Neues MacBook gesucht

SamSemiliaa

Ensign
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
168
Ich bin auf der Suche nach einem neuen MacBook. Es soll für Office, Surfen, Multimedia und zwischendurch mal für eine Partie Football Manager 2019 eingesetzt werden. Keine rechenintensiven Spiele oder Foto/Videobearbeitung. Viel Speicherplatz wird nicht benötigt, 128GB würden wohl reichen.

Das MacBook Pro ohne Touchbar in der Standard-Konfiguration kostet bei Mactrade mit Gutschein aktuell ~ 1200€. Es wäre wichtig, dass dieses Gerät auch genug Leistung für die kommenden Jahre hat (für diese Zwecke). Denkt ihr das wäre eine gute Wahl? Die Aufpreise für 16GB RAM oder die größere SSD scheinen mir für diese Zwecke in keinem Verhältnis zu stehen. Was meint ihr? Vielen Dank für die Hilfe!
 

He4db4nger

Captain
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
3.787
was heißt bei dir multimedia? Videos kucken? dann tuts das air.. Videos bearbeiten? dann kommen eig. nur die pros in betracht.
 

itsBK201

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
1.350
Muss ein MacBook sein oder gehen auch Nicht-Apple Produkte?
Weil für die paar Sachen, die du vor hast soviel Geld in das Produkt zu stecken...

Irgendwie selbes Prinzip, wie wenn man ein 900€ "Flaggschiff" von Samsung, Apple oder was auch immer kauft, obwohl den Anforderungen auch ein 300€ Smartphone mehr als ausreicht...
 

akataniel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
351
Ich bin mir jetzt nicht komplett sicher, glaube aber dass das MacBook Air auch einen Dual-Core und die sonstigen Anforderungen erfüllt. Wäre ja sonst auch eine Option, das MacBook Pro scheint ja nicht mehr zu erfüllen.
 

SamSemiliaa

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
168
Das MacBook ist nicht für mich selber. Es soll aber auf jeden Fall ein Apple Notebook sein. Multimedia heißt hier lediglich Sachen wie Youtube, Prime, Netflix, SkyGo, Spotify. Preislich nehmen sich Air und Pro ohne Touchbar ja nicht viel. Da wäre es ja sinnvoller die stärkere Leistung des Pro‘s zu wählen, oder? Könnte es im Frühjahr eventuell neue Modelle geben, sodass man noch 2-3 Monate warten sollte oder kann man ruhig jetzt schon kaufen? Wichtig wäre mir noch die Frage ob für diese Zwecke die Leistung auch für die kommenden Jahre reichen würde, sodass man auf die saftigen Aufpreise für z.B. 16 GB RAM verzichten könnte.
 

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.914
Für Office und Surfen reichen 8GB wunderbar aus.
 

Evil_Owl

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
6
Für die Anforderungen reicht das auch gut aus mit 8 GB Ram, allerdings würde ich auf das 2018er Pro mit der überarbeiteten Butterfly Tastatur gehen. Das hat dazu auch gleich die 256er SSD inklusive anstatt der knappen 128er.
 

SamSemiliaa

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
168
Allerdings wäre das ein Aufpreis von rund 450€, schon happig. 256 GB wären nett, klar. Aber zu dem Preis? Apple gibt ja immerhin 4 Jahre Garantie auf die 2017er Tastatur, das sollte doch eigentlich ok sein, oder?
 

TheDev

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
274
Das alte Air würde ich keinesfalls noch nehmen. Bei aller Liebe zu USB-A, das Display ist heute als Neugerät keinem mehr zuzumuten, und die Innereien sind auch von 2015. Ich würde tatsächlich entweder auf das 2018er Air oder das 2018er Pro (also mit Touchbar) gehen, wegen dem verbesserten Staubschutz am Keyboard. Das Pro ohne Touchbar ist leider noch unverändert seit Mitte 2017.

EDIT: Ja, beim alten Air steht Mid 2017, das ändert aber nichts daran dass Apple in 2017 einen Prozessor von 2015 verbaut hat.
 

416c

Captain
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
3.115
Ein gebrauchtes Gerät (zB generalüberholt vom Händler mit Garantie) kommt nicht auch in Frage? Die Upgradebarkeit und die Moeglichkeiten die Akkus zu tauschen sind bei den älteren Geräten deutlich besser, die Leistung je nach Ausbaustufen identisch und der Preis entspricht einem Bruchteil. Nach 2012er Pros oder 2015er (?) Airs würde ich mich da am ehesten umsehen, wobei Reperaturen (auch Akkutausch) beim Air wieder nicht so toll durchzuführen sind.
 

TheDev

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
274
Das 2012er Pro ist mittlerweile das unterste Ende der überhaupt noch unterstützten Geräte. Aufrüstbarkeit hin oder her, irgendwann ist Schluss, und wenn man es hat ok, aber kaufen würde ich das nicht mehr.
 

416c

Captain
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
3.115
Naja, 2 Jahre nutzen und für 200€ Aufpreis gegen das nächste dann noch unterstütze Modell umsteigen, die Festplatte kann man ja eins zu eins so mitnehmen.
 

Evil_Owl

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
6
Das 2012er Pro hat aber noch ein 2,5“ S-ATA Laufwerk an Bord.

Alles danach, also mit Retina Displays, wurde schon auf M.2 PCI-E umgestellt.
 

416c

Captain
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
3.115
Da sprichst du einen guten Punkt an, den ich dabei nicht bedacht habe. Je nachdem welche Hardware rundum zur Verfügung steht, kann es da beim bspw. all 2-Jährlichen Updaterythmus zu Problemen kommen. Ein älteres Air mit M.2 (ab 2013?) wäre vielleicht die bessere Alternative, wenn man die SSD einfach mitnehmen möchte. Allerdings ist auch gerade der erste Umstieg von 2,5" auf M2 sehr schnell und einfach gemacht, die alte "Platte" via USB an den neuen Mac hängen, davon booten und anschließen den Inhalt der alten auf die neue SSD klonen (CCC bietet sich hier an, wenn es um die aktuell gebootete Festplatte geht).

Ich weiß nicht was ich persönlich machen würde, da bin ich froh zwei ThinkPads mit macOS fit gemacht zu haben. Im Endeffekt würde ich wohl zu einem Gerät nicht über 600€ (bei dem Anwendungsgebiet), mit kleinem i5, wechselbarem RAM (da wäre das ältere Air wieder raus), wechselbarem Datenspeicher und wechselbarem (etwas Aufwand dürfte natürlich immer sein) Akku greifen. Bis vor einigen Monaten hatte ich hier auch noch ein MBPro aus 2008, welches mit El Capitan immer noch gut verwendbar bar und trotz inzwischen stark in die Jahre gekommenem Core2Duo, für einfache Dinge locker ausreichte (GarageBand, Mediatheken verwalten, YouTube, Surfen etc.). Kaufen würde ich den heute zwar nicht mehr gebraucht -die 8400er und 8600er GT hatten ja doch etliche Ausfälle, wobei ich davon bis zur Weitergabe verschont blieb- sie zeigen dennoch, wie lange sich diese Geräte halten können.
 
Top