wie gesagt, das ältere HP Probook 470 G5 keine 17" Laptops die das können.

Und abseits der Geizhalsfilter:
https://www.lg.com/de/notebooks/lg-17z90n-v.aa77g

Oder du müsstest auf das Feature Dockingfähigkeit verzichten.

Aber apropos dienstlich und privat.
Die Dockingstation soll wo hin kommen?

Davon abgesehen, ne "richtige" Dockingstation kostet dann auch 150-200€ da ist man schon bei der halben Miete zum gescheiten neuen Monitor. Also hier würde ich das Gesamtkonzept nochmal überdenken. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ähm okee ich kaufe mir einen neuen Monitor - und das bringt mir dann in der Anschluss Variante genau was?

Ich kann doch an die 17 Zöller ohne irgendein Docking Teil, dann auch nur einen Bildschirm anschließen?

Und wie würdest es Du denn vorschlagen?
 
Du kannst selbstverständlich an einen Laptop mit einem HDMI + VGA Anschluss einen HDMI Monitor und einen VGA Monitor anschließen. Dafür braucht es kein Docking. völlig richtig.

Aber du sprachst ja selbst vom Docking Wunsch. ;)

Und ein HDMI + VGA Laptop (für die alten Monitore) hat dann eben nur 1 digitalen Ausgang. D.h. 2 jüngere Monitore mit digitalen Anschlüssen lassen sich dann nicht anschließen. Und Dock geht eben nicht.
Ich schreibe hier eben nur aus Erfahrung, dass wir genug Threads haben "hab diesen und jenen Laptop, möchte jetzt Docking machen, wie geht das?" --> Pech geht nicht. ;)

Mein Vorschlag steht oben. Und was der Charme einer solchen Lösung ist hab ich auch oben beschrieben. :) oder nochmal anders ausgedrückt:
1 Stromkabel zu Monitor 2
1 Stromkabel zu Monitor 1
1 Displayportkabel zw. M1 und M2
1 USB-C Kabel zw. M1 und Laptop was alles überträgt (Strom, Daten, Bilder)
(ggf. restliche USB Peripherie an Monitor 1)

Das mit den Monitoren ist natürlich nur viel nice to have. Ändert trotzdem nichts daran, dass es den 17" Laptop wie du ihn dir wünschst abseits von dem LG Gram 17 nicht gibt und 15" einfach die Größe der Wahl ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zitat von Maryan:
Die Firma stellt nur bei Telearbeitsplätzen, nicht bei Zeitweisem Homeoffice
Verstehe ich nicht
Wenn die Firma von dir will, dass du zeitweise im Home-Office arbeitest, muss sie dir ein Arbeitsgerät zur Verfügung stellen (wenn du da Monitore bekommst dann eben auch einen Rechner mit dazu...)
Ich verstehe auch nicht wozu du eine eigene Windows Lizenz benötigst - zumindest das sollte der Arbeitgeber stellen (ebenso die Installation...)

Ich schlage Mal ein HP Envy 17 vor
Dazu ein günstiges USB-C Dock mit VGA Anschluss und fertig - DVD-Laufwerk falls wirklich erforderlich extern
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maryan und species_0001
Sorry Leute, ich habe nicht vor hier meine geschäftlichen Belange aus zu diskutieren.
Ich nutze das Laptop auch privat! Deswegen brauche ich natürlich eine Lizenz.
In Zeiten von Corona, sind einige ins HO geschickt worden, sicherlich nicht alle mit Firmen Rechner.....
Wir haben gewisse Schichten die wir im Homeoffice verbringen dürfen, nicht müssen.


Das ist jetzt aber das letzte was ich dazu sagen werde, nehmt es bitte als gegeben, und lasst uns auf mein Laptop konzentrieren. Danke.
Ergänzung ()

Zitat von zhelest:
Verstehe ich nicht
Wenn die Firma von dir will, dass du zeitweise im Home-Office arbeitest, muss sie dir ein Arbeitsgerät zur Verfügung stellen (wenn du da Monitore bekommst dann eben auch einen Rechner mit dazu...)
Ich verstehe auch nicht wozu du eine eigene Windows Lizenz benötigst - zumindest das sollte der Arbeitgeber stellen (ebenso die Installation...)

Ich schlage Mal ein HP Envy 17 vor
Dazu ein günstiges USB-C Dock mit VGA Anschluss und fertig - DVD-Laufwerk falls wirklich erforderlich extern

Den hatte ich mir auch schon angeschaut, cool 👍 geht ja doch 😉
 
Zuletzt bearbeitet:
Mit der Nachfrage der Umstände will niemand was Böses ;)
Es ändern sich je nach Situation eben nur die Rahmenbedingungen. Wäre doch ne unvollständige Beratung von uns wenn wir nicht drauf zumindest darauf hinweisen. ;)

also. Wenn du selbstständig/freiberuflich bist, dann ist es legitim dass du dir selbst ein Arbeitsgerät kaufst und kannst dann kaufen was du willst.

wenn du Angestellte bist, dann Ist dein Arbeitgeber auch verpflicht dir das Arbeitsgerät zur Verfügung zu stellen. Und dann wäre auch der Envy wiederum eigentlich nicht zulässig. Weil Arbeitsstättenrichtlinie verlangt „blendfreien Arbeitsplatz“ was mit einem Gerät mit Spiegeldisplay so gut wie nicht möglich ist.

Von den Datenschutzrechtlichen Herausforderungen bei einer gemischten dienstlichen/ privaten Nutzung ganz zu schweigen. ;) Die DsGVO ist da ein ganz hässliches Ding. :(
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: OliverL87 und zhelest
Das glaub ich auch das mir niemand was Böses will, trotzdem seit Ihr da leider nicht ganz auf dem laufenden, der Arbeitgeber muss das Zeug nur stellen wenn Du einen Telearbeits Vertrag hast, oder generell nur von Zuhause gearbeitet wird. Da das bei uns nicht der Fall ist, und ich genauso gut von der Firma aus arbeiten könnte, muss er es nicht stellen.

Unvollständig finde ich die Beratung deswegen nicht, denn zum einen geht es hier um ein Laptop und nicht um meinen Arbeitgeber und eine Rechtsberatung wollte ich auch nicht.

Mit der DsGVo bin sowohl ich als auch mein Arbeitgeber vertraut, keine Sorge.
 
Zurück
Top